Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'studium'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Patienten
    • Allgemeine Patientenfragen
  • Physiotherapie
    • Behandlung
    • Theorie
    • Anatomie
    • Physiologie
  • Ausbildung und Beruf
    • Ausbildung und Studium
    • Fortbildung
    • Berufsleben
    • Abrechnung
  • Physiowissen.de
    • Allgemeines
    • Vorstellungen
    • Anregungen und Feedback
    • Marktplatz
    • Offtopic

Kategorien

  • Therapiefelder
    • Athemtherapie / Entspannungstherapie
    • Bewegungserziehung
    • Elektrotherapie
    • Hydrotherapie
    • Krankengymnastik
    • Manuelle Therapie
    • Massage
    • Mc Kenzie
    • PNF
  • Ausbildungsfächer
    • Allgemeine Krankheitslehre
    • Anatomie
    • Befunde
    • Physiologie
    • Sozialwissenschaften
    • Trainingslehre / Bewegungslehre
  • Spezielle Krankheitslehre
    • Chirurgie / Orthopädie
    • Dermatologie
    • Gynäkologie / Geburtshilfe
    • Innere Medizin
    • Neurologie / Psychiatrie
    • Pädiatrie
  • Sonstiges
    • Sonstiges

Kategorien

  • Physiotherapie
  • Patientenwissen
  • Berufsbild
  • Fortbildung
  • Bücher

Kategorien

  • Geriatrie
    • Allgemeine Mobilisation
    • Hirnleistungstraining
  • Gruppentherapie
    • Adipositasgruppe
    • Bechterewgruppe
    • Bewegungsbadgruppe
    • Hockergymnastik
    • Rückenschule
    • TEP Gruppe
    • Seniorengruppe
  • Gynäkologie
    • Beckenbodentraining
    • Mamma CA
    • Wochenbettgymnastik
  • Innere Medizin
    • Atemtherapie
    • Diabetes
    • Herz-Konditionierung
    • Osteoporosegymnastik
    • PAVK
    • Rheuma
    • Venengymnastik
  • Neurologie
    • Ataxie
    • Faszialisparese
    • Gleichgewichtstraining
    • Hemiplegie / Schlaganfall
    • Koordination / Geschicklichkeit
    • MS / Multiple Sklerose
    • Parkinson
    • Periphere Nervenschädigungen
  • Orthopädie / Chirurgie
    • Amputationen
    • Armmuskulatur
    • Bauchmuskulatur
    • Beinachsentraining
    • Biceps / Triceps
    • Brustmuskulatur
    • Flachrücken
    • Fußgewölbetraining
    • Hand / Finger
    • Hüfte Kräftigung
    • Hüfte/Becken Mobilisation
    • Hüft-TEP
    • Hyperlordose
    • Knie
    • Knie-TEP
    • Propriozeption
    • Rückenmuskulatur
    • Schulter Mobilisation
    • Schulter Stabilisation
    • Skoliose
    • Sprunggelenk
    • Wirbelsäule Kräftigung
    • Wirbelsäule Mobilisation
    • Transfer Sitz > Stand
  • Pädiatrie
    • Handling
    • Mobilisation
    • ADS
    • Allgemeine Kräftigung
    • CF / Mukoviszidose
    • Entspannung
    • Fußmuskulatur
    • Hirnleistungstraining
    • Wahrnehmung
    • Yoga (Kinder)
  • Psychiatrie
    • Depression
    • Entspannung
    • Persönlichkeitsstörung
    • Verhaltensstörungen
  • Sporttherapie
    • Aerobic
    • Aufwärmung
    • Konditionstraining
  • Spiele
    • Reaktionsspiele
    • Ballspiele
    • Fangspiele
    • Kennenlernspiele
    • Kraftspiele
    • Laufspiele
    • Sinnesspiele

Blogs

  • Magazin

Finde Suchtreffer ...

Suchtreffer enthalten ...


Erstellungsdatum

  • Beginn

    Ende


Zuletzt aktualisiert

  • Beginn

    Ende


Suchtreffer filtern nach ...

