Jump to content
ratlos01

Zuzahlung bei 2 Behandlungen MLD

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo Zusammen,
ich hoffe, ich bin hier im richtigen Unterforum gelandet.

Es geht um ein Rezept über MLD 60 min, der Pat ist bei der AOK Nordost versichert (ich weiß nicht, ob es wichtig ist oder einen Unterschied macht, jedenfalls ist der Behaldungsort ist Hamburg :) ).

Das Rezept ist (von Seiten der Physiopraxis) nach der 2. Behandlung abgebrochen worden, weil es keine Termine (mehr?) gab.


Die Regelung 10 Euro +10% des Rezeptwertes ist grundsätzlich klar, ich konnte aber nirgends rausfinden/nachlesen wie viel 10% bei 2 Behandlungen sind.

Da ist nämlich eine Rechung gekommen, die scheint mir etwas überzogen.

Daher meine Frage/Bitte: kann mir das jemand sagen,w ie viel das ist?
Und wo genau ist das festgelegt bzw. geregelt? (Gesetz? oder so?)

Ist es Physios z.B. erlaubt oder auch verboten (wohlgemerkt bei einem Kassenrezept!) Porto oder "Verwaltungsaufwand" o.ä. zu berechnen???

Für aufklärende Antwort wären wir sehr dankbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

aha, ok.

Ich bin af einen Preis von glatt 16,00€ gekommen (10€ + 2x3€).


Und wo genau ist das festgelegt bzw. geregelt? (Gesetz? oder so?)

Ist es Physios z.B. erlaubt oder auch verboten (wohlgemerkt bei einem Kassenrezept!) Porto oder "Verwaltungsaufwand" o.ä. zu berechnen???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du schaust in die Vergütungsvereinbarung der entsprechenden kasse. Die findest du im Internet oder wenn du Mitglied eines Verbandes bist auf deren internetseite. Soweit ich weiß kann kein Verwaltungsaufwand geltend gemacht werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Lean
      Hallo ihr Lieben,
      bitte entschuldigt wenn das Thema hier fehl am Platz ist aber ich dachte hier passt das am besten rein.
      Ich habe jetzt echt viel herumgesucht aber bisher noch keine befriedigende Antwort bekommen. Ich hoffe ihr könnt schnell helfen!
      Ich habe eine Anfrage für eine Lymphdrainage bekommen. Sie hat entweder eine „normale“ Fettabsaugung oder eine Lipödem Entfernung hinter sich(Verständigung geht nur auf englisch und sehr verzögert, deshalb bin ich bisher nicht sicher.. gibt evtl. noch einen Nachtrag)
      Jetzt zu meinem Problem:
      Ich bin Masseurin und med. Bademeisterin, bin selbständig ohne Praxis(überwiegend BGM) und habe keinen MLD-Kurs gemacht. In der Ausbildung hatten wir jedoch einige Stunden Lymphdrainage und auch in den Praktikas musste ich immer Lymphdrainage machen. Es hieß immer: MLD Post-Op ohne schwere Grunderkrankung ist kein Problem, nur von MLD bei Krebspatienten müssen wir die Finger lassen... Jetzt bin ich mir nicht Sicher ob ich die Dame behandeln darf oder nicht. Wie sieht das rechtlich aus?
       
      LG
      Lean
    • Von Drienchendrienchen
      Guten Abend, 
      Mein Chef möchte gern, dass alle Therapeuten bei uns in der Praxis die eine Mt Fobi haben nur Mt Rezepte behandeln sollen. Wenn Patienten mit einem KG Rezept kommen, haben wir keinen Termin frei, da nur eine Therapeutin bei uns keine Mt Fobi hat und somit voll ausgelastet ist. Die Patienten sollen nun 15 Euro pro KG Rezept extra dazu zahlen um KG bei einem "Mt" Therapeuten zu bekommen oder sie müssen halt auf einen freien Termin bei der "KG" Therapeutin warten. Ist das alles so rechtens???? 
    • Von michael20099
      MLD weiterbildun theoretische teil fragen
    • Von monster234
      Hallo alle zusammen,
      Ich habe folgende Frage:

