bbgphysio

Moderators
  • Gesamte Inhalte

    1.253
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    44

Alle erstellten Inhalte von bbgphysio

  1. Vielen DANK Gianni! Ja da hast du recht, zusätzlich zur Kallusanregung könnte man noch Bewegungsübungen mit etwas Gewicht machen. Das freut mich Feya daß du diese Zusammenhänge verstanden hast. Bei dem Schmerz in der AR muss man jetzt unterscheiden, ob es ein Schmerz ist weil das Gewebe an seine Grenzen kommt, also verkürzt ist, oder ein anderer Schmerz. Wie Ich schon oben geschrieben habe ist ein Schmerz wenn die Gelenkskapsel aufgedehnt wird am Bewegungsende normal. Wenn eine Bewegung bei Widerstandgabe schmerzt könnte direkt der gerade gekräftigte Muskel die Probleme verursachen. Bewegt dein Therapeut den Arm passiv in die Ausenrotation und die Schmerzen sind deutlich weniger oder kommen erst am Bewegungsende, liegt es wahrscheinlich eher am Muskel, in dem Fall an den Ausenrotatoren. Diese befinden sich direkt auf dem Schulterblatt. Ich würde ehrlich gesagt das Ziel nicht auf den Muskelaufbau und kräftigung legen. Das was Gianni geschrieben hat ist zwar auch ein Arbeiten mit Gewichten. Aber hier geht es primär um den Knochen und nicht Muskelaufbau. Meiner Meinung nach ist dies nicht sinnvoll, da Primär die Schmerzen im Vordergrund stehen. Erst nachdem Schmerzen reduziert sind kann mit Stabilisierenden und Kräftigenden Übungen angefangen werden. Wenn nun die AR schmerzen machen und geschädigt sind, sollten diese nicht weiter gekräftigt sonder eher mit entspannenden, durchblutungsfördernden Maßnahmen lokal behandelt werden, wie Massagetechniken, Strom, Ultraschall, Heiße Rolle ect, auch zur Schmerzlinderung. Ob da noch Bewegungseinschränkungen bleiben kann Ich dir leider nicht sagen, da es sehr unterschiedlich ist. Die Bewegungseinschränkungen lassen sich aber gut mit der Manuellen Therapie behandeln. Ich kann mir gut vorstellen daß es doch noch ein deiner Platte liegt die die Bewegung einschränkt. l.g
  2. Guten Abend Feya! Nun,...Ich glaube nicht daß dein Problem noch mit einer Kapselverklebung zu tun hat. Du hast ja geschrieben daß du mit Unterstützung, man nennt das assistiv bis über 90 grad Schulterbeweglichkeit kommst. Leider kann man jetzt nicht beurteilen ob da viele Kompensatorischen Bewegungen mit dabei sind. D.h. es könnte den Anschein machen der Arm käme bis über 90 grad, aber man hebelt alles aus der Brustwirbelsäule heraus und zieht die Schulter hoch. Ich gehe aber jetzt mal davon aus daß du tatsächlich über 90 grad Schultergelenksbewegung hast. Auf Biegen und brechen hochzukommen mit starken Schmerzen ist mit Sicherheit der falsche Weg. Ein Schmerz wenn man eine verklebte und verkürzte Gelenkskapsel aufdehnt ist auch normal, da das Gewebe ja aufgedehnt werden muss. Hier muss man sogar etwas in den Schmerz hineinarbeiten da es einen gewissen Dehnreiz braucht. Aber das was du beschreibst scheint kein Schmerz zu sein der davon kommt. Übungen dürfen keinen starken Schmerz hervorrufen! Solche Übungen würde Ich lassen. Das Ziel muss erst einmal sein, die mögliche Ursache deiner Schmerzen herauszufinden. Dieses Problem können wir leider nicht ganz lösen, da dazu ein genauer Physiotherapeutischer Befund fehlt. Aber Ich habe jetzt schon so meine Theorien, von dem was du geschildert hast. 1. Die Platte und Schrauben wo bei dir noch drin sind. Ist die Platte zu hoch am Oberarm und Oberarmkopf angebracht, kann diese gewaltig Probleme verursachen, da sie immer beim Heben des Armes an das Schulterdach stösst. Zwischen Schulterdach und Oberarmkopf ist von grund auf wenig Platz. Man kann sich vielleicht vorstellen was das bedeudet wenn da noch Platten und Schrauben dazukommen. Probier doch mal folgendes aus. Nehme ein deine Hand ungefähr soviele Nägel wie bei deiner Verplattung verwendet wurden und Balle deine Finger zur Faust. Das ist schon unangenehm. Je fester du drückst desto mehr Schmerz wird durch die Nägel verursacht. Ein