Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch

  1. Gestern
  2. Ich kenn mich mit PNF auch nicht aus, aber ich erkläre mir das so, dass man bewusst nach unten ziehen soll, um den subacromialen Raum zu vergrößern. Vielleicht melden sich ja noch die Pros!?
  3. Letzte Woche
  4. ... und zweiter Gendakenanstoß: Es gibt unendlich viele Behandlungsmöglichkeiten. Wir behandeln allerdings nicht den Schlaganfall an sich, sondern die Symptome. Und für jedes Symptom gibt es wiederum sehr viele verschiedene Behandlungsansätze. Worum genau geht es Dir? Gruß, Anna
  5. Hmmm willst du das als Patient oder Therapeut wissen?
  6. Hartes Endgefühl = Knöchern (z.B. durch Osteophyten an der Pfanne oder am Schenkelhals) Fest-Elastisch = Gelenkskapsel oder Knorpel (z.B. Labrum)
  7. Hallo zusammen, welcher Physiotherapeutische behandlungsmöglichkeuteiten gibt es bei Schlaganfall Patienten?
  8. vielen Dank für diese ausführliche Antwort <333333
  9. Worauf weißt ein hartes bzw. ein fest- elastisches Endgefühl bei der passiven Extension im Bereich des Hüftgelenkes hin?
  10. Das klingt für mich nach einer klassischen CMD. Ein nächtliches pressen oder knirschen der Zähne kann den Trigeminus-Nerven reizen und viele dieser Symptome auslösen! Lass das mal checken
  11. Ergänzend noch bei Kopfbewegungen knirscht es seitdem ständig. Außerdem knackt es in der HWS. Teilweise 60 70 Mal am Tag und auch sehr laut.
  12. Gast

    HWS Beschwerden.

    Hallo, ich weiß mir langsam keinen Rat mehr. Eine unendliche Geschichte. Aber von Anfang an. Habe im April einige Tage Überkopfarbeiten gemacht. Kurz danach ging es dann los. Kleine Ahnung, ob da ein Zusammenhang besteht. Jedenfalls hatte ich plötzlich ein Vibrieren im Kopf im vorderen Bereich. Hausarzt und HNO haben nichts finden können und mit Infusion auf Tinnitus behandelt. Auch wenn es ruhiger wurde, weg war es nicht. Ist allerdings zunehmend mehr in den Hinterkopfbereich von der Wahrnehmung gerutscht. Auf einen Tipp hin bin ich daraufhin zum Chiropraktiker. Der hat mehrere Blockaden an der HWS gelöst. Und wunderbar, die Probleme waren komplett weg. Für genau 5 Tage. Das ganze hat sich dann mehrmals wiederholt. Mit gleichem Ergebnis. Mittlerweile habe ich aber das sichere Gefühl, auch wenn das Vibrieren weg ist ein ganz leises Zischen, wie eine elektrische Ladung weiterhin zu hören. War dann in der Uniklinik beim HNO, wo nichts bei herausgekommen ist, ausser der Vermutung, die HWS ist Schuld. Zu den Kopfgeräuschen, die mich am meisten stören, kommen noch ein Haufen anderer Symptome, die aber nie alle gleichzeitig vorhanden sind. Daher keine Ahnung, wie weit ein Zusammenhang vorhanden ist. Dazu gehören, Schmerzen im Hüftbereich, Taubheitsgefühle an Armen und Beinen, Probleme mit der Augenöffnung, Nackenschmerzen, Kopfschmerzen, Schluckschwierigkeiten und Kloßgefuhl im Hals. Bin langsam am Verzweifeln. Daher entschuldigung für den langen Text. Am ehesten scheint mir noch sinnvoll einen versierten Orthopäden oder Physiotherapeuten zu suchen. Leider fehlt mir da eine Einschätzung, wer geeignet ist. Gerne auch Tipps wohin, wenn das hier erlaubt ist. An einer Einschätzung bin ich natürlich auch interessiert. Danke fürs lesen und für Hinweise.
  13. Ich bin auch der Meinung, dass es immer eine Ursache geben muss, aber mit den Ärzten ist es halt echt mühsam, ich erzähle von meinen Problemen und die meinen halt nur "es wurde ja schon alles abgeklärt, da können wir auch nicht helfen" und das ist echt frustrierend. Auch wenn ich überzeugt bin, dass die Ursache einfach noch nicht gefunden wurde, aber es ist schwer zu argumentieren, wenn Quasi alle möglichen bildgebenden Verfahren gemacht wurde und man einfach nichts sieht. Aber warum der Nacken z.B. schmerzt konnte nie geklärt werden durch keinen Physiotherapeuten und keinen Chiropraktiker, ich dachte auch vielleicht drückt da ein Halswirbel auf ein Gefäss, was auch den Schwindel erklären könnte, aber dann hat man ein MRI gemacht und es sieht alles einwandfrei aus. Klar gibts dann noch das Argument, dass man vielleicht auf den Bildern nicht alles sieht, aber eben wenn Röntgen CT und MRI allesamt in Ordnung sind wirds schwer... Ich meine der Schwindel kann ja viele mysteriöse Ursachen haben, aber die Schmerzen im Nacken sollte man doch leicht identifizieren können hätte ich gedacht, aber dann hat man alle Muskeln einmal durchgecheckt und keiner reproduziert die Schmerzen, dann muss doch etwas anderes drücken... Ich war sogar mal bei einem "Atlasspezialisten" deswegen, der meinte nach einigen Tastgriffen der Atlas sei verschoben und hat ihn dann nachdem er die Muskeln gelockert hat mit einem Vibrationsgerät behandelt. Ich habe danach absolut keinen Unterschied bemerkt. Auch die Chiropraktiker haben mir schon regelmässig die HWS "mobilisiert", das hat nie etwas gebracht. Ich finde nach wie vor eine Kompression der Arteria vertebralis klingt am logischsten für all meine Symptome, aber eben wenn die Bilder sagen die Gefässe sind alle in Ordnung dann kann ich einfach nicht gegen argumentieren. Ich habe mich jetzt mal noch in einem Schwindelzentrum angemeldet, vielleicht haben die ja noch eine Idee.
  14. Hallo liebe Leute, seit längerer Zeit habe ich folgendes bei mir festgestellt: Wenn ich z. B. auf einem Stuhl sitze, mein Kinn auf die Brust lege, meine Hände auf den Tisch stütze und dann meine Ellbogen anhebe, spüre ich in der hinteren Schulter eine Einschränkung / Verspannung. Ich könnte mir vorstellen, dass da eine Sehne zusammengedrückt wird o. ä. Versuche aktuell meine hintere Schulter mit dem Blackroll Ball zu lockern. Davor hatte ich längere Zeit versucht die hintere Schulter verstärkt zu trainieren. ich hoffe jemand kann mir einen Tipp geben, wie ich daran arbeiten kann. Mich würde interessieren welcher Muskel es genau ist der da Probleme macht. LG und besten Dank schonmal vorab. Dennis
  15. Gast

