Jump to content
  1. Patientenforum

    1. Patientenforum

      Offen für alle Patientenfragen zur Physiotherapie - Patienten haben oft Fragen zu Ihrer Therapie, Rezepten, Diagnosen, Befunden usw. Gern versuchen wir auf diese aus physiotherapeutischer Sicht eine Antwort zu finden.

      6,7k
      Beiträge
  2. Physiotherapie

    1. Behandlung in der Physiotherapie

      Fragen zur Behandlung, Therapie und Technik der Physiotherapie

      10k
      Beiträge
    2. Theorie

      Physiotherapie, Medizin und Gesundheit, diskutiere deine Fragen im Physiotherapie Theorie Forum

      2,8k
      Beiträge
    3. Anatomie

      Anatomie Forum - Hier geht es um alle Fragen zur Anatomie des Menschen - Muskeln, Sehnen & Knochen

      1,4k
      Beiträge
    4. Physiologie

      Wie funktioniert der Mensch? Physiologie Forum - Wir besprechen Fragen zur Funktionsweise des Körpers

      593
      Beiträge
  3. Physiotherapie Ausbildung und Beruf

    1. Ausbildung und Studium Physiotherapie

      Diskussionen, Fragen vor der Ausbildung, sowie Ratgeber rund ums Studium und die Ausbildung im Bereich Physiotherapie. 

      4,6k
      Beiträge
    2. Fortbildung und Weiterbildung

      Physiotherapie heißt, sich ständig weiterzuentwickeln - Fragen zu Weiterbildungen der Physiotherapie

      1,8k
      Beiträge
    3. Berufsleben

      Fragen und Themen rund ums Thema Festanstellung, Freier Mitarbeiter und Selbstständigkeit in der Physiotherapie.

      1,8k
      Beiträge
    4. Abrechnung

      Wie rechnet man Physiotherapie Rezepte ab, berechnet man Zuzahlungen oder welche Auflagen muss meine Praxis erfüllen?

      195
      Beiträge
  4. Physiowissen.de

    1. Allgemeines

      Neuigkeiten von Physiowissen.de

      1,3k
      Beiträge
    2. Vorstellungsrunde

      Mitglieder von Physiowissen.de können sich hier vorstellen und kennenlernen. Wer seid ihr? Wo arbeitet ihr als Physiotherapeutin oder Physiotherapeut?

      933
      Beiträge
    3. Anregungen und Feedback

      Du möchtest eine Idee zu Physiowissen anregen oder uns Feedback geben? Hier kannst du ein Thema öffnen.

      549
      Beiträge
    4. Marktplatz

      Physiotherapie Kleinanzeigen | Suche und Biete Praxisbedarf, Ausrüstung, Lehrmittel wie Bücher, Jobs oder .... 

      503
      Beiträge
    5. Offtopic

      Für die Sachen außerhalb der Physio-Welt.