ähnlicher Zustand könnte momentan bei dir im Schultergelenk herrschen. Dies sollte von deinem Arzt abgeklärt werden, und die Platte sobald wie möglich raus. Voraussetzung ist halt das die Fraktur stabil zusammengewachsen ist. Mobilisieren gäbe hier keinerlei Sinn 2. Die eingeschränkte Innenrotation und Schmerzen in der Achsel Da du eine Zeitlang den Arm in einem z.b. Gilchrist verband tragen musstest, kann Ich mir vorstellen daß dadurch bestimmte Muskelgruppen verkürzt sind. Die Schulter wird nach vorne gezogen, das Schultergelenk in Innenrotation gelagert, also Unterarm über Bauch. Wenn deine Ausenrotation eingeschränkt ist, sind mit Sicherheit auch die sog. Innenrotatoren, also die Gegenspieler des Schultergelenkes verkürzt, da der Arm ständig in Innenrotation fixiert war. Zudem vermute Ich eine Verkürzung des M.pectoralis minor (kleiner Brustmuskel) durch das vorziehen der Schulter durch die Schonhaltung. Das interessante ist daß diese Muskeln genau da sind wo du auch deine Schmerzen angibst. Der Pect.minor z.b. ist in der Achsel zu finden. Ich versuche dir mal mehrere Grafiken hier zu verlinken. Der M.teres mayor ist einer von mehreren Innenrotatoren, und wäre ebenfalls für die Behandlung wichtig. Ein Problem des m.pect. minor wenn dieser verkürzt ist, ist auch daß er das Schulterblatt nach vorne zieht. Am Schulterblatt hängt das Schulterdach dran. Wird das Schulterblatt als noch vorne über den Oberarmkopf gezogen, wird es unter dem Schulterdach noch enger und es schmerzt bei jedem Arm heben. Das Schultergelenk obwohl es ein Kugelgelenk ist, ist nicht ganz rund. Seitlich an ihm sind ein kleiner und großer höcker. Der größere Höcker ist ausendran (tub.mayus). Dieser muss sich unter dem Schulterdach nach hinten wegdrehen damit man mit dem Arm höher kommt. Ist aber die Ausenrotation eingschränkt, geht das nicht mehr. Hebst du jetzt deinen Arm hoch gibt es wieder eine Verengung zwischen Schulterdach und Oberarmkopf da das tubercullum, als dieser Höcker im Weg ist. Er kann sich nicht nach hinten wegdrehen da die Ausenrotation eingschränkt ist. Und das ganze noch mit der Platte und all den Schrauben im Gelenk. Kein Wunder also das all dies zu deinen Problemen führen kann Ich würde folgendes als wichtig empfinden. 1. manuelle Behandlung und Entspannung der Innenrotatoren (v.a subscapularis ,teres mayor) und des m.pect. minor. 2. Verbesserung der Ausenrotation Auch nach einer noch vorandenen Instabilität sollte dann mal geschaut werden. Aber die ersten Strukturen würde Ich von meinem Therapeuten mal anschauen lassen. P.s in der Animation unten siehst du neben dem kleinen Brustmuskel und dem Innenrotator auch das Schulterdach, den Oberarmkopf mit dem tub.mayos der seitlich an ihm dranhängt um sich das besser vorstellen zu können Gruß Thomas
  3. Ich habe leider grad keine Zeit dir zu antworten. Mit Kindern ist man weng eingespannt 😉! Aber im Laufe des w.e bekommst du deine Antwort. Kann man denn das Röntgen Bild mal sehen? Du kannst es mir vertraulich schicken auf info@physiotherapie-briessmann.de
  4. Hallo Feva! Der Kollege hat ja schon einiges geschrieben, welche Infos noch ergänzt werden sollten. Erstmal zu deiner Frage wie lange eine Fraktur zur Heiling braucht. Ich bin überzeugt dass dein Bruch längst zusammengewachsen ist. Bis sich Kallus (Knochensubstanz) bildet dauert es ca.6-8 Wochen. Bei deinem Bruch eher 2 Monate. Das ist jetzt aber schon 5 Monate her. Sind eigentlich die Nägel und die Platte noch drin? Mich würde jetzt noch interessieren ob du eine Bewegungseinschränkung in der Ausendrehung des Schultergelenkes hast oder ob es Schmerzt. Als wenn du quasi im Sitzen den Arm hängen lässt, Ellenbogen 90 grad angebeugt, wie das Bild von Gianni oben und Unterarm nach Ausen drehen, Ellenbogen bleibt am Körper. Wie fühlt sich der Schmerz an? Ziehen, stechen, brennen, Krippeln, bohren, drückender Schmerz? Strahlt der Schmerz aus? Wo genau ist er? Du kannst mal folgendes tun. Unter Google Bilder ein Befundmännchen ausdrucken und skizzieren am besten mit farbigen Stift wo die Schmerzen sind. Oder wie Gianni schon vorgeschlagen hat, du fotografierst dich ohne Gesicht und malst mit nem schwarzen Filzstift die Stellen an wo Schmerzen. Wenn du noch solche Schmerzen hast finde Ich Muskelaufbau erstmal nicht sinnvoll da das Primäre Ziel die Bewegungsverbesserung U.v die Schmerzreduktion sein sollte. Die Schmerzen haben eine Ursache, die gilt es herauszufinden. L.g
