Eryk

Moderators
  • Gesamte Inhalte

    561
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    31

Alle erstellten Inhalte von Eryk

  1. Ich war mir nicht ganz sicher aber es sollte sicher "Halsseite" heißen. Korrigiert. Grüße
  2. Eryk

    MRT Hws

    @gianni , was ist denn der Normwert bei CRP? Ok, hab selbst mal geguckt. "Bei hs-CRP-Werten unter 1 mg/l ist dieses Risiko gering, im Bereich von 1 bis 3 mg/l durchschnittlich, bei 3 bis 10 mg/l hoch. Die Aussagekraft des hs-CRP kann Wenn hs-CRP-Werte von über 10 mg/l gemessen werden, liegt eine akute Entzündung vor und der hs-CRP-Wert ist nicht mehr aussagekräftig."
  3. Eryk

    Was seht ihr?

    wie gesagt, hab ich gelöscht. oder meintest du etwas anderes?
  4. Eryk

    Was seht ihr?

    hab ich.
  5. Eryk

    Was seht ihr?

    Ich wär weiterhin für Mobi der Wirbelsäule und man sieht auch wieder den Unterschied von links zu rechts ^:)
  6. Eryk

    MRT Hws

    Threads wurden zusammengeführt. Grüße
  7. Eryk

    Was seht ihr?

    Moin Leute, Senf kommt - wenn auch spät: Erstmal @gianni und @bbgphysio coole Ideen - das erstmal auschecken. Also erstmal würde mich anhand der Timestamps folgendes interessieren: @gianni "Das linke Schulterblatt hakt und senkt sich nicht kontrolliert ab beim absenken der Arme" Wo siehst du den genauen hakenden Mechanismus der Scapula bei der Down/Depressionsphase? Ich kann mir die Stelle denken die du meinst, würde sie gern aber von dir hören. Möglich das es nicht einfach auf die allgemeine Kontrolle die man auf unterschiedlichen Seiten hat, zu schieben ist? Ich sehe m.M.n hier auch eher ein Problem bei der Initialphase der AR und der beim gleiten nach lateral der Scapula. Was für mich eher aber auch zu Serratur Ant. spricht, ich weiß das du die exzentrische Phase von dem meinst oder? aber und da kommen wir zu Punkt 2: SLAP Läsion - Er wurde lange in der Orthese still gelegt, dass bedeutet für den Patienten das sich die Scapula lange in der Depression und Protraktion befindet, right? Versucht der Körper Gegenauszugleichen nimmt er Hilfe vom Trapez/levator in Anspruch, daher könnte es zum Höhenunterschied und zur unterschiedlichen Initialphase der Bewegungseinleitung der Anteversion der Arme kommen. Könnte dann nicht eher die Funktion quasi also die Startfunktion damit abgeschwächt sein, was dazu führt das was das Muskelsystem angeht, ein Ungleichgewicht entsteht und aufgrund der untersch. Schulterblattstabi es dann zu diesen Bew.mustern kommt? @Katharina Schwarzenborn meine Maßnahme wäre hier Training der Scapulae (siehe Video) + Im stand die Arme gestreckt mit Theraband vor und zurückziehen, dabei Bewegungen der Schulterblätter korrekt wie im Vid wieder zu machen und dazu noch auf allen vieren, Rotationen der WS, mit den Armen nach oben ausdrehen. Damit finde ich ein gleichseitigen Aufbau dann gewährleistet. Dann @annajule, wo genau siehst du hier einen deutlichen Unterschied der Schultern? Interessiert mich Dann habe ich selbst eine Frage: Geht mal ins Video (vom Patienten meine ich)und macht bei 1:06 Pause. Dort seht ihr bei der Retraktion eine minimale Kurvatur der Wirbelsäule. Denkt ihr das ist tatsächlich eine minimale Läsion oder nur durch die muskuläre Masse so aussehend? Dann wäre das auf der Höhe für mich auch ein Faktor das es zum brennenden Schmerz kommen könnte. Im Zusammenhang mit den BS-Schaden der im Befund auftaucht, den ihr zur Seite getan habt, spielt das für mich schon eine Rolle. Ich selbst habe da die Erfahrung gemacht, dass es durch WS-Schäden/Traumas zur Veränderung der Facettenfunktion kommt die den Plexus Brachialis auch im Verlauf zur Scapula hin sehr beeinträchtigen, so dass ich ebenfalls bei Bewegungen ein brennen/stromschlaggefühl bekommen habe.Das würde ich mit Traktionen der BWS und Facettenbehandlungen versuchen. Interessant wäre hier ein Video gewesen wie die Scapula unter Gegenlast arbeitet, etwa im 4 - Füßler-Stand oder eben mit Band. Wie ist der aktuelle Stand jetzt? Dann noch eine Frage: Ich habe auch häufig Sportler zur Behandlung und das Phänomen was oben beschrieben wurde, dass nach kräftigen Kneteinheiten sich die Leute dann eher wie blockiert fühlen, habe ich besonders bei Kraftsportlern. hat es mit der Muskelmasse zutun? Das aufgrund des Gewebes und des Stoffwechsels die Schutzspannung also der Effekt der Massage höher ist als wie bei untrainierten? Ich bin auf noch mir keinen allzu logischen Entschluss gekommen. Ich würde grundlegend auch erstmal bei giannis Behandlung bleiben, dass waren nur paar Ideen die mir noch kamen. Falls jemand was nich versteht, denn ich neige zum Wirr schreiben, einfach nachfragen. cheers!
  8. Eryk

