Jump to content

Recommended Posts

Hey zusammen,

hätt mal ne Frage an Euch. Bin jetzt seit 5 Monaten fertig mit meiner Ausbildung zur Masseurin und med. Bademeisterin. Da ich momentan noch keine Kohle hab um weiter zu machen zum Physio, werd ich jetzt erst mal noch n Jahr arbeiten.
Eigentlich hatte ich gar nicht vor den Physio zu machen, da ich mir recht schwer tu mit der Lernerei und so aber mir wird wohl nix anderes übrig bleiben.
Könnt ihr mir ein paar Infos geben, wie schwer denn die Ausbildung so is.
(Werd ja dementsprechend den PT 18 Kurs machen)
Danke schon mal für Eure Info!

Gruß Manu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich weiß ned ob es hundert prozentig stimmt abe rhab jetzt mal gehört das man einen bestimmten Notendurchschnitt haben muss um zu der weiterführenden Physio ausbildung zugelassen zu werden.

Einfach ist es definitiv nicht,weil du wirklich dran bleiben musst mit dem Lernen. Am besten ist es immer du lernst jeden Tag ein bisschen was sonst hast du dann letztendlich irgendwann tierische Probleme das alles rein zu kriegen,so brauchst du es nur wieder Auffrischen.
Ich hab zwar nicht die Weiterführende Ausbildugn gemacht sondern gleich Physio gelernt aber hab mich schonmal mit einigen Unterhalten die die Ausbildung nachgemacht haben.

LG Cathi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also der Schnitt ( nach meiner Erkenntnis ) muss glaube ich 2,5 o. 3,0 sein, weiß es leider nicht genau, ansonsten doch einfach mal bei deiner Schule die du dir ausgespickt hast oder irgendwo anrufen und nachfragen.

Bei ausgelernten med. Bademeister/innen/Masseur/Masseuse
hast du dann aber ( zumindest hier so ) nur 2 Jahre Ausbildung, was ich selbst aber unvorteilhaft finde.

Viel Erfolg, value.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,
also ich mache gerade die Physioausbildung an einer Staatlichen Schule.Die haben da ganz schön ausgesiebt.In unserer Klasse sind zum Beispiel nur Abiturienten.Der Stoff an sich ist auch sehr anspruchsvoll.Gerade solche Fächer wie Anatomie und Physiologie,oder die ganzen Arztfächer.Von einem bestimmten Durchschnitt weiß ich nichts.Ich denke den braucht man dann erst,wenn man Physiotherapie weiter studieren möchte.An welcher Schule willst du denn die Ausbildung machen?Ich würde dir auf jeden Fall raten an eine Staatliche Schule zu gehen.
Mfg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für Eure Antworten.

das weiß ich noch nicht genau aber die Staatlichen Schulen bei uns sind nicht der Burner!!!Die sieben da anderweitig aus...
Naja werd mich da mal erkundigen, hab ja noch etwas Zeit!

gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey, also die physioausbildung sollte wirklich nur der machen, der es auch will. nicht aus langer weile. und nicht, wenn es finanziell, von beginn an ein problem ist. man sollte voll bei der Sache sein können. und lernen ist ein wichtiger Punkt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann dir nur sagen mach es. Ich bin auf einer privaten Schule .und diese siebt auch aus aber in Form von Zwischenprüfungen nach jedem Semester. was aber eher dazu dient das die Schüler am Ball bleiben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Manulein,

du schreibst, du hast ein finanzielles Problem. Damit wäre eine Schule ohne oder mit nur wenig Schulgeld am besten. Meiner Kenntnis nach machen diese Schulen aber in der Regel keine verkürzten Ausbildungen, das machen eher die Privatschulen. Die kosten ordentlich viel, erkundige dich doch mal über Finanzierungsmöglichkeiten (Ausbildungskredit).
Du fagst, wie schwer die Ausbildung ist. Da gibt es sicherlich Unterschiede. Allgemein kann man aber sagen, dass in der Physioausbildung viel gelernt werden muss und die Inhalte komplex sind.
Du schreibst, es wird dir wohl nix anderes übrigbleiben, als die Ausbildung doch zu machen.
Schau dir doch mal die Ausbildungs- und Prüfungsordnung an, die gibt dir schon mal Hinweise darüber, ob dich die Inhalte interessieren. Wenn du zu dem Schluss kommst, dass du dich nochmal reinhängen willst und Lust auf den Beruf hast, dann hau rein und alles Gute!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also von einem Schnitt hab ich auch noch nichts gehört.
Mich haben die ganzen Sachen einfach sehr interessiert (tuen sie immernoch ;) ) und da ging das Lernen fast wie von selbst.