  5. Genau! Hab Ich ja auch geschrieben dass man mal nach LWS-Blockaden und dem ISG (Ich schrieb Sacrummobi) kucken sollte. Da bin Ich der selben Meining Gianni. Ich habe auch die Erfahrung gemacht dass hinter einem Periformissyndrom oft eine ISG-Blockade steckt und Ischiasbeschwerden macht. Neben dieser ISG-Blockade fand sich öfter mal auch eine LWS Blockade vor. Es wäre mal interessant ein MRT Bild zu haben vom Gesäß. Kann man denn eindurch einen hypertonen Muskel irritiertes Gefäß darauf sehen? Das wäre für uns Physios und den Pat. schon viel wert, nochmal die Bestätigung auf dem MRT Bild zu haben. Leider kann man zu den Ärzten nicht einfach so sagen dass wir physios bitte bei dem und dem Pat. Diese Aufnahme bräuchten. Da wird die LWS durchleuchtet obwohl Becken u.Hüftbereich wichtiger wären. I.d.s noch schöne Feiertage😉🎄
  6. Hallo! Ich habe mir auch einmal Gedanken gemacht über das Problem von lonewolf. Mit dem Dermatom bin Ich mir ehrlich gesagt unsicher, da ein Dermatomverlauf sich anders bemerkbar macht. L5/S1 würde somit ja auch den Unterschenkel und Fuß betreffen. Auserdem spricht ja Lonewolf von zu fester Oberschenkel und Pomuskulatur. Krämpfe in den Beinen und dem Gesäß auch zu feste Muskulatur, Verspannungen würden ja eher für ein arterielles Problem und nicht unbedingt für einen Nerv sprechen. Einzig der Ischiasnerv führt auch vegetative Fasern und könnte für Krämpfe verantwortlich sein. Dann müssten aber eigentlich auch die Wadeln fest sein und öfter krampfen. Bei fester Muskulatur und Krämpfe würde Ich neben einem Entrapment (Einklemmung) eher an das Vegetative Nervensystem denken, da dieses auch die Arterien versorgt. Kann dieses nicht auch durch das Kreuzbein irritiert sein? oder TH12 bis L1-L2? Müsst Ich auch nochmal nachschaun. Die Probleme kommen auch beim Sitzen. Ich denke daß dieser Symptomkomplex wie feste Gesäß- und Ischiocrurale Muskulatur einen Zusammenhang haben. Ich bin mal in mich gegangen und habe mir die Anatomie nochmal angeschaut, wie das zusammenhängen könnte. Demnach kam Ich zu dem Entschluss daß ein Dermatom nicht ganz passt. Aber was interessant ist. Der Blick auf den M.periformis. Dieser liegt birnenförmig unter dem großen Gesäßmuskel (die Glutealmuskulatur). Dieser Bildet zwei Räumlichkeiten (Foramen infra- und Supraperiforme) also ein oberes und unteres Loch wo verschiedene Strukturen wie Nerven und Gefäße hindurchgehen und irritiert werden können. Im Foramen infraperiforme (der untere Durchgang) findet man u.a. den Ischiasnerv und die Arterie Gluteuas inferior. Diese versorgt den Gesäßmuskel und die Rückseite des Oberschenkels. Wenn die Beschwerden auch im Sitzen vermehrt auftreten kann man sich vorstellen daß über den M.periformis diese Blutgefäß komprimiert wird. Werden Muskeln nicht mehr ausreichend durchblutet werden sie fest und verkrampfen sich. Das würde auch zu dem Beschwerdebild passen. Also Ich würde deshalb den Periformis Dehnen. In der Manuellen Therapie evtl. die letzten Brustwirbel, 1.Lendenwirbel anschauen da hier die vegetative versorgung der Unteren Extremität ist. . Da die Beschwerden beidseitig sind ggf. Mobilisation, Behandlung des Kreuzbeines und lokale Behandlung des Periformis mit Weichteiltechniken. Vorallem auf das Foramen infraperiformis sollte dann meiner Meinung nach besonders Augenmerk drauf gelegt und mit Maßnahmen aus der Manuellen Therapie geöffnet werden. Dann wünsche Ich noch schöne Wheinachten und einen guten Rutsch. L.G
  7. Atmungssystem

