Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hey!!
Bei uns in der Praxis herrscht momentan Chaos und Stress. Es gibt immer wieder Probleme mit den Rezepten, die falsch ausgefüllt,nicht genehmigt oder schon zu alt sind. Bisher war es so, dass wir Therapeuten die Rezepte angenommen und Termine gemacht haben und auf alle Deteils achten mussten und das nach feierabend oder zwischen den Behandlungen. Also haben wir nur grob die Rezepte eingegeben(damit wir unsere Termine einigermaßen einhalten können)und sie dann dem Chef gegeben, der sich um den Papierkram kümmert. Doch es gab trotzdem immer wieder ärger. Und jetzt war es soweit das Rezepte von den KK nicht bezahlt wurden! Und die Verantwortung dafür wird auf uns Therapeuten abgewälzt.
Jetzt würde ich gerne mal wissen, wie das in anderen Praxen gemacht wird und ob es dort ähnliche Probleme gibt??

Lieben Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,
Also wir nehmen die Rezepte auch selbst an und geben ab und an auch mal welche ein. Aber nur wenn wir Lücken haben. Ansonsten haben wir 2 Mal die Woche am Vormittag eine Bürokraft da die uns die Abrechnung und Neuengland sowie Änderungen macht. Wenn die mal nicht hinterher kommt oder nicht da ist dann macht. Unsere leitende Therapeutin das alles mit uns zusammen. Es gibt halt trotzdem immer mal wieder nicht bezahlte Rezepte aber das ist seltener.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi svanni89,

hast du die "überstunden" dann auch bezahlt bekommen?
Ich finde das muss nicht sein, es gibt auch genügend Praxen wo das Aufgabenfeld genau geregelt ist, dass solche Situationen nicht passieren.
grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi,
Bei uns ist es auch immer mal wieder vorgekommen das Rezepte zurückgeschickt wurden und dann nicht bezahlt wurden von den KK.
Unsere Chefin hat sich dann darum gekümmert und extra Überstunden geschoben damit alles richtig geht.
Am besten ist natürlich wenn man eine Bürokraft mit in der Praxis hat.
Macht vieles einfacher! ;-)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also bei uns achtet jeder, der ein Rezept gerade annimmt grob darauf ob die vom Arzt ausgefüllten Sachen richtig sind und prüft auf den ersten Blick die auffallenden Sachen. Um den Rest kümmert sich eine extra angestellte Kraft, die die Rezepte noch einmal durchgeht wenn sie beendet sind. Klappt gut und die Chefin muss nur selten mal intervenieren wenn kleine Fehler passieren. 

Ein Zurückschicken kommt jedoch immer mal wieder vor, da manche Kassen wirklich sehr kleinlich sind. In den allermeisten Fällen sorgen wir jedoch dafür, dass Fehler, wenn möglich, korrigiert und begründet nochmal abgeschickt werden und dann auch bezahlt werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Gast Patient
      Von Gast Patient
      Hallo,
      wenn ich ein Rezept für 10x Physiotherapie inkl Geräte habe und zwischendrin wegen Krankheit oder Urlaub aussetzen muss. Verfällt dann das Rezept bzw. der Anspruch auf weitere Trainingseinheiten?
    • Von macken
      Kann mir jemand behilflich sein in Sachen Bg Abrechnung?
      Wenn 12x KG verordnet sind...heißt das es werden 12x 2 Zeitintervalle berechnet? Also 24x z.B. 8,81€
      oder etwa das Gegenteil? 6 Behandlungen a 20 Minuten (=2 Intervalle)

      Danke schonmal...

    • Von leonardo1
      Hallo zusammen!
      Ich habe eine Frage zur Abrechnung und zur Haftung bei Rezepten.
      Ich arbeite als Physiotherapeut und habe als Fortbildung nur MLD.
      Mein früherer Arbeitgeber hat mir trotzdem immer wieder KG ZNS Rezepte gegeben, die ich abarbeiten musste.
      Des weiteren wurden bei Rezepten immer wieder Fantasiedaten eingetragen, dies war besonders bei schon abgelaufenen Rezepten der Fall, die dann "nachdatiert" wurden.

      Jetzt meine Frage: Mache ich mich strafbar wenn ich Patienten behandle für die ich keine Fortbildung habe, wenn mein Chef sagt ich muss es machen?
      Gleiches gilt für Rezepte bei denen ich falsche Daten eintragen muss?
      Die Abrechnung habe ich nie gemacht, das hat alles immer der Chef eingetragen.
      Ich habe keine Ahnung, was man bei Rezepten/ Abrechnungen machen darf. In der Schule haben wir das nie gelernt.
      Bei der Krankenkasse kann ich mich auch nicht erkundigen, ohne dass ich meinen Chef anschwärze. Vielleicht kann mir hier jemand helfen.

      Vielen Dank
      Leo
    • Von leonardo1
      Hallo zusammen!
      Ich habe eine Frage zur Abrechnung und zur Haftung bei Rezepten.
      Ich arbeite als Physiotherapeut und habe als Fortbildung nur MLD.
      Mein früherer Arbeitgeber hat mir trotzdem immer wieder KG ZNS Rezepte gegeben, die ich abarbeiten musste.
      Des weiteren wurden bei Rezepten immer wieder Fantasiedaten eingetragen, dies war besonders bei schon abgelaufenen Rezepten der Fall, die dann "nachdatiert" wurden.

      Jetzt meine Frage: Mache ich mich strafbar wenn ich Patienten behandle für die ich keine Fortbildung habe, wenn mein Chef sagt ich muss es machen?
      Gleiches gilt für Rezepte bei denen ich falsche Daten eintragen muss?
      Die Abrechnung habe ich nie gemacht, das hat alles immer der Chef eingetragen.
      Ich habe keine Ahnung, was man bei Rezepten/ Abrechnungen machen darf. In der Schule haben wir das nie gelernt.
      Bei der Krankenkasse kann ich mich auch nicht erkundigen, ohne dass ich meinen Chef anschwärze. Vielleicht kann mir hier jemand helfen.

      Vielen Dank
      Leo
    • Von Mummy
      Hallo,

      mein Mann ist jetzt fertig mit seiner Ausbildung zum Physio und plant schon mal ein paar Fortbildungen.
      Er hat einen Kurs gefunden, den er gern machen möchte und auf der HP des Anbieters steht das er am Ende der Fortbildung ein Zertifikat erhält das ihn zur Abrechnung mit den Krankenkassen berechtigt.
      Nun hat er mit ein paar Kollegen gesprochen und die meinten das jeder Anbieter das auf die HP schreibt, die Realität aber anders aussieht. Einige sollen eben jenen Kurs, den er machen wollte, abgebrochen haben, weil sie während des Kurses erfahren haben, das es dort eben kein entsprechendes Zertifikat gibt.

      Daher:
      Hat da jemand Erfahrung oder weiß genaueres?
      Gibt es so eine Art Liste von "seriösen" Anbieter, bzw. solchen die womöglich nur Behaupten gültige Zertifikate auszugeben?
  • Beiträge

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...