Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo liebe Physiotherapeuten und Physiotherapeutinnen,
denkt ihr, dass man mit einem einser Abi als Physiotherapeut überqualifiziert ist? Ich bin am Überlegen ein Studium oder eine Ausbildung zu absolvieren, natürlich dann auch kostenfrei. Denkt ihr man ist auf Dauer vielleicht zu überqualifiziert? Sollte ich mit 1,4 lieber was anderes machen??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,
erstmal Glückwunsch zu dem guten Abi!
Egal ob überqualifiziert oder nicht - ich würde dir so oder so definitiv zu dem Studium raten. Je nach dem was genau du dir als spätere Stelle vorstellst bringt dir das an der Behandlungsbank nicht unbedingt mehr, aber wenn du in irgendeiner Weise in die Forschung oder so gehen willst macht sich das immer besser. Irgendwann (wann auch immer) wird es den Beruf sowieso nur noch als Studium geben, da ist es nicht schelcht wenn du das direkt schon hast.
Ob du dafür überqualifiziert bist wird man eher schwer beantworten können, da das Abitur selbst wenn es so gut ist wie deins nicht unbedingt die Fähigkeit, zu Lernen widerspiegelt (nicht böse gemeint ;-) ) Ich erlebe im Studium viele 1er-Abiturienten, die sich wirklich schwer tun, da sie in der Schule nicht mehr wirklich gut vorbereitet werden, Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel! Abgesehen davon musst du als Physio, egal ob Ausbildung oder Studium, definitiv mehr lernen als in so manchen "Gammel-Studiengängen".
Gegenfrage: Medizinstudium wär nichts für dich?
Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich kann mich da dem Vorredner nur anschließen. Ist ein super Abi, kein Zweifel, aber Rückschlüsse auf ein erfolgreiches Studium lassen sich davon schlecht ziehen. Ich hatte mit Einserkandidaten zu tun, die kläglich gescheitert sind, aber auch mit welchen die sich von der Hauptschule bis ins Abendgymnasium gemausert haben und dann das Studium gerockt. Bist ja noch jung und hast alle Optionen offen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab nachdem Abi ein Studium begonnen, bin aber mit der Lernweise nicht klargekommen. Komme eher klar wenn es praktisch zugeht, deswegen mach ich jetzt die Ausbildung zum PT.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie war denn dein Abi?

Danke erstmal für die Antworten. Also da Problem ist, wenn ich mit einem Abi von 1,4 PT werde, dann bringt mir das Abi im Endeffekt ja gar nichts mehr. Nichts gegen realschüler, aber jemand mit mittlerer Reife und einen schlechten Abschluss, kann genauso wie jemand mit einem sehr guten Abi PT werden. Versteht ihr was ich meine? Das Abi bringt mir eigentlich gar nichts, denn sobald ich PT bin, zählt nur noch die Berufserfahrung.

Inwiefern kann man in der Forschung arbeiten? Verdient man da besser?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, es ist ja so dass du dir generell sobald du ne Ausbildung oder ein Studium angefangen hast im Grunde mit dem Abi, ob gut oder schlecht, "den A**** abwischen kannst". Es spielt für deinen weiteren Lebenslauf keine Rolle. Klar, du musst es immer zu Bewerbungen dazulegen, aber jemand mit einem Realschul-Abschluss und einer absolvierten Ausbildung mit 1,5 kriegt eher eine Stelle als jemand mit einem guten Abi und einer weniger guten Ausbildungsnote (womit ich natürlich nicht behaupten will dass du die Ausbildung nicht gut machen würdest, versteh mich nicht falsch, geht nur um das Prinzip ;-) )

