Jump to content
Gast Lars Schneider

Mehrfragmentfraktur Tuberculum Majus - Schmerzen klingen nicht ab

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Gast Lars Schneider

Liebes Forum,

ich bin am 30.12.2019 beim Skifahren auf den ausgestreckten linken Arm gefallen. Im Röntgen am selben Tag zeigte sich eine Mehrfragment Fraktur des Tuberculum Majus. Direkt nach dem Sturz hatte ich keine Schmerzen. Ich konnte den Arm nicht mehr über Schulterhöhe bewegen aber die restliche Bewegung ging. Der Arm wurde in einem Gilchrist ruhig gestellt. Ich hatte keine Schmerzen und daher habe ich auch keine Schmerztabletten genommen (im Nachhinein evtl. ein Fehler).

Nach 2 Wochen wurde mir der Gilchrist abgenommen und ich sollte Pendeln üben.

Nach 3 Wochen habe ich mit Physiotherapie begonnen. Der Arm wurde passiv bewegt und die Schmerzen begannen.

Nach 5 Wochen habe ich mit aktiver Physiotherapie begonnen. Während der Physiotherapie hatte ich keine Schmerzen. Abends hatte ich dann oft starke Schmerzen und schlechten Schlaf mit Schweißausbrüchen. Ich habe angefangen Schmerztabletten zu nehmen.

Nach 6,5 Wochen habe ich 3x am Tag Ibuprofen 600 verschrieben bekommen um die Schmerzen in den Griff zu bekommen. Dies half jedoch alles nichts und ich wußte mir nicht mehr zu Helfen.

Nach 8 Wochen war ich im https://www.deutsches-schulterzentrum.de/ und mir wurde eine Frozen Shoulder diagnostiziert. Mir wurde Cortison über 3,5 Wochen verschrieben (40mg für 5 Tag, 30mg für 5 Tage, ...) und empfohlen die Physiotherapie auszusetzen. Zum Anfang hat das Cortison sehr gut geholfen. Nach ein paar Tagen habe ich eine Erkältung bekommen und dann hatte ich wieder mehr Schmerzen. Ich habe dann täglich 1-2 Ibuprofen 600 zusätzlich genommen.

Nach 10 Wochen (noch während der Cortisontherapie) habe ich mit der Physiotherapie wieder begonnen. Mein Arm wurde passiv bewegt und gedehnt. Ich hatte keine wesentlichen Schmerzen (nur so etwas wie Muskelkater).

Nach 11 Wochen habe ich (auf Rat meines Orthopäden) mit aktiver Physiotherapie (Krankengymnastik) begonnen. Am Seilzug konnte ich mehrere Übungen ohne Schmerzen oft wiederholen. Heben über die Schulter und Außenrotation war nicht möglich. Abends hatte ich dann wieder Schmerzen die ich nur mit Ibuprofen 600 in den Griff bekommen habe.

Seit gestern, nach 12 Wochen ist die Cortisontherapie abgeschlossen. Heute Mittag und Abend mußte ich eine Ibuprofen 600 nehmen.

---

Die Röntgenbilder direkt nach dem Unfall, das Röntgenbild nach 12 Wochen, das MRT (als Video) nach 6 Wochen und den MRT Befund findet ihr hier: https://www.dropbox.com/sh/xrx69m1rmb0i2ui/AAByB0wDpKkFQCQTQPQdoX02a?dl=0

Im MRT wurde auch noch eine Läsion des anterioren superioren Labrums diagnostiziert. Weiterhin gibt es den Verdacht auf eine Partialruptur der Subscapularissehne.

Am Oberarmschaftmitte (aussen) habe ich auch eine Verdickung. Das sollte auch mit dem MRT untersucht werden, ist aber leider nicht abgebildet. Laut meinem Arzt ist das nicht bedenklich und war eventuell vorher da. 

----

Meine Fragen an Euch. Ist dieser Verlauf normal? Woran kann es liegen, dass ich nach 12 Wochen noch Schmerzen habe? Werden ich irgendwann wieder ohne Schmerzmittel leben können? Werde ich meinen Arm je wieder richtig benutzen können (ich war sehr sportlich). Ich bin am verzweifeln. Meine Nerven liegen blank.

Vielen Dank,

Lars

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb Gast Lars Schneider:

Ich bin am verzweifeln. Meine Nerven liegen blank.

