bbgphysio

Moderators
  • Gesamte Inhalte

    1.192
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    39

bbgphysio last won the day on August 10

bbgphysio had the most liked content!

Ansehen in der Community

45 Excellent

8 User folgen diesem Benutzer

Über bbgphysio

  • Rang
    Moderator
  • Geburtstag 27.06.1979

Personal Information

  1. Wieviel verlangt denn ein L und B Therapeut und wie lange geht so eine Behandlung?
  2. Läsion Nervus radialis

    Hast du es schonmal mit Elektrotherapie probiert 😉?
  3. Guten Abend Dirtyclint! Leider habe Ich mir deinen Riesentext nicht ganz durchgelesen. Ich konnte aber was Lesen von Nervendehnung. Hat dein(e) Therapeu(in) wirklich davon gesprochen dass du deinen Nerv dehnen sollst? Das ist falsch! man dehnt keinen Nerv. Bei einem neurologisches Problem, also wenn ein Nerv irritiert wird, also komprimiert oder eingeklemmt dann muss einmal die Ursache behandelt werden, also da wo der Nerv eine Kompression erleidet, und zum zweiten kann auch der Nerv direkt behandelt werden mittels sog. Nervenmobilisationen. Dies sind aber keine Dehnungen des Nervs sondern das Nervensystem wird erst durch eine bestimmte Stellung der Extremitötengelenke auf Spannung gebracht und dann mit Bewegungen einzelner Gelenke ein pumpeffekt im Nerv erzeugt wodurch der Stoffwechsel und seine Durchblutung angekurbelt werden damit er sich regeneriert. Könntest du mir vielleicht mal in kurzen Sätzen dein momentanes Hauptproblem erläutern, ohne einen Mammuttext zu schreiben?😉Gruß Thomas
  4. Diese Tests kenne Ich leider nicht. In meiner MT Ausbildung damals lernten wir andere Tests zur Befundung. Da müsste Ich mich selbst mal schlau machen was das für Tests sind. Die Befunde von den Ärzten behalte Ich Ich nur im Hinterkopf, da Sie für mich keine eindeutige Aussage treffen wo wirklich die Beschwerden und Schmerzen des Pat.herkommen. Ich habe es schon oft erlebt dass pat. ZB. geschockt waren weil der Doktor festgestellt hat dass die Hüfte schon abgenutzt ist, oder die Wirbelsäule total kaputt. Im Erstbefund stellte sich jedoch heraus dass die Hüfte total beweglich war und die Schmerzen nur von einer muskulären Überlastung kamen. Die Schmerzen in der LWS kamen zB. nicht vom Verschleiß sondern weil ein Wirbel blockiert war. Deshalb verlässt sich ein Physiotherapeut(in) mehr auf den eigenen Befund mit spezifischen Tests und eigene Erfahrung.
  5. Einrenken als Geschäftsmodell

    Das Knacken kann ganz einfach durch eine zuzsätzliche Audiospur in einem Schnittprogramm unter der Orginalton- und Bildaufnahme gelegt werden
  6. Kittel als Physiotherapeut?

