Community durchsuchen

Zeige Ergebnisse für die Stichwörter "'Kinder'".

  • Suche mithilfe von Stichwörtern

    Trenne mehrere Stichwörter mit Kommata voneinander
  • Suche Inhalte eines Autors

Inhaltstyp


Forum

  • Patienten
    • Allgemeine Patientenfragen
  • Physiotherapie
    • Behandlung
    • Theorie
    • Anatomie
    • Physiologie
  • Ausbildung und Beruf
    • Ausbildung und Studium
    • Fortbildung
    • Berufsleben
    • Abrechnung
  • Physiowissen.de
    • Allgemeines
    • Vorstellungen
    • Anregungen und Feedback
    • Marktplatz
    • Offtopic

Kategorien

  • Therapiefelder
    • Athemtherapie / Entspannungstherapie
    • Bewegungserziehung
    • Elektrotherapie
    • Hydrotherapie
    • Krankengymnastik
    • Manuelle Therapie
    • Massage
    • Mc Kenzie
    • PNF
  • Ausbildungsfächer
    • Allgemeine Krankheitslehre
    • Anatomie
    • Befunde
    • Physiologie
    • Sozialwissenschaften
    • Trainingslehre / Bewegungslehre
  • Spezielle Krankheitslehre
    • Chirurgie / Orthopädie
    • Dermatologie
    • Gynäkologie / Geburtshilfe
    • Innere Medizin
    • Neurologie / Psychiatrie
    • Pädiatrie
  • Sonstiges
    • Sonstiges

Kalender

  • Community Calendar

Kategorien

  • Physiotherapie
  • Patientenwissen
  • Berufsbild
  • Fortbildung
  • Bücher

Kategorien

  • Geriatrie
    • Allgemeine Mobilisation
    • Hirnleistungstraining
  • Gruppentherapie
    • Adipositasgruppe
    • Bechterewgruppe
    • Bewegungsbadgruppe
    • Hockergymnastik
    • Rückenschule
    • TEP Gruppe
    • Seniorengruppe
  • Gynäkologie
    • Beckenbodentraining
    • Mamma CA
    • Wochenbettgymnastik
  • Innere Medizin
    • Atemtherapie
    • Diabetes
    • Herz-Konditionierung
    • Osteoporosegymnastik
    • PAVK
    • Rheuma
    • Venengymnastik
  • Neurologie
    • Ataxie
    • Faszialisparese
    • Gleichgewichtstraining
    • Hemiplegie / Schlaganfall
    • Koordination / Geschicklichkeit
    • MS / Multiple Sklerose
    • Parkinson
    • Periphere Nervenschädigungen
  • Orthopädie / Chirurgie
    • Amputationen
    • Armmuskulatur
    • Bauchmuskulatur
    • Beinachsentraining
    • Biceps / Triceps
    • Brustmuskulatur
    • Flachrücken
    • Fußgewölbetraining
    • Hand / Finger
    • Hüfte Kräftigung
    • Hüfte/Becken Mobilisation
    • Hüft-TEP
    • Hyperlordose
    • Knie
    • Knie-TEP
    • Propriozeption
    • Rückenmuskulatur
    • Schulter Mobilisation
    • Schulter Stabilisation
    • Skoliose
    • Sprunggelenk
    • Wirbelsäule Kräftigung
    • Wirbelsäule Mobilisation
    • Transfer Sitz > Stand
  • Pädiatrie
    • Handling
    • Mobilisation
    • ADS
    • Allgemeine Kräftigung
    • CF / Mukoviszidose
    • Entspannung
    • Fußmuskulatur
    • Hirnleistungstraining
    • Wahrnehmung
    • Yoga (Kinder)
  • Psychiatrie
    • Depression
    • Entspannung
    • Persönlichkeitsstörung
    • Verhaltensstörungen
  • Sporttherapie
    • Aerobic
    • Aufwärmung
    • Konditionstraining
  • Spiele
    • Reaktionsspiele
    • Ballspiele
    • Fangspiele
    • Kennenlernspiele
    • Kraftspiele
    • Laufspiele
    • Sinnesspiele

