Recommended Posts

Hallo

Ich habe eine Beckenverwringung an der rechten Seite des Beines. Diese lässt mein Bein ca. 1.5cm funktionell kürzer werden. Die Jahre über haben sich Muskeldysbalancen gebildet. Dadurch habe ich ein ziehen ins rechte Bein. Dies allerdings nur beim stehen.

Nun hätte ich zwei Fragen.

1: Was tun gegen diesen Beckenschiefstand / Beckenverwringung? Mein Physio bekommt dies leider nicht wirklich in den Griff.

2: Wenn ich liege sind meine beiden Beine gleich lang. Wenn ich mich nun aber im liegen mit gestrecken Beinen aufrichte und sitze, wird das rechte Bein kürzer, warum das?

Vielen Dank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Schmerzen habe ich ja leider, aber nur im stehen, sitzen und liegen bin ich schmerzfrei.

Hier ist noch ein Röntgenbild im stehen meines Beckens.

http://imgur.com/CGW23Lj

Mein Physio bekommt das leider nicht hin mit der Beckenverwringung :(
Was sollte den mein nächster Schritt sein?

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hello!

bist du dir sicher, dasz es funktionell ist?
wurde die verschiedenen beinlängen gemessen?
ist im sitzen der beckenschiefstand auch sichtbar?
sicher ist, dasz dein physio das nicht alleine hinbekommt, wenn du nicht aktiv mithilfst.
was hast du bis jetzt schon getan?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

sicher das es funktionell ist ja. Laut Chiropraktiker und meinem Physio ist es so. Vorallem bekommt mein Physio das auch wieder gerichtet, hält halt aber nicht allzu lang.
Richtig gemessen noch nie. Aber wie man auf dem Bild erkennen kann, ist die rechte Beckenschaufel nach hinten gedreht, was ja ebenfalls auf eine funktionellen hinweist.
Mein ISG ist deswegen auch immer blockiert ja.
Aktiv mithelfen tue ich :( Ich mache jedgliche Übungen, geh 3 mal die Woche dafür in den Sport und versuche alles erdenkliche um das weg zu bekommen.

Ich leide darunter jetzt schon seit 3 Jahren und versuch wirklich alles das ich die schmerzen irgendwie in den Griff bekomme.

Wie meinst du sichtbar im sitzen? Also wenn ich liege und mich dann aufbeuge, sehe ich das mein rechtes Bein kürzer wird. Wenn ich mich wieder zurück lehne, wird es länger (gleich lang).

Wie geht man den allgemein gegen eine Beckenverwringung vor?

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Seit ca. 3 Jahren. Hab schon einiges ausprobiert.
Gestern hatte ich wieder Physio. Dieser hat mal meine Hüfte angeschaut und meinen Hüftkopf in die Hüftpfanne mit einer schnelleren kräftigeren Bewegung reingedrückt.
Es gab ein lautes dumpfes Geräusch.
Seitdem sind meine Beine wieder gleich lang im liegen und wenn ich mich im aufrichte (wie oben beschrieben).

Die Schmerzen allerdings sind immer noch da (auch wenn etwas weniger).
Die Beckenverwringung wurde dadurch natürlich nicht aufgehoben, was mein ISG weiterhin blockieren lässt :(

Wie sind den die normalen Therapieformen gegen eine Beckenverwringung?

Viele Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast molablu.com

Ich biete in Berlin und in Waldbronn (Raum Karlsruhe) energetische Heilarbeit an, das sogenannte Geistiges Heilen an, hört sich aber esoterischer und gruseliger an als es eigentlich ist, im Gegenteil: ich arbeite sehr bodenständig und nur was ich auch wirklich selber sehen und auch anfassen kann, was genau diese Beschwerden mit einer sehr sanften, aber tiefgründigen Methode ohne Manipulation am Skelett angeht. Was alles bewirkt wird, darf aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes an dieser Stelle nicht ausführlicher geschildert werden.

Mehr Infos auf meiner eigenen kleinen Seite (habe aber die meisten Kunden nur durch Mund-zu-Mund Propaganda, das reicht...): https://www.facebook.com/pg/molabluexperiences/photos/?tab=album&album_id=1453974857992627

Und hier mehr Infos zu der Heilmethode: http://amazingrace.de

Das Heilerverzeichnis listet auch meine Heilerkollegen in ganz Deutschland auf, falls das örtlich mit Berlin und Karlsruhe nicht ganz praktisch ist, wir lernen alle die selbe Methode und ich kann alle wirklich nur wärmstens empfehlen!

