Jump to content

kapselmuster


moonie

Recommended Posts

ähm .. Kapselmuster ist eine Bewegungseinschränkung, die durch die Kapsel verursacht wird - zB durch Schrumpfung.
Im Schultergelenk ist da die AR zuerst betroffen -dann ABD .. dann IR.

Klinisch zeigt sich der Schmerz dann halt sowohl bei aktiven als auch bei passiven Bewegungen während isometrische Spannungen (ohne Bewegung) schmerzfrei sind.
(im Gegensatz zu Tendopathien zb).

Mfg Stephan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Soweit ich das verstanden habe wird das Kapselmuster auch erst besonders deutlich bei passivem Bewegen der entsprechenden Extremität.
Z.B. beim passiven Bewegungstest nach Cyriax für die Schulter.

Zu erkennen wäre eine Kapselmuster u.a. an einem verändertem Endgefühl!

Falls ich falsch liege verbessert mich bitte
Greetz Tobi

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

"Soweit ich das verstanden habe wird das Kapselmuster auch erst besonders deutlich bei passivem Bewegen der entsprechenden Extremität. "

ja genau - das macht ja den unterschied zu tendopathien zum beispiel. der schmerz tritt ja bei jeder bewegung auf
(differenzialdiagnostisch sollten bursitiden betrachtet werden)

mfg stephan

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 10 months later...

Ihr macht Euch das glaub ich ziemlich schwer.

Ein Kapselmuster ist einfach ein standardisiertes Muster in welcher Reihenfolge und welcher Schwere ein Gelenk zuerst anfängt einzusteifen. Es hat primär nichts mit Schmerzen zu tun.

Danach richtet man seine Therapie, weil besonders die im Kapselmuster vorhandenen Bewegungsrichtungen beübt werden müssen.

Kapselmuster Hüftgelenk z.B.:

IR +++
ABD ++
EXT ++
Flex > 90° eingeschr.

Die Kreuze geben den Grad der Einschränkung an.

Folglich muss besonders die Innenrotation die Abduktion und die Extension möglichst am Kurzen Hebel beübt werden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 9 months later...

Habe mal alle Kapselmuster die ich kenne aufgeschrieben!!!

Schultergelenk A.Ro> Abd > I.Ro+
Ellenbogengelenk Flex > Exstension
Handgelenk Einschränkung von Flex und Ex
Hüftgelenk I.Ro > Flex + Abd + Extension
Kniegelenk Einschränkung von Flex und ex im Verhältnis 3:1

es gibt noch mehr,aber die wichtigsten sind aufgeführt und deuten auf Arthrose oder Arthritis hin.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 2 years later...

Auf der Seite www.kapselmuster.de stehen meiner Meinung nach einige falsche Sachen.

Das Muster für das obere Sprunggelenk stimmt nicht. Die Einschränkung in die Dorsalextension ist stärker ausgeprägt, als in die Plantarflexion.

Ist sehr kritisch zu betrachten das ganze.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 year later...

Ich hab auch vor kurzem gelernt, dass zunächst die Dorsalextension im oberen Sprunggelenk eingeschränkt ist und danach erst die Plantarflexion. Das liegt daran, dass die trochlea tali ventral einen größeren Durchmesser hat, als dorsal. Bei der Dorsalextension wird ja nun der ventrale Teil in die Malleolengabel gedrückt, was bei einer Störung im Gelenk ganz schön schmerzhaft ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

You are posting as a guest. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Gleiche Inhalte

