Jump to content

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch

  1. Gestern
  2. Gemacht. Wäre gespannt zu welchem Fazit du schlussendlich kommst. Kannst es uns ja gerne mal wissen lassen! Viel Erfolg
  3. Ich würde aufgrund des Alters ja an die Bandscheiben, die Facettengelenke und die Spinalkanäle denken. Wenn du schon Erfahrungen mit den Beschwerden gemacht hast, tu das was dir schon vorher geholfen hat. Achte darauf aktiv zu bleiben, dich soviel wie möglich zu bewegen - mit Wärme tut man erstmal nichts verkehrtes wenn es sich gut anfühlt.
  4. Das klingt für mich ganz nach LWS - dass du vielleicht nicht nur dehnen solltest - dehnen könnte man den Hüftbeuger und dafür Stabiübungen für die LWS, alles was wackelig ist, ist dafür geeignet. Wobei die Hüftbrücke auf dem Gymnastikball wäre sowas - ggf zu wenig Rumpfkontrolle? Tut die normale Brückenübung auch weh?
  5. Hallo zusammen. Ich ( schon 83 Jahre) habe seit mehreren Jahren immer mal wieder Schmerzen im Becken ISG. In den letzten 4 Monaten wahr eine gewisse "Ruhe" eingetreten. Nun habe ich (und ich meinte der Vorbeugung wegen ) ein Angebot meiner Krankenkasse wahrgenommen, welches sich "Aktivwoche Rücken" nannte. Nun dort wurden mehrere Übungen und Aktionen durchgeführt, die im Ergebnis "nach hinten losgegangen sind". Denn, danach habe ich wieder Schmerzen im Bereich des Iliosakralgelenkes, besonders links, und das nach dem morgendlichen Aufstehen. Mein Problem ist nun auch noch, dass es am Ort nur einen nicht so kompetenten Orthopäden gibt. Dieser hatte, als sich bei mir (und das über den Jahreswechsel) ein Piriformis-Syndrom (linksseitig) bemerkbar machte, mir meine Diagnose bestätigt ohne ohne Verschreibungen usw. und hat meiner Hausärztin (14 Tage in Urlaub) einen Bericht geschrieben und mich entlassen. HA-Vertreter hat dann Tramadol verschrieben und ich hatte im Netz herausgefunden, das rollen mit einem harten kleinen Ball im entsprechenden Bereich den Schmerz lindern kann. Es hat dann auch wirklich funktioniert und nach einer gewissen Zeit war alles normal und ist nicht wieder aufgetreten. Nun aber zum ISG. Es steht an vielen Stelle, das man Schmerzen „weg-wärmen“ kann. Somit habe ich mich, wie auch schon früher mit dem Becken auf ein Heizkissen gelegt, was eine gewisse Besserung bewirkt. Welche Hinweise gibt es nun noch, wenn man annimmt, dass kein wirklicher Defekt vorliegt?
  6. Danke. Orthopäde meinte, Kompressionshosen helfen unterstützend bei der Heilung. Welche wirklich guten kurzen Kompressionshosen für Männer für Po und Oberschenkel könnt ihr empfehlen, die wirklich Po und Oberschenkel kompressionieren und im Schritt für den kleinen Mann Luft zum Atmen ist?
  7. Letzte Woche
  8. Moin, ich schreibe aktuell an meiner Bachelor-Arbeit an der HAW-Hamburg. Dabei geht es um das Thema Mitarbeitergewinnung in der Physiotherapie. Wenn du Physiotherapeut*in bist, würde ich mich sehr freuen, wenn du an meiner Umfrage teilnimmst, die ein wichtiger Bestandteil dieser Arbeit ist. Die Beantwortung ist freiwillig, anonym und dauert maximal 10 Minuten. Hier der Link zum Online-Fragebogen: https://de.surveymonkey.com/r/FWTCHXD Den Link kannst du auch gerne an andere Physiotherapeuten*innen in deinem Netzwerk weiterleiten. Jede Teilnahme hilft mir, aussagekräftigere Ergebnisse zu gewinnen. Vielen Dank für deine Unterstützung! Jörg Schröder
  9. Ich war bei der Physio, die hat sich aber stärker auf die LWS konzentriert und da wurde es teilweise sogar schlimmer mit dem Schmerz in der Wade, als ich so "Hüftbrücken" mit den Beinen auf einem Gymnastikball machen musste. Ich dehne die Waden, im Ausfallschritt und die Hüftbeuger, und dann noch die Beine im Sitzen, mit Zehen berühren. Also gängige Dehnübungen wahrscheinlich.
  10. Welche Probleme könnten das sein?
  11. Ja das kann auch zum Problem führen, da die Oberarmmuskulatur zum Unterarm und umgekehr läuft. Verspannungen deuten auch eher auf ein Problem hin und sind eher ein Symptom als die Ursache.
  12. Alltagsbewegungen sollten kein Problem sein, alles was explosiv, schwung oder sehr schwere Elemente hat, würde ich sein lassen bis es komplett verheilt ist.
  13. Nach einem Jahr wird da schon viel passiert sein. Hattest du denn mal Physiotherapie die sich gezielt darum gekümmert haben? Was hast du denn gedehnt? Und wie dehnst du?
