Jump to content

marinarossi19

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    109
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    3

Alle erstellten Inhalte von marinarossi19

  1. Hier lies mal, vielleicht ist das Interessant: http://www.dbsv.org/infothek/sport/fussball/weiteres/lehrbuch-blindenfussball/auf-und-abwaermung/dehnung/wann-ist-eine-dehnung-sinnvoll-und-wann-nicht/ oder Hier: http://www.fitforfun.de/sport/fitness-studio/stretching-dehnen-lieber-nicht-vor-dem-sport_aid_9524.html
  2. Hi. also ich bin definitiv von der Blackroll beeindruckt und es gibt mitlerweile auch schon Studien, die beweisen das sie eine Wirksamkeit haben. Ich war vorletztes Wochenende auf Fobi in Hamburg (Fascial Fitness) und es war sehr effektiv und informativ. Ein erklärtes Ziel des Faszientrainings ist es, über dynamische Dehnungen und elastische Federungen, die Fibroblasten anzuregen. - möglichst samtig - geschmeidigen Ablauf > "bewegen wie eine Katze" Die Blackroll kannst du zur Propriozeptiven/tonischen Anregung = Warm up, verwenden. - Schnelle Bewegungen auf der Blackroll - 5 – 8 Wiederholungen, 7 – 10 Minuten oder Entspannung - Langsame, kleine, gezielte Bewegungen (vom Os sacrum aus wellenförmig/schwimmend nach oben, z.B. bei der LWS), oder in Seitenlage den Tractus. - Verschiedene Druckpunkte spüren - wichtig ist dann anschließend das nachspüren ohne Blackroll
  3. zusätzlich habe ich mir die auch auf meinen MP3 Player gesprochen und abends vor´m Schlafen gehen angehört ;). Sehr effektiv.
  4. ... ich meinen Bachelor erfolgreich abgeschlossen habe ... ich meinen Traumberuf gefunden habe ... ich gelegentlich in meiner Freizeit den Willen habe, Literatur zu lesen um mich auf dem Laufenden zu halten ;)
  5. Hi. sorry, das ich jetzt erst schreibe ;). hmm, ich glaube daran, das es in 10 Jahren eine Veränderung gibt. Aber ich denke WENN es irgendwann in Deutschland so kommen sollte, das Physios den Bachelor haben müssen um direkt zugänglich zu arbeiten, wird es Fortbildungen geben, das die jetztigen PT´s ohne Bachelor, auch direkt zugänglicßh arbeiten können - 100%! Das glaube ich definitiv! Du musst das für dich entscheiden, ob du ihn jetzt machen möchtest oder nicht. Mir hat er was gebracht, auch alleine um in die Wissenschaft einen Einblick zu bekommen. Ein Physio zweiter Klasse wirst du nicht sein, ohne Bachelor. Schönes WE :)
  6. hi. ja aber du brauchst dann den sektoralen Heilpraktiker. ich GLAUBE, das du ohne Bachelor nicht im Ausland arbeiten kannst, als Physio. Bin mir aber nicht 100% sicher. Du brauchst auf jedenfall eine Fobi, wo dir gezeigt wird, das du direkt zugänglich arbeiten kannst/darfst. Also Umgang und Durchführung von Assessments, Benutzung, Diagnostik ... und und und.
  7. Hallo. Also ich habe den Bachelor letztes Jahr in Heerlen (Niederlande) gemacht und hmm… es ist für deine persönliche Weiterbildung intensiver. Beim Studium liegt der Hauptaspekt auf der Wissenschaft und der direkten Zugänglichkeit. Mit dem Bachelor darfst du international als Physiotherapeutin arbeiten und so würdest du in z.B. Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien viel mehr als Physio verdienen, weil die den Bachelor anerkannt haben und du dort direkt zugänglich arbeiten kannst, d.h. du darfst ohne Rezept behandeln und somit eine physiotherapeutische Diagnose stellen. Darum dreht sich das Studium, also um den diagnostischen Teil, alles basierend auf Wissenschaft und nebenbei schreibst du noch deine Bachelorarbeit. So bringt dir der Bachelor in Deutschland zur Zeit nichts! Ich persönlich würde den Bachelor immer wieder machen, alleine der intensiveren Vertiefung in die Wissenschaft und wo die PT momentan steht. Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen ;). liebe grüße
  8. das freut mich. Bei diesen Patienten ist auch der psychologische Bereich sehr wichtig. Sie müssen lernen mit dieser chronischen Krankheit umgehen zu können und mit den Schmerzen zu leben. Schmerzfreiheit ist nicht das primäre Ziel! Sondern, Schmerzverhalten > Angst-Vermeidungsverhalten steigern −Hilfe zur Selbsthilfe −Beruhigung durch Aufklärung −Aktivierung durch Training Kannst auch mal nach graded activity suchen.