    • Gast Anja
      Von Gast Anja
      Hallo,
      ich bin 32 Jahre alt und sitze schon immer gerne im Najadensitz/ W-Sitz auf dem Boden. Eine Bekannte hatte letztens zu mir gemeint, dass normalerweise nur kleine Kinder so sitzen und irgendwann von selbst aufgrund der Entwicklung der Hüfte damit aufhören und dass der Sitz schädlich sei. 
      Das hat mich etwas verunsichert. 
      Hinzu kommt, dass ich im Schmetterlingssitz (auf dem Po sitzend die Fußsohlen vorne am Boden zusammen) seit ich denken kann ohne jegliche Probleme meine Knie seitlich auf dem Boden ablegen kann. Manche dehnen sich so. Bei mir zieht da absolut nichts im Muskel, ich lege einfach die Beine ab. Egal wann ich den Sitz mache, ich spüre keinen Zug und kann die Knie ohne Widerstand seitlich auf den Boden legen.
      Ist etwas mit meiner Hüfte nicht in Ordnung? Ist der Najadensitz wirklich schädlich? Sollte ich damit aufhören? 
      Bis auf Knieschmerzen (leichte o-Beine mit Knick/Senk Füßen), die ich mit Stärkung meines Oberschenkelmuskels in den Griff bekommen habe, habe ich keinerlei Beschwerden. Können die O-Beine daher rühren? 
    • Von Herbi
      Definition: Kapselmuster
      Ein Kapselmuster gibt ein für jedes Gelenk individuelles und charakteristisches Muster an, in dem ein Gelenk typischerweise einschränkt, wenn durch ein Krankheitsbild die Kapsel in ihrer Gesamtheit betroffen ist. Die Bewegungseinschränkung ist dabei von einen generierten Schmerz unabhängig.
      Test (angewandt im Rahmen der Manuellen Therapie)
      Die Bewegungsausschläge werden passiv und im Seitenvergleich in Grad getestet. Das Ausmaß der Einschränkung bestimmt die Ratio.
      Beispiel - Kapselmuster an der Schulter
      Das Glenohumeralgelenk schränkt bei degenerativen Erkrankungen in folgender Reihe ein:
      Außenrotation >>> Abduktion >> Innenrotation (Ratio 3 : 2 : 1)
      In diesem Beispiel ist die Außenrotation charakteristisch 3 mal so stark eingeschränkt wie die Innenrotation.
      Die genauen Abfolgen sowie deren Ratios unterliegen laufenden Veränderungen und Anpassungen, die in anbetracht aktueller Forschungsergebnisse vorgenommen werden. So geben unterschiedliche Literaturen auch unterschiedliche Werte an. Wir haben uns auf häufige Werte aktueller Literatur bezogen.
      Wie wertet man Bewegungseinschränkungen im Sinne eines Kapselmuster aus?
      Findet man bei einem Patienten bei passiven Bewegungen im Seitenvergleich diese Bewegungseinschränkungen, dann liegt mit sehr großer Sicherheit ein Kapselmuster vor. Sind nicht alle Bewegungen bzw. nicht in dieser Ratio eingeschränkt liegt jedoch nicht zwingend kein Kapselmuster vor. Sind zum Beispiel die Veränderungen in einem sehr frühen Stadium, so liegen die Einschränkungen im Bereich der Messungenauigkeit.
      Bei positivem Test kann man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit von einer Gelenkpathologie ausgehen, jedoch ist (wie oben beschrieben) es nicht möglich den Umkehrschluss zu ziehen, dass bei atypischen Einschränkungen oder anders definierten Ratios das Gelenk nicht betroffen ist!
      Es liegt eine relativ hohe Spezifität, jedoch keine zwingende Sensitivität der Tests vor.
      Schmerzfreie Gelenkpathologien mit charakteristischen Einschränkungen werden als Arthrose bezeichnet, schmerzhafte als Arthritis.
       
      Kapselmuster der einzelnen Gelenke
      Kapselmuster   Ruheposition   Verriegelte Stellung   Hüftgelenk
      Art. coxae Innenrotation >>> Flexion > Außenrotation > Extension
      (Ratio: 3 : 1 : 1 : 1)
       
      30° Flexion
      25° Abduktion
      10° Außenrotation Extension / Abduktion / Innenrotation Kniegelenk
      Art. genu Flexion > Extension
      (Ratio: 5 : 1)
       
      20-25° Flexion maximale Extension Oberes Sprunggelenk
      Art. talocruralis Plantarflexion > Dorsalextension
      (Ratio 2 : 1)
       