...ich kann dich gut verstehen Lars. Das ganze ist aber auch sehr nervenaufreibend und langwierig. Wenn man dir tatsächlich eine "frozen shoulder" diagnostiziert hat, dann kann das bis zu einem Jahr dauern! Der Bruch ist sicherlich schon lange verheilt, der dürfte dir keine Sorgen mehr bereiten.
Wie stark sind denn deine Bewegungseinschränkungen? Sind nur die rotationen betroffen oder auch das heben des Armes über 90°?
Wichtig ist jetzt einfach, dass der Arm viel bewegt wird, evtl. zusätzlich mit einer "Manuellen Therapie" um den Kapsel-Bandapparat elastisch und mobil zu halten, damit das Gelenk nicht weiter einsteift. Das wird aber leider ohne Schmerzen nicht ganz möglich sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@gianni Vielen Dank für Deine Nachricht. Bei der Diagnose Frozen Shoulder bin ich nicht 100% sicher weil die Gelenksteife nicht so stark war. Vielleicht war es auch nur eine normale Entzündung? In jedem Fall hat die Cortisontherapie gut angeschlagen.

Heben des Armes über 90 Grad (siehe Bild) und Außenrotation ist nicht möglich. Abduktion geht nur so bis etwa 30 Grad (siehe Bild). Alles andere Bewegungen gehen (Innenrotation, Hand im Rücken). Aufgrund der Corona Krise scheint es nicht möglich zu sein zusätzliche Physiotermine zu bekommen. Ich habe mir einen Pulley und ein Handfahrrad gekauft. Meinst Du die Übungen sind OK? Was könnte ich noch daheim üben bzw. welche Geräte könnte ich mir noch kaufen? Ich denke über eine Rudermaschine nach aber ich weiß nicht ob ich das schon kann.

 

 



Screen Shot 2020-03-23 at 11.30.47 AM.png

Screen Shot 2020-03-23 at 11.31.24 AM.png

Screen Shot 2020-03-23 at 11.33.07 AM.png

bearbeitet von larsxschneider

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von pranumbra
      Hallo,
      ich hatte vor 3 Monaten einen 2 fache Humerusfraktur und es wurde eine ca 25cm lange titanplatte auf der Vorderseite des Knochens angebracht. Nun trotz Physiotherapie Probleme mit der Beweglichkeit der Schulter. Meine Fragen dazu:
      - Uebungen wie im Stand mit der Hand an der Wand hochkrabbeln ist zwar moeglich aber nur mit extremem hochziehen der Schulter verbunden, was nicht verhindert werden kann . Warum ist das so? Was tun ?
      - keine Kraft den Arm weit hochzuheben auch passiv kommt immer wieder der Punkt extremes extremen Schmerzpunktes im Schultergelenk. Man sagte mir dass die Platte etwas laenger als der Oberarmkopf ist , kann das damit zusammenhaengen? Ich komme da nicht weiter.
      -Stemmen des Arms in die Seite zwar mit Muehe moeglich, aber das Ellbogengelenk ist dann dabei so seltsam nach hinten abgedreht und es ist auch passiv unmoeglich den Ellbogen nach vorne zu bewegen, Habe dabei nur Dehnungsschmerz im vorderen Schulterbereich , was eigentlich ertraeglich isst , aber es laesst sich nichts bewegen.

      Waere sehr Dankbar fuer eure Meinungen und Ratschlaege dazu.

      Liebe Gruesse
    • Von gerlitzen
      Hallo Zusammen aus dem wunderschönen Kärnten,
      ich melde mich noch einmal bei Euch, denn ich hatte im Februar eine Sturz auf der Piste mit Tuberculum-Majus- Fraktur rechts. Das ist ja nun echt schon eine Weile her und noch immer plagen ich mich Schmerzen und Bewegungseinschränkungen.Ein erneutes MRT ergab eine Inmobilitätsosteoporose (hallo- ich bin knapp 40), eine Reizung und diskrete Schädigung am Spraspinatus. Also noch immer Physio mit MT, ab und zu ein Tape und ich mag es gar nicht ansprechen in der Praxis, ich habe das Gefühl wir kommen nicht weiter. Meine Sorge nun, ist alles noch im Rahmen des normalen, verbessert sich der Zustand und die Schmerzen nochmal oder wo geht es hin. So kann es aber auf keinen Fall bleiben, bin echt gefrustet.
      Vorab danke für Eure Einschätzung
      Luise
    • Von luckyluke
      Hallo leuts,
      ich hab absolut keine Ahnung vom Thema "Physiotherapie", Muskelgruppen usw.
      Ich Studiere "Angewandte Informatik" (was ja alles sagen sollte ^^, bin dennoch "bissle" sportlich).

      Nun aber zum Kern:
      Vor ca. 4-5 Jahren, (bin jetzt 21) wurde ich mit meinem Fahrrad von einem Auto angefahren und hab mir dabei die Linke Schulter ausgekugelt. Im Krankenhaus wurde mir die dann (unter Narkose) wieder eingeränkt.
      Anschließend hat man (glaub es war im MRT) vestgestellt, dass mein "Labrum" (oder wie das heißt ;) ) abgerissen wurde und mich gleich unters Messer geschickt.
      Ich wurde an insgesamt 4 Stellen aufgeschnitten, 3 * vorne 1 * hinten jeder Schnitt ca. 1-2cm lang.