  9. Hi. Das ist ein Ausschnitt was gemacht werden sollte bei Fibromyalgie, was eine hohe Evidenz hat. Für die Langzeittherapie sollten die Betroffenen Verfahren einsetzen, welche sie eigenständig im Sinne eines Selbstmanagements durchführen können: z. B. an das individuelle Leistungsvermögen angepasstes Ausdauer- und/oder Krafttraining, Stretching, Wärmetherapie. Klinischer Konsenspunkt. Starker Konsens Ausdauertraining: Ausdauertraining von geringer bis mittlerer Intensität (z. B. schnelles Spazierengehen, Walking, Fahrradfahren bzw. –ergometertraining, Tanzen, Aquajogging) soll dauerhaft 2-3 mal/ Woche über mindestens 30 Minuten durchgeführt werden. starke Empfehlung, starker Konsens. Funktionstraining (Trocken- und Wassergymnastik) soll 2mal/Woche (mindestens 30 Minuten) eingesetzt werden. EL2a, starke Empfehlung, starker Konsens - Mit Dehnung und AT kombiniert Entspannungsverfahren in Kombination mit aerobem Training (multimodale Therapie) sollen eingesetzt werden. EL1a, starke Empfehlung, starker Konsens. Kognitive Verhaltenstherapie in Kombination mit aerobem Training (multimodale Therapie) ist auch hilfreich meditative Bewegungstherapien (Tai-Chi, Qi-Gong, Yoga) können eingesetzt werden. Kräftigungsübungen gegenüber Flexibilitätsübungen sind besser geeignet für die Verbesserung der Lebensqualität und des Entspannungszustandes eines Patienten. Ein körperliches Aktivitätstraining hat bei psychischer Belastung auch positive psychotherapeutische Effekte. ich hoffe ich konnte ein wenig helfen. Viel Erfolg und kopf hoch. liebe grüße hier der Link der Studie: http://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/041-004p_S3_Fibromyalgiesyndrom_2012-04.pdf und ein PT Zeitschriften Artikel: "Fibromyalgie, physikalische Therapie und Krankengymnastik – Ein Erfahrungsbericht"
  10. Hey. ich hatte auch nur mein Fachabi gemacht. Ich habe meine Physioausbildung direkt an einer Schule gemacht die mit den Niederlanden kooperieren, sodass ich direkt im Anschluss nach den 3 jahren, für ein Jahr teilzeit nach NL gefahren bin, ohne Abi. Ich glaube schon das du das ohne Studium in den Niederlanden machen kannst, sobald du dein Staatsexamen gemacht hast. Müsstest du dich noch mal genau informieren. ich war an der Zuyd Hogeschool, NL
  11. hi. ich bin zur Zeit auf dem Stand, das du einen Bachelorabschluss haben musst um im Ausland arbeiten zu können. Also damit kannst du es definitiv! Ob du ihn auch umgehen kannst, kann ich dir leider nicht sagen. Ich habe den Bachelor und kann damit physiotherapeutisch international arbeiten. Guten Rutsch ins neue Jahr :) und viel Erfolg beim Examen.
  12. Hi. Um einer weiteren Verkürzung entgegen zu wirken, solltest du deine Brustmuskulatur dehnen. Und du musst dann die Gegenwirkende Muskulatur die durch die Verkürzung hinten "verlängert" ist kräftigen. du solltest Haltungsschulung machen, versuchen am Schreibtsich aufrecht zu sitzen, besonders Schultern nach hinten nehmen. Dehnen kannst du die Brustmuskulatur gut im Türrahmen. Arm in den Rahmen nehmen auf 90° im Schulter- und Ellenbogengelenk und dann leicht nach vorne gehen bis es zieht. Zur Kräftigung der entgegengesetzen Muskulatur kannst du z.B. im Vierfüßlerstand Stabilisationsübungen machen. Immer versuchen dein Schulterblatt Richtung Hosentasche bewegen. (nach hinten - unten) Dadurch kriegst du mehr Anbindung an deinen Brustkorb und wirst vorne gleichzeitig "offen". Damit habe ich zumindest gute Erfahrung mit gemacht :) Komm gut ins neues Jahr und alles Gute. Lg Marina
  13. Hi. soweit ich weiß brauchst du eine pädagogische Fortbildung/Ausbildung und einige Jahre Berufserfahrung. Meines Wissens brauchst du auch methodische und didaktische Kompetenzen, die du z.B. mit dem Bachelor oder Master hast.