Mit deinem Abitur hast du natürlich mehr Möglichkeiten was den BIldungsweg angeht, das ist klar. Deswegen war ja meine Frage ob du nicht lieber versuchen willst, dich auf Medizin zu bewerben? Es ist bei weitem einfacher als Arzt eine gut bezahlte Stelle zu bekommen als als Physiotherapeut. Die Stellen außerhalb der Behandlungsbank (Dozenten-Tätigkeiten an Schulen z.B.) sind halt eher selten. Wie es in der Forschung genau aussieht weiß ich nicht, war nur ein Beispiel, aber ich denke Forschung gibt es ja überall ;-) Mehr verdienen wird man da schon, allerdings hast du auch hier das Problem dass du da erstmal reinkommen musst. Je nach dem wie wichtig dir dein späteres Einkommen ist würd ich dir von der Phsiotherapie echt abraten. Ich hab vorher auch gedacht, dass mir das ausreicht und hab mich geirrt. Daher - wenn du wirklich interessiert an Anatomie und so bist, nutze deine Chance und bewirb dich auf Medizin. Falls Physiotherapie dein absoluter Traumjob ist - studier es direkt ohne Ausbildung, wenn du gut bist wirst du später auch hier eine Stelle finden die besser bezahlt wird als der Physio-Durchschnitt. Ist halt nur schwerer an sowas ranzukommen ;-)
LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein gutes Abi sagt nichts über deine späteren Qualitäten als Therapeut aus!! es zählen viel mehr Dinge dazu, wie zb Menschlichkeit. Die Ausbildung zum Therapeuten ist nicht unbedingt einfach. Steht ein Medizinstudium nicht zur Debatte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mich interessieren mehr manuelle Behandlungsmethoden, wie Manuelle Therapie, Osteopathie, etc.
Mit einem Shcnitt von 1,4 komme ich nur mit einem sehr guten TMS einen Platz, ansonsten sieht es mit den Plätzen nicht so rosig aus. Mit 1,3 stehen die Chancen schon deutlich besser?

Wenn man sich aber die NC Werte an der HSG in Bochum anscheut, braucht man ja schon einen einser Schnitt: http://www.hs-gesundheit.de/fileadmin/user_upload/Redakteure/pdfs/Studierendenservice/Zulassung/nc-werte.pdf

Warum ratet ihr mir ständig in einem Physiotherapeuten Forum zu Medizin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich will dich damit nicht nerven, aber die beiden angesprochenen Behandlungstechniken könntest du auch als Arzt erlernen ;-)
Ich rate dir dazu weil Physiotherapie früher auch mein Traumberuf war, ich von den Möglichkeiten allerdings eher enttäuscht war und daher jetzt Medizin studiere und es echt geil finde :-) Der TMS zählt hauptsächlich nur an den Unis im Süden, viele Unis geben auch nen Bonus auf gute Noten in den Naturwissenschaften. An meiner Uni in Gießen sind z.B. viele mit nem Schnitt von 1,5 und 1,6. Abbringen von der Physiotherapie wollte ich dich nicht, eher darauf hinweisen dass nicht alles an dem Beruf so toll ist wie es sich theoretisch anhört. Aber wenn das dein Traumjob ist solltest du natürlich dabei bleiben! DIe Physiotherapie brauch definitiv Leute die auch Bock drauf haben zum Wohle der Patienten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wie Ich meine Ausbildung zum Physio begonnen hab waren die hälfte meiner Klassenkameraden leute mit Abitur. Die voraussetzung beim physio ist aber nicht nur die mittlere reife sondern neben der mittleren reife musst du auch noch eine abgeschlossene Ausbildung in nem anderen Beruf haben. Nur diese kopplung ging damals bei mir oder eben Abitur. Ich hatte mittlere reife und eine abgeschlossene berufsausbildung.