Benutzer seit

  • Beginn

    Ende


Gruppe


Beruf


Nachname


Webseite


Bundesland Abk

50 Ergebnisse gefunden

  1. physiowissen

    Master sc. Sportphysiotherapie in Köln

    Im Ausland ist die akademische Ausbildung auf dem Gebiet der Gesundheit längst nichts Neues mehr, doch in Deutschland steckt die Entwicklung noch in den Kinderschuhen. In letzter Zeit hat Deutschland in diesem Bereich stark aufgeholt, und es werden immer mehr Studiengänge für Physiotherapeuten angeboten. Durch diese Entwicklung kann das Aufgabenspektrum in diesem Berufszweig bedeutend erweitert werden, Physiotherapeuten können gezielter auf Patienten eingehen und selbst innovative Strategien erarbeiten. An der Deutschen Sporthochschule in Köln wird nun der erste deutsche Masterstudiengang in Sportphysiotherapie angeboten, mit dem man international auch promovieren darf. Dieser neue Studiengang ist für erfahrene Therapeuten gedacht, die bereits einen akademischen Abschluss erworben haben. Auf diesem Weg soll es den Physiotherapeuten ermöglicht werden, sich neu auszurichten und auch die Aspekte des Sports bei ihrer täglichen Arbeit in der Praxis zu berücksichtigen und zu nutzen. Die Studierenden an der Deutschen Sporthochschule in Köln können von dem reichen Erfahrungsschatz der Lehrkräfte und der Kooperation mit PhysioCum Laude profitieren, und werden im Bereich des Sports erstklassig ausgebildet. Durch die Ausbildung im Bereich des Spitzensports kann der Physiotherapeut künftig auch zum wichtigen Begleiter im Hochleistungssport werden. Der Masterstudiengang ist in einzelne Bausteine unterteilt, dabei wird vor allem viel Wert auf ein anwendungsorientiertes Lernen gelegt. Das bringt enorme Vorteile in den Praktischen Kenntnissen zb im Gegensatz zu einem Fernstudium Medizin, wo diese Punkte Studienbedingt zu kurz kommen. Die Studierenden sollen Einblicke in die Sportwissenschaft erhalten und ihre Kenntnisse auf den Gebieten der Sportphysiotherapie und der Sportmedizin vertiefen. Zum Studiengang gehören unter anderem die Auswertung von Leistungsdiagnosen, Ernährungswissenschaft, das Thema Doping und die Sportpsychologie. Anmelden kann man sich direkt bei der Deutschen Sporthochschule in Köln anmelden. Copyright: Bananastock | Thinkstock Images
  2. fufurti