  14. ISG Bestätigung bzw. Ausschluss kannst du auch durch Tests herausfinden. Tests >> Gapping – Test > Kompression – Test > P 4 – Test (oder Thigh thrust) > Gaenslens – Test > Sacral thrust > Cranial Shear
  15. • exzentrisches Krafttraining (Einbeinig in die Knie gehen) • PNF • Beinachsentraining (Wie ist die Stellung der Füße?) • viel Stabilisationstraining
  16. Super, dann muss ich mich da auch mal erkundigen. Ich habe bei einigen Krankenkassen angefragt, ich werde erst gar nicht BU versichtert, außer ich zahle um die 150 € im Monat. Ich muss dazu sagen, ich war in den letzten 2 Jahren selber mal beim Physio wegen meiner Schulter. Das ist doch mies. Sabrina2020? darf ich fragen wieviel du bezahlst mtl.?
  17. Ich finde es definitiv im ersten Praktikum wichtig, selber zu behandeln. Irgendwann wird das erste Mal sein, wo du allein zum Patienten gehst. Bei mir im Praktikum war es damals dann so, das wir die patienten bekommen haben, uns aber untereinander austauschen konnten und der Praktikumsbegleiter hat sich Zeit genommen, zu jedem Patienten etwas zu sagen und uns noch Fragen zu beantworten. Das gab natürlich Sicherheit! Aber danach hieß es: "auf gehts ins patientenzimmer und behandeln".
  18. Hallo. Ich verstehe dein Problem. In welchem Ausbildungsjahr bist du denn? Bist du schon im Praktikumseinsatz? Was du wie mit einem Bandscheibenoperierten machen darfst, ist häufig Einrichtungsabhängig. Wenn du im KH Einsatz bist haben die häufig so Vorgaben an die du dich halten solltest, den Rest lernst du in der Schule. Das habe ich z.B. gelernt: Hüftfrakturen/ Hüft-TEP • Keine Scherkräfte • Kein langer Hebel • Nicht > 90° Flex • Keine ADD • Keine Rotation • Oft TB 15 – 30 kg für ca. 3 – 6 Wochen (je nach Arzt/Haus) • d.h. über betroffene Seite aufstehen aus der RL Knie – TEP • Keine Rotation • Meistens keine Flex > 90° • Oft TB 15 – 30 kg für ca. 3 – 6 Wochen (je nach Arzt/Haus) • Distale Widerstände • Langer Hebel OSG Frakturen • Dorsalext > 0° • Pro für 6 Wochen • Keine Knierotation • Oft TB • Weber C → häufig 6 Wochen Entlastung Es ist schwierig zu sagen, das du die ersten Tage nur bei den Begleitern zuschaust und erst dann eigene Patienten bekommst, oder direkt „ins kalte Wasser“ geschmissen werden möchtest, und am ersten Praktikumstag direkt erste eigene Patienten haben möchtest. Ich kenne es nur so, dass ich ins eiskalte wasser geschmissen wurde und direkt eigene „einfache“ Patienten hatte, also innere Patienten mit Atemtherapie und ich glaube Knie- oder Hüft TEP Patienten. Damals war es eine sehr große Herausforderung für mich, aber im nachhinein fand ich es in Ordnung. Wichtig für dich ist, das du dich selbst reflektierst, dazu dienen z.b. folgende Fragen: Was kann ich? Welche Fähigkeiten habe ich? Was möchte ich wissen bzw. können? Was möchte ich verbessern? Wo sehe ich Probleme? Und dir Lernziele erstellst, was du im Praktikum erreichen möchtest und dir das vor Augen hälst. Das fand ich immer sehr hilfreich, war für mich aber auch Pflichtprogramm. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen, ansonsten musst du noch mal spezifischer fragen ;) liebe grüße
  19. Halli Hallo (: Osteopathie ist nicht vergleichbar mit Physio. Das sind zwei verschiedene Ausbildungen/Studiengänge. Osteopathie baut zwar drauf auf, aber ist was anderes. Haben unterschiedliche Qualitäten. (Meine Meinung!) Ich habe gerade auch meinen Bachelor an der Uni in Heerlen (NL) abgeschlossen. Ich weiß nicht wo du her kommst, aber ich war vorher auf einer Privatschule, wusste aber schon da, dass ich direkt im Anschluss meinen Bachelor mache. Habe praktisch die 3jährige Ausbildung auf der Privatschule, nach dem holländischen Schulsystem gehabt, und nach den 3 Jahren machst du normal ein Examen, danach bin ich dann für ein Jahr Teilzeit nach Heerlen gefahren. Ich musste immer alle 2 Wochen, 2 Tage in die Uni, und die anderen Tage war ich arbeiten – ist also dual. Ich musste damals auch ein Kredit aufnehmen, außer du hast sehr wohlhabende Eltern. Das ist leider so. Den kannst du günstig über die kfW bekommen. Meine Schule wo ich war, war in der nähe von Köln. Ich würde es jederzeit wieder so machen. ich hoffe ich konnte dir helfen :) liebe grüße