viel Spaß auf jeden Fall, falls du es machst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, mache auch eine Physioausbildung an einer privaten Schule in Baden-Württemberg. Ist zwar eine teure Angelegenheit aber das wird auch über Bafög unterstützt - allerdings auch seltenst komplett. Ansonsten macht mir das ganze recht viel Spaß auch wenn ich ursprünglich auch nach meinem Abitur eine andere Ausbildung machen wollte.
Gruß Lissy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mache meine Ausbildung auch gerade an einer staatlichen Schule. wir mussten unser Zeugnis aus der 10.Klasse einreichen, das glaub bei 2,5 liegen sollte(war bei mir nicht der Fall :) und hat trotzdem geklappt). Die Ausbildung an sich ist sehr schön aber auch wirklich sehr anstrengend und die Freizeit bleibt leider auch auf der Strecke
Aber ich denke wenn man das wirklich machen will und dahinter steht,hat man die Chance auf einen wirklich tollen Beruf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,
Ich hab eine Freundinn, die macht auch die verkürzte physio Ausbildung und musste da keinen bestimmten schnitt haben. Das einzigste was sie stört ist das sie viel auf sich alleine gestellt ist bezüglich Anatomie und Physiologie.
LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,
ich mache die Physio Ausbildung und nicht die weiterführende Ausbildung, aber es ist unheimlich viel zu lernen... und der Stoff ist sehr anspruchsvoll.
Jedoch finde ich, dass die Ausbildung sehr schön ist und man auf einen tollen Job hinarbeitet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hier in unserer Schule (Süddeutschland) ist es definitiv anspruchsvoll und es wird auch etwas ´ausgesiebt´. Wir haben Anatomie fast auf dem Niveau der Medizinstudenten sowie Physiologie und viele andere Fächer die gleichzeitig gelernt werden sollten. Ich würde dir empfehlen einmal an einem Probetag in der Schule teilzunehmen, das bieten die meisten Schulen an um ein Gefühl dafür zu bekommen wie anspruchsvoll es ist. Dort kannst du auch mit den Schülern reden und so einen guten Eindruck gewinnen.
Viel Glück!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An staatlichen Schulen brauchst du glaub ich einen gewissen Durchschnitt, an privaten Schulen sollte das weniger ein Problem sein, die sind allerdings leider enorm teuer.
Von der Ausbildung her ist es einfach sehr viel zum Lernen, insbesondere Auswendig- Lernerei, und es ist ziemlich viel auf einmal, also immmer schön dahinter bleiben und mitlernen, dann ist das absolut machbar :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Manu,

wenn du viel lernst ist die Ausbildung an sich gut zu schaffen. wenn du Probleme mit dem Lernen hast (so wie ich ;) dann empfehle ich dir, dir frühzeitig im Kurs eine Lerngruppe zu suchen und feste Termine auszumachen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich glaube nicht, dass es einen notwendigen Schnitt gibt. Hier in Bayern ist das Schulgeld nun so gut wie abgeschafft also sollte einer Weiterbildung nichts im Wege stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei einer staatl. sollte es reichen einen Regelschulabschluss, oder Hauptschule mit 2 Jahren beruflicher Tätigkeit (im med. Sektor) nachweisen zu können.

 

Der Aufwand ist schon sehr hoch für eine Ausbildung. Ist mit die schwerste und aufwendigste Ausbildung die es gibt.