    Physiologie in Fachbereichen

    Liebe Community! Ich hoffe ich treffe hier mit dieser doch sehr allgemeinen Frage, Erfahrenere als mich. Ich bin gerade in der Situation, dass ich meinen Ausbildungsweg festlege und habe in den Jahren festgestellt, dass ich mich für Themen interessiere, die schlussendlich auf physiologische Vorgänge hinauslaufen. Die generell in die Funktionsweise von Organismen kategorisiert würden. Ich stelle mir nun die Frage, welches Fachgebiet/Studium es gibt, in welchem diese bisher doch grob umschriebene Faszination behandelt wird. Hierzu möchte ich ein paar Stichworte einwerfen und welche Vorstellung ich zu diesen habe. Zu Beginn würde ich zunächst Naturwissenschaften als Grundlage festlegen und in Bezug auf Lebewesen, Organismen, Mikroganismen die Biologie ins Spiel bringen. Nach etwas Recherche bilde ich mir mittlerweile ein, dass Biochemie Funktionen bzw. Modelle nach ihren physikalischen und chemischen Vorgänge zerlegt, womit interzelluläre Prozesse erkundet werden und infolge auf Stoffwechselvorgänge geschlossen wird. Grundlage für diese Vorgänge ist die organische Chemie mit ihren komplexen Strukturen (Proteine, Lipide, Saccharide), die anhand von/mithilfe molekularer Information synthetisiert werden. Diese Expression der Gene würde ich der Molekularbiologie zuordnen. Ich erlaube mir anzunehmen, dass Mediziner hierzu hauptsächliche jene Vorgänge beschäftigen, die im menschlichen Körper stattfinden. Meine Frage ist nun zunächst ob ich hier ein relativ realitätsgetreues Bild vor mir habe, und welches Fachgebiet mir als Beispiel folgendes bieten kann: Am Menschen wird beobachtet, dass, sobald er in Hungerstreik tritt, widerstandsfähiger wird und nun gesundheitsbeinträchtigende Faktoren kompensieren kann. Der Mensch ist in diesen Phasen von Nahrungsentzug in der Lage, chronischen Krankheiten wie Diabetes Herr zu werden. Mich interessiert nun die Frage, welcher Fachbereich klären wurde, warum dieser Patient diese Besonderheit aufweist. Aus welchen Gründen, genau jene Stoffwechselvorgänge in Gang gesetzt werden, die Fitness steigern, obwohl man intuitiv das Gegenteil annehmen würde. Was ausschlaggebend dafür ist, dass eben diese Substanzen erzeugt werden und woraus diese produziert werden. Ich bin mir natürlich durchaus bewusst, dass hierbei eine fundierte Lösung zwangsläufig interdisziplinär ist. Jedoch hoffe ich, dass ich meine Frage so beschreiben konnte, dass ihr mir helfen könnt, abzustecken, in welchem Fachgebiet ich hier strample. Danke im Voraus.
  3. Hello, ich habe dieses Jahr meine Ausbildung beendet und möchte gerne noch einen Bachelor in Physiotherapie machen. Ich weiß das Thema gibt es hier schon sehr oft, aber muss trotzdem nochmal fragen, um Alles auf einen Punkt zu bekommen. Welche Hochschule würdet ihr mir empfehlen? Berufsbegleitend oder Vollzeit? Und kann man in Holland auch nach der deutschen Ausbildung nooch studieren? Sind die Studiengänge dort nur auf holländisch? Danke schonmal für die Antworten ! liebste Grüße!
  4. Cage

    Studium oder Ausbildung

    Hallo zusammen Wahrscheinlich wurde diese Frage auch bereits 100x gestellt, aber ich würde mich trotzdem sehr über Meinungen freuen. Also ich habe 2015 Abitur gemacht und bin seit Sommer 2016 Mutter. Nun möchte ich ab Sommer/Herbst 2018 eine Ausbildung bzw ein Studium zur Physiotherapeutin beginnen. Doch was ist besser? Ein Studium oder eine Ausbildung? Was bietet bessere Perspektiven und Chancen? Was ist von Arbeitgebern lieber gesehen? Wie sind Eure Erfahrungen bzw Empfehlungen? Ich bin noch sehr unentschlossen. LG
  5. Sasha55

    Studium Physiotherapie

    Hallo zusammen, Ich bin neu hier und interessiere mich für ein Studium der Physiotherapie.:-) Allerdings bin ich ziemlich verwirrt durchs Internet gesurft, als ich gesucht habe, wie dieses aufgebaut ist und wo man mit Abitur (ohne Ausbildung) studieren kann... KANN MIR IRGENDJEMAND HELFEN?? Wer hat Erfahrung? Wie sieht so ein Studium aus? Wie viel Stoff ist es und wie lange pro Tag oder Woche muss ich an der Uni/Hochschule verbringen? Für Antworten wäre ich echt dankbar!!
  6. Hallöchen :) Verdient man als Physitherapeut mehr, wenn man studiert hat, als nach einer Ausbildung? Ich finde den Beruf super interessant, das Gehalt schreckt mich jedoch ein wenig ab.. :/ Wenn ich mich tatsächlich für diesen Beruf entscheiden sollte, würde ich wahrscheinlich ein duales Studium machen. Inwiefern könnte ich das Studium nutzen, um später bessere Aussichten auf ein gutes Gehalt zu haben? Liebe Grüße!
  7. hannessleke

    Anerkennung in Norwegen

    Hallo, Meine Verlobte ist Norwegerin und ich habe vor in 2 Jahren nach der Ausbildung nach Norwegen zum Arbeiten zu gehen. Ich habe gelesen, dass die Ausbildung in Norwegen anerkannt wird, auch wenn man kein Studium parallel dazu gemacht hat. Kann mir das jemand hier bestätigen oder habt ihr andere Erfahrungen? ... und wenn die Ausbildung in Norwegen anerkannt wird, bekommt man dann auch den Bachelor Abschluss in Norwegen dazu oder nicht? Vielen Dank für eure Hilfe :)
  8. chbch

