Jump to content
rikku

Welche Manuelle Therapie Fortbildung ist am besten?

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Guten Tag,

ich möchte demnächst die Manuelle Therapie Fortbildung machen, und das in Dresden.
Zur Auswahl stehen für mich im Moment, die der
- physioakademie (http://www.physio-akademie.de/Manuelle-Therapie.633.0.html)
und
- WAD Dresden nach Kaltenborn/ Evjenth

Ich würde gerne wissen, ob es fachlich große Unterschiede zwischen diesen beiden Kursen gibt und welcher der bessere für die Praxis ist.

Würde mich sehr über Antworten freuen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi, ich fürchte darauf wirst du keine Antwort bekommen, da ja wohl jeder Therapeut die Fobi nur 1x absolviert - woher kann er wissen, ob die andere besser wäre?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ein MT Lehrer wird dir da wohl nur weiterhelfen können, da dieser die Kurse nicht nur einmal besucht hat, sondern bei verschiedenen assistieren muss...

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

HAllo, ich habe meine MT bei MediABC im November angefangen, ob die momentan Kurse in DD anbieten weis ich grade nicht, aber in GRößröhrstdorf kommt man sehr gut hin mit zug zum Beispiel.
ICh hab momentan 2 Module absolviert und bin sehr zufrieden mit Kurs und Dozent.