    Was seht ihr?

    Neugier befriedigt, danke @Katharina Schwarzenborn! Leider aufm Pc schwer zu erkennen! Dann kann ich mir das morgen in Ruhe durchlesen und ich habe auch schon Senf bereit stehen! 😉 PS: Wer mal Probleme mit Codecs hat, einfach nach "Codec Packs VLC" googeln. Da gibts dann direkt all in one packages.
  9. Eryk

    Was seht ihr?

    Ich habs vom Pc aus versucht und da geht es nicht.
  10. Eryk

    Was seht ihr?

    Ich kann es auch nicht sehen und dabei bin ich doch soooo neugierig
  11. Eryk

    Familie behandeln

    @annajule man kann deine Stellungnahme nicht sehen. Probier es nochmal.
  12. Eryk

    Punkteschema fuer Bachelor

    ups, alles klar :-D
  13. Eryk

    Punkteschema fuer Bachelor

    Warum in Gera @gianni ?
  14. Eryk

    Schwindel ohne Befund - HWS?

    Huhu Gianni! Denkst du denn, diese Art der Bewegung könnte son Red Flag auslösen? Da müsste es doch aber auch schon Vorschädigungen geben. Sind da welche Bekannt - Bandscheibenschäden, Arthrosen? @Kleib Was ist wenn man während der MT auch mit den Augen arbeitet @gianni
  15. Eryk

    Schwindel ohne Befund - HWS?

