Jump to content

cereza

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    49
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

0 Neutral

Über cereza

  • Rang
    Stammnutzer

Personal Information

  • Beruf
    angehende/r Physiotherapeut/in
  • Vorname
    Carolin
  • Nachname
    Finster
  • Bundesland Abk
    SN
  1. Hallo liebe Foris, habe einen Patient (14 J., nach Kapseleinriß Ellbogen und Muskelfaserriß M. brachialis, passiert Mitte November ´15). Problem ist die fehlende vollständige Flex und Ex. Er war jetzt das 7. Mal da, wir haben uns vorerst auf die Ext. konzentriert. In der KG Mobilisationen BWS/gesamter Schultergürtel, triceps und auch isoliert anconeus trainiert (tw. an Geräten) Manuell habe ich Gleitmobi gemacht, Dehnung M. biceps und auch isoliert M. brachialis, außerdem WTT. Unter der MT kommt der Arm in volle Ext., das hält aber höchstens 10 Minuten nach der Behandlung an. Nach der MT stabilisiere ich natürlich auch noch kurz. Ich habe ihm auch Hausaufgaben gegeben (Dehnung vordere MM, außerdem Liegestütz an Wand, enger Liegestütz an Boden etc.) Seit kurzem hat er eine leichte Ansatzreizung des triceps. Was kann ich noch tun, damit dort endlich mal was vorwärtsgeht (und ohne die hintere Muskulatur zu überfordern? *seufz*) Wie/Wann soll ich das Training in die Flex einbauen? Habe gedacht, dass die Ext. schlechter wiederkommt, und deshalb fast nur das gemacht... Bin für Tipps dankbar.
  2. Mach das Abi. Nicht wenige Physiotherapeuten sind nach ein paar Jahren nicht mehr ganz glücklich in dem Beruf, dann ist es gut, wenn du das Abi hast und aufbauen kannst (Studium Gesundheitsmanagement, -wissenschaften etc.)
  3. kannst du dir auch vorstellen, was ich bei der zweiten, gleichen Behandlung falsch gemacht habe? *grübel* Kann das wieder einen Entzündungsvorgang ausgelöst haben?
  4. nein, rechter Arm einfach über dem Kopf. So, dass die rechte Seite lang wird. Wie bei einer Dehnung bei Omi-Gymnastik :D
  5. stell dich gerade hin. Nimm den Arm der betroffenen Seite hoch und rüber, so dass die Seite aufgedehnt wird. Atme vorsichtig tief ein (vermeide das Stechen). Gehe weiter in die Dehnung. Mach das mehrmals. Hilft bei mir selbst immer.
  6. Hallo Foris, ich habe einen Patienten mit einem 5 Monate "alten", künstlichen Kniegelenk. Vor 6 Wochen wurde wohl nochmal artroskopiert, weil ein Knacken (mehr als das Klappern, was vorkommen kann) und immer noch Schmerzen (va Kniekehle und Knieaußenseite) sowie eine leichte Schwellung vorhanden sind, Knacken vor allem bei Beugung, beim Laufen, und ab den letzten 20 Grad bis zur vollen Extension, was immer bis zum Sprunggelenk zu fühlen ist. Die Arthroskopie hat daran nichts verändert. Beugung unter Narkose ging bis 130Grad,aktiv schafft er etwas über 90°.. Das Knacken müsste dann ja ein Problem der Fibula sein, richtig? Das ist es aber nicht nur, an der Patella ist dieses Knacken auch fühlbar. Letztens habe ich in der lateralen Kniekehle (popliteus, gastrocnemius) einen Triggerpunkt behandelt, außerdem PIR-Dehnung in Richtung Flex bis knapp 100°. Patient war begeistert, einen ganzen Tag Beschwerdefrei und beweglicher. Das fand ich natürlich auch prima, habe genau das gleich nochmal gemacht- mit dem Ergebnis von stärkeren Schmerzen als in den Tagen zuvor und etwas mehr Klappern. Was ist da passiert? Überstrapaziert?
  7. Hallo liebe Kollegen, könnt ihr mir helfen? Ich suche Fortbildungsmöglichkeiten für meine Kollegen und mich, am liebsten Dresden oder Umgebung, für: -Atemtherapie in der Pädiatrie -Kinderrückenschullehrer (muss man zuerst den "normalen" Rückenschullehrer machen?) -Sensorische Integration -Zukunft-Huber -Skoliosetherapie -Therapeutisches Klettern Es wäre toll, wenn ihr mir in dieser Richtung helfen oder etwas an einem Ort empfehlen könntet, aus Google werde ich nicht immer ganz schlau. Viele Grüße Ps.: Ich habe das Thema extra in dieses Forum gesetzt, da es bei der Fortbildungsuntergruppe nirgends richtig hineinpasst.
  8. Hallo liebe Foris, gibt es irgendwo im WWW ein Forum für Kinderphysiotherapeuten zum Austausch, weiß das jemand? Google findet nichts... Viele Grüße
  9. ich meine damit, dass reines Massieren ein immer gleiches Arbeiten ist, und ein reines Arbeiten im Fitnessstudio sicher auch viel Herumstehen bedeutet- irgendwann kennen die Leute die Übungen und kümmern sich. Die sind ja in der Regel halbwegs gesund.
  10. Hallo, mir fällt nicht sehr viel ein, wie der Patient zuhause seine Flex/Ex verbessern/Muskulatur aufbauen kann, ohne Geräte, ohne Hilfe eines Zweiten. Sollte als Hausaufgabe auch nicht unterfordernd sein. Kann mir jemand weiterhelfen? Mein Patient ist 7 Wochen postop. Flex/Ex benötigen dringende Verbesserung, Ischios sind nur noch ein schwaches Häufchen Elend :)(Pat. erst seit 3. Wo in Therapie, vorher Therapielos)
  11. Das ist nicht so einfach- was genau gefällt dir denn nicht? Es gibt ja noch das Krankenhaus... oder du massierst einfach.... oder Fitnesscenter... (was viell. beides etwas unterfordernd wäre) oder du studierst Sport(therapie, wissenschaften) ....
  12. ich habe bisher mit 70% als freier MA gearbeitet, werde mich nun aber zähneknirschend anstellen lassen: http://openjur.de/u/677781.html
  13. Fußreflex geht bestimmt auch, ihr könnt doch einfach eine 3er Gruppe bilden- so, dass du behandelst, aber nicht an dir behandelt wird. Ich habe MT auch schwanger gemacht, bewusste Entscheidung, mit Kind wöllte ich nicht alle paar Wochen Do-So nicht da sein bzw. wäre das ein hoher Organisationsaufwand geworden. Auch hier haben wir bei allem was Bauch/WS/ und co. betrifft, einfach eine 3er Gruppe gemacht.
  14. na, da würde ich, ganz einfach, 3 tage aussetzen, und dann intervallartig die Zeiten erhöhen. 5 min laufen, 2 tage später wieder 5 min, 2 tage später 8 min, nochmal 8, 2 tage darauf 12, 2tage später 12,erstmal dort bleiben, 3 einheiten später 15 minuten usw.

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...