http://www.dasmediabc.de

einfach mal schnuppern auf der Seite

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe die Ausbildung bei Anton Kollmannthaler in Würzburg gemacht.
Tolles Team. Tolle Fortbildung
Aber Vergleichswerte habe ich natürlich keine!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Liebe rikku,
weißt Du was ich damals versäumt habe als ich vor 28 Jahren mit MT anfing.
Nach bereits einigen erfolgten sinnlosen MT-Kursen irgendwo in der BRD, herauszufinden WER! die echte!! Manuelle Therapie, Achtung ich meine nicht Manuelle Medizin!, empirisch begründet, man könnte aus sagen "erfunden" hat.
Das ärgert mich bis heute!! Mindestens zwei Jahre verschenkt in irgend welchen muffigen, nach Schweiß dunstenden Fortbildungshallen.
Wenn Du also herausgefunden hast wer das war, und welche Leute damit weiter geforscht, gearbeitet und sich ihr Hirn zeitweise zu Brei verarbeitet haben, dann, und nur dann!, wirst Du das richtige Lehrbuch zu dieser, !einzigen, und echten Manualtherapie!, ganz alleine finden. Und, Du wirst auch die richtigen Leute finden, die Dir zeigen und beibringen können, was für irre Sachen man damit alles machen kann.
Denke mal über folgendes nach:
Warum gibt es in der BRD nur ein paar anerkannte Lehrbücher für MT, und es sich bei dem "Rest" nur um sogenannte Kursbücher handelt??
Warum ist z. B. FBL in der Schweiz eine anerkannte, wissenschaftlich begründete Lehre und bei uns hier nur ein Kurs?
Und wenn Du dann, irgendwann mal ein richtiger MT bist, wirst Du folgendes Problem in höchstens zehn Minuten gelöst und behandeln haben.
Eine Frau kommt in Deine Praxis und erzählt Dir = Sie ist nach einem Unfall mit dem Fahrrad, wobei sie sich das rechte Knie aufschlug, seit zwei Jahren in erfolgloser physikalischer Therapie gequält worden. Sie hat dabei kaum eine Methode ausgelassen, auch die Ärzte haben alle Register gezogen. Die Ursache für diese unendlich sinnlosen Behandlungsansätze die an ihr "ausprobiert" wurden, haben nichts, aber überhaupt nichts an ihrer, ca 48 Stunden nach dem Unfall entstandenen Kontraktur des re. Ellenbogengelenkes, den diese in 90 Grad Flexion fixiert hatte, geändert. Und dann kommst Du und machst einen Menschen glücklich, und hast einen Patienten für Leben der erst Dich fragt bevor er nochmal zu irgend einem Orthopäden geht!
Ich hoffe Du findest den richtigen Weg, wünsche Dir viel Glück und entscheide selbst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, gibt es. Gehe nach Norwegen oder Schweden. Dort wurde sie erforscht, wissenschaftlich bestätigt, und die dazu gehörige Therapie entwickelt! Viele Grüße an die Kollegen, Kaltenborn, Brokmeier und wer da noch alles mitgebastelt hat bis endlich die therapeutische Technik dazu so funktionierte wie sie, bis dahin rein wissenschaftlich, funktionieren mußte.
Übrigens, es wird immer und immer und immer noch geforscht!. Die geben einfach keine Ruhe, die Jungs. Viel Glück beim finden der richtigen "Lehrstelle", und nicht Kurses, des richtigen "Lehrers", und nicht Dozenten, und demjenigen, der Dir den richtigen "Funken" zur rechten Zeit verpasst um das ganze Thema erfolgreich umzusetzen.
Ich persönlich finde ja, für diese Ausbildung braucht man echten Mut!
Warum? Die werden dein bisher angesammeltes Wissen in deinem Hirn zu Brei verarbeiten und deine Hände vorübergehend arbeitsunfähig machen. Nachdem die damit fertig sind, fangen sie jedoch damit an, was du für funktionelles Denken gehalten hast, in kleinen, gaaaanz langsamen Schritten neu zusammenbauen. Und das schlimmste ist, nach dem Du schon zehn Jahre damit "hantiert" hast, festzustellen das du gaaaanz langsam anfängst zu ahnen was du da eigentlich machst und wie es zu funktionieren scheint. Und DAS geht NUR, wenn du mit deinem Hirn weiterhin das gleiche machst wie deine Lehrer.
Also, viel Glück beim Hirnschmalzpressen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin cabdrageon, oder besser
Danke Herrn Kollege, das Sie den Inhalt meiner abgelassenen "Hirnfurze", man könnte auch Texte sagen, aber das glauben ja die kleinen grünen, achja türkisfarben (bin wohl doch farbenblind, hm?) Jedyritter nicht das das welche sind, und sogar Leute beleidigen die sie gar nicht kennen !!, in zwei ´Sätzen zusammengefasst haben.
Übrigens, auch bemerkt? Hier tauchen Neurobiologen mal kurz auf, versuchen zu "veräppeln", und tauchen dann wieder mit Erkenntnissen ab. ! Und keiner, wenigsten sagt es keiner, merkt es.
Wissen Sie zufällig wo der geblieben ist? Muß was fragen, was ich ! glaube ! nicht verstanden zu haben. Wäre Ihnen sehr verbunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achja, was ich beinah vergessen hätte =
Die Antwort, ob eine Kollagenbehandlung Sinn machen könnte, steht im Vorwort von Bokmeier´s "Lehrbüchern". Ich weiß allerdings nicht, ob er in jedem "Lehrbuch" das gleiche schreibt. Ich "glaube" allerdings nicht ! das er das tut, weil ich "glaube" das er Langeweile mehr haßt als alles andere.
Puh, das ist anstrengend immer glauben schreiben zu müssen, weil man(n) sonst Gefahr läuft, hier beleidigt zu werden.
Hier noch´n Tip für kleine grüne, nein t´schuldigung, türkisfarbene Jedyritter. Man schläft, auf unserem Planeten jedenfalls nicht, schon in der Schule im Deutschunterricht ein und vergisst auch noch den Wecker zu stellen damit man nicht alles verpasst, was der Typ da; der als einziger stehen muß und wichtige Info´s raushaut, und zur Weiterverarbeitung zur Verfügung stellt, während die sich restlich im Raume Befindenden sitzen bleiben müssen!
Und noch´ Tip, von Leuten die damit Erfahrung haben !, falls du verstehst was ich dir sagen möchte, nee besser nur mitteilen will =
Man(n), und Frau. sorry Mädels!) legt sich nicht mit Zynikern an, weil man Gefahr läuft sich selbst lächerlich zu machen.
Das passiert auch wenn man "Wissen" nur durchscheinen läßt, statt zu dokumentieren oder zu publizieren. Weiheil, Wissenschaftler, die ja Wissen schaffen sozusagen, also unsere hier jedenfalls, auf unserem Planeten meine ich (man war das zynisch, mir fällt grad keine Steigerung ein!), bereits in der Lage sind, substanzia oder so, korrigiere mich bitte falls ich hier Blödsinn rede sollte, das prozentuale Mischungverhältnis der Hirnbotenstoffe zu bestimmen, das zu einer Reaktion des Empfängers führen könnte.