    Guten Abend Kleib, warum wurde - wenn die Beschwerden hier zu einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit nach der Zahnbehandlung gekommen sind, nicht auch vom gleichen Zahnarzt gleich ein weiterer Befund angefertigt oder nochmal ein Röntgen veranlasst? Ich denke nicht das es was mit den kurzen Nackenmuskeln zutun hat, da wird immer und immer gerne dran rumgearbeitet, was in den häufigsten Fällen auch okay ist aber hier sollte man sich nochmal den Werdegang vor Augen halten. Es kann schon passieren, dass man sich bei der Behandlung was einfängt aber da muskuläre Problematiken immer nur ein Symptom sind, lässt sich das an Hand der KNM (Kurze Nackenm.) nicht ausmachen. Viele Menschen sitzen mit Verkrampfungen auf dem Stuhl, welcher sehr oft nach hinten gelehnt ist, so begibt man sich in eine relative starke Extension in der HWS und nähert dort die KNM schon sehr an. Das dort aufgrund einer schmerzhaften Behandlung muskulär sich was über die KNM äußert, ist relativ unwahrscheinlich da diese in der Position ausgeschalten sind. Ich würde hier mal die Kieferbeweglichkeit ansehen lassen(Kieferabdruck machen lassen beim Zahnarzt) oder die Vorderseite in Augenschein nehmen. Schwindel kann auch ausgelöst werden indem man sich versucht "dem Schmerz zu entflüchten" dabei den Kopf auch sehr verkrampft verdreht und dort sich eventuell die A.Carotis Communis etwas einengt. Vielleicht kann das auch Schwindel auslösen? Man sollte auch mal die Halsmuskulatur also die Vorderseite bedenken. Die Halsfaszien oder die Schlüsselbeingrube sind sehr feine, sensible Partien wo auch sich da bei angestauter Lymphe etc. eine Schwindelproblematik bilden kann. Auf der Rückseite also ständig rumzuhämmern ist so eine Globalmethodik die im Physioalltag einfach dazugehört aber das keiner auf die Idee kommt die Vorderseite zu behandeln wirft mir fragen auf. genau auch auf Zahnärztlicher Seite. Wer den Salat verursacht, sollte ihn wenigtens versuchen auszulöffeln. Ein Röntgen der Kieferpartie und eine Re-Analyse des Eingriffes mit einer Selbstreflexion wäre hier der absolut erste Schritt zur Problemfindung gewesen. Schwach - sofern ich es nicht überlesen habe, dass sowas schon gemacht wurde. Eine Atlas oder Axisbeweglichkeit testet man in der Manuellen Therapie mit verschiedenen Bewegungsmustern der Halswirbelsäule, bspw. mit Roationen zu einer und Seitneigen zu einer anderen Seite usw. Lagst du da auf dem Bauch oder auf dem Rücken? Bist du auf dem Bauch gelegen, wäre es einfach eine normale Friktion oder Massage der Kopf und Rückenstreckermuskulatur, wäre es auf dem Rücken, könnte ich mir vorstellen das es eine Traktion gewesen ist. Also Fazit der Sache: Verspannungen im HWS-Bereich sind bei gefühlt 90% der Menschheit da. Das aus diese Sache zurückzuführen ist nicht sehr erfolgsversprechend und selbst wenn, haben wir hier auch noch keine Ursachen gefunden. Da sowas eben sich als Übersteuerte Reaktion auf eine nicht physiologische Bewegungssituation äußert. Zurück zum Zahnemann, der soll sich mal Gedanken machen!
  16. Hallo liebe Kollegen und welche die noch auf dem Weg dahin sind Ich möchte einfach mal frei weg von der Seele schreiben, von einem Thema welches ich hier fast tag-täglich lese. Es geht um das liebe Lernen. Wöchentlich kommen sehr oft anfragen, wie ich denn am besten Anatomie oder Physiologie oder andere Dinge lerne. Mein Artikel basiert auf meinen eigenen Ansichten und meiner ganz persönlichen Meinung. Senf dazu geben ist demnach herzlich erwünscht. Also: Wie lerne ich denn nun eigentlich am besten? Nun diese Frage lässt sehr viel Diskussionsstoff zu. Doch wer hier meint, eine Pauschalantwort zu finden - liegt falsch. Es gibt wahrscheinlich - wie nirgendwo im Leben, eine Methode die auf alle Menschen zutrifft. Daher: Finde deine eigene! (Später gehe ich noch mehr darauf ein) Es gibt ja inzwischen zig Möglichkeiten sein lernen zu festigen: Lernen im Internet mit Wikipedia,Youtube oder DocCheck, Karteikarten schreiben, Schulbücher benutzen, 3D Modelle kaufen oder auch hier inzwischen sogar schon auf dem Tablet zu erwerben. Oder ganz altmodisch - Lexikas benutzen sowie die eigenen Aufzeichnungen. Und jeder hat auch darüber seine eigene Meinung. Und das ist auch gut so. Solltest du dich gerade in der Ausbildung zum Physiotherapeuten befinden, hast du mindestens Realschulabschluss, wenn nicht gar Abitur. Das heißt für dich, dass du in deinem Leben bisher schon ein paar mal für größere Sachen lernen musstest und dann auch sicherlich schon festgestellt hast, was für ein Lerntyp du bist. Auch die Ausbildung zum Physiotherapeuten ist relativ anspruchsvoll und prallgefüllt mit Infos. Daher stellt sich nun folgende Frage: Welcher Lerntyp bin ich? Diese Frage ist für dein Lernerfolg nun mal unabdingbar. Und die kannst du dir leider nur allein beantworten! Bist du eher der - welcher sich sein Wissen gerne über Medien wie Youtube,Wikipedia o.ä. Portale holt oder auch gerne Sachen mitfilmt, damit sie immer wieder anzusehen sind und somit auch besser im Kopf verbleiben? Oder eher der Mitschreiber - kritzeln jeden noch so kleinen Stichpunkt mit und decken sich schon im Unterricht mit Informationen zu, während der andere den Stift lieber ruhen lässt und einfach zuschaut? Oder vielleicht auch der Stresslerner, der alles in der letzten Minute runterlernt? Oder der Gesprächige - der anderen gern alles erzählt, was er sich gemerkt hat? Fachsimpeln und Vorsprechen zeigt einem auch gern und deutlich Unklarheiten und Unsicherheiten auf, sofern ihr euch nicht gut Vorbereitet habt. Es gibt viele herangehensweißen ans lernen. Gut bei manchen Fächern wie Arbeitsmedizin o.