Jump to content

bbgphysio

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    1.460
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    71

bbgphysio last won the day on Mai 27

bbgphysio had the most liked content!

Ansehen in der Community

129 Excellent

12 User folgen diesem Benutzer

Über bbgphysio

  • Rang
    Moderator

Personal Information

  • Beruf
    Selbständiger Physiotherapeut
  • Vorname
    Thomas
  • Nachname
    Brießmann
  • Bundesland Abk
    BY

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Da hast du aufjedenfall recht Jan! Vom theoretischen Hintergrund gesehen wenn das Fundament nicht passt, gibts Schwierigkeiten im Dachstuhl oder Obergeschoss ist einleuchtend. Entweder die Fussfehlstellung wurde bei meinen Pat. schon von einem Orthopäden behandelt mittels Einlagen so dass das Fundament wieder passt oder der Fokus lag immer bei anderen Funktionsstörungen die einfach in dem Moment mehr Gewichtung hatten so dass ein Hohl oder Senkfuß nur Ein Nebenbefund war und die Zusammenhänge für den Rückenschmerz die der Pat. In dem Moment hatte nicht eindeutig waren. Bei Einen Senkfuß kann man ja versuchen das längsgewölbe wieder aufzubauen durch Fussübungen. Chandra hat da ein tolles Video reingestellt. Ob das halt wirklich funktioniert wenn das fussgewölbe komplett durchgesappt ist und man nicht als Jugendlicher das schon trainiert hat ist halt die Frage. Kann man das Längsgewölbe wirklich nach so langer Zeit wieder aufbauen? Das kann ich leider auch nicht beantworten. Aber hier ging es ja um den Hohlfuss
  2. Guten Morgen! Also Aus der Erfahrung in der Praxis hatte Ich noch nie einen Patienten dessen Rückenbeschwerden direkt von einem hohl- oder Senkfuß kamen, da die Ursachen immer andere waren. Kann sein dass da Kollegen/innen da andere Erfahrung gemacht haben. Drei Fälle hatte Ich aber mal wo es durch eine Verkettung über ein Fuß/Sprunggelenksproblem zu Rückenbeschwerden auf der selben Seite kam. Eine Pat. Hatte eine sprunggelenksfraktur Weber c und der andere Pat. Hatte eine Versteifung, beide entwickelten eine Chronische ISG Blockade. Ach ja und nen jungen Fußballspieler der einen Außenbandriss hatte. Wobei Ich denke dass ein Senkfuß da mehr Probleme verursacht. Aber das hat Chandra ja gut erklärt was man da tun kann
  3. bbgphysio