    Hallo Blondie! Tut mir leid Ich kann dir das leider nicht beantworten. Ich glaube da kann dir Jemand besser helfen der noch Physio lernt oder erst ausgelernt ist wo das Fach Physiologie noch frisch ist oder Atemtherapie, Innere Medizin ect. Google doch einfach mal l.g
  8. Handtuchnutzung

    Guten Abend! Hab den Beitrag leider jetzt erst gelesen, da Ich mich in eher in den oberen Foren aufhalte,wie Pat.u.Behandlungsfragen. Ist aber ein interessanter Beitrag. Also wir haben es Anfangs auch So gemacht für jeden Pat. Ein neues Frottétuch aufzudecken. Dieses kann man dann schnell wieder in die Wäsche schmeißen. Das gibt aber einfach zu viel Wäsche. Die Idee die Tücher mit Namensschilder zu versehen waren wir (Ich u.meine Frau) auch nicht begeistert, da es mit der Zeit auch sehr viele Tücher werden die im Schrank eingelagert sind und es einfach Zeit kostet. Man muss die einzelnen Pat. Immer wieder raussuchen. Die Tücher am Schluss der Behandlung müssen auch wieder zusammengelegt und in den Schrank geräumt werden. Und schließlich muss man die Laken aussortieren von den Pat.die die letzte Behandlung hatten, da man oft vergisst das Laken gleich in die Wäsche zu schmeißen. Das ist ein Arbeitsaufwand. Bei den Fangolaken ist es aber so, dass da jeder Pat.sein eigenes bekommt das in den Schrank geräumt wird. Da wird der Schrank dann auch nicht so voll. Letztendlich haben wir uns entschieden dass jeder Pat.sein eigenes Handtuch mitbringen soll. Jetzt haben wir aber wieder einen vollen Schrank mit Handtücher die die Pat. Oft vergessen. Die werden dann Bei uns auf Ebay Kleinanzeigen versteigert😉
  9. Bandscheibenverschmälerung L5/S1