ä. ist man wohl froh, wenn es nach 10 Minuten wieder aus dem Kurzzeitgedächtnis verschwunden ist. Kommt man aber zu großen und wichtigen Fächern wie Anatomie/Physiologie oder Krankheitslehrefächern sieht das schon anders aus. Und da empfiehlt sich dann schon ein ordentlich, sauberes und kontinuierlich dauerhaftes lernen. Ihr werdet Anatomie als absolute Grundlage für wirklich jede Weiterbildung benötigen und wollt ihr später funktionell und qualitativ arbeiten - auch immer wieder als Grundlage um Ursachen auf den Grund zu gehen. Und Grundlagen sind meistens nie einfach zu begreifen, wenn sie aber sitzen, gehts umso leichter. Also gebt euch Mühe diese vollwertig mitzunehmen. Dennoch bleibt zusagen, dass jeder Mensch anders ist. Wenn jemand Stresslerner ist, kann er für sich aber auch wahrscheinlich die wichtigsten Stichpunkte und Themengebiete herausfiltern, während ein anderer Mensch eben eher viel mehr Ruhe und Vorbereitungszeit braucht! Da hat jeder seine eigenen Fähigkeiten und Methoden. Mir fallen da z.B. die Kreuz und Quer-lerner ein. Die Anatomie und Physiologie oder Anatomie und Arztfächer zusammenlernen usw. Um Grundlagen zu festigen und zu verstehen, sollte man aber sich genug Zeit geben um den Körper in seiner Gesamtheit und im einfachsten Aufbau zu verstehen und das geht nicht von heute auf morgen! (Denn das ist sowieso eine Lebensaufgabe). Sollte also die erste Zeit nicht so gut laufen, sei nicht so hart zu dir. Viele gute Mitarbeiter und Dozenten der Physiotherapie waren früher auch einmal nur Beginner und ich kenne auch einige, die sogar durch Anatomie gefallen sind - heute aber zu den Besten der Besten gehören. Vergesst aber nicht, dass heißt nicht, dass man sich zurücklehnen soll. Das kann und soll lediglich heißen, dass ihr nicht automatisch schlecht oder ungeeignet für den Beruf seid, wenn's zu Beginn nicht gleich so klappt, wie ihr das wollt. Denn egal mit was man im Leben beginnt, sei es laufen, rennen, oder die ersten Matheaufgaben lösen oder auch das Autofahren - in allem benötigt man ein gewisses Quantum an Übung. Und das müsst ihr auch hier verstehen und euch einräumen. Ich finde für mich persönlich das beste Lernsystem folgendes: Ich habe egal zu welchen Thema - ob Anatomie/Physiologie/Krankheitslehre etc. viel Zeit im Internet verbracht und mir Zusatzinfos über o.g. Seiten versorgt. (Denn ich finde Schulzeug immer langweilig und schlecht zu merken). Und meine Meinung ist es, je mehr man sich auch selber Informationen beschafft, desto mehr Bezug bekommt man dazu und umso leichter lässt es sich auch merken. Denn solltet ihr in Innere über Diabetis Mellitus gequält werden, erinnert ihr euch sicher über den ein oder anderen DocCheck-Bericht oder vielleicht auch Patienten hier zurück, der euch hier seine Symptome genannt hat, welche gerade abgefragt werden. Versteht ihr also den Zusammenhang? Schafft euch ein Bezug zu eurer Thematik die euch bevorsteht. Versteht ihr also dieses komische Diffusionsgefälle-Dings nicht oder gehen euch partou Symptome zur paVK-III nicht in den Kopf, schaut euch um, wo es Infos gibt, in dem ihr euer Wissen dazu vertiefen könnt. Es soll ja keine Wissenschaftliche Arbeit werden aber in den 3 Jahren kommen viele hunderte Infos auf euch zu, die es irgendwie gilt, zu sortieren. Ein Tipp der mir gerade noch in den Sinn dazu kommt, sofern ihr während des Praktikums die Möglichkeit dazu habt oder im privaten Umfeld oder wo auch immer: Sprecht mit den Menschen und spitzt eure Öhrchen. Viele Dinge die Patienten erzählen sind Interessant und teilen mehr mit, als jedes Praxisbuch. Befund ist für viele Azubis in den ersten Tagen ein Graus. Aber er ist das wichtigste Mittel zur qualitativen Arbeit und dient zur Ursachenfindung und er gleicht sich ein klein wenig mit Detektivarbeit. Viele Informationen bekomme ich schon mitgeteilt, da hat der Patient noch kein Ton mit mir gesprochen. Haltung, Gewohnheiten, Gangbild und Mimik sagen viel aus. Schult diesen Blick und eure Sinne und lasst keine Möglichkeit aus, an Informationen zu kommen! Oftmals bekommt man 10 Seiten voll mit ach wie tollen Informationen, doch wirklich essentiell sind die wenigsten Sachen. Ich sehe Muskeln lieber an einem echten Modell/Skelett oder in einem Youtube Video animiert um sich gleich ihre Funktion merken zu können, als auf dem Papier. Da ist meine Vorstellungskraft einfach begrenzt. Denn oftmals liegen auch Muskelschichten übereinander und da sieht und fühlt man das doch lieber am Skelett als auf dem Papier. Außerdem lassen sich (sofern eine gewisse Theoretische Grundlage zu einem Thema schon vorhanden) dann über Videos viele Sachen einfach besser verstehen und merken. Was sind denn eure Meinungen dazu? Bin mal gespannt. Bild-Copyright: stokkete | #101381763 Fotolia.com
  17. Die Frage auf das warum ist hier noch nicht ganz beantwortet. In erster Linie neigen Menschen dazu, die in diesen Bereichen der Gelenke oder Segmente eine hohe Spannung verspüren. Ich würde sagen, es ist gar mehr ein psychologischer Aspekt, der die Leute dazu bewegt das zutun. Geht mir auch so. Es ist irgendwie entspannend/entlastend ohne das es wirklich wirkt. Einen Nährstoffmangel würde ich eigentlich ausschließen. Cheers!
  18. Eryk