    Bindegewebe

    Morgen mar.we! Meinst du die Bindegewebszonen oder den Aufbau des Bindegewebes und Funktion?
  4. Morgen! Sorry hab leider wieder mal wenig Zeit. Die Kinder machen stressAber, wenn du Eine gutes Buch suchst gerade für Schultern kann Ich dir empfehlen. Physiotherapie der Schulter von Jens Schönbeck. Es ist nicht So teuer sehr guter,didaktischer Aufbau und einfach erklärt. Und am Schluss gibt es noch eine tolle Übersicht über die Behandlungsmöglichkeiten bei bestimmten Schulter op,s und Erkrankungen. Auch was man in welchem Zeitraum orientiert an den wundheilungsphasen beachten soll, welche Therapie Ziele in der ersten Zeit und zu einem späteren Zeitpunkt wichtig sind
  5. Guten Abend Gast Chrissi. Also das mit den Bandscheibenvorfällen kann man schon mal als Grund für deine Beschwerden wegstreichen. Die Beschwerden mit dem Kleinfinger kommen Nämlich vom letzten Halswirbel Übergang zur BWS und nicht c6, c7.Auch die Vorfälle in den höheren Etagen haben nichts mit deinen Schulterbeschwerden zu tun. deshalb tippe ich eher auf eine Blockade. Dehnen der Bicepssehne würde Ich bei Bicepssehnen Reizungen erstmal sein lassen. Auch Kühlen ist leider nicht so förderlich. Bei akuten Entzündungen ist es ok. Aber jetzt ist es wichtig den Stoffwechsel und die Durchblutung in der sehne zu verbessern wenn es sich um eine Reizung handelt. Was hier immer gut ist, ist Ultraschallsnwendung auf der Sehne. Was Ich mir aber noch vorstellen könnte. Eine Irritation des N. Musculocutaneus. Dieser führt auch zu Bicepssehnenschmerzen und kann an bestimmte Engstellen zwischen Schulter und Nacken,u.a kleiner Brustmuskel irritiert werden. Hier kann sich auch ein TOS entwickelt haben (thoracid Outlet Syndrom) engstellen ebenfalls zw.schulter und Nacken. Eine Arterienkompression kann zb. Zu deinen oben beschriebenen Symptomen im Arm führen. Eine Irritation des n.musculocut. kann aber auch bis in den Arm gehen. Auch andere Muskeln die Rotatoren können natürlich Mitbeteiligen sein, gerade wenn Schulterrotationrn schmerzhaft sind. In diesen Muskel. Können sich dann immer auch Triggerpunkte entwickeln die in den Arm ausstrahlen können. Ein Problem kann auch schonmal komplexer sein. Übungen gibt es leider erstmal wenig wenn man nicht weis wo das Problem genau herkommt. Aber vieles muss man sagen ist auch Therapeuten Arbeit. L.g
  6. Hallo Zusammen! Nun, aufgrund der Vorgeschichte Rebbecca (Schleudertrauma) könnte Ich mir vorstellen dass eine dadurch verursachte Instabilität die chronischen Spannungskopfschmerzen verursacht. Daher gab chandra schonmal hier oben gute Tipps. Ob tatsächlich eine Instabilität vorliegt muss getestet werden. Da Ich aber eher zu einer Instabilität tendiere würde Ich dazu abraten die Nackenmuskulatur zu sehr zu entspannen, da ein muskulärer Hypertonus im Nacken eher auf eine reflektorische Muskelverspannung aufgrund der HWS Instabilität zurückzuführen ist. Versucht man Diese Schutzspannung zu lösen hat der/die Pat. Oft noch mehr Probleme. Ich könnte mir aber auch durch das Trauma eine Verschiebung der ersten beiden Halswirbel (Atlas und Axis) vorstellen und dass es dadurch zb. Zu Einer venösen Stauungsproblematik führt, was ebenfalls Kopfschmerzen verursacht. Dann fällt mir noch ein dass sich bei Verletzung später häufig sog. Triggerpunkte in der Nacken und Halsmuskulatur entwickeln können die in den Kopf ausstrahlen. Diese werden mit einer Druckpunktbehandlung Bearbeitet. L.g
  7. Vielen lieben Dank Silvia! Und solche User wie du motivieren uns immer wieder weiter zu machen, und Leuten zu helfen.
  8. Der Gianni hat mir da ja schon fast die Arbeit abgenommen ! Die Osteopathin hat ebenfalls einen Zusammenhang mit dem Zwerchfell gesehen daß ist schonmal gut. Da sind wir wohl alle einer Meinung. Häufig steckt eben nicht nur die eine Ursache dahinter. Wo ist die Henne wo das Ei? die Rippengelenke, Zwerchfell sollten aufjedenfall mit behandelt werden. Das Klosgefühl müsste nochmal genauer untersucht werden. Aber diese Zusammenhänge können sehr vielfältig sein. Es kann an der ersten Rippe liegen, Halsmuskulatur gerade die Scaleni und der M.sternocleidomastoideus verursacht häufig Schluckbeschwerden (Klossgefühl im Hals). Diese Halsmuskulatur kann z.b auch wieder den N.phrenicus irritieren was zu Zwerchfellprobleme führt. Das Zwerchfell wiederum hat verbindungen zu den Rippen und könnte z.b. für Blockaden verantwortlich sein. AUserdem gibt es fasciale Verbindungen von den Thoraxfascien, Zwerchfell über Fascien zur Halswirbelsäule, 1.Rippe. Hier könnte es einen Zusammenhang geben zu dem Klossgefühl.