Das war jetzt, sozusagen, die Retourekutsche eines Zynikers der auch über sich selbst lachen kann!!!!
ÄH, achja, deine Meinung über mich, oder was immer das für einen Eindruck auf andere machen sollte, tangiert meinen Anus peripher, falls du schon weißt was ich ich meinen könnte.
Tschüß, endgültig, Joda, du langweilst mich.
Niedergeschrieben, oder rausgefurzt, oder..........................
von einem volltrotteligem Arschloch, das TATSÄCHLICH, eins hat!














Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Maitland ist super! Allerdings glaube ich, das man besser nicht an Gelenkstrukturen herumzerren sollte, weil mir jemand anderes beigebracht hat das dann das passiert was man(o. Frau) eigentlich damit beabsichtigt. Angeblich soll dann der oder die Muskeln, die ich hier nicht alle aufzählen werde ausser es wäre ein Prüfungsexamen natürlich, mit einer Kontraktion antworten. Und dann hatter noch gesacht, "außer man beabsichtigt, diese wissenschaftlich untermauerte Tatsache, für etwas anderes zu nutzen". Cyriax traut sich sogar auf den Dinger neunzig Sekunden lang herumzurubbeln. Hab ich mal gehört.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nur weil das die Hersteller das ganzen waren heißt es noch lange nichts. Man beachte mal was Freddy M. Kaltenborn für Bücher rausgebracht hatte. Ein WS Taschenbuch und ein Extremitätenbuch um die 1995 und 1992. Das ist schon ziemlich lange her. Wieviel wissen muss den in so einem kleinen Taschenbuch enthalten sein damit es mir unter dem Strich was bringt ! Die Techniken sind einfach veraltert und er hat längst nicht alle Differenzierungsmöglichkeiten in der MT rausgebracht. Ich respektiere Ihn für das was er alles in der MT geleistet hatte aber es ist einfach nicht zeitgemäß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber rafaelmt 1990,
bitte, bitte, tu mir einen Gefallen, orientiere an der Grundlehre ,und hinterfrage "zeitgemäße" Entwicklungen! Mehr möchte ich dazu nicht "rumschwallern". Und klick die blauen Begriffe an!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

rafaelmt1990, ich verrate dir mal was meine Orientierung erzeugt hat, in nur zwei Jahren. Ich mag übrigens keine Angeber!!
Ein, ca., halbes Jahr Wartezeit bis zu einem Termin.
Ob du das glaubst oder nicht, ist mir wurscht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Übrigens floh86, "vermarktet" Wahrheiten.
Und kann mir mal endlich jemand meinen vorläufigen Befund, den ich da irgendwo vor ein paar Tagen, geschrieben habe, zu einer Ursachenerkennung bringen??? Oder traut sich keiner?? Ich verspreche nicht zu kritisieren, sondern auch zu helfen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie komme ich an die richtigen Cracks der MT ran ? Wo sind die Standorte. Kenne ja jetzt schon Streeck aber ich möchter noch mein MTFachlehrer machen aber dazu brauche ich die richtige Quellen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bin bei der ämm, hab auch sehr unterschiedliche meinungen gehört.
bei manchen anbietern soll ja die prüfung ein klacks sein und bei anderen echt schwer :/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von das mediABC
      Hier erhalten Sie ein Einblick in den Ablauf unserer Integrativen Manuellen Therapie Weiterbildung. Unser MT-Fachlehrer Dirk Pechmann informiert!
      Mit der Teilnahmebestätigung des Workshops erhalten Sie bei der Anmeldung zur Kursreihe 10% Rabatt auf den ersten Kursteil!
       