Bei mehr Fragen: andres.melanie@gmail.com

Liebe Grüße, Melanie 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von Haaanni97
      Hallo,
      Ich bin gerade selber in der Ausbildung (hab im Oktober mein erstes Lehrjahr um) und in der Schule haben meine Mitschüler beim befunden von mir herausgefunden, dass mein linkes Bein insgesamt 5cm länger ist als das rechte (anatomische Länge) und ich beim Gehen sehr abknicke. Nun hab ich deswegen einen starken Beckenschiefstand und eine Skoliose in der HWS, die mir Schmerzen bereitet und manchmal hab ich auch an beiden Seiten in der Hüfte starke Schmerzen. Kann man das therapeutisch überhaupt noch behandeln oder muss das operiert werden? 
      Ich hab Angst, dass ich meine Ausbildung abbrechen muss oder in ein paar Jahren den Beruf nicht mehr ausüben kann. 
    • Von sarrahh
      Hallo
      Ich weiß zwar wie man die funktionelle und die anatomische Beinlänge mit einem maßband ermitteln kann, aber suche eine Methode, mit der es schneller gehen könnte. Bei der funktionellen Beinlänge kann man natürlich noch auf das Becken schauen und durch Tasten die Höhen der Beckenschaufeln ermitteln aber gibt es noch andere Methoden? Ich bin gerade erst ausgelernt und habe noch wenig Berufserfahrung.  ich wäre dankbar für jede Hilfe.
    • Von eiblinger1
      Hallo!
      Ich hätte eine Frage. Bin gerade mit meiner Ausbildung fertig geworden. Ein Patient hatte vor Jahren einen schweren Autounfall und beklagt nun beim bergauf gehen Rückenschmerzen im unteren LWS Bereich. Nach meiner Befundung bin ich darauf gestoßen, dass das SIG und nicht die LWS die Probleme bereitet. Er zeigt eine starke Beckenverwringung, welches nach meiner Hypothese sich auf das SIG auswirkt und so die Beschwerden erzeugt.
      Meine Frage: Wie kann ich hier am besten behandeln? Ist hier eine manuelle Technik sinnvoll wenn das ganze Becken schief steht?

      Besten Dank im Voraus.

      lg Philipp
    • Von d7niez
      Hallo zusammen,

      Vorweg kurz zu meiner Ausgangslage.

      Ich wurde im August 2012 am Kreuzband (linkes Knie) operiert. Leider hat die OP nicht funktioniert, so dass ich wegen Zyklops, Arthrofibrose und letztendlich wegen Materialunverträglichkeit mehrere Revisionen hinter mir habe. Letzte OP war im September. Seitdem bin ich schmerzfrei. Das Kreuzband konnte gerettet werden ist aber instabil. Lachmann +, Pivot-Shift +. Zusätzlich Knorpelschaden Kniescheiben Rückfläche.

      Nun zu meinen Problemen.

      Durch das lange Streckdefizit hat sich bei mir ein Beckenschiefstand gebildete. Linke Seite erhöht. Weiter habe ich, natürlich noch ein muskuläres Defizit der beiden Beine.

      Symptome

      - Wenn ich stehe und die linken Zehen gerade nach vorne zeigen, rotiert der rechte Fuß nach außen. Korrigiere ich das, merke ich ein Ziehen im Bereich des unteren Rückens.

      - Beuge ich das linke Knie (Einbeiniger-Stand), merke ich wie mein Becken kippt. Dabei blockiert die gesamte linke Flanke.

      - Weiter ist die Große Zehe links seit der OP nach innen gerichtet. Ein bisschen wie beim Hallux Valgus. Irgendwie habe ich immer das Gefühl, dass die Belastung auf dem linken Fuß nicht mehr stimmt. Ich stehe immer eher auf der Außenseite des Fußes.

