Jump to content

JanPT

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    960
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    136

JanPT last won the day on Dezember 3

JanPT had the most liked content!

4 User folgen diesem Benutzer

Personal Information

  • Bei Physiowissen als
    Physiotherapeut/in

Letzte Besucher des Profils

9.355 Profilaufrufe

JanPT's Achievements

Physiowissen Moderator

Physiowissen Moderator (13/14)

  • Reacting Well Rare
  • Conversation Starter Rare
  • Dedicated Rare
  • Very Popular Rare
  • First Post Rare

Recent Badges

313

Ansehen in der Community

2

Community Answers

  1. Hey Marcus, na das passt doch gut zusammen. Morbus Chron wäre für mich hier der Anhaltspunkt. Gerade nach Antibiotikatherapie ist dein Darmbiom sehr in Mitleidenschaft geraten, weil halt die meisten Bakterien im Darm gekillt werden. Nun ist da Party + chron. entzündliche Darmerkrankung - das könnte die Symptome erklären. Auch das mit der rechten Seite die bei M.Chron anfangs eher betroffen ist. Ich würde wohl zum Gastroenterologen gehen und wenn nicht schon geschehen eine Ernährungsberatung aufsuchen. CPPS ist eine Ausschlussdiagnose. Wenn du eine Erkrankung der Beckenorgane hast, ist es eher kein CPPS. Würde ich also erstmal hinten anstellen und den Fokus auf die chron. Erkrankung legen die bekannt ist.
  2. Moin ja ich frage auch oft was die Patienten erwarten aber wenn sie nichts wissen, weiß ich schon was sie brauchen. Manche wissen ja was ihnen hilft. Naja... Jetzt zu deinem Problem. Ist Kopf, Gefäße, HNO und Herz abgeklärt wegen dem Schwindel? Man würde in deinem Fall sicher erstmal gucken wie dein Status ist, gibt es Muskeln die zuviel, zu wenig arbeiten, arbeiten sie oder ist was abgeschwächt und baut sich darauf dann eine Behandlung auf. Denke mal eine Mischung aus Muskeln entspannen und gezielte Übungen zur Mobilisation der Halswirbel und etwas Stabilisation ist angebracht. Bzw eine Haltungsschulung. Zu deiner Frage - wenn du Muskeln trainierst, lernen diese einen adäquaten Spannungszustand kennen und können sich selbst viel besser regulieren. Werden also nicht mehr SO fest oder sind total lax. Wenn ein Muskel angespannt wird, zieht dieser an den Sehnen, die am Knochen befestigt sind und daran ziehen. Es gibt immer einen der arbeitet und einen der nachgibt. Bizeps und Trizeps ist ein gutes Beispiel. Wenn der Bizeps aktiv ist, MUSS der Trizeps nachgeben - sonst kann der Unterarm nicht gebeugt werden. Das gibt es fast überall im Körper. So ziehen die Muskel an den Knochen und können Fehlstellungen begünstigen oder entgegenarbeiten. Liebe Grüße und gute Besserung
  3. Kannst du es denn selbst auslösen? Wie fing das denn an? Mal BWS/HWS angeguckt worden? Hast du da Beschwerden? Verdauungsbeschwerden? Ist vor einem halben Jahr bis Jahr irgendwas bei dir eingreifendes passiert?
  4. Hallo Benjamin, wie kommst du denn darauf, dass es der Serratusmuskel ist? Meist ist nicht nur ein Muskel verspannt - das ist dann schon ein Paket. Bei dir klingt das nach einer Nerven/Rippenblockade? In der Folge ggf ein Triggerpunkt im Trapezius/Scalenie. Warst du denn schon beim Arzt/Physio dafür? Könnte auch ein Kieferproblem sein? Müsste man untersuchen. Gute Besserung
  5. Hallo Noah, das ist Variationsanatomie. Manch einer ist beweglicher als der andere, gegen Genetik kann man nicht viel machen. Wenn du aber keine Probleme hast, ist doch cool. Liebe Grüße
  6. Hattest du schon ein MRT? Das klingt ja so als wäre ein Nerv betroffen oder einer der obersten Halswirbel ist blockiert. Das sollte sich ein Profi für manuelle Therapie ansehen. Bei Schwindel würde ich alles relevante abklappern um schlimmeres auszuschließen - Neurologe, HNO und Gefäßarzt. Wenn die nichts finden muss der Orthopäde mit dem Physiotherapeuten gut zusammenarbeiten. Gute Besserung!
  7. Hallo Chrissi, das tut mir Leid - dass die den Nerv verletzt haben. Aber er arbeitet ja noch. Nerven können regenerieren, das dauert aber - ich hoffe du bist dauerhaft in Physiotherapie? Eine Mischung aus manueller und krankengymnastischer Therapie sehe ich als Vorteil, im besten Fall mit Elektrotherapie. Mit einer Stromform für Nerven - das tut zwar weh und bedeutet viel arbeit aber an sich kann es möglich sein. Lass dir Übungen mitgeben und übe zuhause, aufstehen hinsetzen - belastung des betroffenen Beines. Je öfter der Nerv den Impuls bekommt was zu tun, desto besser. Ich wünsche dir eine gute Besserung!
  8. kribbeln deutet auf Nervenbeschwerden hin, die mit den Bandscheibenvorfällen in Zusammenhang stehen können. Du solltest Physiotherapie bekommen um die Bandscheiben, sowie die Nerven zu entlasten und anschließend mit den Therapeuten Stabilitätsübungen bekommen - damit die Bandscheiben dort bleiben wo sie hingehören. Mach dir nicht verrückt, finde Positionen in denen du entspannt bist und wo nichts kribbelt - du kannst sanfte Bewegungen machen, etwas Schmerz und kribbeln ist in Ordnung und nicht sehr schlimm - bleibe aktiv, gehe spazieren und versuch dich so normal wie möglich zu bewegen. Alles weitere sollte dir in der Therapie erklärt werden Gute Besserung