    Guten Morgen physio_butterfly. Das sich deine Bandscheibe mit Wasser vollsaugen kann hat nichts mit der Flüssigkeitsmenge zu tun die du trinkst. Das wäre so als könntest du besser atmen wenn du öfter mal eine Lunge ist. Ich möchte es noch etwas genauer erklären. Die Bandscheibe an sich besteht eigentlich aus zwei Teilen. Es gibt die Hülle, und einen inneren Kern. Der Kern der Bandscheibe ist geleeartig und besteht von Grund auf aus 80 prozent Wasser, egal wieviel du trinkst.Man kann sich diesen Bestandteil der BS tatsächlich wie ein Schwamm vorstellen, der in einem Teller mit Wasser liegt. Er saugt zunächst das ganze Wasser in Sich auf.. Bei Belastung, also wenn Druck oben drauf kommt wird dieser Schwamm und das darin enthaltene Wasser ausgequetscht. In der Ruhephase, saugt sich dieser Innere Kern wieder mit Wasser voll. Das Flüssigkeit kommt aber nicht von ausen her, sondern ist immer da, da diese Flüssigkeit zum inneren Teil der Bandscheibe dazugehört. Das i Interessante ist daß wir früh wenn wir aufstehen ca. 1-2 cm größer sind als Abends. Denn die Bandscheibe hat sich Nachts wieder vollständig mit Wasser vollgesaugt, und Abends durch die Belastung im Alltag und Beruf, verliert sie dieses, der Schwamm wird quasi ausgequetscht, und dadurch nimmt natürlich auch Ihre Höhe ab. Eine Ernährung der Bandscheibe findet somit nur durch regelmäßige Be-und Entlastung statt. Gruß Thomas
  10. Bandscheibenverschmälerung L5/S1