      10° Plantarflexion maximale Dorsalextension Unteres Sprunggelenk
      Art. talocalcanearis Varusstellung
       
      10° Plantarflexion Valgusstellung Proximale Tarsalgelenke
      Art. calcaneocuboideum
      Art. talonavicularis Inversion > Eversion
      (Ratio 2 : 1)
       
      10° Plantarflexion maximale Plantarflexion Fußwurzelgelenke
      Art. tarsometatarsae nicht definiert
       
      nicht definiert nicht definiert Zehengrundgelenke
      Art. metatarsophalangae Extension > Flexion
      (Ratio 2 : 1)
       
      10° Extension maximale Extension Proximale und distale Interphalangealgelenke
      ( PIP + DIP ) Beugung - Steckung
      (Ratio 1 : 1)
       
      5° Flexion maximale Extension Schultergelenk
      Art. glenohumeralis Außenrotation >> Abduktion > Innenrotation
      (Ratio 3 : 2 : 1)
       
      50° Abduktion
      30° Flexion (Anteflexion)
      = Scapulaebene - Scaption 90° Abduktion
      maximale Außenrotation Acromioclaviculargelenk
      Art. acromioclavicularis endgradige Bewegungen
       
      Nullstellung Arm in 90° Abduktion Sternoclaviculargelenk
      Art. sternoclavicularis endgradige Bewegungen
       
      Nullstellung Arm in maximale Elevation Ellenbogengelenk
      Art. humeroulnaris Flexion >>> Extension
      (Ratio 5 : 1)
       
      70° Flexion
      10° Supination maximale Extension Art. humeroradialis Flexion >>> Extension
      (Ratio 5 : 1)
       
      maximale Extension 90° Flexion Art. radioulnaris proximalis Pronation - Supination
      (Ratio 1 : 1)
      (nur bei starker Einschränkung im HRG/HUG)
       
      70° Flexion
      30° Supination 5° Supination Handgelenk
      Art. radiocarpea Dorsalextension - Volarflexion
      (Ratio 1 : 1)
       
      10° Volarflexion
      10° Ulnarabduktion maximale Dorsalextension Art. metacarpophalangae Flexion - Extension
      (Ratio 1:1)
       
      10° Flexion maximale Flexion Art. interphalangeales proximales ( PIP ) Flexion > Extension
      (Ratio 2 : 1)
       
      15° Flexion maximale Extension Art. interphalangeales distales ( DIP ) Flexion > Extension
      (Ratio 2 : 1)
       