  20. Hey. ich habe heute einen Vortrag von einem Unternehmensberater gehört, der spezilisiert darauf war Physiotherapiepraxen aufzubauen bzw. einem in die Selbstständigkeit zu helfen. was ich dir an deiner Stelle empfehlen würde wäre den sektoralen Physio-Heilpraktiker machen, der über einige Unterrichtseinheiten geht, wo du dann ohne ärztliches Rezept von Privatpatienten abrechnen kannst. Dafür gibt es aber auch Vorraussetzungen um den zu machen. und eine ganz wichtige Versicherung: "Berufshaftpflicht" an deiner Stelle würde ich einen Unternehmensberater zur Seite nehmen. Die Kosten zwar etwas, aber der Staat bezuschusst dich auch mit 50% wenn du diese in Anspruch nimmst. Dann bist du auf der sicheren Seite und deine Risiken sinken das du pleite gehst. und für deine Ausstattung musst du auch Eigenkapital haben, was du nachher absetzen kannst. die goldene Regel: Umsatz - Kosten = Gewinn !!! Du musst dir das mal alles aufschreiben und schauen wie du weg kommst. rechne es in Zahlen aus damit du eine Verbildlichung hast.
  21. ach du je, das ist wirklich schwierig. Ich würde mal nach Leitlinien schauen. ich habe eine gefunden, aber immer nur einzeln, also entweder PNP oder Rückenschmerzen, aber vielleicht kannst du aus denen doch ein Zusammenhang feststellen. http://www.versorgungsleitlinien.de/themen/diabetes2/dm2_neuro/pdf/nvl-t2d-neuro-lang.pdf
  22. Anamnese • Medikamente (→ Beta-Blocker?), Schnelle Atmung?, Puls messen, hat der Patient Blässe • Systemanamnese => nach anderen Erkrankungen fragen • Sport? Ist die Belastbarkeit noch so gut wie früher? • Welcher Beruf? Ist der Beruf gut ausführbar? • Was ist gemacht worden bisher? → z.B.: OP? • Wie sind die Beschwerden? => Typisch sind: Ausstrahlung in den li. Arm, Kiefer, Scapula → betroffene Segmente C4-C6 • Hat der Patient Luftnot? Wenn ja, wie äußert sie sich? Inspektion • Atmung kontrollieren + Atemmuster überprüfen • Sind die Bindegewebszonen auffällig? Wenn ja, Umfangmessung durchführen • Bei einer Herzinsuffizienz kommt es zur → z.B.: Wasseransammlung, Schwellungen… Palpation • Muskelspannung im Schulter – Nacken – Bereich • Es darf keine Seitneigung und Rotation bei einer Sternum-Fraktur gemacht werden Basisfunktionsuntersuchung → Tests zur Belastbarkeitsüberprüfung! • Muss vorher mit dem Arzt abgesprochen werden, was der Physio machen darf !! • Puls in Ruhe messen – Atemmuster während der Belastung beobachten – Was passiert nach 3min. Pause? – Dann als Kontrolle den Puls messen! → Puls darf dann nicht mehr als 20 Schläge steigen => RR und Puls immer messen zur Kontrolle
  23. Hi na du. ich kann dir jetzt nicht direkt ein Buch empfehlen, aber mach dich mal schlau über ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit). Danach habe ich gelernt zu befunden und es ist echt effektiv. Vor allem weil du auch die verschiedenen Ebenen miteinander verknüpfen kannst, auf einer Seite hast und so auch die Aktivitäten/Partizipation des Patienten mit einbeziehen kannst. Lies es dir mal durch. Ich kann dir so ein Formular dann auch schicken wenn du möchtest. musst dich einfach noch mal melden. liebe grüße
  24. sorry, das ich jetzt erst antworte. War in Urlaub! ja habe einige. Auch einige Ausschnitte online. Deswegen schreib mir mal eine Mail, was du brauchst und ich schaue dann nach!
  25. ich finde auch Faszienrollen super toll. Wende die auch oft in der Praxis bei Patienten an. http://www.blackroll.de/home/wie_funktioniert_blackroll.php
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.