    Guten Morgen Physio_Butterfly! Ich glaube dir daß du erstmal geschockt bist nach dem radiologischen Befund. Es gibt viele Leute die Bandscheibenvorfälle und Arthrosen der Wirbelgelenke haben und Ihnen überhaupt nichts ausmacht. Ich denke auch daß du dich mit dem Kraft-und Rückentraining etwas zu überbeansprucht hast. Du sagst ja selbst daß du dich nie aufgewärmt hast. Von 0 auf 100 zu gehen kann nicht immer gut gehen. Für die Zukunft weist du daß du dich lieber bischen aufwärmen solltest. ;-) Auch sollte man darauf achten zwischen seinen Trainingseinheiten mal 1-2 Tage Pause einzulegen. Da du sehr viel machst kann es sein daß es den Körper irgendwann reicht weil du ihm keine Ruhepause gönnst. Die Skoliose und den Beckenschiefstand können wir erstmal auf Seite schieben. Bandscheibenverschmälerungen oder daß man es später ebenfalls mit dem Kreuz tun bekommt wenn es schon viele in der Familie hatten kann möglich sein. Der Bandscheibenvorfall wird zwar nicht vererbt, aber es , gibt durchaus eine Veranlagung, eine Neigung zu solchen Problemen. Nun was wäre wichtig. Man muss sich folgendes vorstellen. Die WIrbelkörper samt Bandscheibe, man nennt dies Wirbelsegment, sind mit straffen Bändern verbunden. Diese haben die Aufgabe u.a. die Wirbelsäule zu stabilisieren. Diese Bänder sind normalerweise gespannt. Jetzt kannst du dir vorstellen wenn die Bandscheibe in der Mitte schmäler wird, sind die Bänder die Anfangs gespannt waren plötzlich zu lang, also zu lasch. Diese Bänder kann man leider nicht mehr raffen. Es kommt zur Instabilität. Aber es gibt zum Glück auch noch unsere tiefe Rückenmuskulatur. Diese verbindet ebenfalls die Wirbelsegmente und kann zur Stabilisierung beitragen wenn diese Trainiert wird. Das ist ein sehr wichtiger Punkt, das Trainieren der Tiefen, sog. segmentalen Rückenmuskulatur. Übungen versuche Ich hier noch zu verlinken. Ein wichtiger wäre der M.transverus Abdominis, transversaler Bauchmuskel. Dabei geht es nicht um einen Muskelaufbau sondern das Aktivieren dieser Muskulatur. Das zweite ist die Ernährung der Bandscheibe. Diese ist wie ein Schwamm. in Ruhe saugt sich dieser voll Wasser. Bei Belastung wird das Wasser ausgedrückt. Der Prozess von Be-und Entlastung ernähert soz.die BS. Hier kann man z.b. auf dem Trampolinhüpfen, aber sämtliche andere Form von Bewegung ist gut. Da du ja sowieso schon unterschiedlichen sportlichen Aktiviäten nachgehst würde Ich mich eher auf die Stabilisation und Training der Segmentalen Muskulatur konzentrieren. Gruß Thomas Du kannst auch alle Übungen machen die Koordinativ anspruchsvoll sind. Diese nennt man sensomotorische Übungen. Das sind Sachen im Schlingentrainier. Pezziball übungen mit Unterarmstütz darauf, Slackline, In der Seitlage mit schmaler unterstützungsflache, Beine gestreckt und das obere z.b. abheben. Diese kann man steigern. Da gibt es auf youtube viele zu finden