  9. Guten Abend Simon! Du hast einen sehr interessanten Ansatz. Allerdings passen die Symptome die Sebastian beschrieben hat nicht ganz zu deiner Theorie. Du hast ein sehr gutes Beispiel genannt für eine Läsion des N.obturatorius.Dieser macht aber Beschwerden im Verlauf der Add, also Oberschenkelinnenseite. Der Pat. hat aber ausstrahlende Schmerzen bis zur Mitte des Oberschenkels. Ich vermute aber es ist der vordere Oberschenkel gemeint. Der n.obt. Lässt sich ja provozieren durch Hüftext., Hüftabd. Und Hüftausenrotation. Die Symptome des Pat. Lassen sich aber durch Hüftflex und Add provozieren. Da die Schmerzen nur bis zur Mitte des Oberschenkels ausstrahlen ist es auch etwas untypisch für den n.femoralis, da es eigentlich den ganzen vordere Oberschenkel betreffen müsste. Deshalb konnte Ich mir eher Triggerpunkte im m.Iliopsoas vorstellen oder ein Hüftimpingment
  10. Guten Morgen Mariob! Du stehst auf der betr.Seite, Blickrichtung Zum Pat. Nach oben. Die Pat.nahe Hand legst du auf die SIAS, die Finger zeigen nach Ausen. Andere Hand auf dem Schambein im Kreuzgriff, nach mediokaudal Nun kannst das Band dehnen indem du die Hand der sias nach laterokranial und die auf dem schambein nach mediokaudal schiebst
  11. Hallo Gast Demophobie! Das freut mich daß es dir besser geht. Aber schau mal was Ich schon vor längerer Zeit geschrieben habe. Ich würde alle Strukturen und mögliche Funktionsstörungen behandeln die irgendwie mit in Zusammenhäng stehen können damit die Bauchmuskulatur wieder eine ausreichende Versorgung bekommt und die Bauchspannung nachlässt. In der Mt ausbildung IMT konzept (Intergrative Manuelle Therapie) gibt es dafür z.b sehr gute Techniken. D.h. Entspannung des m.psoas mayer -Entstauende Maßnahmen im Bereich Becken und Bauch (Becken und Bauchdrainage) -Behandlung der Bauch und Beckenorgane und mögliche Verklebungen (Osteopath) -Mobilisation des Thorax und des Zwerchfells auch mit Drainagewirkung. Durch diese Ganzheitliche Behandlung hätte man alle möglichen Strukturen und Organkomplexe dabei die das Gefäßsystem wo die Bauchmuskulatur versorgt möglicherweise komprimieren können. Dein Therapeut hat aufjedenfall den richtigen Ansatz. Der Vorschlag den Iliopsoas zu entspannen hatte Ich schon damals geschrieben. Die Zusammenhänge können sehr komplex sein. Es wäre aber trotzdem sinnvoll an das innere System ranzugehen. Die verhärtungen könnten durchaus von einer arteriellen Gefäßirritation kommen, eine Stauung im Bauchraum oder/und kompression durch einen hypertonen Iliopsoas sowier durch die Bauchorgane, Fascien im Bauch selbst. Hier wäre aufjedenfall zu überlegen neben der Behandlung des Iliopsoas noch das Zwerchfell und die Inneren organe mit zubehandeln, auch entstauende Maßnahmen im Bauchraum wie Manuelle lymphdrainagegriffe wären bestimmt sinnvoll. Man muss bedenken daß einTeufelskreis entstehen kann. Der Hüftbeuger kann auch wieder hyperton werden durch Arterienkompression die ihn versorgen. Und diese kann wiederum ihre Ursache im Bauchinneren haben und dem zwerchfell. Auch die anderen Beschwerden (Becken und Darmprobleme) die du beschreibst würden dazu passen. Was auch interessant ist daß manche inneren Organe direkt durch fasciale Verbindunge am Hüftbeuger dranhängen, also ist alles verbunden und diese Systeme beeinflussen sich gegenseitig. Bei einem komplexen Problem ist oft auch eine komplexe, ganzheitliche Behandlungen notwendig, also die Behandlung aller Strukturen, Körpersysteme die mit in Zusammenhängen stehen können. Die Schmerzen im inneren der Knie kann durchaus von Nerven kommen die im Bereich der Leiste gequetscht werden. Z.b. der n. femoralis läuft durch das Leistenband und kann ebenfalls durch einen hypertonen Iliopsoas (m.iliacus) komprimiert werden. Ob es wirklich ein nerv ist der die Knieschmerzen macht lässt sich durch einen sog. Nervenspannungstest des