Blogs

  • Magazin

Gruppe


Beruf


Nachname


Webseite


Bundesland Abk

22 Ergebnisse gefunden

  1. Übung für adipöse Kinder

    Guten Abend Ich bin angehende Physiotherapeutin und würde gerne um Rat fragen Ich bin leider erst im ersten Jahr meiner Ausbildung,deswegen weis ich noch nicht so ganz was schaffbar ist und was nicht . Nun meine Frage :" Ist es sinnvoll bzw.schaffbar für adipöse Kinder 1.Liegestütze und 2.Schubkarre zu machen ? Wir haben nen neuen Lehrer bekommen der nicht so Ahnung hat,Deswegen bin ich mir nicht sicher . Er ist der Festen Meinung das dies ohne Probleme schaffbar wäre. Danke schon mal im vorraus !LG
  2. HEy, ich hab morgen Bewegunserziehungsprüfung und mein thema ist eine Kindergruppe, alter 10-12 Jahre. Asthma Bronchiale. Ich hab bereits ein konzept für ausdauer und atemerleichternde stellung erarbeitet und brauche nun noch die passende MUSIK für diese Altersgruppe. Stundengeschichte: Ein tag auf einem REITTUNIER. Also ein "hindernisparcourus" und ein "Dressurwettbewerb". Biitte helft mir mit musikvorschlägen Danke !!
  3. Hey, ich muss morgen eine Gruppe halten im Bewegungserziehungs examen, Thema: Asthma Bronchiale. Kinder 10-12 Jahre. Ich habe bereits ein Konzept zur steigerung der Ausdauerleistung und erlernung von atemerleichternde stellungen erarbeitet, als stundenthema habe ich einen REITTUNIERTAG gewählt also im hauptteil ein "Springreiten" und ein "Dressurreiten". nun fehlt mir dazu die passende MUSIK für diese Altersgruppe!!!! Bitte helft mir !!!
  4. be Prüfung

    Hat jemand eine gute Idee für mich für meiner be Prüfung. Hab das Thema Kinder 8 bis 10 Verbesserung Koordination und Geschicklichkeit. Will im Hauptteil stationstraining machen. Und bin Grad am überlegen. Eine will ich die Kinder slalom laufen lassen bzw am Anfang vielleicht Krebs Gang.als nächstes mit Ball.und bin auch überlegen will sie 1 min üben lassen dann Pause was könnte ich sinnvolles in der Pause machen
  5. Nun habe Ich mal eine Frage!! Es geht um eine 5 jährige patientin mit einer ellenbogenfraktur, verplattung am epic lat. Sie ist belastungsstabil, beweglichkeit und kraft ist eigentlich alles in ordnung. Nun soll sie aber trotzdem KG machen. Wäre euch dankbar paar spielerische übungsideen aufzuzeigen für den betr.arm. Hat jemand paar tips? p.s übungen auf der seite speziel arm, ellenbogen in pädiatrie war nix zu finden, alles hauptsache rücken, unter extremität l.g.Thomas
  6. Anti X-Bein Training für Kinder

    Hallo, ich bin auf der Suche nach Ideen für ein Anti X-Bein Training für ein 6 jähriges Mädchen, kann mir da jemand helfen?
  7. Dorn Therapie bei Säuglingen und Kindern