      Kursziel:
      Sie erhalten einen theoretischen und praktischen Einblick in die Prinzipien der Integrativen Manuellen Therapie von das mediABC. Dieser Einblick soll Ihnen natürlich Lust machen, unsere MT-Ausbildung zu belegen, bringt Ihnen aber auch direkten Nutzen durch die konkreten Informationen und praktischen Übungen zu den behandelten Themen.
      Hintergrund:
      das mediABC bietet seit 2001 Zertifikatskurse in Manueller Therapie an, die die Rahmenempfehlungen nach §125 Absatz 1 SGB V erfüllen und damit die Absolventen berechtigen, nach bestandener Prüfung die MT mit den Krankenkassen abzurechnen. Das Curriculum geht zurück auf die Arbeit von Rudi Amberger, dem es ein besonderes Anliegen war, die vernetzte osteopathische Sichtweise und die Integration verschiedener Behandlungsebenen mit der klassischen Manuellen Therapie zu verknüpfen. In den Zertifikatskursen wird sehr viel Wert auf gute anatomische Kenntnisse und funktionelle Denkweise gelegt. Diese sind die Voraussetzungen dafür, Läsionen in einer Ursachen-Folge-Kette (UFK), wie sie in der osteopathischen Medizin unabdingbar ist, zu erkennen und sie in einer sinnvollen Reihenfolge abzubauen. Der Lehrplan umfasst sowohl Extremitäten und Wirbelsäule - mit besonderem Schwerpunkt auf Biomechanik und funktioneller Anatomie - als auch das parietale System und vermittelt darüber hinaus Einblicke in die Bedeutung viszeraler und neuraler Strukturen für die Manualtherapie.
      Doch gerade die funktionelle Anatomie ist hoch komplex und erschließt sich oft nicht sofort. Deswegen hat das mediABC bei der Integrativen Manuellen Therapie auch einen didaktisch-methodischen Anspruch: Es visualisiert Theorie, d.h. es vermittelt kompliziertes Wissen in anschaulichen Bildern. Diese bildhaften Vorstellungen von Abläufen ermöglichen ein tiefes und nachhaltiges Verständnis der Zusammenhänge - und dieses Verständnis wird zur Grundlage für eine analytisch-logische und eigenständige Herangehensweise der Teilnehmer an die Probleme eines Patienten. Sie werden in die Lage versetzt, die Erkenntnisse verschiedener Konzepte zu bewerten und zu einem patientenorientierten Behandlungskonzept zu integrieren.
      Lehrplan:
      Vorstellung das mediABC und Konzept der Integrativen Manuellen Therapie
      Integration der funktionellen Anatomie in die klinische Untersuchung am Bsp. der Meniskustests
      Ist ein Hohlkreuz immer ein Hohlkreuz?
      Behandlungsansätze bei klinischer Instabilität

      Lehrmaterial:
      Handout der Power-Point-Präsentation
      Hinweis:
      Mit der Teilnahmebestätigung des Workshops erhalten Sie bei der Anmeldung zur Kursreihe 10% Rabatt auf den ersten Kursteil!
      Dozent:
      Dirk Pechmann
      Physiotherapeut, Fachlehrer MT, OMT
       

      Am 12.04.2018 von 17:15 - 19:00 Uhr in medweno, Vor dem Hagentor 3-5 in 99734 Nordhausen
    • Von das mediABC
      NEUER TERMIN: 08.06.2018
       
