Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Gast Alex

Hallo,

ich (20 Jahre alt) seit 2 Jahren das Problem, dass einer meiner Wirbel in der rechten BWS immer wieder blockiert. Dies führt zu sehr unangenehmen Verspannungen. Vor allem beim Schreiben, oder beim benutzen eines Computers sind die Verspannungen stark. Tiefes Einatmen reicht oft schon aus, damit der Wirbel von alleine "entblockiert" oder wieder blockiert. Ich trainiere seit 4 Monaten im Fitnessstudio, aber es wird einfach nicht besser. Hat vielleicht jemand ein paar Tipps für mich? Ich bedanke mich schon einmal im voraus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Alex,
warst du schon mal bei der Physiotherapie? Man müsste mal, durch einen genauen Befund, die Ursachen für deine ständigen Blockaden der BWS herausfinden. Oft sind die Ursachen an einer ganz anderen Stelle zu finden als an der Problemstelle!
Aber das würde zu weit führen und du könntest mit meinen Vermutungen sowieso nichts anfangen.
Was ich dir aber mitgeben kann sind ein paar Tipps zur Selbstbehandlung. Schaumal hier:
https://www.online-physiotherapie.com/rueckenkrankheiten/uebungen/bws-blockade-loesen/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von Laura1992
      Hallo Zusammen,
      ich hoffe ich bin hier an der richtigen Stelle ??
      zu meiner Person :
      bin weiblich 25 Jahre alt  168 groß und wiege 88 kg ?
      hab folgendes Problem: 
      seit ca 4 Wochen habe ich immer wiederkehrendes Schwindelgefühl + Sehstörung (verschommene Sicht)  das abrupt anfängt und nicht lange anhält. Dazu kommt dann noch ein ziehender Schmerz in meinem Nacken und an der bws der ist aber auch nicht immer da ... 
      Den schwindel würde ich so beschrieben wie ein Schwankschwindel der aber mit einem Luftschwindel anfängt.
      Angefangen hat es beim Sport nach 30 min Stepper nach den ich abgestiegen bin war mir richtig schwindelig ...
      Jetzt ist es mittlerweile auch so, dass es auch in Alltag vorkommt. Ich war beim Kardiologen er hat ein ruhe Ekg gemacht und ein langzeit ekg. Es war alles in Ordnung bis auf einpaar Extrasystolen die wohl harmlos wären. Daher wäre keine weiter Therapie nötig.
      Beim Neurologen wurde mir gesagt es wäre Verspannunng und stressbedingt. 
      Ich bin aber der Meinung das die Verspannung vom Schwindel kommt. 
      War dann beim Orthopäden er hatte mir dann gesagt das der Schwindel seiner Meinung nach nichts Orthopädisches sein könnte. Darauf hin habe ich aber drauf bestanden ein rö von der hws machen zu lassen da ich viel darüber gelesen habe das es durchaus damit im Zusammenhang stehen könnte. (Siehe Bild) Gespräch hatte ich bisher noch nicht. Was mein Chef nur erkennen konnte war eine Steilstellung der hws. Leider kennt er sich damit nicht richtig aus. 
      Bin langsam ratlos hab wirklich eine Angst vor dem Schwindel entwickelt ?Mittlerweile versuche ich mich nicht anzuspannen wenn dieser Schwindel kommt.... 

    • Von robhood
      Der Patient steht vor der Sprossenwand die Füße sind etwa Hüftbreit auseinander. Zwischen der Sprossenwand und den Füßen sollte ein Fuß noch dazwischen passen.
      Die Arme in U Haltung an der Sprossenwand festhalten. Der Patient sollte leicht in den Knien stehen. Der Oberkörper sollte leicht zu Sprossenwand geneigt sein.
      Die Schulter sollten in der U Haltung bewusst nach hinten unten gespannt werden. Nun soll der Patient in die Brust atmen (vorwärts, kopfwärst) und auf "F" langsam ausatmen.
      Beim ausatmen soll der Patient die Ellenbogen nach außen spannen der Therapeut sollte besonders hier darauf achten, dass die Schultern immer hinten unten sind.
       
    • Von lynnschmitz
      Hallo zusammen!