    Das neue Fachbuch von Ina Burgath mit dem Titel „Dorn-Therapie bei Säuglingen und Kindern“ spezialisiert sich – man ahnt es schon – auf die jüngeren Patienten mit Haltungsauffälligkeiten und Gelenkdysfunktionen. Als erstes Werk über die Dorn-Therapie bei Kindern aller Altersstufen werden hierbei natürlich große Erwartungen gestellt. Mit dem Wissen des Lehrbuchs sollen Dysfunktionen frühzeitig erkannt werden können und Besonderheiten durch das Alter der Patienten in der Therapie aufgezeigt werden. Versprochen werden außerdem Fotos, die die einzelnen Schritte erleichtern sollen, Praxistipps und Übungen für die Eltern. In drei Teilen hält das Buch diese Versprechungen ausgesprochen gewissenhaft: Abb: Befundung SCG in Rückenlage beim Säugling   Gliederung – Dorn Methode, Befundung und Therapie Der erste Teil führt mit modernen Denkansätzen der Dorntherapie in das Thema ein. Begriffe wie beispielsweise Gelenksdysfunktion oder HWS (Schlüsselfunktion der oberen Halswirbelsäule) werden erklärt, der Behandlungsansatz der Dorntherapie wird erläutert und Zusammenhänge zu der Leitbahnlehre oder der chinesischen Medizin werden geknüpft. Schon hier beweist die Autorin kompetentes Fachwissen. Weiter geht es im zweiten Teil mit der sensomotorischen Entwicklung der Kinder und deren besonderen anatomischen Gegebenheiten. Hier werden vor allem die Unterschiede zwischen der Behandlung von Säuglingen, Kindern und Erwachsenen thematisiert. Abb: Dorn-Befund: Einschätzung der Kopfrotation beim Kleinkind   Der letzte Teil thematisiert dann schlussendlich die Dorn-Therapie und bietet sehr detaillierte Selbsthilfeübungen. Mit einer sehr einfühlsamen Art weist die Autorin immer wieder auf die Notwendigkeit hin, geduldig und feinfühlig zu sein. Frei bewegliche Gelenke beschreibt sie als eine der Voraussetzungen für die Kinder, um sich mit seiner Umwelt durch Bewegung und Erkundung vertraut zu machen. Es soll zügig und dennoch sorgfältig vorgegangen werden, da insbesondere Kinder schnell die Geduld verlieren. Inhaltsverzeichnis Dieter Dorn und die Entwicklung der Dorn-Methode Grundzüge der Dorn-Therapie Differenzierung der klindlichen Gelenke und der Wirbelsäule Sensomotorische Entwicklung von der Geburt bis zum 5. Lj. Gelenkdysfunktionen bei Kindern Altersspezifische Befundung und Behandlung nach Dorn Nebenwirkungen der Behandlung Eigenübungen und Unterstützung im Alltag Dorn-Therapie bei pädiatrischen Krankheitsbildern Fallbeispiele aud der Praxis Dorn-Therapie Dokumentationsbogen Glossar Das Buch besticht vor allem mit einer leicht verständlichen Schreibweise. So kann die Lektüre sowohl für Physiotherapeuten, als auch für betroffene Eltern empfohlen werden. Abb: Dorn-Therapie Befund Fazit Praxis: 8: - Das Werk bietet viele theoretische Ansätze, ist letztendlich jedoch ein Ratgeber für praktische Anwendung. Profiwissen: 7 - Obwohl das Buch für Therapeuten gedacht ist (und deren Erwartung auch voll und ganz erfüllen wird), kann es sich ebenfalls für betroffene Eltern als überaus nützlich erweisen. Breit: 4 - durch die vielen Zusatzinformationen kommen auch Themeneinsteiger mit dem Werk gut klar.
  8. Fortbildung Psychomotorik gesucht