    Studieren

    Hallo Leute, einen wunder schönen guten Tag. Ich hab mal wieder eine Frage und zwar ich beschäftige mich inzwischen immer mehr mit dem Gedanken zusätzlich zu Studieren wollte in die Richtung Neurologie gehen allerdings hab ich jetzt immer öfter gehört es gibt noch viel mehr Möglichkeiten für uns Physiotherapeuten zu Studieren. Also meine frage an diesem Punkt wer: Was kann ein Physiotherapeut alles Studieren mit der normalen Grundausbildung: Bobath, MT, MLD, CMD, MTT? und sind die Fortbildungen entscheidend? danke schon im voraus für eure Antworten lg chbch
  9. Jan.Becker93

    HilFE

    Wir bräuchten Eure Hilfe: Im Rahmen des Bachelor Studiengangs führen wir eine Umfrage durch, die sich mit den Direktzugang beschäftigt. Teilnehmen können Patienten, die schon einmal Physiotherapie bekommen haben. Danke https://www.umfrageonline.com/s/0b567c7
  10. Hallo Leute! 2015 habe ich mein Abitur gemacht und möchte im September nun ein duales Studium zur Physiotherapeutin in Hamburg beginnen. Momentan absolviere ich noch ein Praktikum in einem Rehaklinikum und bin mir wirklich sicher, dass der Beruf etwas für mich wäre und werde die Ausbildung auf jeden Fall beginnen. In Hamburg habe ich nun auch schon vier Ausbildungsplätze und es wäre super, wenn ihr mir weiterhelfen könntet! IPW und Hochschule Fresenius habe ich bereits aussortiert, gefiel mir einfach nicht so. Im Rennen sind nun noch die Döpfer Schule (nur die dreijährige Ausbildung, um die 500€ im Monat) und die Hochschule 21 in Buxtehude i.K.m. dem UKE Hamburg (dreijährige Ausbildung + ein Hochschuljahr, knapp 400€ im Monat). Hat jemand von euch an einer der Schulen seinen Abschluss gemacht und kann mir ein bisschen davon erzählen? Und welche Einrichtung würdet ihr mir eher empfehlen? Und noch wichtiger: Wie habt ihr eure Ausbildung finanziert? (Ich weiß, dass es auch kostenfreie Schulen gibt, aber meine Wahl beschränkt sich auf die beiden)
  11. Hallo Wissende, ich interessiere mich sehr für das Studium und die Ausbildung zur Physiotherapeutin. Im August werde ich allerdings ersteinmal mein Fachabitur Gesundheit und Soziales mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik beginnen. (Was zugegebenermaßen anfangs eher eine Art Notlösung war). Kann ich mit diesem Fachabi (Sozialpädagogik) auch Physiotherapie studieren? Oder ist das hoffnungslos? Leider stehen nirgends genaue Aufnahmevoraussetzungen, scheint sehr zu variieren. Wäre über Hilfe dankbar :) GLG
  12. Sportler120

    Studium? JA! Aber welche Uni?

