Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo leute,
ich weiß es gibt schon einige threads zu diesem thema, hab aber nicht das passende gefunden für mein problem :/
mein problem:
spiele 1-3 pro woche hobbymäßig beachvolleyball (seit mehreren Jahren) und habe seit heuer schmerzen beim aufschlagen und angreifen (armbewegung über dem kopf), die schmerzen treten nur beim volleyball spielen auf. ich spüre die schulter dann den restlichen tag und am nächsten tag sind die schmerzen wieder weg (als wäre nichts gewesen)
ich mache auch noch krafttraining, dort spüre ich die schulter überhaupt nicht, und habe in der jugend 7 jahre lang basketball gespielt, wo auch nie ein problem mit der schulter hatte!
ich habe auch bereits röngten und ultraschall machen lassen, jedoch ist der befund "auf alles" unauffällig.
jetzt weiß ich nicht mehr genau, was ich machen soll.
danke für eure hilfe

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo :)

kurzer unspezifischer kommentar:

ich spiel selber auch seit ewigkeiten volleyball und hab seit ca. 2 jahren probleme mit meiner schulter.
mir hat es geholfen, selber aktiv zu lernen, wie man den humeruskopf zentriert und unter dieser spannung bewegungen, wie eben den schlag ausführt.
wenns schlimm war, hab ich noch ein kinesiotape zur korrektur des humerus gemacht.

meistens entstehen schulterprobleme ja aufgrund einer instabilität, die bei üebrkopfbewegungen zu reizungen der strukturen im subakromialen raum führt (v.a. lange bicepssehne)

naja, mehr kann dir aber eig ein physio in einzel-kg helfen ;)
der erst mal nen richtigen befund und ne behandlung der muskulatur, schulter, schultergürtel, wenn nötig bws und hws macht ;)

aber etz hast nen kurzen überblick, wie ich des problem in den griff bekommen hab^^

liebe grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hey ;)

ich würde dir wie mein vorredner außerdem raten mal zu einem guten manualtherapeuten zu gehen! die schulter ist ja ein sehr komplexer bereich, so dass gut differenziert werden sollte, woher die beschwerden kommen (glenohumeral? acromiohumeral? acromioclaviculär? sternoclaviculär? hws? bws? vielleicht sogar rippen und muskulatur?)! bei guter diagnostik kann dir da mit einem 6er rezept sehr gut geholfen werden ;)

lg, basti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie schon angedeutet, könnte es sich um ein Instabilitätsproblem (in der late cocking-phase) handeln, wenn radiologisch "alles" ausgeschlossen ist.

Manuelle Untersuchung der Schulter sollte da Aufschluss geben inklusive Stabilitätstests (Apprehension, Apprehension-Relocation-Release, Load&Shift, Jerk) und auch Tests der Scapulakinesie (Scapula-assistance-Test, Scapula-retraction-Test)...

Hierfür gibt es übrigens einen tollen Algorythmus ;-)

http://fysio.dk/Upload/graphics/PDF/Fagfestival2009/Praesentationer%20fredag/Screening_the_athletes_shoulder_Ann_Cools.pdf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi
Also wenn am gelenk alles ok ist könnte es beim spielen zu einer reizung kommen
In der Muskulatur es könnten natürlich auch andere Ursachen zu grunde liegen
Versuche es doch mal mit kühlen nah dem spielen und Massage vielleicht hilft dir ja dies

Grüße heinzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von jaecky97
      Hallo ihr Lieben. 
      Ich hab aktuell eine Patientin mit einem Liposom im Schulter-Nacken-Bereich. Kann man da Physiotherapeutisch etwas machen? Lg
    • Von Lalelu97
      Hallo, 
       
      ich wurde vor 8 Wochen an der Schulter operiert nachdem ich mir über ein Jahr hinweg immer wieder die Schulter im Schlaf ausgerenkt habe. Dementsprechend wurde meine Kapsel gerafft und die Gelenklippe wieder angenäht. Nun habe ich eine angeborene Bindegewebsschwäche und der Operateur meinte, dass es aufgrund dessen immer wieder zum Ausrenken kommen kann - eher irgendwann in ein paar Jahren, da die Kapsel ja nun gerafft wurde. Meine andere Schulter macht zunehmend auch immer mehr Probleme. Ich kann auf der Schulter nachts nicht mehr liegen und Bewegungen tun weh. Da läuft etwas unrund und es knackt bei sämtlichen Bewegungen. Vor allem wenn ich den Arm zur Seite abspreize und über den Kopf heben möchte und wenn ich den Arm um 90 Grad anhebe und innenrotiere dann kracht es. Dementsprechend tut das auch weh. Momentan befinde ich mich in einer Rehabilitation aber ich verzweifle an meinen Schultern. Die operierte Schulter bekomm ich kaum ohne Schmerzen angehoben und wenn nur bis 90 Grad und die andere meckert dann immer. Die Ärztin in der Reha konzentriert sich auf meine operierte Schulter aber gegen die Bindegewebsschwäche kann man doch sicherlich auch etwas tun oder? Ich kann meine Kniescheiben z.B auch rausdrücken und es springt von alleine zurück. Das schmerzt aber auch total. 
      Habt ihr auch Tipps, wie ich in Zukunft vermeiden kann dass die Schulter oder andere Gelenke nochmal herausspringen? Davor hab ich Panik. 
    • Von Lissy900
      Hallo Leute,
      befinde mich derzeit in der Ausbildung und brauch zu folgenden Fragen mehr Verständnis.
      Pat. hat Schmerzen beim Ein- und Aussteigen ins Auto an der Leiste.Hypothesen?,
      Warum sind bei Hüftarhtose-Pat. die Adduktoren oft zu kurz?
       
      und dann eine Frage zu den Schmerzqualitäten....wann ist der Schmerz dumpf, pochend, stechend etc? also bei welchen Schmerz ist es muskulär, knöchern, neutral usw?
       
      Auf Antworten freue ich mich schon.
       
      LG
    • Von Panda112
      Hallo 
      ich leide seit meinem 2. Lebensjahr unter Morbus Perthes und mittlerweile ist auch alles laut meiner Orthopädin wieder gut verheilt, aber trotzdem hab ich immer noch einen stechenden Schmerz so als wenn jemand ne nadel in den Hüftkopf haut wenn ich länger wie 10h stehe.
       
      MfG
      Panda112
    • Von djtroyers
      Hallo Leute ,
      hab ein Patienten mit folgendem Befund :
      kann man da was machen oder op?
      danke im vorraus 

  • Beiträge

    • Hi Kann mir jemend nennen drei Gesetze zum schutz des Arbeitnehmers?
    • Hey MiMaMoNa, ein verkürzter Muskel muss nicht unbedingt schwächer sein. Er kann eben nicht in seinem vollen Ausmaß arbeiten und zu Störungen und Dysbalancen führen. Besser trainiert werden kann er trotzdem wenn er auch nachgeben kann um die volle  Range of Motion (ROM) auszuführen. Regeneration müsste damit auch verbessert sein wenn er wieder normal arbeiten kann. LG
    • Hallo ihr lieben, kann mir jemand eine gute Weiterbildung im Bereich der Spiraldynamik empfehlen? vielen Dank!

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...