n.obturatorius und N.Femoralis herausfinden. Durch anspannung des Hüftbeugers in Rückenlage kann man herausfinden ob der der Nerv durch ihn irritert wird. Hier müssen die Knieschmerzen ebenfalls reproduziert werden. Es wäre gut diese Zusammenhänge in der Behandlung zu berücksichtigen und vielleicht kann dein Therapeut diese irgendwie ergänzen, z.b. Zwerchfellbehandlung und mobilisation der inneren organe, mld griffe im Bauchbereich. Andernfalls würde Ich dir raten trotzdem nochmal zu einem osteopathen zu gehen. Die Behandlung des Bauchbereiches wäre meiner Meinung nach wichtig da ein hypertoner Iliopsoas trotzdem nur ein Symptom sein kann. Dann schones Wochenende noch
  12. Guten Morgen! Genau an das hätte Ich auch Gedacht Gianni. Ich würde sogar als absteigende Usachen Folgekette noch an das Kiefergelenk denken und eine viscerale Ursache, zb. die Beckenorgane in Betracht ziehen. Die Ursachen für immer wiederkehrende ISG Blockaden sind manchmal komplex, da hat der Gianni recht Gast Anna. Trotzdem können diese Zusammenhänge durch simple Tests herausgefunden werden. Mich wundert dass bei dir in der Nähe kein einziger Osteopath ist. Aber du musst nicht unbedingt zu einem osteopathen. Es sollte aber ein Physiotherapeut sein der aufjedenfall eine Zusatzausbildung in der Manuellen Therapie hat und schon einige Jahre Berufserfahrung, der über den Tellerrand hinausschauen kann und Ursachen-Folgeketten geläufig sind. Das würde Ich am Telefon gleich abklären und kurz die Beschwerden erläutern. Also dass du jemand brauchst der nach unterschiedlichen Ursachen für eine chronische ISG Blockade sucht. Nochmal als Zusammenfassung. 1. Es können dafür Ursache-Folgeketten in Frage kommen, wie eine aufsteigende Kette über den Fuß/Sprunggelenk, Knie oder eine Absteigende UFK über die HWS und Den Kiefer. Hier muss das Problem aber nicht auf derselben Seite sein. Ein Kiefeproblem rechts kann durchaus auch zu ISG Probleme links führen. 2. über Organe, Fascien im Körper Innern die zb. ständig Zug am Gelenk ausüben 3. eine richtige ISG Instabilität. Hierfür gibt es aufjedenfall einige Übungen dieses zu stabilisieren. Bauchmuskeltraining alleine reicht da aber nicht. Es wäre gut auch Koordinativ Anspruchsvolle Übungen im Trainingsprogramm aufzunehmen, nur so erreicht man durch den sensorischen Reiz einen stabilisierenden Effekt für das Gelenk. Es sollte außerdem noch als wichtiger Muskel der Gesassmuskel (m.Glutmax) als wichtiger Muskel mit Trainert werden
  13. Guten Morgen! Also von dem Schmerzverlauf her(vordere Oberschenkel) könnte Ich mir auch eine Irritation vom n.femoralis (Plexus lumbalis) vorstellen, der über Blockaden in der LWS oder/und über den Hüftbeugemuskel (m.iliopsoas) komprimiert wird. Oder /und 2.ein Ausstrahlen in den Oberschenkel über Triggerpunkte. Dafür gibt es eigentlich nur zwei Muskeln die dafür in Frage kommen. Der Quatriceps (vorderer Oberschenkelmuskel-kniestrecker) selbst und wieder der Hüftbeuger. Ich denke aber ein Physio kriegt das hin. L.g
  14. Nicht unbedingt MadBean. Ein Physiotherapeut kann durch sog Funktions- und provokationstests oft mehr herausfinden wo die Ursache ist als im MRT. Da sich nun mehrere Kollegen einig sind dass deine Beschwerden womöglich mit den oberen kopfgelenken zusammenhängen wäre es am besten sich beim Onkel Doc. ein Rezept am besten für 6x MT(manuelle Therapie) zu holen
  15. Morgen! Ich denke ob man eine Einziehung oder Quellung in den BG Zonen entdeckt ist relativ egal. Beides kann Hinweis auf eine organische Funktionsstörung sein. Bei Pos.BG Zonen würde man den Pat. Empfehlen Zu einem Facharzt zu gehen um die Organe genauer unter die Lupe zu nehmen. So können tiefsitzende LWS und Kreuzbeinschmerzen mit den Beckenbodenorganen oder Darm Zusammenhängen. Über dem Sacrum könnte dann eine verquellung also kleine Schwellung sichtbar sein. Therapeutisch macht man sich BG Massage eher zu nutzen wenn hinter schmerzzuständen am Bewegungsapparats v.a chronische Schmerzen das vegetative Nervensystem in Frage kommt. Hier wäre ebenfalls das Bindegewebe auffällig. Stumme Zonen kann Ich dir jetzt leider auch nicht erklären da es für mich keine praktische Revelanz hat.l.g

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...