    Sinnvoller Trainingsplan?

    Hallo, wenn man entweder jeden zweiten Tag (Mo, Mi, Fr) oder jeden Tag von Mo - Fr pro Muskelgruppe eine Übung macht und die dann im Kraftausdauerbereich bis zum positiven Muskelversagen und davon nur einen Satz, also z. B. Kniebeuge 1 x 20 Bankdrücken 1 x 20 Latzug 1 x 20 Dips 1 x 20 Rudern 1 x 20 was bringt das bzgl. Muskelaufbau, Kraftausdauer, Knochendicke, Knochendichte, Sehnen und Bänder, Regeneration …? Danke Euch. Beste Grüße
  16. Hallo, mein Orthopäde hat mir heute gesagt, ich solle wegen meinem Schulterimpingement, betroffener Supraspinatus- und langer Bizepssehne die PNF D1 D2 Extensionsübungen machen. Also: Wären die Flexionsübungen nicht sinnvoller: ? Dankeschön. VG
  17. Vielen Dank für das Feedback Tom. Ich hoffe du findest bald die Ursache. Man kann schlecht Tipps geben, wenn man nicht selber an der Bahandlungsliege steht. Denn es gibt immer eine Ursache! Der Körper gibt nie ohne Grund Signale.
  18. Hallo, wo liegen Unterschiede zwischen einem Bosu Balance Trainer und einem Togu Ballkissen XXL, wenn es um Gleichgewichtsübungen, Rumpfübungen und Übungen für die Kniestabilität geht. Wo liegen Vor- und Nachteile? Danke. MfG
  19. Hallo ich gebe hier mal ein kleines Update, also der Physiotherapeut hat was die Bänder betrifft nichts bemerkt, aber er meinte auch, dass diese Tests nicht unbedingt sehr aussagekräftig sind. Ich war nochmals in einer anderen HWS Klinik und die haben ein Funktionsröntgen gemacht, also ich musste den Kopf jeweils ganz beugen bzw. strecken. Auch dort hiess es, sie sehen keinerlei Anzeichen einer Instabilität und die Wirbelsäule scheint einwandfrei. Ich weiss, dass ich früher als das ganze mit dem Schwindel angefangen hat, meinen Kopf immer nach unten gerichtet habe. Aber ob das war weil ich z.B. so weniger mit meinen Augen herumschauen musste, was halt auch sehr unangenehm ist mit Schwindel, oder ob sich dadurch die Symptome mit der HWS verringert haben kann ich nicht sagen. Eben habe ich den Kopf ca. 30 Sekunden in den Nacken gelegt und keine Veränderung der Symptome bemerkt, auch das Senken des Kopfes verändert kaum was. Die Gefässe im Nacken wurden allesamt im MRI angeschaut und es wurde ebenfalls keine Kompression entdeckt. Ich glaube inzwischen schon fast, dass der Schwindel zuerst da war und die Nackenprobleme eher die Folge davon sind, weil man halt mit chronischem Schwindel fast automatisch ständig den Nacken stärker anspannt. Zwar kann ich mir nur schwer vorstellen, dass der Schwindel ohne körperliche Ursache entsteht, aber da ich mittlerweile so ziemlich alles abgeklärt habe, was man nur abklären kann muss ich wohl davon ausgehen, dass es so ist. Es gibt eine Auschlussdiagnose PPPD, also Quasi Schwindel ohne körperlichen Befund. Und offenbar kann man dies verbessern mit Gleichgewichtsübungen und Desensibilisierung von visuellen Reizen. Ich probiere mal ein Übungsprogramm dazu aus und werde in so 2-3 Monaten hier nochmals ein Update geben, sofern ich dran denke. Ich bedanke mich auf jeden Fall mal für die Hilfe und Anregungen in diesem Forum.
  20. ...das hört sich für mich eher nach einer vegetativen Reaktion an. Ich vermute mal stark, dass das C6/7 nicht dein einziges Problem ist. Lass mal von deiner/m Physio mal einen so genannten "Safety-Test" der Hochzervikalen Segmente machen.
  21. ...was genau meinst du mit Ziel? Es gibt in der Physiotherapie immer dieselben Ziele: die Schmerzfreiheit und die Verbesserung der Bewegungseinschränkungen. Wenn man sich dann noch vor Augen hält, dass so eine Wurzelreizung des Spinalnerven meist durch degenerierte Bandscheiben oder knöcherne Stenosen hervor gerufen wird, kannst du dir die Maßnahmen schon selber herleiten, nämlich: - Funktionstests aller Bewegungsrichtungen (rotation, latflex, in- und reklination) im Seitenvergleich! - Befragung und evtl. Provokationstest auf Ausstrahlungen (z.B. in die Arme, Hände, Kopfschmerzen...) - Detonisierende Massage der verhärteten Muskulatur (Trapezius, Scaleni, Levator Scapule und evtl. den Sternocleido) - Traktionen der HWS (global und der einzelnen Segmente) mittels Schlingentisch und manueller Zug nach cranial Ich hoffe du kannst damit was anfangen, ansonsten fragst du gerne nochmal nach... Hier habe ich noch einen Thread im Forum gefunden, das kannst du dir auch durchlesen.
  22. Hättet ihr ein paar Ziele und Maßnahmen für dieses Syndrom. würde mich über eure Hilfe freuen.
  23. Gast

