Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo Leute,

ich hätte mal eine Frage, die mir etwas unangenehm ist.
Ich war am Freitag bei meiner 4. (von 6) Krankengymastik. Der Physiotherapeut ist ein Jahr jünger als ich (ich bin 24). Das macht mir soweit nichts aus, doch bei der letzten Behandlung fasste er mir zwischen die Beine und drückte dort auf einen Muskel, nahe der Scheide. Er war also schon an/in meinem Intimbereich. Ich weiß nicht, wie man den Muskel dort nennt, aber es war mir sehr unangenehm. Ich habe mich allerdings nicht getraut etwas zu sagen, da ich mich mit dem ganzen Zeug ja nicht auskenne. Hat jemand ähnliche Erafhrungen? ist das normal?

Danke schonmal für eure Antworten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo bluebird,
ich glaube ich weiß welche Stelle du meinst. Die wurde bei mir auch schon behandelt, das ist soweit ganz normal. Meine Therapeut hatte aber auch nebenbei gesagt was er macht und sogar gefragt, ob es in Ordnung für mich wäre.
Sonst kannst du nächstes mal ja einfach fragen, welchen Muskel er gerade behandelt, wofür es gut ist etc. Dann kommen keine Missverständnisse auf :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Morgen!! Ich glaub dir daß dir das am Anfang erstmal unangenehm ist. Für einen physiotherapeuten ist es normal an dieser Stelle zu massieren und Behandeln. Die Stelle ist der Ansatz der sog.Adduktoren inneren oberschenkelmuskel. Da es hier häufig zu ansatzreizungen oder zerrungen kommen kann. Hier hattest du bestimmt auch deine Schmerzen.
Das Problem ist daß einige Therapeuten es vergessen daß es für pat. nicht normal ist an der stelle die direkt neben dem schambein ist zu behandeln, da therapeuten oftmals sehr routiniert ran gehn. Aber trotzdem sollte man vor jeder MAßnahme die man ergreift vorher aufklären was man vorhat und ob es in ordnung ist an dem bereich zu massieren. Trotzdem ist es wirklich ganz normal anders kommt man halt an das problem oftmals nicht ran

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wurde bereits alles zu dem Thema gesagt durch meine Vorredner. Ich persönlich pflege immer ein offenes Verhältnis und erkläre viel. Es gibt aber auch genau das Gegenteil ;-) sprich ihn einfach drauf an und sag ihm deine ehrliche Meinung. Nur so machst du es in Zukunft auch für spätere Patienten, denen es ebenfalls unangenehm ist, besser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei physios ist das einfach irgendwann so drin dass einem nichts unangenehm ist wenn es nach palpieren... nackt sein etc geht weil msn es ja jeden Tag macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Jawoll da schließe ich mich an. Deshalb ist es meist keine böse Absicht von uns. Deshalb müssen wir die pat. vorher aufklären und unser vorhaben kurz schildern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Bluebird,

Du musst überhaupt nichts einfach aushalten, nur weil ein Therapeut das tut. Sag einfach "stopp"; wenn der Therapeut nicht versteht, dann sag ihm: wenn er Dich in intimen Bereichen berühren will, dann MUSS er
1. vorher darauf hinweisen und Dein Einverständnis einholen
2. Dir erklären, was seine Absicht und sein Ziel dabei ist
Das gilt natürlich auch für jede andere Art der Berührung; allerdings rechnet man ja als Patientin damit, in der PT angefasst zu werden, darum fragt man vielleicht nicht unbedingt.
Und selbstverständlich darf man eine Therapie immer abbrechen. Schön wäre es aber, vorher das Gespräch zu suchen.
Schöne Grüße efdeemm (Physiotherapeutin)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das darf der Therapeut auf jeden Fall - nur ist es eigentlich "normal", dass er vorher bescheid gibt, dass diese Stelle etwas unangenehm sein kann und ob es für dich in Ordnung ist. LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde ihn diskret dadrauf Hinweisen das du es als sehr unangenehm empfunden hast wenn er es versucht noch mal zu machen... Es gibt zwar einige Techniken die näher am Intim bereich sind aber der Therapeut sollte vorher fragen ob es okay ist oder nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe Bluebird 90,