  9. Wie das rechtlich aussieht weiß ich nicht, würds aber nicht machen - woher möchten die Patienten denn wissen, dass sie wirklich eine MLD brauchen oder warum besagte Stelle geschwollen ist? Wenn was passiert ist man dann der Dumme. Wir machen höchstens eine Privatbehandlung, wenn der Patient vorher ein Rezept für dieses Heilmittel hatte, dann kann man das auch erklären. Wäre aber interessant wie es rechtlich genau aussieht.
  10. Ich schließe mich euch da an. Passive Haltungskorrektur bringt nur passiv etwas - sich extern auf etwas zu verlassen würde ich nur im Notfall tun. Bspw es gibt akute Beschwerden und über den Tag hilft es erstmal eine Stabilisierung zu bekommen - jedoch ohne Übungen macht man sich davon abhängig. Zu eurem Gerät - es sieht nett aus, müsste man mal anfassen und ausprobieren. Aber ob die Patienten dadurch öfter ihre Übungen machen als sich ein Theraband zu schnappen und Rhomboideen und Rotatoren trainieren wage ich zu bezweifeln. Ich finde es wichtiger, die passenden Übungen zu finden die den Patienten helfen, statt ihnen übermäßig viele Übungen zu geben. Gibt es das Gerät in verschiedenen Stärken? Wie sieht es mit reinigen aus? Sind Griffe oder Polster austauschbar? Wenn ich das in der Praxis habe, würde ich es gern regelmäßig reinigen. Das sind so die Fragen die mir spontan in den Kopf kamen.
  11. Ich schließe mich Eryk an. Wenn es nicht regelmäßig passiert würde ich mir keine großen Gedanken machen und den/die Therapeut/in nicht darauf ansprechen und es darauf belassen. Passiert es häufiger würde ich einen Urologen aufsuchen und das Problem schildern.
  12. Dann würde ich die 6 Wochen warten und auf den Kontrolltermin warten. Er hat dafür die Verantwortung. Ich bin noch nicht ganz schlüssig was "Bein heben" genau gemeint ist? Welche Bewegung - dass du das Knie in Rückenlage nicht ranziehen kannst oder auch im sitzen den Oberschenkel nicht heben kannst? Aber hast alles getan und würde die 2 Wochen mir jetzt einen gemütlichen machen und Oberkörper und das andere Bein trainieren.
  13. Solltest du es absolut nicht ansteuern können würde ich mich nochmal beim Operateur vorstellen der es operiert hat. Der weiß was er gemacht hat - das kann dann nochmal überprüft werden. Könntest du das Bein vorher anheben? Oder gab es da schon Probleme?
  14. Hallo Ja, wenn SLUMP positiv ist, denk ich immer erstmal an Bandscheibe - da müsste ein MRT her. Wenn du damit aber 4 Wochen wartest und dich schonst sollte das auch weg sein - jedoch würde ich das schon einmal überprüfen lassen. Das Cortison drückt auch nur die Entzündung weg, ändert nichts an der Ursache. Daher gern mal auf Physiotherapie bestehen - aus oben genannten Gründen. Die erste Rippe kann natürlich auch mitspielen und die Beschwerden vergrößern - es ist selten nur eine Ursache. HWS Bandscheibe ist doof - morgens sanfte Bewegungen ohne Schmerzen durchführen, versuchen dich aktiv zu halten. Man könnte sich einen Tennisball auf die Nasenwurzel legen und versuchen diesen zu balancieren, klappt das dann das mit Augenbewegungen kombinieren oder den Kopf leicht drehen. Mit dem Ball kannst du dir auch die Muskeln etwas lockern - indem du dich gegen den Ball an die Wand lehnst und dich sanft bewegst und selbst massierst. Wärme ist für die Muskeln auch immer ganz schön. Gute Besserung!
  15. Es gibt keine Physiotherapie Übungen, es gibt Übungen. Probiere dich aus, dir steht alles frei und gucke wie du reagierst. Es gibt auch niemanden der dir sagen kann ab 23min wird es schädlich - ds ist individuell! Genauso wenn du den ganzen Tag stehst - alles was du zuviel machst ist doof. Der Körper mag keine zulange monotone statische Belastung. Ich glaube du bist inzwischen schon sehr verkopft, finde einen Sport der dir Spaß macht, etwas was dich ausgleicht. Du kannst auch aktiv stehen, in der Schrittstellung stehen, den Vorderfuß erhöht abstellen. Du kannst im stehen deine Hüfte kreisen - du kannst dynamisch im Sekundentakt alle Muskeln fest anspannen und sie auch wahrnehmen wenn sie entspannen. Du kannst deinen Hüftbeuger dehnen im Stand. Du kannst den Wandsitz machen. Du kannst dich dehnen wenn es dir gut tut - aber kein reinwippen in die Bewegung. Atmung ist essentiell, halte sie nicht an um wenige Zentimeter zu gewinnen, das bringt dir keine Pluspunkte. 90min Übungen ist für mich auch schon fast zuviel - was du in 60min nicht schaffst, schaffst du in 90min auch nicht. Man kann mal Stromtherapie bei dir versuchen. Du kannst mal versuchen deine Gesäßmuskeln zu lockern. Es gibt soviel zum Thema Rückenschmerzen - Rückenschmerzen sind NORMAL. JEDER hat in seinem Leben mal Rückenschmerzen, wichtig ist, sich nicht irre zu machen deswegen.
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.