    Reaktionen nach Physio

    Hallo ich habe einen Bandscheibenvorfall c6/7, Physiotherapie und PRT haben mir nichts gebracht, es wurde immer schlimmer und ich werde nun optiert. Da ich aber auch am ganzen Rücken verspannt bin, vermutlich von dem Dauerschmerz, habe ich meinen Rücken vor 2 Tagen massieren lassen (manuelle Therapie, es wurden Triggerpunkte am Rücken / Schulterblatt behandelt), die HWS wurde nicht bearbeitet, da sie so dicht macht wegen dem BSV vermutlich und es dann meist schlimmer wird. nun war mir direkt danach schon sehr schwummrig/zittrig/ übel, komisch eben… nach ein paar Stunden hatte ich dann schmerzen am Rücken, klar von den behandelten Stellen, soweit ok. Allerdings merkte ich gestern, dass ich wenig belastbar war, aber müde, schneller Puls bei Bewegung und schwitzen. Letzte Nacht hatte ich auch dieses schwitzen und musste ständig Wasser lassen, der Rücken schmerzt noch immer an den Stellen… kann dieses „ins schwitzen kommen“ von der Behandlung sein, dass es den Körper irgendwie gereizt hat oder ist das eher ausgeschlossen? Ist son bissl als hätte man sich einen Infekt eingefangen, aber habe ich ja nicht.
  24. Also, kann dir nur sagen mit freiberuflich meinst du vermutlich Selbständig. Jeder Physiotherapeut gehört zu den freien Berufen, wie auch Ärzte. Der Begriff freiberuflich wird sehr oft falsch verwendet. Als Selbständige wirst du auf jeden Fall keinen Gehaltszettel mehr erhalten.
  25. Früher
  26. Sportphysiotherapeut aus Leidenschaft

  27. Guten Morgen, ich bin seit 10 Jahren Physiotherapeut in Baden-Württemberg, habe jetzt die Praxis gefunden in der alle Therapeuten arbeiten wie ich es mir vorstelle. Schöne Ansätze, optimale Leitlinien, festgelegte Prozesse, schönes Ambiente usw. Ich spiele mit dem Gedanken mich mehr in dieses Unternehmen einzubringen und habe die nächsten Wochen Gespräche mit unserem Chef wie es weiter gehen soll. Ich habe noch keine Informationen in welche Richtung das ganze gehen kann und finde auch keine hilfreiche Beiträge im Internet. Mein Anliegen hier ist es zu erfahren ob ihr etwas wisst über das Thema "Beteiligung am Unternehmen". Welche Möglichkeiten gibt es für mich und meinen Chef dass ich mich mehr in die Praxis einbringen kann, Risiko und Arbeiten übernehme, an Entscheidungen mehr teilhaben kann und natürlich am Ende des Monats mehr auf dem Gehaltsnachweiß steht. Beteiligung an der GmbH, freiberufliche Arbeit als PT, ??? Danke für eure Zeit und für interessante Ansätze
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.