      - Rückenlage mit aufgestellten Beinen (Ausgangsstellung Brücke). Ziehe ich das linke Knie gebeugt zur Brust und setzte es dann wieder ab. Vernehme ich ein Knacken im linken „Hüftgelenk“. Bin mir nicht sicher obs wirklich die Hüfte ist.

      Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Wünschenswert wären Übungsbeschreibungen und Aussagen welche Muskeln ich trainieren und dehnen soll. Schön wären auch Übungen die mir helfen den Verlust des Semitendinosus zu kompensieren.

      Zur Verfügung stehen. Thera-Bänder, Airex Balance Pad und verschiedene Blackrolls.

      Freu mich auf eure Antworten.

      Viele Grüße

  • Beiträge

    • OK, danke. Dann werde ich mich mal auf den Weg machen und Psychologen bzw. Therapeuten suchen, die auch online arbeiten und meine eigenen Hilfsangebote dadurch erweitern. Es geht ja bei uns oft nicht nur um Suchterkrankungen, sondern auch Depressionen, Ängste und Partnerschaftsprobleme, wo pfoffessionelle Hilfe gefragt ist.
    • Hallo Zusammen!  Also sorry aber Ich finde es krass daß man Patienten zu ner anderen Praxis schicken muss weil die selber keine MT haben. Das sollte normalerweise eine der Grundfortbildungen als Physio sein. Ich finde man darf das ganze nicht immer so nach Schubladen sehen. Bei Krankengymnastik macht man Gymnastikübungen und in der Manuellen Therapie werden nur manuelle Gelenk und Muskeltechniken gemacht und nur bei Elektrotherapieverordnung darf Ich Strom machen. Klar bekommt man Elektrotherapie nicht bezahlt wenn sie nicht verordnet ist, aber Strom und Ultraschall wird wirklich wenig verordnet, aber soll man deshalb auf diese zusätzliche Therapiemaßnahme verzichten? Bei der MT wie der Jan schon geschrieben hat geht es um die Abrechnung. Man kann klar auch Krankengymnastik in der MT machen aber für die MT braucht man eine Zulassung die man nur bekommt wenn die zwei Jährige MT -Ausbildung mit Prüfung gemacht hat.  Letztendlich macht man doch einen Befund in der Erstbehandlungund danach richten  sich doch die Therapiemethoden. So kann es of ein Gemisch aus Übungen sein,  Sachen aus der MT, Heiße Rolle (Wärmeanwendung), Schröpfen, Strom oder ein Kinesiotape am Schluss ect. Auch wenn KG oder MT draufsteht die Flexibilität sollte man sich als Therapeut nehmen und alles machen was zur Genesung des Pat. führt, das Können Behandlung und Zusammenhänge von Kopf bis Fuß sein, von Traditionellen Chinesischen Sachen wie Akupressur, Reflexzonenmassage, Übungsbehanldung und Gerätetraining über passive Sachen und Manualtherapeutischen, kann da alles dabei sein, je nach Erfahrungen des Therapeuten und Aneignugnen
    • Wenn man eine gültige Zulassung hat und seine Dienste privat anbietet, sollte einem nichts im Wege stehen diese online anzubieten. Neue Geschäftsideen wachsen meist durch einfaches Probieren.  Je nach dem Grund, weshalb man schon keine Praxiszulassung hat. Nicht, dass der selbe Grund ein Wegstein sein könnte.
    • Hallo Gast  Frederik! Na da hast du ja ganz schön was mitgemacht. Deine Ärzte haben aber recht. Solange die BSV keine Ausfallerscheinungen im  Sinne von Lähmung machen muss das nicht operiert werden. Selbst wenn dein Ischiasnerv Probleme machen würde und du Schmerzen ins Bein hast oder andere neurologische Erscheinungen wie Taubheitsgefühle und Krippeln im Bein das z.b. von einem BSV kommt bekommt man das mit Physiotherapie zu 90 Prozent hin. So wie Ich dich verstanden haben sind bei dir keine Symptome da (Taubheitsgefühle, krippeln, ziehender Schmerz ins Bein) die auf eine segmentale Nervenkompression der unteren LWS hindeuten.  