Jump to content

Physiotherapie | Grundsätzliche Probleme

Dieses Thema bewerten


PhysioWissen

Recommended Posts

Hallo,
vor einigen Wochen habe ich mir meine Ansichten zu unserem Berufsstand von der Seele geschrieben: Missstand Physiotherapie
Die Reaktionen waren unheimlich heftig und vielfältig, jedoch wie nicht anders zu erwarten natürlich fast nur von Physios. Uns fehlt einfach die Lobby.

An dieser Stelle möchte ich gern anknüpfen und dazu brauche ich eure Hilfe.
5
(Bitte in diesem Thread nur aufzählen)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • Antworten 59
  • Created
  • Letzte Antwort

Top Posters In This Topic

  • 1 year later...

- Löhne viel zu gering um anständig Leben und Weiterbildungen finanzieren zu können
- kein einheitlicher Qualitätsstandart
- keine Aufstiegsmöglichkeiten - PT bleibt PT egal wie viel und was für Weiterbildungen er genossen hat (abgesehen von Heilpraktiker)
-geringes Ansehen bei Ärzten (besonders in Kliniken), wir sind nicht nur da, um mit dem Pat. auf dem Flur spazieren zu gehen und den Rücken einzureiben
- geringes Ansehen in der Gesellschaft, darüber was wir tatsächlich wissen und können
- fehlende Zusammenarbeite zw. Verbänden (besonders ZVK) und Therapeuten

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 1 year later...

- Zu tiefer Lohn in Relation zu Ausbildung und Verantwortung
- Keine Anpassung der Vergütungen, egal welche Weiterbildungen mach gemacht hat
- Geringes Ansehen von ärztlicher Seite (Gehen ja nur mit Patienten spazieren im Spital oder massieren sie in der Praxis)
- Zu wenig Rücksprache/ Mitspracherecht mit Ärzten
- Sehr strenge Arbeit (8.5 Stunden Arbeit ergibt 17 Patienten im Tag --> starke körperliche und auch psychische Belastbarkeit gefragt)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ach ja hab noch die miserable Zusammenarbeit mit den Krankenkassen vergessen! Oftmals ist es sehr mühsam und schwierig weitere Verordnungen für zum Beispiel Langzeitpatienten zu bekommen, da die Kassen nicht zahlen möchten. Und wenn sie einen Verlaufsbericht verlangen kann ich diesen nicht mal verrechnen (soferns über die Krankenkasse läuft... Bei Unfall kann man etwas verrechnen...)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Wir sind zu abhängig von den Ärzten und Krankenkassen. Als schwächstes Glied in der Kette kann bei uns am leichtesten Geld gespart werden, da es keine vernünftige Lobbyarbeit gibt. Ein Arbeitgeber, der Patienten und Mitarbeitern vernünftige Behandlungszeiten bietet,kann nur miese Löhne zahlen, da die Einnahmen nur bei Fließbandbehandlungen mehr erlauben.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Grundsätzlich wird immer nach Problemen gesucht. Ich war 10 Jahre lang in Industrie tätig, in einem Schichtbetrieb, das hat mich schon viel Überwindung gekostet die Umschulung zu PT. anzufangen. Und da ich jetzt einen konkreten Vergleich in meinem Leben habe, bereue ich es nicht das ich es gemacht habe. Sicher verdiene ich jetzt weniger als zuvor aber das ist wirklich der einziger Nachteil der Rest sind nur Vorteile. In diesem Beruf ist man nie ausgelernt und lernen in unserer Welt ist ein Privileg.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • 3 weeks later...
  • 1 month later...

Das kausale Problem sind die etablierten Berufsverbände.
Die Funktionäre sitzen ihren Groß Sponsoren( Krankenkassen) auf dem Schoß-zur gegenseitigen Befruchtung.
Multifunktionen (in Politik und Wirtschaft, z.B. RA Dudda,ZVK) der Funktionäre führen zu Parteienverrat der geknechteten HME.
Die RV sind so gestaltet, dass eine freiberufliche Berufsausübung, freie Marktwirtschaft, freier Wettbewerb innerhalb des Systems nicht möglich ist. HME müssten ergo nach arbeits-und sozialrechtlichen Gesichtspunkten als AN der KK bezahlt werden.
Die gerichtlich festgestellt Rezeptprüfpflicht (Fehler Arztpraxis)verstößt gegen § 212 BGB Schadensersatzpflicht.