    Hallo, ich werde bald in der Pädiatrie arbeiten und suche daher eine gute Fortbildung zum Thema ´Psychomotorik´ am liebsten in Rheinland Pfalz. Weiß jemand zufällig was?
  9. Hallo liebe Physio-Freunde! Ich habe heute für meine Bewegungserziehungsprüfung (Examen) am 04.09. das Thema: "Knick-, Senk-, Spreizfuß; Kräftigung der Fußmuskulatur mit Murmeln (Kindergruppe, 6 Teilnehmer, 5-6 Jahre) erfahren. Da ich bisher leider nur geriatrische Gruppen in meiner Praktikumszeit angeleitet habe, fallen mir spontan kaum Übungen, beziehungsweise ein adäquater Aufbau für die 30-minütige Vorstellung des Themas ein. Im Internet habe ich bisher nicht viel brauchbares gefunden. Als einzig und alleiniges Hilfsmittel dürfen, wie bereits geschrieben, nur Murmeln verwendet werden. Und 30 Minuten lang die Teilnehmer Murmeln mit den Füßen aufheben und in ein Gefäß oder ähnliches werfen lassen, erscheint mir ein wenig stupide. Ich hoffe ihr könnt mir hier eventuell Anregungen zu einem Spiel geben, beziehungsweise zu etwas ansprechenderen Übungen. Vielen Dank im voraus, ich werde mir natürlich auch selbst Gedanken machen
  10. Hallo liebe Physio-Freunde! Ich habe heute für meine Bewegungserziehungsprüfung (Examen) am 04.09. das Thema: "Knick-, Senk-, Spreizfuß; Kräftigung der Fußmuskulatur mit Murmeln (Kindergruppe, 6 Teilnehmer, 5-6 Jahre) erfahren. Da ich bisher leider nur geriatrische Gruppen in meiner Praktikumszeit angeleitet habe, fallen mir spontan kaum Übungen, beziehungsweise ein adäquater Aufbau für die 30-minütige Vorstellung des Themas ein. Im Internet habe ich bisher nicht viel brauchbares gefunden. Als einzig und alleiniges Hilfsmittel dürfen, wie bereits geschrieben, nur Murmeln verwendet werden. Und 30 Minuten lang die Teilnehmer Murmeln mit den Füßen aufheben und in ein Gefäß oder ähnliches werfen lassen, erscheint mir ein wenig stupide. Ich hoffe ihr könnt mir hier eventuell Anregungen zu einem Spiel geben, beziehungsweise zu etwas ansprechenderen Übungen. Vielen Dank im voraus, ich werde mir natürlich auch selbst Gedanken machen
  11. Flachrücken im Kindes-/Jugendalter

    Nabend, ich muss im Rahmen einer Abschlussprüfung eine Gruppe von Kindern/Jugendlichen leiten, die an einem Flachrücken leiden! Ich habe dazu einige Fragen und hoffe mir kann jemand weiter helfen. :-) Ich habe mich mit dem Thema beschäftigt und hoffe ich seh das alles richtig: -Flachrücken---> keine Haltungsschwäche sondern strukturell bedingt (Gelenkflächen und Deckplattenstellung sind verändert) -Kinder/Jugendliche haben meist noch keine Beschwerden Also, dienen Behandlungsmaßnahmen der Prophylaxe gegen Überlastungserscheinungen. Ich will die Haltung bestmöglich korrigieren. Schlussfolgerung: Ich kräftige die Rückenmuskulatur und gut :-) Vielen dank schon mal im voraus! LG NaSa
  12. Skolioseturnen

    Ich suche Übungen für eine Wirbelsäulenbehandlung bei Kindern. Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
  13. spielerische entspannung für kinder

    jemand eine idee?
  14. unsere kleinen Patienten, Verkürzungen & Kraft ?

    Herzliches "Hallo" an alle ^ ^ Worum geht es? Ich bin Prüfling und nächste Woche Dienstag habe ich die praktische Pädiatrie Prüfung. Meine Frage bezieht sich darauf und auch darüber hinaus auf die Befundung von unseren kleinen Patienten. Und zwar um genau zu sein auf die Befundung der möglichen Verkürzungen und Krafttests. Ich fände es ziemlich unsinnig bei Kindern die jünger als ca 10 - 12 (natürlich auch immer entwicklungsstand abhängig ich weiß) die "üblichen" Kraft und Verkürzungstests durchzuführen. Also möchte ich euch nach euren Erfahrungen oder Gedanken fragen da man bei Kindern doch höhere maßstäbe setzen sollte und sobald eine Verkürzung oder Kraftdefizit da ist etwas unternehmen (im Gegensatz zu zb 50 - 60 jährigen da ist es ja mehr oder weniger "physiologisch" das man eben mal nicht mehr aus dem stand mit gestreckten Knien die Handflächen auf den Boden legen kann) also explizit würden mich folgende Muskeln für die Verkürzung interessieren: erector spinae (evntl auf eine sportbank stellen und vorbeugen lassen?? gucken ob die Fingerspitzen bis zum bankrand kommen? ideen wer hat bitte ^^ hier lassen! da meine ja bei weiten die M.kette über den erector hinaus fordert) pectoralis major (auf eine sportbank legen lassen arme in besagter stellung hängen lassen?? oder habt ihr schönere ideen?) quadratus lumborum (stand arme ein mal li einmal re an der Körperseite nach unten schieben lassen??) Adduktoren des Oberschenkels (schneidersitz? was sagt ihr dazu?) Gastrocnemius (??) also wie gesagt wenn ihr schönere Kindgerechtere oder gar lustige ideen habt ^^ bitte an sagen Für die Kraft ... sollte ich das dann quasi wie eine Sportstunde in der Schule aufbauen nit sit ups liegestütz usw aber was tun bei Kinder unter Schulalter gibt es da genormte Tests oder zumindest gute alternativen? Oder ist mein ganzer Ansatz schon eher ungeeignet? So ich muss jetzt schnell zum Zug und hoffe auf Antworten und das es das Thema in dieser Form noch nicht gab. Liebe Grüße Judith
  15. X-Beine bei Kindern