    Es gibt noch eine Steigerung! Damals in meiner Ausbildung als Physiotherapeut , lief unsere Lehrerin im Fach PT-Innere, in den Praktikumseinsätzen immer im Oberarztkittel herum. Sie war zwar eine erfahrene Lehrkraft, auch sehr streng, aber das fand Ich komisch. Das gibt Ihr eigentlich nicht das recht herumzulaufen wie eine Oberärztin !
  7. Den Kopf kannst du einfach einrollen, also nach unten beugen. Ich würde schauen dass du Manuelle Therapie bekommst. Das ist das was schließlich auch bei dir gemacht wird. Klar kann man auch im Rahmen der Kg MT machen, aber um MT anwenden zu können haben Physiotherspeuten extra eine 2 Jährige Ausbildung gemacht, die sie sogar selbst zahlen mussten. Dafür bekommen wir Physios von den Krankenkassen auch mehr vergütet wie bei KG. Du möchtest doch auch dass du für eine höhere Leistung, zB.auch mehr Verantwortung im Betrieb anständig bezahlt wirst. Oder das letztendlich bezahlt bekommst wo du machst. Das Ziehen in der Leiste hängt denke Ich nicht mit deinen Problemen in Zusammenhang.
  8. Der Nerv der bei dir wahrscheinlich Probleme macht, nennt sich n.dorsalis scapulae. Den würd Ich mal Googlen und du wirst sehen dass er genau den Verlauf nimmt wo du auch dieses Ziehen und am Anfang Brennen spürst. Wenn du wieder gesund bist würde Ich dich bitten nochmal ein Rezept zu holen für Manuelle Therapie. Dann wäre es gut wenn sich dein Therapeut(in) u.a. Um diesen Nerv kümmern könnten. Hier müssen die anatomischen Engstellen, also überall wo er ab der Halswirbelsäule durchläuft bis zu seinem endverlauf geöffnet werden. Das sind u.a Maßnahmen wo die Muskulatur und Fascien im Hals und Schulterbereich entspannt werden um den Nerv zu entlasten. Auch die Halswirbelsäule sollte nach Blockaden untersucht werden. Ich würde diese trotzdem mitbehandeln und die Nervenkanäle durch manuelle Techniken eröffnen. Das Problem ist,dass man oft nicht genau sagen kann wo er nun irritiert ist, deshalb ist es sinnvoll alles zu öffnen. Schönen Abend noch
  9. Ich glaube nicht dass du einen BSV hast. Für eine Spinalkanalstenose bist Du zu jung. Symptome, wie Schmerzen und Taubheitsgefühle sind hier klar begrenzt und können dem jeweiligen Wirbelsegment zugeordnet werden. So kommen Taubheitsgefühle vom Daumen und Zeigefinger zbVon einem BSV zwischen 6. und 7.Halswirbel. Diese klare Symptomzuordnung sind die sog. Dermatome und kannst dir mal bei Google Bilder anschauen. Deine Beschwerden passen da nicht ins Bild. Leider kann Ich dir keine Grafiken hochladen wegen möglichen Urheberrechten von Google Bilder. Als Übung könntest du zB. Genau das machen was deine Symptome auslöst nur die Einstellungen nicht so extrem und mit Bewegung. D.h. Du nimmst die Einstellung vom Slump und schaust was noch als Spannung,ziehen zu tolerieren ist. Es sollte nicht über dem Schmerz gehen. Dann geh zB. Mit dem Buckel machen etwas zurück. Knie bleiben nach wie vor gestreckt. Nun ziehst du bei Gehaltener Position deine Zehen und Füße heran und wieder strecken. Das ganze 30 mal. Beine bleiben gestreckt und Oberkörper in der Slumpposition. Dies sollte noch im erträglichen Bereich sein. Das ist die Übung. Diese darf auf keinen Fall schmerzen hervorrufen sonst musst du mit deiner Einstellung noch mehr aus der Spannung zurückgehen. Nun wird das Nervensystem mobilisiert, der Stoffwechsel angeregt damit sich der Nerv regeneriet. Das ist aber nur eine Symptombehandlung. Irgendwo wird der Nerv ja irritiert, dies muss ebenfalls mit behandelt werden
  10. Guten Abend Luiluil! Du brauchst überhaupt keine Angst haben! 😉Sei doch froh dass die Evtl. Ursache vielleicht durch deine genaue Ansmnese gefunden wurde. Bei neurologischen Sachen denken viele immer an das schlimmste wie neurologische Krankheiten. Diese Gedanken schiebst du mal schön weit weg. Wir Physiotherapeuten haben sehr viel mit dem Nervensystem zu tun. Vorallem vegetatives und peripheres. Das Periphere ist das was letztendlich vom Rückenmark aus in die Extremitäten läuft aber auch Thoraxbereich. Manchmal steckt hinter einem vermeintlichen muskulären Problem zB, ein Nervenproblem, so wie wahrscheinlich bei dir. Dies ist nichts schlimmes. Dieser kann irgendwo irritiert worden sein oder eingeklemmt. Viele Physiotherapeuten sind eigentlich TOP für Probleme ausgebildet die u.a nerval bedingt sind, und sollten Beschwerden vom Nervensystem eigentlich behandeln können. Deshalb wundert es mich etwas dass dies trotz MT und KG Behandlungen nicht angeschaut wurde.