  14. Moin Moin! Bei mir wurden beidseitig proximale Ödeme in den ansatznahen Anteilen, je medialen Anteilen des m. adductor dignostiziert. Sonst keine Aufälligkeiten. Vereinbar mit Grad 1 Muskelfaserrissen. Auf der einen Seite spüre ich nichts. Auf der anderen Seite spüre ich einen dumpfen, stechenden, brennenden Schmerz von der oberen Oberschenkelrückseite bis zur Pohälfte mittig. Dummerweise tuts am meisten weh, wenn ich sitze, auch beim Autofahren. Beim Fahrradfahren spüre ich gar nichts davon. Was sollte ich nun am besten komplett sein lassen? Was sollte und kann ich selbst dagegen aktiv tun? Wie siehts mit joggen, sprinten, Fahrrad fahren, Treppen rauf- und runtersteigen/-laufen, Kniebeugen ... aus? Danke VG
  15. Vielen Dank schonmal für diese Antwort! Ich habe es schon mit leichten Dehnübungen versucht, leider ohne Erfolg. Hättest du vllt eine konkrete Empfehlung! Danke im Voraus!
  16. ...du hängst quasi im Physikum fest? Nach dem 3. Versuch musst du so oder so abbrechen - oder? Ein Physio-Studium zum B.sc. wäre dann eine gute Alternative. Da brauchst du sicher keine Biochemie. Dafür brauchst du die "Biomechanik" die bestimmt nicht so kompliziert, dafür viel interessanter ist. Also mach dir keinen Druck - Es gibt immer andere Wege, die zum Ziel führen!
  17. Trainiere Bizeps/Trizeps relativ ausgewogen. Unterarm und Hand eigentlich problemfrei. Könnten vllt auch Verspannungen zB im Unterarm zum Knacken führen?
  18. Ich würde mal gucken ob du auch den Bizeps genug trainierst. Oder ob es Probleme im Unterarm/Hand oder Schulter gibt.
  19. Wie immer musst du dich in die Materie reinarbeiten. Wenn dir der menschliche Körper liegt kannst du darin Erfolg haben. BioChemie spielt bei uns primär eine kleinere Rolle. Nur nicht verzagen - versagen ist menschlich und es war alles nicht umsonst und du hast viel gelernt auch über dich und eine Erfahrung und Lehre bringt einen immer weiter. Ich würde erstmal ein Praktikum als Physio machen, in der Abteilung die du am spannensten findest und gucken ob dir das taugt was die Physios machen. Good luck!
  20. Ich denke mal ist eine sehr ungewöhnliche Situation, bin im 3 Semester Medizin merke das ich regelrecht an Biochemie verzweifle bin schon beim 3. Versuch angelangt. Überlege als alternative eine Ausbildung/studium Physiotherapie anzufangen. Bringe schon einige Kenntnisse mit bezüglich bewegungsapperat, Physiologie, Histologie wie schwierig ist die Ausbildung hab nach den Biochemie Fehlversuchen wieder Angst zu versagen.
  21. Hallo, leider erhalte ich den Befund erst nächste Woche. Könnt ihr mir bitte sagen, ob im Oberschenkel rechts Rückseite irgendetwas Auffälliges zu sehen ist? Der Orthopäde sprach vorher davon, dass es ein Muskelfaser(bündel)riss sein könnte. Danke. VG https://www.dropbox.com/scl/fo/i8jv7gal4xlzoqvv9ojwg/h?rlkey=qo0vzj5sm0d4lp1fr61i3ub5i&dl=0
  22. Hallo Sophie, das klingt ja alles unschön. Ich könnte mir vorstellen, dass die Wanderung eine Überlastung ausgelöst haben könnte. Sodass sich von deiner Hüfte aus die Muskel/Faszienketten sich zugezogen haben könnten und man daher all das mal freimachen müsste - also Hüftbeuger, Adduktoren, kleine Gesäßmuskeln und natürlich die Wade. Wenn dir das garnichts bringt, mal den Fuß angucken, ob der ein Problem hat - und daran dann arbeiten. Mit freimachen kannst du mal Dehnungen probieren ob sie dir was bringen. Zusätzlich würde ich trotzdem so aktiv wie möglich bleiben, ohne voll in eine Fehlhaltung zu fallen. Also moderate Aktivität. Gute Besserung.
  23. Hallo, keine Verletzung, zumindest nichts bekannt. Ja, Sport. Dips, Liegestütze, Schulterdrücken. Eigentlich keine Veränderungen. LG
  24. Hallo Bibo, eigentlich ist alles beim alten geblieben. "Neu" heißt nur, dass sich deine Arthrosen wieder aktiviert haben. Man spricht bei einer aktivierten Arthrose von einer "Arthritis". Der Zustand, der vom Radiologen beschrieben wurde, ist Behandungsbedürftig, sprich: Medikamente, Salben, Ruhigstellung....das volle Programm eben, bis sich die Arthritis wieder beruhigt hat. Viele Grüße und gute Besserung
  25. Hallo Dieter, kannst du uns sagen, ob du vor den paar Wochen eine Verletzung hattest? Wenn du von Druckübungen sprichst? Machst du aktiv Sport? Hat sich da irgendwas verändert? Knacken deutet häufig auf eine Dysbalance hin. Liebe Grüße
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Diese Website verwendet Cookies, um eine bestmögliche Erfahrung bieten zu können | anpassen oder mit okay bestätigen.
Forenregeln | Datenschutzerklärung