Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo liebe Leute,

gibt es eine Regelung, die besagt, zu welchem Zeitpunkt in einer Behandlungsserie die Rezeptzuzahlung des Patienten geleistet werden muss? Oder legt das jede Praxis individuell fest?

VG Stefan

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir hatten meist die Vorgabe bis spätestens VOR der 2. Behandlung die Gebühren zu kassieren. Klar gibt es immer Experten, die nur 1x kommen und nie wieder gesehen werden - ist aber nicht die Regel :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auf einem Seminar von der Firma Buchner habe ich gelernt, dass man lediglich dazu verpflichtet ist die Patienten zur Zuzahlung aufzufordern. Zahlen Sie nicht, muss die Krankenkasse sich das Geld selbst vom Patienten holen. Man muss dafür allerdings nachweisen, dass man den Patienten (am besten schriftlich) zur Zahlung aufgefordert hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei uns wird meist nach der letzten Behandlung bezahlt. Bei der 5. wird nochmal daraufhin gewiesen-
Bei Leuten unter 25 meist gleich beim ersten mal, da haben wir schon oft böse Erfahrungen machen dürfen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Am besten nach der ersten Behandlung. Wenn der Patient danach nicht mehr kommt dann hat man wenigstens nicht umsonst behandelt. Das Geld bei der Krankenkasse nachfordern kann man zwar ist aber den meisten dann zu lästig und dann kannst du das Rezept in die Tonne kloppen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Kassen reden ja auch davon "zur ersten Behandlung" abzurechnen. Ich mache das auch immer so. Es kommt mal vor, dass ein Patient nicht so viel Geld dabei hat, dann nehme ich es halt zur zweiten oder dritten Behandlung. Aber spätestens dann. Bislang gab es da bei mir auch noch keine Probleme. Ich warte auf den ersten Zahlungsverweigerer.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von Drienchendrienchen
      Guten Abend, 
      Mein Chef möchte gern, dass alle Therapeuten bei uns in der Praxis die eine Mt Fobi haben nur Mt Rezepte behandeln sollen. Wenn Patienten mit einem KG Rezept kommen, haben wir keinen Termin frei, da nur eine Therapeutin bei uns keine Mt Fobi hat und somit voll ausgelastet ist. Die Patienten sollen nun 15 Euro pro KG Rezept extra dazu zahlen um KG bei einem "Mt" Therapeuten zu bekommen oder sie müssen halt auf einen freien Termin bei der "KG" Therapeutin warten. Ist das alles so rechtens???? 
    • Von ratlos01
      Hallo Zusammen,
      ich hoffe, ich bin hier im richtigen Unterforum gelandet.

      Es geht um ein Rezept über MLD 60 min, der Pat ist bei der AOK Nordost versichert (ich weiß nicht, ob es wichtig ist oder einen Unterschied macht, jedenfalls ist der Behaldungsort ist Hamburg :) ).

      Das Rezept ist (von Seiten der Physiopraxis) nach der 2. Behandlung abgebrochen worden, weil es keine Termine (mehr?) gab.


      Die Regelung 10 Euro +10% des Rezeptwertes ist grundsätzlich klar, ich konnte aber nirgends rausfinden/nachlesen wie viel 10% bei 2 Behandlungen sind.

      Da ist nämlich eine Rechung gekommen, die scheint mir etwas überzogen.

      Daher meine Frage/Bitte: kann mir das jemand sagen,w ie viel das ist?
      Und wo genau ist das festgelegt bzw. geregelt? (Gesetz? oder so?)

      Ist es Physios z.B. erlaubt oder auch verboten (wohlgemerkt bei einem Kassenrezept!) Porto oder "Verwaltungsaufwand" o.ä. zu berechnen???

      Für aufklärende Antwort wären wir sehr dankbar.


  • Beiträge

    • Hallo, ICh bin Physiotherapeutin in Österreich und finde es immer wieder interessant, wie der Arbeitsalltag bei uns sich doch von dem in Deutschland unterscheidet. Wie viele meiner KollegInnen bin ich selbständig, meine Patienten kommen mit Verordnung vom Arzt, wobei die Therapiewahl in meinem Ermessen liegt. Schwerpunkte sind  in meiner Praxis Sportphysio, Neurologie und Orthopädie. Die Zeit kann ich mir Gott sei Dank auch selber einteilen- die Gesundheitskasse refundiert nur großteils max.45 Minuten Einheiten. ICh habe zusätzlich noch ein Masterstudium in Gesundheitsmanagement und arbeite nebenbei in der Vortragstätigkeit.  Ich freue mich auf einen regen Austausch, liebe Grüße Elke
    • Gast CalistheNic
      Auch ich möchte gerne meine Erfahrungen mit der praktischen Massagepistole teilen. Anfänglich war ich auch sehr skeptisch, habe mir dann aber doch mal eine bestellt, da ich sie ja eh wieder zurückschicken kann, wenn es nicht passt. Ich hatte immer stark verklebte Faszien, was sich teilweise sogar wirklich auf meine Mobilität ausgewirkt hat. Ich habe mir dann die von NoWalking beschriebene Hyperice Hypervolt zugelegt, auch wenn sie relativ teuer ist, aber der Gang zum Physiotherapeuten/Chiropraktiker ist auch auf Dauer teuer. Außerdem habe ich mich bei noch auf Ratgeberseiten (wie. z.B. https://massagepistolen-vergleich.de/)weiter zum Thema eingelesen, dort ist auch ein Test zu der Hypervolt zu finden.

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

Unser Onlineshop nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren. Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.