    Hallo, wer hat eine effektive Behandlungsmöglichkeit (konservativ) bei Kindern mit mittelgradigem X-Bein , Tendenz zu Genu recurvatum sowie eine ziemliche Instabilität, also häufiges Wegknicken insbesondere beim Rennen , Toben und Springen. Ist moderates Trampolinspringen empfehlenswert? Was gibt es sonst so für Ideen? Dankeschön K.
  16. Kinder bekommen immer öfter Physiotherapie

    Kürzlich hatte die Techniker Krankenkasse bei der Forsa eine Umfrage in Auftrag gegeben, deren Ergebnisse doch sehr überraschend waren. Die Studie hat gezeigt, dass im Bundesland Hessen mittlerweile die Hälfte aller Schulkinder bereits mindestens eine heiltherapeutische Behandlung hinter sich hat, sei es in Form von Ergo-, Psycho-, Sprach- oder Physiotherapie. Die Umfrage hat jedoch auch ganz klar die Gründe für diesen erhöhten Bedarf zum Vorschein gebracht. Kinder die jeden Tag mehr als zwei Stunden vor dem Fernseher verbringen benötigen wesentlich häufiger eine solche Therapie, was ganz klar einen Zusammenhang zwischen dem unter Kinder und Jugendlichen weit verbreiteten Bewegungsmangel und dem Bedarf an Therapie aufzeigt. Auch Kinderärzte beklagen, dass sie in ihren Praxen immer mehr Kinder zu Gesicht bekommen, deren Beschwerden offensichtlich von mangelnder Bewegung herrühren. Diesen Kindern fehlt nicht nur ein gutes Körpergefühl, sondern auch die Sprache lässt oftmals stark zu wünschen übrig. Durch die häufige Beschäftigung mit dem Computer, der Spielekonsole oder dem Fernseher werden die Kinder nicht nur träge, sondern auch das äußerst wichtige Sozialverhalten wird nicht ausreichend gefördert, das Interesse an der Umwelt geht in der Folge verloren. Bei vielen Kindern reicht inzwischen eine Therapiemaßnahme nicht mehr aus, häufig müssen gleich mehrere Therapien nebeneinander her in Anspruch genommen werden, um Defizite wieder auszugleichen. Auf der anderen Seite sind Eltern heutzutage aber auch wesentlich besser aufgeklärt, so dass sie bei Problemen auch eher einen Spezialisten aufsuchen. Die Untersuchung hat auch deutlich gezeigt, dass sich inzwischen auch ausländische Elternteile nicht mehr scheuen, mit ihren Kindern zu einem Arzt oder Therapeuten zu gehen. Laut der Techniker Krankenkasse wurde in den meisten Fällen eine Sprachtherapie verordnet, darüber hinaus steigt auch der Bedarf an Physiotherapie für Kinder. Copyright: Keith Brofsky | Thinkstock Images
  17. Wellness für Kinder und Jugendliche