Ich würde nicht sagen daß du überqualifiziert bist für den Beruf. In der Ausbildung sind alle gleich, da du ja wieder von ganz vorne anfangen musst. später trennt sich dann die spreu von weizen. So können aus Berufsanfängern die mittlere Reife hatten und im abschluss als physio eine 4,0, super Therapeuten werden. Oder bei jemand der sich mit abitur in ner physioschule beworben hat und im abschluss lauter 1 im zeugnis blitzen, therapeuten werden die leider zu spät merken daß der beruf doch nicht das wahre für sie ist, keine empathie für pat. entwickeln keine zusammenhänge verstehen und kein gespür für was haben

Klar hast du mit abitur mehr möglichkeit weiter zu studieren wie mit mittlere reife. Deshalb macht man ja abitur um an jobs zu kommen oder berufliche wertegänge wo mit mittlere reife nicht möglich sind. Aber egal ob höheren abschluss oder nicht du suchst dir doch in erster linie nen Beruf aus weil du daran intersse hast. Bei vielen Berufen verdienst du klar viel mehr wie als physio, aber hast halt auch noch viel mehr verantwortung, vielleicht auch streßigere Arbeitsbedingungen, Arbeitszeiten. Ein kumpel von mir hat BWL studiert und nicht selten nen 10 stunden tag, kaum mehr freizeit. Die Frage ist was will man? Als physio hast du auch die möglichkeit später weng mehr zu verdienen durch selbständigkeit, wenn du noch deinen osteopathen ranhängst, präventionskurse gibst. Leider muss man halt auch jede fobi selbst zahlen, oder der AG zahlt nen teil. So hat jeder beruf seinen vor und nachteil. Aber Ich habe es z.b. nicht bereut, komm gut über die runden, habe genug freiraum, keinen Streß, niemand sagt mir was ich zu tun habe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gratulation zum hervorragenden Abi. Und willkommen im richtigen Leben. :)
Ich finde es interessant, dass Du noch nicht mal mit der Ausbildung begonnen hast, aber schon weisst, welche Gebiete Dich interessieren. Mach Dich darauf gefasst, dass sowohl in der Ausbildung wie auch im Studium Manuelle Therapie nur ein winziger Bruchteil des Lehrplans ist. Manualle Behandlungsmethoden lernt man z.B. auch in der Neurologie und der Atemheilkunde ... also siehe dich vor mit dem Verwenden solcher Begriffe.
Osteopathie - nun ja, dies ist ein ganz anderer Beruf.
Dozent - ??? will Du Lehramt studieren oder spaeter mal als Physio Lehrer arbeiten?

Mir scheint das doch alles sehr durcheinander. Da stellt sich mir die Frage, ob du sicher bist, dass du ueberhaupt Physio werden moechtest. Aber wahrscheinlich fuehlst du Dich auch so. :)

Physio wird man nicht, weil man ´nur´ einen Abiturabschluss von 2, wasauchimmer hat, sondern aus einem Interesse zum Beruf. Da ist es voellig egal, wie der Schulabschluss aussieht. Und in der Schule gibt es so gut wie nichts (ausser vielleicht Sporttheorie, Biologie und Latein), was mit Physio zu tun hat. Physio ist ein wissenschaftlicher Beruf und nur weil Deutschland ausbildungsmaessig der Welt weit hinterherhinkt, bedeutet das nicht, dass man auch nur in irgedeiner Weise ueberqualifiziert sein koennte.
Wie von anderen schon gesagt - der Schulabschluss hat nichts damit zu tun, wie gut Du dieses Gebiet erlernen und umwandeln kannst.