Erst wenn PT/HME wirklich freiberuflich am Markt tätig sind, wird sich die besch...eidene Situation radikal ändern. Die Probleme werden sich in Luft auflösen.
Funktionäre müssten sich ihrer Kernkompetenz zuwenden.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

  • Beiträge

    • Guten Abend HWS-Hanseat! Schön daß Sie auf dieses Forum aufmerksam geworden sind. Nun auch wenn man die 70 mal überschritten hat muss man nicht mit Schmerzen leben. Natürlich werden die Zwickereien mehr und auch der Verschleiß schreitet voran, aber aus meiner persönlichen Erfahrung kann Ich sagen daß die Schulterarthrose fast nie zu Schulterbeschwerden führt. Ich arbeite als Physiotherapeut schon über 15 Jahre und bei den ganzen Schulterpatienten die Ich behandelte waren  höchstens 2-3 Patienten/in  wo die Arthrose schuld an den Schmerzzuständen war. Jeder Schmerz muss seine Ursache haben und die kann man auch behandeln. Eine Außnahmen gibt es leider. Sollte der Schmerz chronisch geworden sein und sich ein Schmerzgedächtniss gebildet haben gestaltet sich die Behandlung natürlich schwieriger. Aber auch hier gibt es spezielle Behandlungsansätze und diverse Schmerzkliniken. Leider kann man aus der Ferne schwer sagen wo die Ursache liegt. Die Schulter sollte sich mal von einem Kollegen/in genau untersucht werden. Am besten Jemand der auch eine Fortbildung zur Manuellen Therapie hat. Dann bräuchten wir noch ein paar Angaben. Wo ist der Schmerz? Vorne an der Schulter, hinten, seitlich? Hat er einen ausstrahlenden Charakter in den Arm? Gibt es zusätzlich ein Taubheitsgefühl, brennen an der Schulter und den Fingern? Kommt der Schmerz wenn man den Arm über 90 grad hebt und bei Belastung oder ist er auch in Ruhe da? Haben Sie die letzte Zeit etwas im Garten z.b. gearbeitet, etwas schwer gehoben? Haben Sie eine Bauchoperation gehabt? Ja leider viele fragen aber das ist wichtig um das Problem schonmal einzugrenzen. Schönen Abend noch
    • Hallo Lachesis, dann geh zu deinem Arzt und schildere ihm das Problem. Für den Regelfall gelten die 3 Rezepte - da kann man auch noch aus der Norm raus gehen wenn der Arzt das auch so sieht. Ansonsten wenn die Verordnung noch nicht so alt ist, gibt es bei manchen Praxen die Möglichkeit das auch auf selbstzahlerbasis laufen zu lassen, ist aber doch gut teuer. Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass ein Problem mit Sport erstmal etwas schlimmer wird - da dein Körper sich darauf neu einstellen muss - etwas Wärme tut immer gut den Muskel zu entspannen und zu lockern.  
    • Gast Lachesis
      Hallo zusammen.    Ich hätte eine Frage bzgl. immer wiederkehrender Schmerzen im Bereich der Wirbelsäule. Bei der Physiotherapie war ich schon, hat auch sehr gut geholfen, da alle Verspannungen gelöst wurden. Nach den Terminen war es super! Ich war quasi schmerzfrei. Mir wurden Übungen gezeigt wie ich meine Stützmuskulatur trainieren kann um sie weiter zu stärken. Die mache ich auch regelmäßig, mache allgemein mehr Sport 2x die Woche + fast täglich meine Übungen. Auch an meiner Ernährung arbeite ich ( BMI bei 28 vielleicht? ). Jetzt gehen die Schmerzen wieder los.    ich bin mir sicher, Physio würde mir da zusätzlich sehr weiterhelfen - aber wenn ich meine drei Rezepte ausgeschöpft habe, was kann ich denn dann machen? Privat aus eigener Tasche weitere Sitzungen bezahlen? Oder gibt es noch eine weitere Möglichkeit ? Ich würde ungern wieder zu IBU und Tillidin greifen.      Vielen Dank für eure Rückmeldungen.   Lachesis 

×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.