      10° Flexion maximale Extension Art. carpometacarpales pollicis Reposition Mittelstellung aller Bewegungsachsen Opposition Foto:  Depositphotos 108175106 glisic_albin
    • Von PhysioWissen
      Das Kreuzdarmbeingelenk oder auch Iliosakralgelenk (ISG) ist ein häufiger Grund für Schmerzen im unteren Rücken sowie Gesäßschmerzen, welcher dem klassischen Ischiasschmerz so stark ähnelt, dass es häufig zu einer falschen Diagnose kommt. Für Physiotherapeuten ist es ist wichtig zwischen den beiden Schmerzursachen zu unterscheiden, da die Ursache natürlich die Grundlage für die richtige Behandlung ist. Während die Ursache für Ischiasprobleme hauptsächlich in einem Nervenproblem liegt, bei Anschwellungen im Bereich der Lendenwirbel Spannung verursacht, so besteht bei Schmerzen im Kreuzbein-Darmbeingelenk oftmals ein Problem im Gewebe, das das Gelenk umgibt.
      Was verursacht Schmerzen im ISG Bereich?
      Eine klassische Ursache ist das versehentliche Versetzen eines Schrittes, bei dem man falsch auftritt, beispielsweise bei einer Stufe oder der Sprosse einer Leiter. Wiederholtes Bücken und Strecken bei dem eine Seite des Körpers stärker belastet wird als die andere, wie zum Beispiel beim Graben eines Loches, sind ein weiterer, klassischer Auslöser. Es ist besonders deutlich beim Aufstehen aus der sitzenden Position, insbesondere nach einer längeren Sitzphase. Der Schmerz kann sich ebenfalls verschlimmern, wenn das Bein beim Treppenabsteigen verstärkt belastet wird.
      Anatomie - Wo ist das Kreuzdarmbeingelenk (ISG)?
      Das Kreuzdarmbeingelenk befindet sich seitlich und oberhalb des Gesäßknochens. Von außen ist es sichtbar durch leichte Dellen am oberen Ende des unteren Rückenabschnitts - unterhalb der SIAS. Um die Stelle am Körper zu finden würde man die Hände auf den Hüften platzieren und sie dann knapp oberhalb der Daumenspitzen fühlen. Schmerzen in diesem Bereich treten normalerweise an einer Seite auf. Ausnahmen hierzu gibt es oft während der Schwangerschaft durch erweichen des Bindegewebes und der Bänder, bei Reitern oder in Fällen, in denen der oder die Betroffene direkt auf das Gesäß gefallen ist. Oftmals zieht sich der Schmerz sogar ein Stück bis ins Bein, da das betroffene Gelenk sehr nah an den Nerven des Beines liegt (insbesondere des unteren Teils). Auch bei längerer Chronifizierung ist eine Zunahme der Ausstrahlung häufig zu beobachten. Die Ausstrahlung erstreckt sich jedoch dorsal nicht weiter als bis ca. Mitte des Oberschenkels.
      ISG Schmerzen von Ischiasschmerzen unterscheiden
      Die Unterscheidung basiert auf mehrere Befundkriterien Anamnese – Häufig bekommt man schon während der Anamnese erste Hinweise auf die Schmerzherkunft. So treten ISG Probleme häufiger bei Frauen als bei Männern auf, der Altersbereich liegt häufig zwischen 18 und 45 Jahren, da das Gelenk im höheren Alter zur Verknöcherung neigt. Häufigere LWS Diagnosen in der Vergangenheit schwächen natürlich den ISG Verdacht. Befund / Tests – der typische Ischiasschmerz strahlt einseitig bis ins Bein, sogar oft bis zum Fuß während das ISG einen zentraleren Schmerz im Gesäßbereich auslöst. Weiterhin kann man als Physiotherapeut den Ischias über Nerventests sowie Reflextests provozieren. Liegt kein positiver Schmerztest für den Ischias vor UND tritt der Schmerz niemals mittig und unbedingt unterhalb einer gedachten Linie der SIAS auf, liegt die Diagnose ISG sehr nahe. Vorlauftest / Nachlauftest – in der Vergangenheit wurden häufig Tests durchgeführt, bei denen der die Beweglichkeit des Gelenks durch Vor-/Nachlauftests bei Rumpfflexion bewertet wird. Anatomisch bedingt gleicht jedoch keine Gelenkform einer anderen, nicht einmal links/rechts. Hierdurch wird physiologisch automatisch eine Seitenunterschiedliche Bewegung ausgeführt, was den Test so stark verfälscht, dass zwischen mehreren Testern häufig eine komplett unterschiedliche Bewertung der Beweglichkeit entsteht. Der Test ist also nicht aussagefähig. Provokationstests – Diese Tests sind nach heutiger Ansicht die wohl verlässlichste Möglichkeit ein ISG auf Blockierungen in Nutation oder Gegennutation einzuschätzen. Durch mehrere Tests wird das Gelenk in jede Richtung bewegt und versucht den typischen Schmerz zu provozieren. Ist ein Test positiv, wird das ISG als Ursache verbindlich angenommen.
      ISG - Physiotherapeutische Behandlung
      Natürlich ist hier immer die Ursache entscheidend. Treten ISG Beschwerden während der Schwangerschaft auf, so wird dies häufig durch das vom Körper ausgeschüttetete Relaxin verursacht, was den gesamten Bandapparat des Körpers auf eine Geburt vorbereitet. Linderung kann dabei durch Spannungs- oder Muskelstärkungsübungen oder durch das Tragen eines Gürtels erreicht werden. In anderen Fällen geht man von einer Blockierung aus. Die Behandlung stützt sich auf 3 wesentliche Säulen
      Weichteiltechniken an den Gelenkumgebenden Bändern sowie eventuell verspannter Muskulatur im Gebiet Mobilisierung der eingeschränkten Bewegung zb. Durch Techniken der Manuellen Therapie sowie Anleitung zur Eigenmobilisation Stabilisierung durch Muskelkräftigung. Besonders stark wird das Gelenk durch die schrägen Bauchmuskeln, Rückenstrecker und Glutealmuskulatur stabilisiert. Eine aufrechte Haltung ist am hilfreichsten in der Behandlung des Schmerzes, so dass es empfohlen wird, regelmäßig zu laufen und zu stehen und möglichst in einer erhöhten und aufrechten Position zu sitzen. Eine solche Position, bei der die Hüfte höher als die Knie liegt, kann beispielsweise durch das Unterlegen von Kissen erzielt werden.
      Copyright: © CLIPAREA.com - Fotolia.com
    • Von cereza
      Hallo Foris,