  11. Hallo Luiluil! Das deine Symptome (zwischen Schulterblatt und Wirbelsäule) hervorgerufen werden wenn du im Langsitz bist und dich einkrümmst und den Kopf einrollst, könnte tatsächlich auf ein Nervenproblem hindeuten. Für dich mag es vielleicht merkwürdig sein dass deine Beschwerden verstärkt werden indem du noch zusätzlich deine Zehen hochziehst. Aber genau das ist die Position wo auf das Nervensystem am meisten Stress drauf kommt. Dies ist auch ein klassischer neurologischer Test und nennt sich Slump. Du bist im Langsitz, Knie sind komplett gestreckt. Jetzt Oberkörper und Kopf einrollen, vielleicht noch zur nicht betroffenen Seite. Wenn du nun bei dieser gehaltenen Einstellung noch zusätzlich die Zehen hochziehst und deine Symptome verstärken sich dann ist es definitiv ein Nervenproblem. Nun kannst du umgekehrt mal versuchen bei dieser Einstellung (mit Zehen nach oben ziehen) den Kopf wieder etwas aus der Beugung zu nehmen, aber nur den Kopf. Verringern sich nun deine Beschwerden, muss es ebenfalls ein Nervenproblem sein da nun etwas Spannung wieder herausgenommen wird. Bei der am Anfang vermuteten Theorie dass die Fascien auf Spannung kommen wenn du den Kopf und Oberkörper einrollst bin Ich mir nicht mehr so sicher, da die ziehenden Schmerzen ja durch den Langsitz und Zehen heranziehen verstärkt werden. Dies spricht eigentlich eher für das Nervensystem. Hier kommt auf das ganze periphere NS einschl. Rückenmark Spannung drauf. Falls der oben beschriebene Test positiv ist kann Ich dir dann noch eine Übung dafür zeigen und was behandelt werden müsste. Gruß Thomas
  12. Morgen!! Um festzustellen ob da ein Nerv die Probleme macht, wird ein sog. Nervenspannungstest durchgeführt. Von der Lokalistation her dürfte das der N.peroneus sein, der u.a seitlich an der Ausenseite deines Unterschenkels herunterläuft. Hier wird der Nerv wie der Name schon sagt auf Spannung gebracht und zb. geschaut ob es deine Symptome provoziert werden. Das Ausstrahlen 15 cm auch nach oben bringt mich aber etwas weg von dem Gedanken, daß es ein Nervenproblem ist. Der Verlauf stimmt z,b nicht, da der N.Peroneus ja eine Verlängerung des Ischiasnerv ist, und dieser ja erst an der Rückseite des Oberschenkels läuft und erst am Knie mit 4 Nerven in den Unterschenkel zieht. Außerdem strahlen die Schmerzen nicht komplett an der Ausenseite des Unterschenkels nach unten. Bei einem Nerv ist eigentlich die komplette Ausenseite betroffen. Passiert das Stechen vermehrt bei Plötzlichen Bewegungen oder plötzlichem Richtungswechsel beim Laufen und bei Kontrollierten Bewegungen ist es besser könnte dies noch auf eine Instabilität hinweisen. Aber Ich denke Stabitraining hast du bestimmt schon genug gemacht Wurde schon die ganze Muskulatur um das Knie getestet? Also Quatriceps, hintere Oberschenkelmuskulatur (Ischius) gegen Widerstand? Sollten sich hier Schmerzen provozieren lassen sind die Beschwerden aufjedenfall Muskulären Ursprungs. Evtl.Triggerpunkte die in dem Muskel sind lassen sich ebenfalls so provozieren. Oft sind diese Triggerpunkte schwer zu finden. Mir ist es auch schon passiert daß Ich erst in einer letzten Therapieeinheit noch einen Triggerpunkt entdeckt habe der ganz woanders zu finden war. Mehr fällt mir jetzt leider auch nicht nein. l.g
  13. Hallo Dr.Windmill! Der Miniscus scheint ja deine Probleme nicht zu verursachen, Wadenbeinköpfchen wurde mobilisiert, und das Knie scheint auch stabil zu sein. Was Ich mir vorstellen könnte das sich da ein sog.Triggerpunkt entwickelt hat im Bereich Sehnen, Ausenband, seitliche Kniemuskulatur ect. Das sind kleine Schmerzpunkte (Knötchen) in den Muskeln, Sehnen, Bändern, die die Eigenschaft haben ausstrahlen Schmerzen zu verursachen. Diese können deine Beschwerden durchaus provozieren. Ich würde selbst mal hergehen und in dem Bereich deines Knies, Oberschenkelmuskulatur, in der nähe deiner Schmerzen herumdrücken. Kannst du deinen Schmerz dadurch provozieren und sogar die ausstrahlenden Schmerzen hervorrufen ist es PERFEKT. Du musst wirklich etwas danach suchen. Hast du die Schmerzstelle die evtl. auch ausstrahlt bleibst du solange mit deinem Finger oder auch einem Massagestäbchen solange darauf bis der ausstrahlende Schmerz nachlässt. Dies sollte aber normalerweise von einem Therapeut gemacht werden. Eine zweite Möglichkeit was Ich eher nicht denke ist, daß ein Nerv irritiert ist der seitlich in den Unterschenkel zieht. Dieser kann z.b. über das Wadenbeinköpfchen irritiert werden. Die Symptome sind aber eher untypisch dafür. Bin mal gespannt. l.g