  11. Guten Morgen Sabrinili! Bist du nach deinem Reitunfall geröntgt worden? Normalerweise dauert ein Bruch 6 -8 Wochen bis sie geheilt sind. Aber es könnte sein dass du dir bei deinem Sturz doch eine kleine Fraktur zugezogen hast im Bereich vom Steiß und Kreuzbein oder es gab einen kleinen Haarriss und durch die Massnahme deines Therapeuten entstand erst eine Fraktur. Wenn die Beschwerden nach einer Woche immer noch nicht nachgelassen haben würde Ich dir raten zum Arzt zu gehen und den schmerzhaften Bereich Radiologisch abklären zu lassen. Gruß Thomas
  12. IHallo Gast Karo! Die Schmerzen von C7 könnten von einer Facettgelenksblockade kommen. Schwindel und Kopfschmerzen beim Laufen könnten auch von einer Instabilität kommen. Ist keine ausreichende Stabilisierung der HWS durch die tiefe WIrbelsäulen(segmentale ) Muskulatur gegeben kann es durch kleine Erschütterungen wie zb.beim Joggen oder Laufen auf unebenen Untergrund zu kleinen Verschiebungen in den WS Segmenten kommen. Dies kann dann wiederum zu Irritation von Nerven kommen die Schwindel und Kopfschmerzen auslösen. Vorbeugende Maßnahmen gegen einen BSV sind aufjedenfall regelmäßige Bewegung da die BS sich durch Druck und Entlastung ernährt. Sich immer wieder aufzurichten ist gut da durch ständiges Sitzen durch den Buckel vermehrt Druck auf die BS kommt. Aber nur in einer Aufgerichteten Position zu verharren ist genauso wenig gut da die BS ja Bewegung braucht, um sich durch Druck und Entlastung ernähren zu können. und du sie somit quasi verhungern lässt. Die Abwechslung macht’s aus.Auch Übungen zur HWS Stabilisierung kommen zu BSV vorbeugenden Maßnahmen dazu. Im Sitzen und aufgerichteter Position kannst du einfach wiedererstände am Kopf von jeder Seite geben ohne eine Bewegung zuzulassen und gegen den widerstand drücken. L.g
  13. Nen Versuch wärs wert😉 Toll dass du gleich auch ein Video hier reingestellt hast
  14. Hallo Gianni und Gast Benni! Also Ich kann mir ein Problem vom Nerv Genitofemorale vorstellen. Dieser kann wie oben beschrieben Schmerzen in den Hoden verursachen. Dass die Beschwerden besser werden durch eine Dehnung des Hüftbeugers (m.psoas Mayor) spricht ebenfalls für diesen Nerv, da dieser mit seinen Nervenfasern lange an Ihm vorbeiläuft bis er letztendlich in die Leiste zieht. Auch eine Dehnung der Adduktoren kann hier sinnvoll sein da nervenendäste auch hier reinlaufen. Der Psoas müsste aber nochmal gezielt von einem Therapeuten entspannt werden. Außerdem gibt es spezielle Techniken aus der Manuellen Therapie um nervenengstellen zu öffnen und ihn zu entlasten. Gruß Thomas
  15. Verblüffend! Das könnte echt sein. 😉Auch Mike ist ja kein typisch deutscher Name sondern eher amerikanisch
  16. Ich hätte schon nen Beitrag dazugeschrieben, aber Ich hab das ganze leider auch nicht verstanden 😉“Sie sieht gut aus, es ist passiert“ ja hast du sie flach gelegt, nen Ständer bekommen ?😅was ist passiert? Meinst du dem Physiotherapeuten oder der Physiotherapeutin? Dem Physiotherapeutin? Warum hat der Physiotherapeutin es dem Chef erzählt? Der kann doch nix dafür dass du sie kennenlernen willst. Die Schweigepflicht gilt ja nicht für dich als Pat.sondern für die Therapeuten.
  17. Manipulation