    Hi, ich bin am Überlegen, ob ich PT studieren möchte, damit ich später im Ausland arbeiten oder ggf. auch eine Forscher bzw. Dozenten-Karriere einschlagen kann. Nun, mittlerweile gibt es viele Unis oder eher Hochschulen, die PT als Studiengang anbieten, in dem man auch am Ende die Berufszulassung erhält. D. h., dass man auch im Studium die 1600 Praxis- und 2900 Theoriestunden. Zusätzlich lernt man halt noch das wissenschaftliche Arbeiten. Besonders gingen in meinen Recherchen die HSG in Bochum hervor. Die Internetseite macht auch einen sehr guten Eindruck. http://www.hs-gesundheit.de/de/gesundheitswissenschaften/physiotherapie/studium/ Aufgefallen ist mir aber folgendes: http://www.hs-gesundheit.de/fileadmin/user_upload/Redakteure/Physiotherapie/03._Studieninhalt/Studienverlaufsplan_PT_2012.Feb.pdf Die Module sind ganz andere, als die man in der Ausbildung lernt. Ist das ein Grund dort nicht zu studieren? Würde mich sehr interessieren ob jemand weiß, ob die Absolventen eine Stelle bekommen haben.
  13. Hallo, Ich bin momentan in einer sehr schwierigen Situation... ich denke schon lange darüber nach beruflich umzuschulen und Physiotherapeut zu werden. Ich habe Sportwissenschaften studiert (Master of Science) und war früher Leistungssportlerin. Ausserdem habe ich Weiterbildungen in Sportmassage, Personal Training, Yoga, Faszientraining, Schwimmen, Kinesio Taping, Rehasport (Lizenz), Gerätetraining, usw. Aber ich finde einach keinen normalen Job..... Nach dem Studium war ich zuerst für ein paar Monate in TZ in einer Physiopraxis angestellt, danach wechselte ich VZ in eine Fitnessstudio-Kette und jetzt bin ich schon länger in einem Sportzentrum angestellt. In der Physiopraxis war es ganz gut, die Atmosphäre war ruhiger und angenehmer als im Fitnessstudio oder Sportzentrum. Schade fand ich immer, dass ich als Sportwissenschaftler nicht behandeln durfte, sondern eben nur Gerätetraining, Kurse u Wellness Massagen geben konnte. Gerne hätte ich auch behandelt, mir gefiel der 1:1 Kontakt zum Patienten. Wirklich erfüllend fand ich es, wenn sich der Gesundheitszustand der Patienten durch meine Arbeit besserte und sie einem die Dankbarkeit auch gezeigt haben. Klar wird es auch immer viele geben die nicht mitarbeiten oder undankbar sind, aber solche Menschen gibt es immer.... Leider steht man als Sportlehrer in Physiopraxis, Reha Zentren immer unter den Physios, da man nicht auf Rezept behandeln kann/darf .....so wurde leider meine Sportlehrerstelle aus Kostengründen zuerst wegrationalisiert. Im Fitnesstudio war die Arbeit ziemlich stumpf und eintönig und meine Kollegen nicht wirklich gebildet....die Bezahlung war neben den Arbeitszeiten auch miserabel. Momentan im Sportzentrum sind das wirklich Schlimme die Arbeitsbedingungen,: ich muss viele Stunden am Stück nur Kurse geben (z.B Aquafitness im heissen Bad oder Aerobic in der Halle über 5-6h ohne Pause sind die Regel...die Zeit davor danach habe ich non Stop Kundentermine oder Rehasportkurse, Kinderkurse, div. Fitnesskurse, ....) Mittagspause gibt´s oft nicht, ich arbeite oft bis zu 12 Std. , am WE habe ich auch oft Dienst. Man weiss immer erst einen Tag vorher wie man am nächsten Tag Dienst hat...kann nix planen, meine Arbeitszeit liegt zwischen 6-23h, es gibt aber keine Schichten in der Regel komme ich so um 7 o.8h u bleibe bis 18/20h usw. Ich habe kaum Zeit für Arzttermine, nach der Arbeit komme ich total kaputt nach Hause, ich habe weder Kraft für Hobbys, Freund, Familie, Freunde, noch für ein normales Leben. Mir wird oft schwindelig/schwarz vor Augen wenn ich Kurse unterrichte und ich wechsel dann immer schnell zu sitzenden Übungen bevor ich umkippe. Es ist kein Leben. In meiner "Freizeit" bereite ich dann die Kurse für den nächsten Tag vor... Mein Verdienst ist auch gering für ein Master-Studium (mit 1,0 Abschluss) u div. Fobis, 1900 brutto bei VZ, inkl. unbez. Überstunden, min. Urlaubsgeld, kein Urlaubsgeld, keine Zuschläge für We, Feiertage, Spätdienst, kein Weihnachtsgeld , o.ä. Ich war schon lange kurz vor dem Burnout, momentan bin ich wegen Operationen an Gelenken krankgeschrieben. Diesen Job kann und will ich nicht mehr lange machen...ich überlege jetzt natürlich wie es weitgehen soll. Im Sport sehe ich keine Zukunft, miese Arbeitsbedingungen und Arbeitszeiten kombiniert mit schlechtem Lohn und kaum Festanstellungen, nur noch 400Euro Jobs oder Freiberufler. An sich liebte ich mein Studium, die Inhalte, die Tätigkeit ich kann nicht sagen dass es inhaltlich eine Fehlentscheidung war. Da mich Sporttherapie und Rehabilitation sehr interessiert und mir Anatomie und die Arbeit mit Menschen sehr liegt denke ich über eine Ausbildung zum Physiotherapeuten nach. Am liebsten arbeite ich 1:1 mit Kunden, weil ich finde, dass man sie so besser betreuen kann und weil ich die ruhigere Athmosphäre mag. Mich interessieren medizinische Sachverhalte sehr. Ich habe auch viel Einfühlungsvermögen und Geduld mit älteren o. spezielleren Kunden. Auch mit Kindern kann ich sehr gut umgehen. Irgendwann möchte ich Kinder (bin fast 30), ein normales durchschnittliches Gehalt, Arbeitszeiten die ein Familienleben zulassen, und ein Job bei dem ich nicht körperlich kaputt gehe. Ich würde gerne Physiotherapeut werden, da ich den Beruf echt mag, ich gebe gerne Personaltrainings auch an Senioren mit gesundheitlichen Einschränkungen, mich interessiert die Physiotherapie und ich denke auch dass es zu meinen ganzen Qualifikationen gut passt. Natürlich habe ich Angst dass ich praktisch vom Regen in die Traufe komme....was man so hört und im Internet liest bzgl. Bezahlung u. Arbeitsbedingungen ist ja nicht so positiv.... Viele raten mir davon ab, ich sei zu alt, Physiotherapie sei brot los, davon könne man nicht leben, mit einem 1,0 Masterabschluss sollte ich etwas machen, was mehr Geld bringt usw. Mir erscheint die Arbeit als Physiotherapeut trotzdem besser als meine momentane Situation☺ Ich denke auch dass man relativ sicher einen Job findet, das ist doch auch positiv, oder? Was bringt es einem Ingenieur zu werden, wenn man dann nach jedem Projekt Angst haben muss keinen weiteren Job zu finden?! Was meint ihr? Meint ihr mit meiner Vorbildung könnte ich vielleicht mit einer zusätzlichen Physioausbildung gute Jobs finden? Z.b in Reha Zentren o. Kliniken? Hätte ich Vorteile wenn ich mich selbstständig machen würde? Ist es denn wirklich so schlecht mit der Bezahlung? Ist ein Studium besser als eine Ausbildung? Wie habt ihr eure Ausbildung finanziert? Wieviel Zeit hat man um nebenher zu arbeiten ca.? Vielen Dank fürs Lesen!
  14. malisa123