Aber wenn man schon  gute Vorbildung hat ist es um einiges einfacher. Viel Wissen wirst du weiter verwenden können, damit holst du viel Zeit raus fürs lernen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Gast Miss Sophie
      Hallo,   bei welchen Bewegungen oder Armstellungen ist am meisten und wo am wenigsten Platz zwischen Oberarmkopf und Schulterdach?   Wie sieht es z. B. aus, wenn ich   - an einer Stange hänge - an einer Stange hänge und mich hochziehe (Klimmzüge) - ein Gewicht senkrecht nach oben drücke (z. B. Frontdrücken, Kettlebell Press ...) - einen Handstand mache - einen Handstand mache ich mich dabei hochdrücke - Liegestütze mache - Dips mache - Seitheben mache - Kreuzheben mache - rudere - Kettlbell Swings mache   Dankeschön.   VG
    • Gast Yannik
      Guten Abend, ich habe seit ca. 4 Wochen Schmerzen vor allem im SCG, teilweise auch im ACG linksseitig. In Ruhe spüre ich gelegentlich ein leichtes Ziehen in diesem Bereich, bei Abduktion über 90 Grad schmerzt es extrem und am schlimmsten ist die horiz. Adduktion. Rotation ist soweit schmerzfrei. Morgens nach dem Aufstehen ist ein Bewegen der Schulter zeitweise nur unter extremen Schmerzen möglich (9,5/10), T-Shirt/Pullover anziehen ist zu jedwr Tageszeit Quälkram. Zu mir: 25 Jahre alt, Sportler (Fitness, Fußball), kein Trauma der Schulter, kein auslösendes Ereignis bekannt.    Hat jemand eine Idee was die Schmerzen verursachen kann? Eventuell der Discus art. im SCG? Ich habe bis jetzt nie von Verletzungen dieses Discus‘ gehört.
    • Gast Toni
      Hallo liebe Forummitglieder  ich bin auf der Suche nach einer Erklärung für meine Schmerzen auf das Forum gestoßen und möchte hier um eure Hilfe bitten. Ich bin 33 Jahre alt, männlich und habe keine Vorerkrankungen. Meine Leidensgeschichte hat vor gut 2 Jahren angefangen als ich nach langer Zeit wieder mal Fußball gespielt habe. Leider habe ich mich dabei überhaupt nicht aufgewärmt und gedehnt. Am nächsten Tag hatte ich dann starken Muskelkater und habe dann auch ein Stechen im rechten Schambein gespürt. Nach ein paar Tagen kam dann auch ein Brennen im rechten Schambein Leistenbereich dazu, die dann nach einigen Tagen in den rechten Hodenbereich übergingen und unangenehme Schmerzen verursachten. Der Urologe den ich als Notfallpatient besuchte vermutete eine Nebenhodenentzündung und verschrieb mir fast 2 Monate lang verschiedene Antibiotika. Nachdem ich den Urologen wechselte stellte sich die Diagnose Nebenhodenentzündung als falsch heraus und man überwies mich zum Orthopäden. Ich habe nun schon viele Orthopäden einen Osteopathen und auch einen Heilpraktiker besucht und es wurden ein minimales Hüft Impingement und Beckenschiefstand diagnostiziert. Mir wurde manuelle Therapie verschrieben und der Physiotherapeut war der Meinung das kein Hüft Impingement vorliegt, sondern die Schmerzen von einem verpsannten Psoas kommen. Ich leide seit nun 2 Jahren unter Schmerzen die mehrheitlich in der Leiste aber auch mal in die Hüfte, Schambein, Unterbauch, Unteren Rücken und in die Wade wandern. Die Schmerzen fühlen sich in der Leiste und Hüfte so an als ob etwas eingeklemmt ist in den anderen Bereichen ist es wie starker Muskelkater. Anfangs waren die Schmerzen nur rechts seit einiger Zeit treten sie auch links auf, allerdings ist der Schmerz immer nur auf einer Seite zu spüren.  Es gibt Zeiten da bin ich schmerzfrei aber sobald ich zum Beispiel lange Auto fahre oder lange sitze kommen die Schmerzen wieder. Auch ein Auslöser ist normal eng anliegende Jeans oder Unterwäsche. Auch wenn ich kurz langsam laufe kommt der Schmerz wieder. Das einzige was ein wenig hilft sind Dehnübungen für den Psoas. Ich war heute bei einem neuen Orthopäden und der hat mich wegen Ausschluss eines Leistenbruchs nun in eine Klinik überwiesen. Aber ich habe weder eine Schwellung und alle Ärzte vir Ihm haben einen Leistenbruch ausgeschlossen. Ich weiß nicht mehr weiter und hoffe das ihr mir vielleicht helfen könnt.  Vielen Dank und liebe Grüße   

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...