    Übung für adipöse Kinder

    Grüße, bei Kindern - egal ob Adipös oder nicht, steht immer Spaß an Bewegung im Vordergrund. Demzufolge finde ich die Schubkarre eigentlich ziemlich cool. Mach das dann ruhig als Wettbewerb, bei Kindern gerne immer den Ehrgeiz fördern aber nicht seperat korrigieren oder kritisieren. Bei den LS bin ich mir nicht so sicher, es ist zwar eine Beispielgruppe, dennoch sind adipöse kinder oftmals sehr unbeweglich"lachs" und was diese Kraftübungen angeht umso mehr. Versuch sie doch etwas abzumildern. Kniestütze auf den Knien zum Beispiel wäre eine möglichkeit oder einfach nur den Hintern hochdrücken oder gleich in der Version der Schubkarre, da könnten sie die einfach mit ausgestreckten Armen etwas halten und mal eine Hand auf die andere Tippen, dann im Wechsel mit den Händen die Ellenbogen und Schultern berühren. Wirst sehen ist super anstrengend ohne das sie eine LS gemacht haben. Am besten ist immer Interaktion miteinander. Lass dir was einfallen :-) Wenn du fragen hast, frag. Cheers!
  19. Das haben wir doch alles schon Solche Zusatzkurse welche pathologien betreffen, sind wenn man bereits MT hat, sehr interessant.
  20. Altes gelöscht, Update behalten. :-) Sehr stark, würde mich sehr interessieren, v.A. weil es sogar kostenlos ist. Sind da noch andere Ort für sowas geplant? Passau ist mir leider zu weit.
  21. Eryk