    Bachelor... ja oder nein??

    Halloliebe Kolleginnen und Kollegen! Mich plagt da stets eine Frage... Soll ich nach Abschluss meiner Ausbildung zur Physiotherapeutin noch den Bachelor machen? Ich habe jahrelang als Masseurin gearbeitet und mache nun die Weiterquali zur Physiotherapeutin. Es ist mir durchaus bewusst, dass ich als Physio zwar einen weitaus gößeren Behandlungsspielraum und Wissen habe, dass aber leider das Gehalt sich nicht wesentlich verbessern wird. Dafür, dass der Beruf stets Weiterbildungen verlangt und ich bereits schon für die Weiterquali einen Berg von Schulden auf mich nehme (sonst hätte ich die Ausbildung überhaupt nicht machen können), muss ich entweder jahrelang abarbeiten oder "Glück" haben, einen halbwegs gut bezahlten Job zu bekommen. Als Masseurin hab ich so meine Erfahrungen gesammelt und weiß, dass Masseur sowie Physio auch körperlich sehr anstrengende Berufe sind, die ohnehin schon leider zu schlecht bezahlt sind. Daher frage ich mich, ob ich nicht auch gleich noch den Bachelor dranhängen sollte...? Ich habe einen riesigen Haufen Kohle in meine Bildung gesteckt... Ich würde auch noch mehr rein investieren.... jedoch nur, wenn ich weiß, dass es sich irgendwann auch endlich lohnen wird... Ich verzweifel sonst noch total... Und ich frage euch: -Was meint ihr? -Verdient man mehr (oder kann man mehr verdienen), wenn man den Bachelor- Titel hat? -Was kann man mit dem Bachelor- Titel eigentlich anfangen? -Oder bringt der Bachelor nur etwas, wenn man dann auch den Master macht? Vielen Dank schonmal im Vorraus!
  15. kleinenici93