      1,8k
      Beiträge


  • Neue Beiträge

    • Gast Andrea
      Hallo,   ich bin noch jung und überlege, die Ausbildung zur Physiotherapeutin zu machen. Grundsätzlich möchte ich in den Gesundsheitsbereich.   Worum es mir hier konkret geht, mein Bruder ist bereits Physiotherapeut mit verschiedenen Weiterbildungen.   Da ich seit einiger Zeit Handball spiele und sich schon in meinen relativ jungen Jahren mein Schulterdach negativ verformt hat, meinte mein Bruder, ich sollte täglich hängen, da das mein Schulterdach wieder positiv verformen wird.   Nicht, dass ich meinem Bruder nicht glaube, aber ich hab das mal gegoogelt und bin auf   https://kraftimpuls.com/schulterschmerzen-rotatorenmanschette-impingement   gestoßen.   Da steht das auch.   Mein Bruder hat das schon sehr vielen Patienten bei einem sog. Schulterimpingement empfohlen und zwar erfolgreich. Es würde zwar eine Weile dauern und man muss wirklich konsequent dranbleiben, aber dann wird man belohnt.   Jetzt denke ich auch, warum sollte das nicht möglich sein. Wenn sich ein Schulterdach negativ verformen kann, warum sollte das nicht auch in die andere Richtung möglich sein!? 😉   Habt ihr da ähnlich gute Erfahrungen mit?   Lieben Dank und liebe Grüße   Andrea
    • Gast Nikiphysio
      Hallo Laura, ich weis das ist von Lerntyp zu Lerntyp anders ist, jedoch helfen mir immer Eselsbrücken! Kannst dir auch für dich welche erfinden..zudem wird man da auch ganz schön kreativ. z.b ANATOMIE (Fuß) sagt meine Anatomie Lehrerin immer, Keile gibt es eins, zwei, drei, seitlich ist die Würfelei ( Os Cuboideum) was übersetzt ja wirklich Würfelbein bedeutet! 
    • Ich habe mit der Joe Nimble App gerade mal einen 3D Scan meiner Füße durchgeführt. Laut denen benötige ich eine 42,5. bei ca. 26,4cm Fußlänge.
    • Am besten machen sich im Moment die Nike Flex. Ich habe früher eine 44 bei Nike und Adidas getragen bei anderen Marken eher ne 43 oder sogar nur 42. Aktuell habe ich die Größe 48,5 mit drei dicken Socken damit es hinten nicht auf die Achillessehne drückt. Ich hoffe ich kann im Sommer auf die 47,5 mit einer Socke wechseln. Ich würde dir auch sehr empfehlen drei Nummern größer zu kaufen, Füße brauchen Platz um zu gesunden. Wenn es zu eng ist baut sich keine Muskulatur auf und alles verkürzt sich noch mehr. Der große Vorteil der Schuhe ist die weiche Fersenkappe und die sehr flexible Sohle. Bei anderen Schuhen mit härterer Sohle könnte ich keine drei Nummern größer Tragen da ich hinten rausrutschen würde.    Ich will auch später den Joe Nimble MOTIONTOES 2.0 ausprobieren, er hat keine Fersensprengung, große Zehenbox und scheint hinten auch eine weiche Fersenkappe zu haben. Die Sohle ist aber nicnt ganz so flexibel wie der Nike Flex, kann man aber mit Cuttermesser nachhelfen, habe ich schon beim Joe Nimble Addict probiert. Ansonsten sollen ja auch die Altraschuhe ganz gut sein.   Wie sehen deine Einlagen aus? Nike Flex Experience Run 
    • Hallo Community,    seit dem ich einmal Probleme mit dem Knie hatte, habe ich über Liebscher & Bracht, Unstellung auf mehr gesundes Esssen, das wieder im Griff bekommen.  Des Weiteren habe ich mir im Keller ein "Fitness-Raum" eingerichtet um den ganzen Körper  etwas fitter zu machten.  Das macht sehr viel Spass und man sieht es auch deutlich. Insbesondere starke Bauchmuskel, Rumpf.  etc. Geh nebenbei noch Laufen und spiele gelegentlich Tennis und Fussball.  Nach ca. 2 Jahren Fitness einschl. auch Fazienrollen hatte ich durch Gartenarbeiten Mitte Juli 2021 bei Platten heben ploötzlich einen merkwürdigen Schmerz im unteren Rücken.  