Gianni hat es ja schon oben geschrieben, daß man hier einen genauen Physiotherapeutischen Befund braucht. Was für Sport machst du eigentlich wenn Ich fragen darf? Zum Glück haben Ich da aber eine Idee was die Schmerzen evtl. erklären könnte. Du beschreibst daß dein Rückenschmerz am stärksten ist wenn du die Knie durchstreckst und noch zusätzlich deinen Oberkörper beugst.Das wäre eigentlich die Position wo am meisten Streß auf das Nervensystem kommt. Auch wenn du keine Ausstrahlungen ins Bein hast kann z.b. Auf Rückenmarksebene durch die Bandscheibenvorfälle das Nervensystem irgendwann Probleme machen indem die Nerven mit ihrem Gleitlager wo sie drin laufen verkleben. Durch das Strecken der Beine kommt über den Ischiasnerven noch zusätzlich von unten her Streß drauf und durch das Beugen des Oberkörpers kommt von oben her Belastung auf das Nervensystem über das Rückenmark. Somit sind RM und periphere Nerven eine untrennbare Einheit. Ich verlinke dir hiermal einen Test. Der sog.Slumptest. Den kannst du übrigens auch im sog. Langsitz machen mit gestreckten Knien. Im Video ist er im Sitzen gezeigt. Du machst einen Buckel und rollst deinen Kopf ein. Als zweiten Schritt streckst du jeweils ein Bein, einmal das rechte und dann das Linke. Wichtig ist das du die Einstellung deines Kopfes und Oberkörpers nicht veränderst. Werden die Schmerzen im Kreuz schlimmer? und wenn ja bei welchem Bein? Wenn du nun ein Bein gestreckt hast kannst du noch zusätzlich den Fuß anziehen um noch mehr Streß auf das Nervensystem zu bekommen.Aber nicht über den Schmerz. Ist der Schmerz zu stark dann kannst du etwas aus der Oberkörper und Kopfposition zurück. Umgekehrt kann man auch sagen sobald man eine Kombonente aufgibt  und die Kreuzschmerzen werden besser dann hat es etwas mit dem Nervensystem zu tun. Kommt ein Schmerze beim Buckel machen trifft dies noch keine Aussage über das NS, erst wenn man noch zusätzlich die Beine streckt und den Kopf einrollt, ansonsten ist es eher eine Fasciale Geschichte. Immer die Stellungen nach einander einstellen und nicht alles aufeinmal. Also wie im Video gezeigt erst Kopf und Oberkörper und dann dein Beine am Schluss nochmal den Fuß nach oben ziehen ohne die vorher eingestellten Positionen zu verlassen das ist wichtig um eine klare aussage zu treffen Was auch mal getestet werden sollte ist eine mögliche Beteiligung einer Instabiliät und ob sich eine Blockade versteckt vom ISG und/oder LWS. Ein fast sicheres anamnestisches Zeichen für Instabilität wäre wenn Pat.sagen sie haben das Gefühl im Rücken abzubrechen oder der Rücken bricht entzwei. Sollte sich der Slumptest als positiv bewären dann könnte man diesen gleich als Übung benutzen. in Gehaltener Oberkörper und Kopfposition ein Bein oder beide Beine abwechselnd 30X beugen und strecken. Gibt es keinen positiven Befund muss man nochmal weiterschauen. Aber irgendwo steckt eine Ursache und die, da bin Ich überzeugt kann auch behandelt werden.😉 l.g.  
    • Hallo Walley, danke für deine Antwort. Was die Qualität betrifft, teile ich in gewisser Hinsicht deine Sichtweise, aber vielen Betroffenen fällt es ja schwer, sich einen Psychologen zu suchen und da wäre ein Onlineangebot ein erster Schritt. Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich bin kein Psychologe oder Therapeut. Mir war halt die Frage wichtig, in wie weit Helfer Onlineangebote anbieten können, selbst dann, wenn sie in ihrer Region keine Praxiszulassung bekommen. Aus eigerner Erfahrung weiss ich ja auch, wie schwer es ist, überhaupt einen Termin zu bekommen und da bietet sich das Internet ja an. Mein Selbsthilfeangebot stösst halt manchmal an seine Grenzen und da wären weitere ( Online ) Hilfsangebote von Suchtpsychologen und Suchttherapeuten manchmal ganz hilfreich.   LG
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      55.080
    • Am meisten Benutzer online
      922

    Neuester Benutzer
    Gera
    Registriert