    nach Ausbildung dann Studium

    Hallo ihr Lieben! Ich hab da mal eine Frage. Also ich mache bis jetzt noch meine Ausbildung zur Physiotherapeutin und bin in ca. einem halben Jahr fertig. Wenn ich nach der Ausbildung dann meinen Bachelor machen möchte muss ich da das volle Studium machen oder wird das dann verkürzt wenn man eine abgeschlosse Ausbildung schon hat? Ich weiß ich könnte es auch Berufsbegleitend machen. Aber wie ist es wenn ich es so mache? Danke für eure Antworten :)
  16. flo123

    Habe da mal eine Frage

    Hallo mein Name ist Florian und ich habe eine Frage bezüglich Physiotherapie! UNd zwar wollte ich dieses Jahr Physiotherapie studieren und mich dann auf Sportphysiotherapie spezialisieren. Mein PRoblem ist aber das ich ziemlich groß bin ( 206cm), ansonsten aber ziemlich sportlich bin und diesen Beruf sehr gerne vllt später einmal im Ausland ausüben möchte. Nun meine Frage: Geht das mit meiner Größe überhaupt oder eher nicht?
  17. Hallo miteinander, ich bin momentan im zweiten Ausbildungsjahr zum Physiotherapeuten in Südbaden und habe die Möglichkeit im Lauf des nächsten Jahres mit dem Studium bei der Hochschule thim van der laan parallel anzufangen. habt ihr Erfahrungen mit dieser Hochschule, wenn ja, welche und wie ist das Studium? Sie stellen es anscheinend gerade um, weil das Niveau anscheinend zu viel war. Meine andere Frage, ich höre immer mehr, dass sich die Fortbildung/Studium Osteopathie eher rentieren würde. Hat jemand Erfahrungen in diesem Bereich? Und sollte man erst Berufserfahrung sammeln bevor man damit beginnt, besser Berufsbegleitend oder Vollstudium? Danke im voraus für eure Antworten!
  18. blane87

    Studium

    Hallo an alle!!! Ich habe eine Frage zum Studium an der ASH Berlin, genauer zum Bachelorstudiengang Physiotherapie/Ergotherapie. Hat jemand Erfahrungen mit diesem Studiengang und kann davon berichten?! Mich interessiert besonders, wie zufrieden ihr seid bzw. wie die praktische Ausbildung dort ist...etc. Viele liebe Grüße
  19. jojo420

    Differenzialdiagnose Rückenschmerzen

    Hallo ihr Lieben! Im Rahmen meines Bachelorstudiums muss ich eine Hausarbeit über die Differentialdiagnose Rückenschmerzen schreiben. Ich habe schon den Ablauf der Anamnese, Palpation, Inspektion etc beschrieben. Nun meine Frage. Ich möchte nicht irgendwas alltägliches wie ein Bandscheibenvorfall beschreiben. Habt ihr eine coole spannende Idee, welche auf lumbale langbestehende Rückenschmerzen zurückzuführend sind? Vielen Dank für eure Hilfe :)
  20. marvinpohl

    Studium

    Hallo , ich hätte mal eine Frage bezüglich des Studiums. Ich bin jetzt ca 1 Jahr mit der Ausbildung fertig und würde jetzt gerne Berufsbegleitend den Bachelor machen. Leider habe ich keine Hochschulreife und wollte fragen ob es noch andere möglichkeinen gibt direkt zu studieren ohne die 3 Jährige Berufserfahrung?
  21. dani54