    Kniestabilisation - Kontroversen und offene Fragen

    Hallo, ich habe leider nicht soviel Zeit Punkt für Punkt zu bearbeiten aber mehrere Dinge sind mir aufgefallen. 1. Zur Verständnisserklärung: Natürlich ist das Knie als Teil des Bewegungsapparates hier deutlich im Defizit. Denn schließlich fehlt eine wichtige Komponente und egal wie du es drehst und wendest, die Stabilität kommt in dem Ausmaße nicht zurück, denn das Kreuzband fehlt ja als verantwortlicher Teil. Das muskuläre System ist zwar da in seiner Stütz und Haltefunktion aber wird dich insbesondere bei Scherkräften und funktionellen, als auch explosiven Bewegungen nicht ausreichend unterstützen können. Die Kreuzbänder erfüllen damit eine überaus wichtige Aufgabe, welche dahingehend nicht so einfach ersetzbar ist. Es heißt nicht, dass es nicht ohne geht, du siehst ja es geht ohne aber ich möchte darauf hinaus, dass ein gezieltes Stabitraining ja oftmals der neuromuskulären Ansteuerung dient, die in dem Falle zwar der Muskulatur hilft, ebenfalls will man ja aber eigentlich die KB treffen ABER - die Hauptausführende Komponente fehlt damit und damit auch das eigentliche Bindglied. Und von daher lässt sich die Stabilität nur bis zu einem gewissen Punkt verstärken. Wenn es überhaupt ausreichend ist. Grundsätzlich bin ich ebenfalls immer gegen OP's aber eine Kreuzbandplastik kann und ist eigentlich kein großes Thema. (so zumindest die Theorie) Dennoch würde ich dir raten es mit Stabi-training zu versuchen, vielleicht kommst du damit auch hin. Der Rest ist alles immer ne 50/50 Frage, je mehr Leute du fragst desto mehr Meinungen hast du. Ich habe es doch richtig in Erinnerung, dass beim VK der hintere Teil also die Ischios zur Haltearbeit aufgrund der Faserverwachsung bestimmt sind oder? Damit beantwortet das doch schon deine Frage, was primär im Fokus liegt. Also erstmal wird bei vorderen Bein insbes. bei einer jeglichen Kniebeugeposition in der eine exzentrische Muskelarbeit (negative) beübt wird, nie isoliert nur die Vorderseite trainiert. Du hast hier genau so einen einsatz der hinteren Muskelkette, Ischios,Glutaen, Rumpf, wie auch bei einer ganz normalen Kniebeuge. Dadurch das du die Unterstützungsfläche sehr klein hälst in dem die Füße parallel hintereinander stehen und das vordere Bein vorrangig die Haltearbeit allein erledigt, + austarieren der Beinposition im Raum,ist das eine gute muskuläre Stabiübung fürs Knie! Das hintere Bein hat einfach nur haltefunktion.
  22. Eryk

    Berufskunde

    ach du je, jetzt sehe ich es erst, haha. :-D Möglich ist es @annajule.
  23. Eryk

    Berufskunde

    Nabend Jana, ich bringe dein Topic-Thema (Berufsurkunde) mit dem Text nicht wirklich zusammen. Was meinst du denn mit Beobachtungspflicht? Wo,wann,was sollst du denn beobachten? Und was hat es mit der BU zutun?
  24. Danke für die Erklärung @bbgphysio. :-) allerdings habe ich das nur so ausgeführt weil die gute Frau eigentlich Übungen wissen wollte.