      Sie meinten sie hätten das "Labrum" wieder angenäht o.ä.

      Naja ca. 1-2 Jahre später is mir die Schulter wegen den dümmsten kleinichkeiten ausgekugelt, is aber von alleine wieder reingesprungen, und ich kam wieder unters Messer. Dieses mal aber ein langer ca. 7cm Schnitt vorne.
      "Labrum" wieder drann geflickt und Bänder geschtrafft...

      Diese letzte OP ist jetzt auch schon ca. 2-3 Jahre her und mir fliegt seit ca. 1-2Jahren die Schulter schon wieder die ganze zeit raus.

      BSP:
      Links schräg hintermir ist ne Tür, ich dreh mich nicht um sondern greif direckt nach hinten, drück die Klinke und mein arm hängt runnter (ausgekugelt).

      Jetzt hab ich aber kein Bock mer auf OP, REHA, ...
      Daher dachte ich mir dass ich evt. irgendein Sport machen könnte der den Muskeln in der linken Schulter gut tun könnte. Und so bin ich auf das Bogenschießen gekommen, des ich vor ca. 10-12 jahren aufgehört hab.

      Nun meine Frage: (sry gieng lang)
      Ist die Bogenschieß Idee gut, oder sollte ich lieber ganz schnell die Finger davon lassen?
      Zerstöre ich damit meine linke Schulter nur nochmehr oder könnte des was bringen?

      Achja ich bin Rechtshänder, d.h. beim Schießen ist der linke Arm beinahe durchgestreckt und mit der rechten Hand zieh ich die Sehne zurück.


      Ich hoffe des war jetzt nicht alles zu viel.
      Freue mich auf eure Antworten.

      Grüße Lukas
    • Von schulle
      Mir wurde am 6.12.11 die Subscapularissehne nach partieller Ruptur arthroskopisch " angenäht " . Nun sollen Übungen im Bewegungsbad gemacht werden. Welche Übungen eignen sich dafür speziell? Da ich in Wohnungsnähe kein entsprechendes Angebot finde, aber ein privates Scvhwimmbad in der Nähe ist, möchte ich selber entsprechende Übungen durchführen - so 3 x pro Woche. Kann mir jemand dafür Vorschläge machen?

      Dank im Voraus, Werner
    • Von semitendinosus
      Hi! Hätte da mal eine Frage an erfahrene Therapeuten. Ich behandle zur Zeit eine Patientin mit subc.Humerusfraktur, konservativ versorgt, obwohl es sich um einen Trümmerbruch handelt.Zur Zeit habe ich das Gefühl, wir treten auf der Stelle.Die Fraktur ist 6 Wochen her, wir haben immer passiv und assistiv bewegt,isometrisch angespannt usw., mittlerweile wischt sie auf dem Tisch, aber mehr geht einfach noch nicht. Bin mir aber auch nicht sicher, ob überhaupt schon mehr gehen müsste, habe keine vergleiche, da es meine erste konservative Humerusfraktur ist. Also: Ab wann sollte sie aktiv bewegen, bzw. aktiv bewegen können in Flex/ Abd, ab wann ist es sinnvoll Rot. zu beüben? Wäre sehr dankbar für infos...
  • Beiträge

    • ...kannst kurz schildern wie es zum Bruch kam?
    • Hallo Katze, war das eine distale Radiusfraktur? Bist du auf die Handflächen gefallen? Ich denke diese Taubheitsgefühle kommen daher, dass die Hand, je nach Belastung, immer wieder anschwillt. Dadurch wird der Druck auf den Nerven (müsste der Medianus Nerv sein) erhöt. Mach dir ab und zu Salbenverbände, z.B. mit "Beinwell" oder "Retterspitz Wasser" Umschläge für äußerliche Anwendungen. Und dann brauchst du noch etwas Geduld. Sollte nach ca. 8 Wochen dieses Taubheitsgefühl immer noch anhalten, dann würde ich mir eine Verordnung für Physio holen. Man müsste man weitere Engstellen der Hand, Ellenbogen und Hals durchtesten.
    • Hallo die Wärme danach entspannt dich nochmal, wenn dir Kalt ist, kannst du dir dein Oberteil anziehen und es hochschieben, Heizung hochdrehen wäre auch möglich. Bei uns geht die Wärme nur 10min, bei dir eine Stunde? Da ist die Wärme doch längst weg? Du willst sicher auch keine Decke in der jetzigen Zeit, also entweder was überziehen oder auf die Wärme danach verzichten und zuhause heiß duschen gehen. Du machst das freiwillig, wenn es "schlimm für dich" war, dann lass es und mach zuhause noch etwas Wärme. LG

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...