Gruss, Anna

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo,

mache gerade mein examen, habe vorher auch abi gemacht und finde das beim Physiotherapeuten auch sehr viele andere qualitäten gefragt sind als gute Noten schreiben zu können (Emphatie, umgang mit Kranken, funktionelles denken,...). Glaube also deine Lernbereitschaft wird dir in manchen berreichen sehr weiterhelfen (Anatomie, etc) du solltest dir aber vor allem überlegen ob und warum dich der Beruf interessiert! Falls Pt die richtige Berufswahl für dich ist kannst du dich hier während und vor allem nach der Ausbildung lernmäßig austoben bis zum erbrechen und wirst im Dienste des Patienten nie überqualifiziert sein :)
Viel Glück und Erfolg!
Lg tenropehi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zunächst was Handfestes lernen, so zum Bsp PT, würde vielen der sogenannten Abi-Einser gut tun, etliche von ihnen könnten sich dann die Zeitverschwendung sparen, immerzu ein neues Fach zu studieren, weil das vorher nix für sie war oder aber auf Teufel komm raus etwas zu studieren, was sie eigentlich gar nicht wollen, nur um "erstmal" einen Abschluß zu haben. (Unterstellungen an Anwesende sind ausgeschlossen *g*).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo :-)
Warum suchst du dir denn keine Schule raus, die parallel einen Bachelorstudiengang anbieten?
Ich mache meine Ausbildung in Aachen (beziehungweise stecke ich gerade im Examen :-P) und studiere seit dem zweiten Jahr parallel Medizintechnik an der FH Aachen, womit wir später (wenn wir denn wollen) in die Forschung oder in die Lehre gehen können.
Vielleicht ist das ja was für dich?!
Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Um einen Studienplatz in Medizin zu bekommen nicht nur auf die ZVS hoffen - direkt an den Hochschulen bewerben! Über das Auswahlverfahren werden viele Plätze vergeben.
Oder Physiotherapie in Holland studieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi ,bei mir sind viele mit sehr guten Abinoten im Ausbildungsgang zum Physiotherapeuten und da man später viele Fortbildungsmöglichkeiten hat können sie ihre Noten auch gebrauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Dozentin:
Nein, funktioniert leider nicht - Es läuft komplett alles über Hochschulstart.de (ehemals ZVS), auch die 60% der Plätze, die von den Unis vergeben werden. Bewerbungen, die direkt bei der Uni eingehen, werden ungelesen vernichtet.
Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi, ne ganz und gar nicht, also du wirst dich ganz schön wundern, was verlangt wird!
zumal geht es in der Ausbildung sehr viel um praktische und in der Schule hast du sehr viel theroie gemacht!
es ist schon ganz schön heftig was die Prüfungen angehen, also da ist Abi nichts gegen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich bin jetzt schon über 20 Jahre in dem Beruf und ich hatte damals ein 2,5 er Abi.Mir hat der Beruf eigentlich immer Spass gemacht,aber Geld Verdienst du damit nicht wirklich.Würde heute was studieren.Aber es sollte einen hält schon interessieren und nicht nur wegen des Geldes.Meine Nachbarin hat auch ein sehr gutes Abi gemacht und wollte Physik werden.Nachdem alle ihr davon abgeraten hatten,hat sie mit einem Studium angefangen,nach dem 1.Semester aber auch schon wieder abgebrochen.Seit Juli macht sie jetzt den Physik😆

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich bin jetzt schon über 20 Jahre in dem Beruf und ich hatte damals ein 2,5 er Abi.Mir hat der Beruf eigentlich immer Spass gemacht,aber Geld Verdienst du damit nicht wirklich.Würde heute was studieren.Aber es sollte einen hält schon interessieren und nicht nur wegen des Geldes.Meine Nachbarin hat auch ein sehr gutes Abi gemacht und wollte Physio werden.Nachdem alle ihr davon abgeraten hatten,hat sie mit einem Studium angefangen,nach dem 1.Semester aber auch schon wieder abgebrochen.Seit Juli macht sie jetzt den Physio😆