      ich verstehe die Sache mit dem Kapselmuster nicht.... ? In meinem MT-Hefter steht bsp. beim Kniegelenk: "bei einer einschränkung in die flexion 90° besteht eine einschränkung in die extension von nur 5°". was soll das heißen? wenn patient nicht weiter als 90° flektieren kann, kann er gleichzeitig nicht weiter als 5° in extension, oder was? aber 5° extension ist doch wohl mehr als ausreichend? ich bitte um hilfe *help* liebe grüße. cereza
    • Von physiostudent93
      Eine Zusammenfassung des Hüftgelenks:
      - Aufbau
      - Gelenkkapsel
      - Welche Bänder verstärken die Gelenkkapsel und stabilisieren das Hüftgelenk?
      - Welche Blutgefäße versorgen das Hüftgelenk?
      - Mechanik des Hüftgelenks
  • Beiträge

    • Nun, erstmal müsste man etwas genauer differenzieren um was für einen Schwindeltyp es sich handelt und ob noch Begleitsymptome vorhanden sind. Begleitsymptome wären z.b. Tinnitusgeräusche, Taubheitsgefühle im Gesichtsbereich Kopfschmerzen. Hilfreich ist, indem man sich 2Fragen stellt. Wann kommt der Schwindel? Wie äußert sich der Schwindel?  Nur schonmal vorweg. Hast du schon einmal ein Schleudertrauma erlitten. Daß dein Orthopäde sagt der Schwindel kann von einem Bandscheibenvorfall (BSV) vom 5. und 6. Halswirbel kommen verwundert mich etwas, denn das ist einfach nur quatsch. Der 5. und 6. Halswirbel verursacht Nervensymptome wie krippeln und Taubheitsgefühle in der Schulter und im Bereich der Daumenseite. Schwindel muss von den oberen beiden Halswirbel kommen. Ein reiner Lageschwindel käme auf, wie der Name schon sagt wenn du die Lage wechselst Ella. Das wäre vorallem beim Aufstehen der Fall oder wenn du dich wieder hinlegst. Ansonsten macht dieser Schwindeltyp im Alltag keine Probleme. Bei einem Lageschwindel liegt die Ursache am Gleichgewichtsorgan im Innenohr. Da haben sich kleine Kristalle verhakt die es gilt durch spezielle Übungen wieder zu lösen. Ein Schwindel der von der Halswirbelsäule kommt, tritt bei Kopfbewegungen auf. Auch hier gibt die Kopfbewegung den Hinweis wo hier das Problem liegt. Entsteht der Schwindel z.b. vermehrt bei Überstreckung des Kopfes und ist kombiniert mit einem Benommenheitsgefühl wäre Ich mir ziemlich sicher daß hier die Arterie Vertebralis komprimiert wird. Wichtig!! Ganz gleich welche Behandlung bei dir gemacht wird. Bevor ein Therapeut, gerade wenn man am Hals arbeitet, also Manuelle Therapie durchführt müssen Sicherheitstests (sog. Safetytests ST)gemacht werden. D.h. das sind schnelle und simple Tests um festzustellen ob kein BSV vorhanden ist oder sich keine HWS Instabilität  dahinter versteckt. Beides kann sich natürlich kontraproduktiv auswirken und dann vermehrt zu Schwindelproblemen führen. Es kann aber auch nur eine Reaktion auf die Behandlung sein. Die Übelkeitssymptome klingen nach einer Reizung des Vegetativen Nervensystems. Allerdings verursacht ein BSV der oberen