      Ich hoffe sehr, dass mir hier jemand bei den PPIVMs der BWS helfen kann. Und zwar bin ich mir unsicher, wie die richtig durchgeführt werden. Wir haben gelernt, dass die PPIVMS in den BWS-Abschnitten unterschiedlich durchgeführt werden.
      In der unteren BWS werden die PPIVMS wie in der LWS durchgeführt, richtig? Also der Patient liegt hier in Seitlage (bei der Durchführung der PPIVMs in der LWS bin ich mir sicher).
      Bei der mittleren BWS wird die Untersuchung in Sitz durchgeführt? Das bedeutet, der Patient verschränkt die Hände im Nacken und der Therapeut umfasst entweder die Ellenbogen oder fasst unter den Armen an die Schulter und führt dann die Flex / Ext, Latflexion und Rotation durch?
      Bei der oberen BWS befinden der Patient sich ebenfalls im Sitz und die Flex / Ext und Rotation werden über den Kopf durchgeführt. Wird hier auch die Lateralflexion über den Kopf durchgeführt? Sind meine aufgeschriebenen Untersuchungsdurchführen so richtig oder werden die PPIVMs anders durchgeführt?

      Falls mir hier jemand weiterhelfen kann, vielen lieben Dank!! Ich befinde mich zur Zeit im Examen und bin bei dieser Untersuchung etwas unsicher.

      Viele Grüße,
      Lynn
    • Von chrispy
      Hallo ihr lieben!
      Ich hoffe es kann mir jemand helfen.. Habe Probleme folgende Aufgaben zu verstehen....
      1.Bei der aktiven Prüfung der lat flex nach rechts treten links schmerzen und bewegungs Einschränkungen auf.. Ist das dann eine Divergent Blockade rechts..

      2. pat hat links schmerzen bei Flex und lat flex nach links. Blockierung..?
    • Von mecki21
      Hallo,
      Ich befinde mich gerade in meinem ersten Rhysioausbildungsjahr und habe ein kleines Problem.
      Seit...fast zwei Wochen habe ich eine Rippenblockade. Ich habe es daran gemerkt, dass ich bei der Einatmung ein Engegefühl in der Brust bekomme, meinen Herzschlag deutlich spüre und ich Muskelverspannungen habe und auch Schmerzen vorn am Brustbein.

      Dann habe ich letzte Woche im Unterricht eine Physiotherapeutin gefragt, ob sie sich das mal anschauen könnte. (Vor ca. 2 Monaten hatte ich schon mal eine Blockade, allerdings war da fast alles blockiert. Das lag an einer Blockade der LWS und oder des Beckens, die ich mir vermutlich durch einen Sprung auf harten Untergrund im Sport geholt habe. Das vermutet zumindest der Arzt, bei dem ich war und der Chirotherapie bei mir angewendet hat. Allerdings hat er dann meinen Brustkorb nicht mehr angeschaut, was...naja, nicht gerade günstig war, um es nett auszudrücken).

      Naja, jedenfalls hat sie dann die Rippenblockade gemerkt und wollte sie mit Manuelle entfernen. Allerdings ging das dann nicht, da, wie sie gesagt hat, die Muskeln so verspannt waren. Ich sollte erstmal die Muskeln mit Wärme behandeln.
      Dann lag ich noch ca. 10 Min. auf zwei Holzstäbchen.

      Nun meine Frage: Ich kann mir doch bestimmt auch selbst helfen? Bei der ersten Blockade, die ich hatte, hat man mir eine Übung gezeigt, die ich aber nicht mehr genau weiß.
      Weiß hier vielleicht jemand etwas?
      Wäre echt lieb!
      Danke!
      Liebe Grüße,
      Mecki
  • Beiträge

    • Ich konnte die Muskeln immer sehr gut mit den Prometheus-Lernkarten und dazu mit einem Skelett + Theraband lernen, um mir den Verlauf, sowie Ursprung und Ansatz des Muskels bestmöglich einprägen zu können.
    • Hallo Ich überlege nun schon eine Zeit lang nach meiner Ausbildung ein Studium Physiotherapie zu machen Die EUFH in Rostock bietet ein berufsbegleitenden Bachelorgang an. Hat jemand von euch mit der EUFH Erfahrungen gemacht, bzw. könnt ihr mir diese Uni empfehlen?
    • Hast du auch noch Kopfschmerzen dazu Ps4 Oder fühlt sich die Hand, der Arm an als hättest du einen Handschuh drübergezogen? 

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...