      In unserem Lymphdrainagebuch steht etwas über die Kieferinnendrainage und ich habe unseren Dozenten gefragt ob wir das auch lernen. Er meinte "Nein, weil man als Physio in keinerlei Körperöffnungen arbeiten darf." Das sei wohl auch irgendwo gesetzlich niedergeschrieben. Mein zukünftiger Chef hat aber viele solcher Patienten die eine Mundinnendrainage erfordern.
      Jetzt wollte ich wissen ob jemand vielleicht etwas über den tatsächlichen Stand darüber weiß, oder ist das eine der vielen Grauzonen?
    • Von jojo420
      Hallo ihr Lieben!

      ich hab mal eine allgemeine Frage. Ich weiß, dass wenn ich in Österreich arbeiten möchte, ich eine MLD Fobi brauche. Ich werde im Frühjahr meinen Bachelor haben. Muss ich dann auch die Fobi machen?

      Dann Teil 2 meiner Frage:
      kann ich wenn ich eine Fobi in Ö gemacht habe (mein Freund wohnt dort, viel günstiger) damit in D arbeiten? Hat hier jemand Erfahrungen gemacht? Das Internet ist hier leider nicht so hilfreich.

      Vielen lieben Dank
  • Beiträge

    • Ich finde, das hängt auch viel damit zusammen, welchem "Lerntyp" man sich zuordnen würde. Wenn man mit Bildern und Farben viel anfangen kann, helfen die Malbücher schon. Die Mischung macht's irgendwie... Ich z.B. verwende Malbücher in den Lernphasen, in denen ich mich an bestimmte anatomische Strukturen herantaste und dann finde ich es schon hilfreich, wenn ich genau sehe, wo beispielsweise welcher Knochen am Schädel beginnt und wo er aufhört...
    • Hallo, ich hatte eine subkapitale Humerus Mehrfragmentfraktur rechts AO 11-A3. Gemacht wurde  Rekonstruktion der Gelenkfläche, Aufrichten des Kopfes, Naht der Rotatorenmanschette und Stabilisierung mit winkelst. Platte 3 Loch. Die OP war vor 3 Wochen, bin in Physio und trainiere viel zu Hause. Die Ärzte sind mit der Beweglichkeit sehr zufrieden. Ich komme seitlich auf 90 Grad, ABER wenn ich den Arm nach vorne ausstrecke, kommt die Schulter mit nach vorne, bzw. oben. Insgesamt steht die betroffene Schulter weiter vorn. Bewegungen nach vorne kommen mir leicht blockiert vor und sehen auch komisch aus, weil die Schulter mit hoch kommt, ich mich aber auch bei größter Anstrengung nicht anders bewegen kann. Hängst das mit dem Supraspinatus zusammen? Wie lange muss ich mit diesem gestörten Bewegungsbild rechnen? Lösen sich OP-Fäden noch auf, die innerlich verwendet wurden?  Vielen Dank für Antworten im voraus.  
    • Das Problem bei solchen Untersuchungen ist eigentlich immer das selbe: Man kann die Problematik im statischen Zustand nicht erkennen. Es ist ja wort-wörtlich eine bewegende Störung. Im Ruhezustand ist ja eine Besserung da. Darum sind diese Befunde für mich nur teilweise aussagekräftig. Abnützungen und Arthrosen sind ab einem gewissen Alter schon fast normal und sagt nichts aus, solange es sich nicht um eine aktivierte Arthrose handelt. Besser ist es, ergänzend dazu, manuelle Provokations-Tests mit Muskel/Gelenksfunktionen durchzuführen. Knochenzysten entstehen übrigens meist nach einer Kontusion (Unfall/Stoß/Schlag) und sind in der Regel harmlos! Außer es würde sich tatsächlich um eine Ganglionzyste handeln, die zwar selten am ISG anzutreffen ist, würde aber auf eine Gelenksinstabilität deuten und unter Umständen auf einen Nerv drücken. Lass das mal abklären... Außerdem: Einlagen sind nicht gleich Einlagen! https://www.youtube.com/watch?v=IxnzlM3nf_0  

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...