    Wellness steht in der heutigen Zeit hoch im Kurs, und mittlerweile macht das Angebot auch vor Kindern und Jugendlichen nicht Halt. Auch junge Menschen stehen heutzutage täglich unter Stress, denn die Anforderungen in der Schule steigen, dazu kommen noch Mitgliedschaften in Vereinen und privater Stress in der Familie oder mit Freunden. Im Zillertal gibt es ein Sporthotel, das inzwischen auch ein altersgerechtes Wellness-Programm anbietet, so dass auch die jungen Urlauber mal so richtig ihre Seele baumeln lassen können. Da gibt es für Kinder zum Beispiel eine Schokoladenpackung, Beauty-Programme für kleine Prinzessinnen, oder einen Boxenstopp für coole Jungs. Kinder und Jugendliche erfahren durch diese Art von Wellness-Anwendungen nicht nur mehr Ausgeglichenheit und Entspannung, sie haben gleichzeitig auch viel Spaß mit ihrer Familie und Gleichaltrigen. Familien können auf diese Weise einen Aktivurlaub verbringen, der aber auch die notwendige Portion Entspannung und Erholung mit sich bringt. So kann man tagsüber einiges erleben, und anschließend dann so richtig entspannen und sich verwöhnen lassen. Die Beauty-Anwendungen für junge Mädchen wurden speziell auf die Bedürfnisse der jungen Gäste abgestimmt, beim Boxenstopp werden Jungs massiert, und die Schokoladenpackung verwöhnt und pflegt die Haut am ganzen Körper. In dem Sporthotel im Zillertal hat man eine Marktlücke entdeckt, denn das angebotene Programm ist im deutschsprachigen Raum momentan wohl noch einzigartig. Copyright: Thinkstock Images
  18. Studie: Deutsche Kinder werden immer DICKER

    Die Zahlen sind erschreckend, doch auch nicht wirklich verwunderlich. Kinder und Jugendliche in Deutschland werden immer dicker, gerade junge Mädchen sind besonders davon betroffen. Eine Studie hat nun gezeigt, dass sich die Zahl der übergewichtigen Mädchen innerhalb eines Zeitraumes von fünf Jahren verdoppelt hat. Wenn man die Altersgruppe der 15-jährigen Teenager betrachtet, dann sind nur Jugendliche in den USA, in Portugal und in Finnland schwerer als in unserem Land. In vielen Familien ist die Ernährung viel zu fetthaltig, meistens sind mehrere Familienmitglieder übergewichtig. Hinzu kommt noch eine unzureichende Bewegung, denn viele Kinder und Jugendliche verbringen einen Großteil ihrer Freizeit vor dem Fernseher, der Spielkonsole oder dem Computer. Immer wieder gibt es Kampagnen und Aktionen von den Krankenkassen oder der Regierung, um die Bundesbürger sensibler für diese Problematik zu machen. Leider ist es vielen nur sehr schwer möglich, einmal eingefahrene Essgewohnheiten dauerhaft zu verändern. Übergewicht ist bei weitem nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern kann auch schwere gesundheitliche Beschwerden nach sich ziehen, vor allem wenn es bereits im Kindesalter besteht. Die Blutgefäße werden schon in jungen Jahren beschädigt, so dass es leichter zu einer Arterienverkalkung kommen kann. Darüberhinaus steigt das Diabetes-Risiko enorm an, und auch der Blutdruck ist wesentlich höher als bei normalgewichtigen Kindern und Jugendlichen. Die Studie hat ergeben, dass das Problem vor allem in sozial schlechter gestellten Familien vorkommt. Auch die Bundesregierung hat sich bereits eingehend mit diesem Thema beschäftigt, und der Bundesrat hatte bereits dafür gestimmt, dass an deutschen Schulen kostenloses Obst verteilt werden soll. Angesichts der finanziellen Lage zogen dabei jedoch einige Bundesländer nicht mit, so dass das Vorhaben wieder im Sand verlaufen ist. Im Grunde ist Übergewicht das Problem jedes Einzelnen, doch auf Dauer ist auch das deutsche Gesundheitssystem davon betroffen, so dass es auch die Allgemeinheit etwas angeht. Copyright: aboutpixel.de / böser Blick © Rainer Sturm
  19. Modediagnose ADHS