    Guten Abend Patient56! Ich verstehe deine Angst. Es sind Fälle bekannt bei denen es zu Schlaganfällen gekommen ist beim Einrenken. Diese waren aber nicht in Deutschland und wurden von Fachkräften ausgeführt die i.d.r schlecht ausgebildet sind zb.keine Ärzte waren. In Deutschlsnd ist mir kein einziger Fall bekannt wo es durch Manipulation zu einem Schlaganfall gekommen ist. Die Fälle wo die Pat.ein Risiko haben für Schlaganfall nach dem Einrenken sind Pat. Die schon Vorschädigungen der Gefäße haben und Gefässerkrankungen. Diese kennt aber der Arzt aufgrund der Krankenakte. Die Manipulationen werden in Deutschland von Gut ausgebildeten Ärzten durchgeführt die genau wissen was sie tun. Bei gesunden Menschen reicht die Manipulation von einem Chiropraktiker nicht aus um ein Gefäß zu zerreißen oder das Rückenmark zu verletzen. Ich bin trotzdem kein Fan von Einrenken. Es gibt sanftere Methoden mit dem selben Effekt. Aber du musst keine Bedenken haben.Gruss Thomas
  18. Rückenstabi

    Super Sunshine😉! Dann Noch viel Glück bei deiner Arbeit🍀!
  19. Rückenstabi

    Hallo Sunshiine! Da hast du natürlich recht. Bei alten Pat.ist sowas schwierig. Mir ging es auch oft so daß Ich zb. beim Hr.Schmitt den Transversus versucht habe zu aktivieren und trotz der ganzen mühen haben die es einfach nicht gerafft wegen schlechter wahrnehmung. Meine Kollegin z.b. hat eine Fortbildung gemacht für LWS stabi von Christina Hamilton. Diese war sehr interessant und hier lernt man auch zu vermitteln bei Pat. dei eine schlechte wahrnehmung hat, mit kleinen Tricks. Ansonsten würde Ich auch bei älteren Pat. ganz simple sachen machen, Haltungsschule, evtl. Beckenkippungen. Diese ist aber auch eine Wahrnehmungssache und schaffen viele Pat. auch nicht. Therabandübungen, WS mobilsation. In Rl kannst du viel machen. BM training, WS mobi, beine nach links und rechts chwenkenWenn ein pat. das mit dem Beckenkippung oder wahrnehmung gar net scaft ist man manchmal als Therapeut echt amm verzweifeln ! Für die LWS stabi fällt mir grad ein könntest du auch den Pat. in die Rückenlage legen. Seine Beine sind angestellt und du gibst einfach Widerstand an den Knien von ausen. Aufforderung er soll sich nicht wegdrücken lassen. Da erreichts du auch die Segmentale Muskulatur. l.g. Thomas
  20. Hallo Gast Zacherl! Das sind alles nur Bilder und leider nichts aussagend! D.h.man kann von Röntgenbildern allein keine Aussage machen ob die Beschwerden wirklich hier herkommen. Ich nehm Gern immer folgendes Beispiel. Wenn Man jemand auf einem Bild sieht der große Ohren hat, ist dies ja auch kein Beweis dafür dass er gut hören kann. Dafür muss man mit ihm einen Hörtest machen. Ist auf dem Bild eine krumme Wirbelsäule zu sehen, sehe Ich auch nicht das Problem. Dafür muss man spezielle Tests machen und abtasten. Es könnte eine Ansatzreizung am Sitzbeinhöcker sein. Auch dein Ischiasnerv der daran vorbeiläuft könnte die Schmerzen verursachen. Ein Physiotherapeut kann die Ursache aber herausfinden. Um die Ursache der Beschwerden herauszufinden müssen zb. Nerven getestet, Muskeln und Muskelansätze im Bereich der Gesässmuskulatur nach schmerzhaften Stellen abgetastet werden oder nach Blockaden der Wirbelsäule gesucht werden. All das ist auf der obrigen Aufnahme leider nicht zu erkennen
  21. Rückenstabi

    Schau mal hier findest du ein Training des Transv.abd. Hoffe du kannst bisl englisch.😉 Ich würde immer 10 x den Bauchnabel einziehen lassen, und 10 sec.pause dazwischen (Bauch wieder. Locker)Als Vorübung- das ist wichtig☝🏼müssen die Pat.lernen erstmal loszulassen https://youtu.be/aqwx6uCwhUQ
  22. Rückenstabi

    Hallo Sunshine! Du musst diePat. gar nicht in BL legen. Auch das Training der Normalen/globalen RÜckenmuskeln sollte am Anfang nicht das vorrangige Ziel sein. Das wichtigste sind im Prinzip die Aktivierung der segmentalen Muskeln(tiefe Rückenmuskeln). Eine gute Übung ist ein Training des m.Transversus in Rückenlage, später im Stand.
  23. Iliopsoas Schmerzen

    ALso Einrenken dürfen wir ja sowieso nicht du meinst mobilisieren
  24. Iliopsoas Schmerzen

    Morgen! Das hört sich doch gut an. Du hast quasi entstauende Maßnahmen durchgeführt und es ist etwas besser geworden. womglich doch eine stauung?
  25. Iliopsoas Schmerzen

    Morgen! Also wenn Ihr euch wirklich sicher seit, auch deine Kollegen der Meinung sind dass hier eine Entzündung vorliegt, dann würde Ich den Bereich auch erstmal aussparen. Um dafür aber eine klare Verdachtsdiagnose zu haben müssen die Kardinalsymptome für Entzündung Pos. Sein. Normalerweise ist eine Entzündung ja eher was akutes, Bei Verletzungen. Zb. Leistenbruch. Diese dauert aber i.d.Regel höchstens paar Tage. Es kann sich aber auch ein Infekt irgendwo verstecken. Ich bin kein Arzt, deshalb wäre es zwingend notwendig das abklären zu lassen