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von jvles24
      Hallo, ich beginne im August diesen Jahres mit der Ausbildung zur Physiotherapeutin. 
      Gibt es da jetzt schon irgendwelche Möglichkeiten wie ich mich auf die Ausbildung vorbereiten könnte? 
      Ich dachte man könnte sich da ja mal etwas austauschen.
    • Von das mediABC
      Dozenten der OSD informieren über die Ausbildungsinhalte und –ziele der osteopathischen Ausbildung in Teilzeit. Zudem besteht die Möglichkeit mit TeilnehmerInnen, die aktuell die Ausbildung absolvieren, ins Gespräch zu kommen.
      Anmeldungen gerne telefonisch unter: 0911 – 95763010 oder jederzeit per Mail an: kurse@dasmediabc.de.
      Wir freuen uns auf Sie!
    • Von Linchen123
      Hallo ihr Lieben!
      Schon seit sehr langer Zeit möchte ich eine Ausbildung zur PT machen. Mich hat allerdings immer meine innere Aufregung und das daraus entstehende schwitzen davon abgehalten. Habe nun schon beruflich in ein paar Sachen geschnuppert (Gastro, Studium etc.) und immer wieder gemerkt dass mir PT nicht aus dem Kopf geht und eigentlich das ist was ich gern machen würde. Ich habe aber halt ein großes Problem mit schwitzigen Händen. Also eigentlich liegt dem eher eine ziemliche Aufregung zugrunde. Dachte dass es sich mit der Zeit ja legen müsste allerdings habe ich nun bemerkt, dass ich schon allein bei dem Gedanken an die Ausbildung und an das anfassen/angefasst werden schon anfange zu schwitzen. Mich macht das ziemlich traurig und ratlos. Ich weiß einfach nicht was ich nun machen soll. Was meint ihr denn? Wie war das bei euch ? Hattet ihr auch schwitzige Hände ? Glaubt ihr dass ich es trotz der Aufregung probieren sollte ?
      Liebe Grüße
    • Von Haaanni97
      Hallo :-) 
      Ich hab gerade meinen letzten praktischen Einsatz vom ersten Praktikumsblock und wir haben jede Woche eine Vorbehandlung. Ich hab so eine Prüfungsangst und in den letzten Praktikas hatte ich kaum vorbehandlungen und wenn ich welche hatte, dann war ich selber so unzufrieden mit mir und ich hab dann auch immer Angst was falsch zu machen. Es zeigt mir, dass Patienten immer anders reagieren und drauf sind, wenn mein Anleiter dabei ist. Habt ihr Tipps für mich wie ich ruhig bleiben kann? Ich bin dann immer so nervös dass ich die grundlegenden Sachen vergesse und anfange mich zu versprechen. Ich hab echt so prüfungsangst und das merkt der Patient auch und genau das sollte er ja nicht. Ich soll mich ja auf ihn konzentrieren. 
    • Von chrissi_w
      Hallo ihr Lieben,
      Ich bin jetzt gerade im Orthopraktikum und meine Schule gibt vor, dass wir in einem operativen und einem konservativen Praktikum zusätzlich zu dem Befund ein Protokoll schreiben müssen. Ich muss dies nun also jetzt zu einer Patientin mit Hüft- TEP machen.
      Wie der Befund (ca. 10 Seiten) an sich auszusehen hat weiß ich ja, aber hat hier vielleicht irgendwer Erfahrungen mit einem Protokoll. Uns wurde nur gesagt, dass wir dies über 3-5 Behandlungen schreiben müssen und danach noch einen Abschlussbefund verfassen sollen. Dann sollen wir bei jeder Behandlung noch einen Prä- und Posttest (muss ein messbaren "Erfolg" aufzeigen) durchführen, hier fehlen mir leider auch ein paar Ideen. Wenn mein Behandlungsziel für eine Behandlung z.B. Muskelaufbau bestimmter Muskulatur ist, dann wird sich am Ende der Behandlung oder am nächsten Tag wohl kaum ein Erfolg zeigen. Ebenso bei einigen anderen Zielen..
       
      Hat hier also irgendwer schon Erfahrungen mit einem solchen Protokoll und kann mir vielleicht helfen? 
      Viele liebe Grüße!
  • Beiträge

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...