HWS (C2-C3) vorallem auch Kopfschmerzen und nicht rein Schwindel. Liegt einer Instabilität der oberen HWS vor dann geht diese oft einher mit einem vorherigen Trauma. Deshalb meine Frage nach einem Schleudertrauma. Und klassisch dafür wäre wenn der Schwindel v.a. in Ruhe auftritt, z.b. Nachts, also dann wenn die Halsmuskulatur entspannt ist. Das muss aber vorher natürlich in den Safetys ausgeschlossen werden. Was Ich nicht glaube, daß der Schwindel von einer Kieferproblematik kommt.   Um das ganze noch ein bischen genauer zu differenzieren wäre es hilfreich wenn du deine Symptome nochmal genauer beschreibst. Wann kommt denn dein Schwindel? Beim Lagewechsel? Also beim Aufstehen, hinlegen? Bei welcher Kopfbewegung? Nach unten neigen, rotieren, Kopf in den Nacken legen? Hattest du einen vorherigen Auslöser? z.b. Schleudertrauma? Gibt es Begleitsymptome? Hast du auch ein Benommenheitsgefühl? oder dreht es sich?
    • Gast Hennes
      Hallo, aufgrund eines drittgradigen Knorpelschadens im Knie soll ich lt. Orthopäden, der selbst sportlich sehr aktiv ist und sich auch z. B. mit Kettlebelltraining auskennt, zukünftig auf Turkish get ups verzichten, da der Druck auf die Kniescheibe einfach zu groß ist. Selbst wenn der Knorpelschaden mal operiert und komplett ausgeheilt sein sollte, wären Turkish get ups kontraproduktiv! Nun gibt es aber ja solche Kniepads. Bringen die eine deutliche Druckentlastung für die Kniescheibe oder ist es schließlich egal, ob das Knie auf dem Boden (dünne Matte, Rasen ...) drückt oder in das Kniepad? Danke. Beste Grüße   PS: Könnt ihr evtl. wirklich effektive Kniepads empfehlen? Danke!
    • Gast Ella
      Hallo guten Tag,ich bräuchte dringend eure Hilfe...ich war gestern Mittag bei der Physio wegen meinen Schwindelbeschwerden die ich leider phasenweise habe..alle ärztlichen Bereiche wurden abgeklärt...als Diagnose kam raus... HNO meint lagerungsschwindel.. Orthopäde meint KÖNNTE von der hws bandscheibenvorfall sein 5/6 Bereich.. allerdings denkt er eher nicht da es minimal eingedrückt wäre...nunja seitdem bin ich bei der Physio..ca.seit Anfang Oktober... Schwindel ging dann allmählich weg.. gestern nun hat die neue Physiotherapeutin manuelle Therapie am Nacken/Hinterkopf und Kiefergelenke gemacht..in der Zeit hat sie den Schwindel massiv ausgelöst...mir wars speiübel und ich konnte kaum nach Hause Fahren...leider ist es heute nicht viel besser...beim Drehen des Kopfes, bücken oder Treppensteigen dreht ist mir sehr schwindelig und der Boden bewegt sich... könnte es sein dass sie den Schwindel durch einen Fehlgriff vielleicht ausgelöst hat? sie meinte das wäre so normal aber ich bin da nicht davon überzeugt denn ich kam ohne Schwindel zu ihr und ging mit massivem Schwindel heim.. irgrndwie hat sie den getriggert...was könnte ich tun??bin schon etwas nervös mittlerweile..
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.