Die Untersuchungen beim Artz ergeben kein Symptome auf Bandscheibenunfall ergeben etc. - Nerven waren zu spüren.  Ich hatte die ersten Wochen starke Gesässschmerzen währends des schlafens bekommen, ich wurde wach und musste mich nicht zu  bewegen und anders hinlegen, das ging auch noch mehreren Wochen weg.  Nachher war der Verdacht hinsichtich Piriformis und hierzu auch viele Dehnübungen gemacht. ggf. habe mich auch zu viel gemacht. hatte triggerapkunktur gemacht, das hat nachsweislich auch geholfen, die Muskel konnten sich entspannen, aber nicht alles ist weg.  Aber es war immer eine merkwürdig, es fühlte sich an, dass da immer noch etwas da ist und nicht so ist die rechte Seite. Konnte dennoch sport machen. da es aber nicht wegging bin ich nochmal zum Artz, danach MRT, Arhtose LWS4 etc.  mit ACP konnte ich eine deutlische Verbesserung im unteren Rücken merken. Der Pomuskel Problem war auch in den ersten Tagen weg.  Jetzt nach der 2. ACP Behandlung merke ich ein wenig im Gesäss wieder, dann hatte ich mir gedacht, nimm die Mini-Fazien-Rolle von L& S und massieren leicht das Gesäss ich merkte schon unebenheiten. Danach war es erst mal besser, dann und später  fühlt es sich verletzt an - leichte Schmerzen des Po-Muskel (verletzt) damals konnte ich oder der Physiotherapeut ähnliches feststellen, dass die Muskalatur sehr empflindich ist und die massage , die sonst eher wohttunend ist. eher kontraproduktiv ist.    Wenn ich länger sitze geht dies auf dem Bürostuhl besser als im Auto ?! das verstehe ich nicht... laufen bzw. gehen ist besser als sitzen, das kommt darauf an, welcher Belag oder Bezug etc. - es ist immer irgendetwas und verschiedenes was ich dann spüre - es tut nicht doll weh, ein anderes mal ja ein bisschen mehr....   Ich frage mich, was kann das sein - ist der Muskel "geschädigt" - danke vorab um Rat und Hinweise  -   VG Postangel
    • Moin liebe Physiotherapiekolleg:innen,   Wir sind Studierende des Studiengangs Angewandte Therapiewissenschaften im Bereich Physiotherapie und führen im Rahmen unserer Bachelorarbeit eine Umfrage zum Thema: "Verwendung und Akzeptanz von deutschen Physiotherapeut:innen bezüglich therapieunterstützender Apps" durch. Diese Teilnahme erfolgt freiwillig und anonym und richtet sich an alle Physiotherapeut:innen, die aktuell in einem praktischen Setting an Patient:innen arbeiten.   Wir würden uns über so viele teilnehmende Physiotherapeut:innen wie möglich freuen, darum gerne auch den link in Ihren therapeutischen Netzwerken verteilen.   Mit folgendem Link gehts zur Umfrage: https://aulis.hs-bremen.de/goto.php?target=svy_1586731&client_id=hsbremen   Bei Fragen bezüglich der Umfrage stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! (valexeew@stud.hs-bremen.de oder smuszong@stud.hs-bremen.de)   Vielen Dank und liebe Grüße   Valentin Alexeew und Sebastian Muszong
    • Hallo Fred, das ist nicht einfach zu beantworten woher deine Beschwerden kommen. Da können mehrere Faktoren eine Rolle spielen, die am besten vor Ort untersucht werden sollten. Brennen oder Taubheitsgefühle sind in der Regel ein Zeichen, dass die Nerven irritiert sind. Das könnte z.B. ein verschobenes Rippengelenk ( Art. Costovertebralis) an der BWS sein, der einen Nerven unter Druck setzt. Aber auch im oberen Bereich, HWS C6/7 (Thoracicus Longus) versorgt das Schulterblatt. Wenn hier, z.B. durch eine Stenose oder eine Bandscheibe der Nerv eingeengt wird, gibt´s auch Probleme. Dieser TL muss verschiedene Engpässe passieren, eine davon ist das Schlüsselbein. Hier könnte durch eine verschobene 1. Rippe auch ein Engpasssyndrom entstanden sein. Du siehst, ohne ordentlichen Befund von Physios ist es nur ein Blick in die Glaskugel. Ich würde aber zu Kollegen gehen, die eine Zusatzausbildung in "Manueller Therapie" haben, die sind speziell dafür geschult und können das Problem auch gleich behandeln.   Viel Glück!!  