      Kursziel:
      Sie erhalten einen theoretischen und praktischen Einblick in die Prinzipien der Integrativen Manuellen Therapie von das mediABC. Dieser Einblick soll Ihnen natürlich Lust machen, unsere MT-Ausbildung zu belegen, bringt Ihnen aber auch direkten Nutzen durch die konkreten Informationen und praktischen Übungen zu den behandelten Themen Thoracic Outlet Syndrome und zur Ursache-Folge-Kette von subdiphragmal zur Schulter.
      Hintergrund:
      das mediABC bietet seit 2001 Zertifikatskurse in Manueller Therapie an, die die Rahmenempfehlungen nach §125 Absatz 1 SGB V erfüllen und damit die Absolventen berechtigen, nach bestandener Prüfung die MT mit den Krankenkassen abzurechnen. Das Curriculum geht zurück auf die Arbeit von Rudi Amberger, dem es ein besonderes Anliegen war, die vernetzte osteopathische Sichtweise und die Integration verschiedener Behandlungsebenen mit der klassischen Manuellen Therapie zu verknüpfen. In den Zertifikatskursen wird sehr viel Wert auf gute anatomische Kenntnisse und funktionelle Denkweise gelegt. Diese sind die Voraussetzungen dafür, Läsionen in einer Ursachen-Folge-Kette (UFK), wie sie in der osteopathischen Medizin unabdingbar ist, zu erkennen und sie in einer sinnvollen Reihenfolge abzubauen. Der Lehrplan umfasst sowohl Extremitäten und Wirbelsäule - mit besonderem Schwerpunkt auf Biomechanik und funktioneller Anatomie - als auch das parietale System und vermittelt darüber hinaus Einblicke in die Bedeutung viszeraler und neuraler Strukturen für die Manualtherapie.
      Doch gerade die funktionelle Anatomie ist hoch komplex und erschließt sich oft nicht sofort. Deswegen hat das mediABC bei der Integrativen Manuellen Therapie auch einen didaktisch-methodischen Anspruch: Es visualisiert Theorie, d.h. es vermittelt kompliziertes Wissen in anschaulichen Bildern. Diese bildhaften Vorstellungen von Abläufen ermöglichen ein tiefes und nachhaltiges Verständnis der Zusammenhänge - und dieses Verständnis wird zur Grundlage für eine analytisch-logische und eigenständige Herangehensweise der Teilnehmer an die Probleme eines Patienten. Sie werden in die Lage versetzt, die Erkenntnisse verschiedener Konzepte zu bewerten und zu einem patientenorientierten Behandlungskonzept zu integrieren.
      Lehrplan:
      Vortrag mit Präsentation über das TOS-Syndrom
      Vortrag in Theorie und Praxis über eine Ursache-Folge-Kette, mit Tests und Techniken
      Vorstellung von das mediABC und des Konzepts der Integrativen Manuellen Therapie
      Lehrmaterial:
      Handout der Power-Point-Präsentation
      Hinweis:
      Mit der Teilnahmebestätigung des Workshops erhalten Sie bei der Anmeldung zur Kursreihe iMT 10% Rabatt auf den ersten Kursteil!
      Dozent:
      Daniel Josef
      Fachlehrer iMT, Physiotherapeut, staatlich geprüfter Sport-und Gymnastiklehrer mit Zusatzqualifikation  Sporttherapie  und  Fachlehrer  an  der  DAA  Schule  für  Physiotherapie in den Bereichen Orthopädie, Innere, physikalische Therapie und Bewegungserziehung
      http://www.dasmediabc.de/index.php?article_id=22&kurs=WORKSHOP70
    • Von sunshiine
      Hallo zusammen,
      ich erhoffe mir hier eine schnelle Rückmeldung, da ich die Antwort bis Dienstag morgen brauche. Bin diesem Monat in den PT-Prüfungen (Schriftlich habe ich schon hinter mir) und am Dienstag habe ich meine erste praktische Prüfung im Krankenhaus (Orthopädie oder Chirurgie).
      Nun zu meiner Frage:
      Ab wann kann ich MT bei Kreuzband oder Collateralband-OP´s machen? Zum Beispiel eine Gleitmobi. Habt ihr da eine Richtlinie?
      Eigentlich eine sehr blöde Frage aber ich kann in meinen Unterlagen nichts finden und nach Frakturen ist es ja nach 3 Monaten.
      Die Prüfungen machen mich irre!
      Viele Grüße,
      der aktuell sehr gestresste Sonnenschein.
    • Von Jeanine Zimmert
      Hallo Leute,
      ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich bin jetzt schon seid längeren an der Suche nach einer Mt-Fortbildung.. Habe jetzt zwei Fortbildungen gefunden, die mich interessieren, ich bin mir aber noch unschlüssig welche ich machen soll. Zur Auswahl steht das Mediabc und Ganeo. Hat einer von euch schon den Kurs dort belegt ? Würde mich freuen über nähere Informationen. War der Kurs hilfreich? Wurde viel Wert auf die Befundung gelegt?wie war allgemein die Struktur des Kurses? Gutes Kursmaterial oder einfach nur Power Point Präsentationen als Skript ausgedruckt ? Danke im Voraus.
    • Von Angelika1221
      Hallo,
      ich mache nächsten Sommer meinen Abschluss in der Physiotherapie, und möchte mich informieren, ob wenn ich gleich nach dem Abschluss die Manuelle Lymphdrainage mache, und dann gleich in Österreich arbeiten möchte, noch zusätzlich die Manuelle Therapie für die Gelenke und die Reflexzonentherapie machen muss. Ich habe es nämlich auf einer Webseite gelesen. Hat jemand eventuell Erfahrungen in diesem Thema? Reicht auch die Manuelle Lymphdrainage für Österreich?
      Danke im Voraus für die Antworten.
  • Beiträge