    Studium

    Halli Hallo , ich möchte gern mein Medizinstudium beginnen und hab etwas Skepsis meinem AG dies zu sagen. Das Studium soll am Wochenende oder als Fernstudium statt finden. Darf der AG mir einen Stein in den Weg legen oder mich dadurch Kündigen? LG
  22. Liebe Physios bzw. angehende Physio. Ich befinde mich derzeit noch in der Abiturphase, habe aber vor danach Physiotherapeut zu werden. Ich hatte mich schon an einer Schule beworben, das Bewerbungsgespräch gemacht und vor kurzem die Zusage zu dieser Schule bekommen. Gleichzeitig habe ich mich auch noch bei einer anderen Schule beworben, bei welcher das Bewerbungsverfahren in ein einhalb Monaten ist. Sollte ich dort auch eine ZUsage erhalten, kommt es zu meiner eigentlichen Frage: Bei der ersten Schule, macht man eine reine Ausbildung von drei Jahren und danach würde ich den Bachelor of Science gerne machen. Doch leider habe ich nirgendwo gefunden, wie lange dieser dann einzeln dauern würde.. Bei der anderen Schule ist es ein Studium zum Physiotherapeuten, bei der ich dann nach bestandenen Examen nur drei Semester noch für den Bachelor studieren müsste. Daher würde ich gerne Wissen, wie viel länger es dauern würde den Bachelor im ersten Fall einzeln zu machen. Weiß das einer von euch? Das würde mir dann sicherlich auch weiterhelfen, sollte ich mich zwischen eine der beiden Schulen entscheiden müssen.. Beide haben ihre pro und kontra Aspekte.. MfG Nonameto
  23. katinka89

    Studenten der ASH Berlin gesucht!

    Hallo alle zusammen, Ich suche Leute die den PQS PT/ET an der ASH in Berlin studieren und mir dazu vielleicht etwas erzählen könnten. Ich studiere selbst Physiotherapie, allerdings quasi in einem dualen System (normale Ausbildung mit paralell laufendem Studium an einer niederländischen Hochschule). Da ich mit der Organisation dort stark unzufrieden bin, möchte ich mich gerne auf einen Studienplatzwechsel bewerben. Ich beende diesen Sommer meine Ausbildung und würde somit "nur" noch 1 Semester zum Abschluss meines Bachelors benötigen. Deshalb versuche ich ins letzte, also 7. Fachsemester, an der ASH wechseln. (Ob das letzten Endes klappt wird sich zeigen. Das Curriculum darf sich eben nicht allzu sehr unterscheiden.) Nun meine Frage: gibt es vllt Absolventen unter euch, die bereits das letzte FS dort hinter sich haben? Oder auch Studierende die jetzt vielleicht ins 7. Semester kommen? Ich würde gerne ein bisschen etwas über den Ablauf erfahren und auf welchen Stand ihr bislang seid, was wissenschaftliches Arbeiten und Bachelorthemen etc. betrifft. Würde mich über Antworten super freuen:)!! Liebe Grüße, K.
  24. katinka89

    Studenten der ASH Berlin gesucht!

    Hallo alle zusammen, Ich suche Leute die den PQS PT/ET an der ASH in Berlin studieren und mir dazu vielleicht etwas erzählen könnten. Ich studiere selbst Physiotherapie, allerdings quasi in einem dualen System (normale Ausbildung mit paralell laufendem Studium an einer niederländischen Hochschule). Da ich mit der Organisation dort stark unzufrieden bin, möchte ich mich gerne auf einen Studienplatzwechsel bewerben. Ich beende diesen Sommer meine Ausbildung und würde somit "nur" noch 1 Semester zum Abschluss meines Bachelors benötigen. Deshalb versuche ich ins letzte, also 7. Fachsemester, an der ASH wechseln. (Ob das letzten Endes klappt wird sich zeigen. Das Curriculum darf sich eben nicht allzu sehr unterscheiden.) Nun meine Frage: gibt es vllt Absolventen unter euch, die bereits das letzte FS dort hinter sich haben? Oder auch Studierende die jetzt vielleicht ins 7. Semester kommen? Ich würde gerne ein bisschen etwas über den Ablauf erfahren und auf welchen Stand ihr bislang seid, was wissenschaftliches Arbeiten und Bachelorthemen etc. betrifft. Würde mich über Antworten super freuen:)!! Liebe Grüße, K.
  25. physiowbg

    Master im Bereich Technik

    Hallo, ich studiere zur Zeit Physiotherapie in Rosenheim. Ich möchte gerne Fragen, ob jemand einen Masterstudiengang kennt, in dem es schwerpunktmäßig um Technik geht? Also die Richtung Medizintechnik