    • Gast Skygirl07
      Hallo, wie ist es euch ergangen? Ich leide auch unter harten, verspanntem Gewebe im Bauch. Hatte vor 5 Jahren eine Nabelbruch OP. Danach war alles gut. Ich bin gerade total ratlos, was ich als Erstes machen soll. 
    • Gast Frederick
      Hallo,   ich habe seit zwei Wochen ununterbrochen ein doch heftiges Brennen im BWS-Bereich.   Angefangen hat es mit bzw. nach dem Training mit dem Prowler. Sled push, also Gewichtsschlitten schieben.   Danach hatte ich so "helle" fiese stechende, leicht brennende Schmerzen an den Schulterblatträndern innen Richtung BWS. Links mehr als rechts.   Daher habe ich mit einem Triggerball diese Stellen in Rückenlage massiert. Da ist dann immer eine richtige Wulst, wenn ich da drüberrolle oder mich mit dem Ball drauflege ... Hallelujah! Zusätzlich hatte ich die BWS mit der Blackroll gerollt. Es fühlte es sich auch danach gut und besser an. Daher trainierte ich vier Tage später meinen Rücken im mittelschweren Wiederholungsbereich zwischen 6 - 10 Wiederholungen mit vorgebeugtem Kurzhantelrudern. Ich weiß jetzt aber nicht, ob das Brennen schon (noch) nach dem Schlittentraining da war oder erst nach dem Rollen oder erst nach dem Rudern. 😞   Von Geburt bzw. Kindesbeinen an habe ich in der BWS die Scheuermannsche Erkrankung.   Ich habe seit 12 Jahren einen leichten Bandscheibenvorfall LWK5/S1. Der bereitet mir, dank Sport, keine Probleme.   Ich hatte aber vor nun mmittlerweile 20 Jahren einen Verkehrsunfall. Folge: HWK7-Fraktur - Fisch-/Schmetterlingswirbelkörper, Spinalkanalstenose C7. Fraktur wurde direkt nach Unfall nicht diagnositziert, sondern erst Jahre später i. R. einer Kontrolluntersuchung aufgrund anhaltender Schmerzen am Schulterblatt links, wie oben beschrieben, besonders nach Belastungen. Ich konnte und kann aber nach wie vor nicht ausmachen, welche Bewegungen, Belastungen diese Schmerzen hervorrufen.   Seit 5 Jahren hat sich eine diskret leicht beginnende Myelopathie C7 gebildet.   Lt. ENG-Messung ist alles im grünen Bereich. Ich habe auch sonst keine neurologischen Ausfälle oder z. B. Krafteinbußen.   Leider konnte mir in all den Jahren niemand sagen, woher diese Schmerzen am Schulterblattrand kommen und was ich dagegen tun kann oder was ich besser sein lassen sollte.   Das Brennen jetzt so lange kenne ich noch nicht und ich habe bisschen Schiss, dass es was Schlimmeres sein könnte. Aber auch aktuell sind keine sonstigen Ausfälle und Defizite bekannt.   Ich habe jetzt wiederholt den oberen Rücken gedehnt und mobilisiert. Es wird aber, wenn überhaupt nur kurzfristig besser. Es scheint so, dass das Brennen in Bewegung weniger wird.   Daher dachte ich endlich mal daran, anonym im Netz nach Hilfe zu fragen.   Was könnten bitte Ursachen für das Brennen sein? Was könnte ich diesbzgl. evtl. selbst mal machen und testen? Woher kommen diese echt fiesen Schulterblattschnerzen? Auch diesbzgl. was könnte ich da bitte machen oder vllt auch sein lassen?   Danke Euch.   Beste Grüße
    • Sag mal welche Schuhe trägst du?   Ich überlege gerade 2 neue Paar zu kaufen und beim Orthopäden nochmal Rezept für Einlagen und Schmetterlingsrolle abzuholen und die neuen Schuhe dann damit zu versorgen.   Vielleicht haben auch die anderen Nutzer Schuh Empfehlungen, wenn man an Plantarfasziitis / Fersensporn und Metartasalgie leidet.  
  • Wer ist Online

    • Keine registrierten Benutzer online.
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.