    Mein Kind hat ADHS! Diese Aussage hört man immer öfter und fast schon kann man den Eindruck gewinnen, dass viele Eltern (und auch Ärzte) diese Diagnose wie ein kleines Schutzschild vor sich herschieben, denn für uns Erwachsene ist es doch oft recht bequem, Phänomene, die man nicht kontrollieren oder verstehen kann, wenigstens mit einem Namen zu benennen. Alleine dadurch scheinen sie schon ihren Schrecken zu verlieren. ADHS - Was ist das? Was bedeutet die Diagnose ADHS? Wörtlich gesehen ist es die Abkürzung für Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom mit zusätzlicher Hyperaktivität. Schaut man sich die Definition einmal genauer an, dann muss man feststellen, dass (obwohl man eine Stoffwechsel-Entgleisung des Gehirns vermutet) damit keine Erkrankung im medizinischen Sinne gemeint ist, sondern eine Sammlung von psychischen und sozialen Auffälligkeiten (Syndrom), die an Hand einer langen Liste abgehakt werden. Treffen genügend dieser Auffälligkeiten (wie zum Beispiel Impulsivität, fehlende Aufmerksamkeit, Zappeligkeit, unkontrollierbare Gefühlsausbrüche usw.) zusammen, dann erstellt man die für ein Kind manchmal schwerwiegende Diagnose: es hat ADHS! Diagnoseverfahren bei ADHS Da man bisher kein wirklich medizinisches Diagnose-Verfahren für ADHS kennt muss man gerechter Weise von einer Ausschluss-Diagnose sprechen. Leider führt das gängige Definitionsverfahren per Liste auch dazu, dass es immer mehr Ärzte gibt, die gewisse Auffälligkeiten bei Kindern gerne voreilig als ADHS diagnostizieren, ohne zum Beispiel die genauen sozialen Hintergründe der Familie zu kennen und ohne das Kind mit den notwendigen medizinischen Verfahren (neurologische Tests, Überprüfung auf eventuelle Stoffwechsel-Störungen oder Allergien) gründlich zu untersuchen. Denn schließlich können viele tatsächliche Erkrankungen auch zu einer gewissen Zappeligkeit führen. Nicht jedes lebhafte Kind hat ADHS Eltern, bei deren Kind ADHS diagnostiziert worden ist, sollten also mit einer gewissen Vorsicht an die Dinge heran gehen und sich auch einmal fragen, was sie selbst dazu beitragen können, dass ihr Kind ruhiger und ausgeglichener wird. Es kann bei manchen auffälligen Kindern schon helfen, wenn nicht das Kind, sondern vorrangig die Eltern therapiert werden. Dass es sich bei ADHS in den wenigsten Fällen um eine tatsächliche Stoffwechsel-Entgleisung des Gehirns handelt, sondern vielmehr um ein vielschichtiges soziales Phänomen handelt, könnte man vielleicht auch dadurch mutmaßen, dass es immer mehr Therapie-Ansätze gibt, die ohne medikamentöse Eingriffe beachtliche Erfolge erzielen. Dies geschieht zum Beispiel beim so genannten Familienstellen, das versucht bisher unerkannte Ungleichgewichte in einer Familien-Konstellation aufzudecken, die sensible Kinder dazu bringen können, auffällig zu werden. Manchmal können tatsächlich ganz einfache und pragmatische Tipps weiter helfen, wie zum Beispiel, dass man in der Familie beginnt, dem Kind Wurzeln und festen Halt zu geben, indem man mit ihm zusammen einen Familien-Stammbaum bastelt und ihm jedes einzelne Familienmitglied genau vorstellt. In einer Zeit, in der es immer mehr Patchwork-Familien gibt sicherlich kein leichtes, für Kinder aber ein umso notwendigeres Verfahren, um endlich ihre eigene Position zu finden.Copyright: RED Visual Group | sxc.hu
  20. Version

    1.841 Downloads

    Das Mussten wir in Bewegungserziehung als Übungsstunde abgeben,Hab ne 2 bekommen *froi* .Vielleicht hilft es euch. Gruß Cathi
  21. Version

    1.300 Downloads

    Diese Übungsstunde habe ich mal Freiwillig auf Note gemacht ich habe damals eine 2- bekommen da ich die Kindlichen Vergleiche vergessen habe. Hoffe es hilft zumindest um Anregungen zu sammeln. MFG Cathi
  22. Normale motorische Entwicklung des Kindes

    Version

    1.656 Downloads

    Normale motorische Entwicklung des Kindes - ein stichwortartig zusammengefasstes Skript vom 1.-12.LM