    • Schwerpunkt der Asthma Gruppe ist die Ausdauer. Habe da an Übungen wie Luftballon mit dem Kopf nach oben stoßen und schnell eine Kniebeuge machen,  marschieren auf der Stelle und auf Signal den Boden berühren (angelehnt an "Speedy Gonzalez 2", sieht man auch so ähnlich beim Fußball training) und abschließend klassische Übung mit zwei gegen einander antretende Teams, man läuft zum Ziel, wieder zurück - und klatscht den Partner ab, der dann erst los laufen darf, gedacht. Wäre das aber nicht schon etwas zu intensiv ? (Alter 25 bis 50) Bei dem ganzen fehlt mir aber etwas die Struktur, das Warming up (besonders bei Asthma Patienten wichtig, der plötzliche „Kaltstart" kann auf Grund seiner unberechenbaren „Peitschenwirkung“ schnell zur Verengung der Bronchien mit zunehmender Hyperventilation und Atemnot führen)...Die Elemente aus der Atemtherapie wie Lippenbremse, Kutschersitz usw. Zwischen den o.g. Hauptübungen irgendwie quetschen? Was wäre geeignet für das Warming up? Zumindest bin ich für den Schlussteil schon mal fix, paar Dehnübungen mit kontrollierter Atmung.  🙄
    • In physiotherapeutischer Behandlung befinde ich mich seit 2 Jahren. Mein Hauptanliegen derzeit ist, kann sich dieses Problem erst die atemmuskulatur lahm legen und sich erst im Anschluss auf gliedmaßen ausbreiten ?  Mein physiotherapeut  von eben meinte meine rippenmuskulatur hat zu wenig hält und mir kinesiotapes draufgeklebt. Fühlt sich aber nicht besser an gerade.  Ich habe eher das Gefühl das sich der Brustkorbbereich irgendwie aufknacken, anstatt zusammenziehen muss. Er meinte das ist nur ein Gefühl.   
    • Wenn du tatsächlich einen zentralen BSV hast, wirkt sich das in der Regel nicht auf die Nervenwurzeln der Arme aus, da die Nervenwurzeln seitlich der Wirbelkörper (Foramina) austreten. https://de.wikipedia.org/wiki/Foramen_intervertebrale  Außerdem ist dort ein Band, das ein eintreten des flüssigen Kerns in den Rückenmark verhindert (falls dieses intakt ist). Das einzige Problem, das ich durch den Vorfall sehe, wäre eine Instabilität der Wirbel, die durch den höhenverlust der Bandscheibe hervorgerufen wird. Warst du schon bei der Physiotherapie. Das wäre vielleicht empfehlenswert, vermutlich wirst du alleine, durch eine Selbstbehandlung, das Problem nicht lösen können. Lass dir was aufschreiben...☝️

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

×
×
  • Neu erstellen...