wie viele meiner VorschreiberInnen schon bemerkten, manchmal ist man so im Flow und vergisst leider, Selbstverständlichkeiten zu verbalisieren. Daher immer, wenn einem etwas nicht richtig vorkommt, sofort ansprechen. Ist besser für Dich bzw. die Patienten generell, aber auch für den Physiotherapeuten, denn wenn der Patient unsicher wird, verkrampft er auch leichter und der Therapeut kann sich dann gar nicht erklären, wo das herkommt, klar, kann man dann fragen, aber manchmal summiert sich das dann. Also immer besser gleich ansprechen, so kann man Mißverständnissen aus den Weg gehen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf jeden fall sollte er erstmal fragen oder dir es sagen was hat er vor.sonst kann es für ihn böse ausgehen.Ja wir müssen dort unten anfassen aber definitif vorher was sagen.Nicht einfach so.das geht kann ne.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er muss dich vorher aufklären, wenn er an so einer intimen Stelle arbeitet.
Ich würde ihn einfach mal drauf ansprechen. Glaube an eine böse Absicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Er muss dich vorher aufklären, wenn er an so einer intimen Stelle arbeitet.
Ich würde ihn einfach mal drauf ansprechen. Glaube an keine böse Absicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau.Jeder von uns muss seinen Patienten aufklären was er als nächstes macht,und vor allem wenn es um Intimbereich geht. So viel muss jeder Phisio. denken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Generell sollte ein guter Physio dir immer erklären, was er grade macht und ob er dich da anfassen darf, so kann es zu keinerlei Missberständnissen kommen. Falls es dir jedoch trotzdem unangenehm ist, versuche einfach einen Therapeuten wechseln zu veranlassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, wenn ich als Physio irgendwas nicht merke, ist das mein Fehler! Niemand muss nett, lieb oder diskret sein - WIR müssen klar, empathisch, freundlich und zurückhalten sein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommunikation ist halt wie überall im Leben alles. Dies gilt natürlich für den PT wie auch für den Pat. Erklären, erläutern, - fragen, fragen, fragen. Aber wie so viele vor mir bereits anmerkten, für den PT sind Dinge, die für die Pats sehr seltsam, intim oder direkt wirken, absolut normal und werden ihm vom ersten Tag der Ausbildung eingebläut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von Physioberni
      Hallo zusammen,
      ich bin neu auf dieser Plattform und möchte mich zum Thema Schwindel im Bereich der HWS mit Euch austauschen.
      Wer kann mir Tipps, Ratschläge, Therapiemöglichkeiten zu folgendem Krankheitsbild geben:
      Meine Frau leidet seit ca. 6 Monaten an regelmäßigem Schwindel, Migräne und Blockaden im Bereich Nackenmuskulatur der HWS.
      Sie war mittlerweile bei mehreren Orthopäden, hat im Krankenhaus eine Schmerztherapie gemacht.
      Zur Zeit macht sie eine manuelle Therapie, ist in Behandlung bei einem Ostheopathen, macht Krankengymnastik und regelmäßig Massage um die Blockaden zu lockern.
      Röntgenaufnahme und MRT ist ohne Befund gemacht worden.
      Dadurch dass sie ein Bürojob ausübt, hat sie seit längerem mit o.g. Beschwerden zu kämpfen.
      die Schwerzen sind nicht das Problem, sondern der Schwindel.
      Wer kann mir hier Tipps und weitere Infos anbieten?
      Gibt es evtl. auch Selbsthilfegruppen oder Foren zum Austausch?
      Ich bedanke mich vorab für eure Infos.
       
    • Von crtim
      Hallo, ich wollte wissen ob es grundsätzlich möglich ist eine Massage anstatt Krankengymnastik an Geräten zu bekommen?

      Da Krankengymnastik an Geräten ja teurer ist müsste es rein vom finanziellen Aspekt ja möglich sein.

      Würde mich über eine kurze Einschätzung freuen :)

      (Über die Sinnhaftigkeit bitte nicht diskutieren, nach Schulter OP und ca. 70 mal KG bin ich aufgrund von Fehlhaltungen und Gilchrist-Bandage sehr verspannt und möchte zum Abschluss der Therapie auch dieses Problem aus der Welt schaffen. KG wird weiter selbständig praktiziert)
    • Von crtim
      Hallo, ich wollte wissen ob es grundsätzlich möglich ist eine Massage anstatt Krankengymnastik an Geräten zu bekommen?

      Da Krankengymnastik an Geräten ja teurer ist müsste es rein vom finanziellen Aspekt ja möglich sein.

      Würde mich über eine kurze Einschätzung freuen :)

      (Über die Sinnhaftigkeit bitte nicht diskutieren, nach Schulter OP und ca. 70 mal KG bin ich aufgrund von Fehlhaltungen und Gilchrist-Bandage sehr verspannt und möchte zum Abschluss der Therapie auch dieses Problem aus der Welt schaffen. KG wird weiter selbständig praktiziert)
    • Von lilyellowdesktop
      Hallo
      Mehr als Hüftbeschwerden ich zur Diagnose leider auch nicht .
      Sie kommt nächste Woche das erste mal und eigentlich bin ich nur etwas unkreativ .

      Was kann ich mit einem Zweijährigen Kind für Übungen im trockenen machen?

      Danke
    • Von christophsigmund
      Hallo alle zusammen,

      seit Wochen mache ich laut meinem Ortophäden mit einem HWS Syndrom rum. Er hat mir dann 6 x Physiotherapie verschrieben, wo ich die Basics gezeigt bekommen habe. Ich habe natürlich die Übungen regelmäßig zu hause durchgeführt, doch leider waren weiterhin Verspannungen und Blockaden in der Halswirbelsäule. daraufhin habe ich mal im Internet gegoogelt um weitere Übungen ausfindig zu machen. Dabei bin ich auf die Seite https://www.medon.de/krankengymnastik_uebungen_hws.html gestoßen und habe die dort beschriebenen Übungen weitgehend nachgemacht. Hat jemand mit solchen Übungen schon einmal Erfahrungen gemacht? Ich möchte aus dem HWS Syndrom kein Bandscheibenvorfall machen. Ich weiß gerade nicht ob ich die Muskulatur kräftigen soll oder doch mehr mit Wärme, Massage und Dehnung behandeln. Über jeden Tip bin ich sehr dankbar.

  • Beiträge

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...