  14. Egal bei welcher Übung. Sobald diese deine Schulterbeschwerden auslöst würde ich sie erstmal sein lassen, bis die Reizung abgeklungen ist und deine Schulter wieder belastbar ist. Sachen die nur wenig oder keinen Schmerz provozieren müssten funktionieren. Ich würde es aber nicht drauf anlegen. Mach ruhig mal 2 Wochen Pause, auch wenns schwer fällt. Natürlich kannst du dich noch zusätzlich mit einer Blackrole und Triggerbälle behandeln, das ist ne tolle Sache. 😉Triggerbälle würde Ich aber vorziehen da du die schmerzhaften Stellen gezielter massieren kannst. Aber darauf würde Ich mich nicht verlassen. Deine Beschwerden müssen aufjedenfall von einem Therapeuten/in behandelt werden. Viel Glück
  15. OK! Na das sind ja schon einige Info😉! Als Erstes würde Ich als Therapeut immer nach Blockaden der Brustwirbelsäule evtl.auch Halswirbelsäule schauen. Gerade die Schmerzen neben dem Schulterblatt können auf eine Blockade der BWS oder Rippengelenke zurückzuführen sein. Stechende Schmerzen beim Einatmen wären ein guter Hinweis auf eine Rippengelenksblockade. Meine Einschätzung ist folgende. Fangen wir mal mit dem Ersten, Linken Bild an. Ich denke dass du dir eine Reizung der vorderen Sehnenansätze (tuberculum minus) Und Bicepssehne zugezogen hast. Außerdem könnte auch das Schultereckgelenk (Acromioclaviculargelenk AC-Gelenk) dir Probleme machen. Dazwischen ist ein schmales Band das ebenfalls überlastet sein kann, gerade bei den oben genannten Übungen. Gerade Planches und die Zugstemme bringen unheimlich Stress auf die Bicepssehne und ACG. Auch wenn es schwer fällt und du eine leidenschaftliche Turnerin bist würde Ich dir raten Übungen wegzulassen wo diese Strukturen immer wieder aufs neue gereizt werden. Das sind zB. Sachen in Stemmposition, wie Liegestütz, Alles wo man Gewichte nach vorne wegdrückt. Bank-oder Brustdrücken (auch der Butterfly). Übungen wo du etwas zu dir ziehst oder die Arme seitlich und nicht nach vorne hebst müsste eigentlich funktionieren. Es gilt aber immer. Übungen dürfen nicht deine Schmerzen provozieren. Für die Reizungen hat sich oft eine Ultraschallbehandlung gut bewährt. Lokale durchblutungdfördernde Massnahmen das können auch Massagetechniken sein sind hier sinnvoll. Dies müsste dann ein Therapeut bei dir durchführen. Es geht um die Heilungsunterstützung und Verbesserung. Nun zum zweiten Bild. Wie schon oben beschrieben sollte erst geschaut werden ob Rippen- oder Brustwirbelgelenke draußen sind. Wegen der Kopfbewegung hab Ich gefragt, weil neben dem Schulterblatt am Schulterblattrand ein Nerv läuft der auch von der HWS eingeklemmt sein kann (n.dorsalis scapulae, den kannst du ja mal Googlen ) Ein Nerv verursacht oft auch brennende Schmerzen. Dafür ist mir deine Schmerzstelle aber zu Lokal. Auch hier kann eine Muskuläre Überlastung der Grund für die Schmerzen sein. Ich würde mich auch mal nach sogenannten Triggerpunkten untersuchen/abtasten lassen, im Bereich BWS und auf und um das Schulterblatt herum. Das sind stecknadelgrosse Knötchen im Muskel, die die Eigenschaft haben auszustrahlen. Diese müssen dann gezielt behandelt werden mit einem massagestäbchen, Ellenbogen ect. Durch eine Druckpunktbehandlung. Dabei wird der schmerzauslösende Punkt solange gedrückt bis die Ausstrahlenden Schmerzen nachlassen. Die Schmerzen können durch die Kopfbeugung und Drehung vielleicht auch dadurch ausgelöst werden, weil Zug auf die Fascien und somit verletzter Stelle kommt. Ist tatsächlich der Nerv betroffen müsste dieser Halt durch einen Physio der eine MT Ausbildung hat gelöst werden. Ich hoffe Ich konnte dir weiterhelfen. Schönen Sonntag noch 😉