Jump to content

Leaderboard

Besonders beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 19.05.2021 in allen Bereichen

  1. Moin Jetzt hab ich die Shrugs verstanden - kann man machen, muss man aber nicht. Da gibt es sicher schönere Übungen. Dazu würde ich den Trapez eig. nie gezielt trainieren - bei allen Rückenübungen arbeitet er komplex mit - dadurch hast du keine gesundheitlichen Vorteile - daher erschließt sich mir der Sinn der Übung nicht. Natürlich ändert sich die Belastung der Sehnen und allen Strukturen - das ist aber auch kein Problem - dafür gibt es Schleimbeutel, die eine Art Pufferzone bieten - es geht darum, dass diese Strukturen nicht zu einseitigoder extrem eingeengt und beansprucht wer
    2 points
  2. Die Orthese gibt ja nur die ROM (Range of Motion - Bewegungsradius) an - dass nicht mehr als 0 und 40° gebeugt werden darf. Alles dazwischen ist die neutrale Zone in der sich bewegt werden darf. Als Therpeut hat man sich an das Nachbehandlungsschema zu halten, wenn was passiert bist du dran. Man kann nicht reingucken - der Chirurg schon - wenn man nun völlig davon überzeugt ist, dass das dem Patienten nicht gut tut oder man schneller ist ruft man einfach da mal an. I.d.R. haben die Patienten auch regelmäßige Kontrolltermine wo geguckt wird ob das so passt wie man sich das denkt.
    1 point
  3. Solange wie es braucht bis es verheilt ist - dann beginnt die Narbenbildung und Heilung. Wenn sie komplett verschlossen ist beginnt die Narbenmobilisation - da kann man dann rangehen wie es geht. Sanft beginnen und mit den Tagen langsam intensiver werden.
    1 point
  4. Ja kann man. Indem man sich moderat und regelmäßig belastet. Sucht euch eine Aktivität die euch Spaß macht und macht diese mit einem der sich wirklich auskennt und euch gleich korrigieren kann wenn ihr etwas falsch macht. Sorgt dafür dass ihr euch gesund ernährt - moderat Fett und Eiweiß (1g/kg Körpergewicht) und viel verschiedenes Gemüse - esst den Regenbogen.
    1 point
  5. Sicherlich wirst du bald wieder normal schlafen können, als ich eine OP hatte und nur auf dem Rücken schlafen konnte, hatte ich auch 3 Tage tierische Rückenschmerzen, weil es eine komplett ungewohnte Position ist. Wenn die OP Nachwirkungen besser werden und du wieder auf dem Rücken schlafen kannst, gibt sich das sicher wieder
    1 point
  6. Hallo, ich hoffe auch, dass es keine Midlife Crisis ist! Zum Alter: Ich habe Studenten, die sind in den End 40ern oder 50ern. Ich würde mir mit 30 überhaupt keine Gedanken machen. Wenn Dir der Aufwand und die Konsequenzen (finanziell, mental, emotional) klar sind, und du die entsprechende Motivation hast, dann los. Ich empfehle, vor dem Masters, falls man diesen Weg gehen möchte (was durchaus nicht unbedingt nötig ist), erst einmal etliches an Berufserfahrung zu sammeln. Und wenn möglich, in vielen verschiedenen Fachgebieten und Institutionen. Denn erst dies wi
    1 point
  7. Hallo Viktor, vermutlich wird das von der Schlafumstellung sein. In der Seitenlage hat man mehr Druck auf den Nerven im Bereich des unteren Halswirbels, das die Schulterbätter versorgt. Versuch doch mal ein flacheres oder dickeres Kissen. Je nachdem....
    1 point
  8. ...ein Rollator kann, je nach Alter und Art der Erkrankung, schon sinnvoll sein. Er macht z.B. Sinn, wenn das Gehen unsicher wird (zum Beispiel durch Schwindel) und wenn nach längeren Strecken trotz Gehstock Schmerzen auftreten. Er ermöglicht dir ein kurzes Draufsetzen sowie das Tragen von Einkäufen oder Taschen. Außerdem bietet er dir mehr Mobilität, um ein Fortschreiten der Arthrose durch Ruhigstellung der Gelenke zu reduzieren. Ich würde an deiner Stelle in ein Sanitätshaus gehen und mir verschiedene Rollatoren zeigen lassen. Dann kannst du auch gleich eine Probefahrt machen Dort kann di
    1 point
  9. Halllo Bibo, schön, dass du dich wiedermal meldest. Meist ist das aber kein gutes Zeichen Du hast immer noch, oder schon wieder Probleme? Wie ist es dir zwischenzeitlich ergangen? Das MRT zeigt immer noch Entzündungen und Schwellungen an Kapseln und Gelenke. Was kann ich für dich tun? Was willst du wissen...?
    1 point
  10. Guten Tag Manuell Erstmal vielen, vielen Dank für das Kompliment Nun zu deiner Frage. Man muss erstmal unterscheiden ob es sich wirklich um eine Nervenproblematik handelt oder doch eher um eine muskuläre, fasciale Geschichte. Es gibt oftmal gleiche oder ähnliche Symptome mit unterschiedlicher Ursache. Ein brennen am Scapularand könnte ein Indiz für den n.dorsalis scapula sein, es könnte sich aber auch um ein muskuläres Problem handeln. Folgendes könnte Ich mir erklären. Ein brennen kann auch auf eine überlastung der Muskeln und Fascien zurückzuführen sein. Indem man Übungen macht un
    1 point
  11. Hallo lutz, du sagst daß dein Patient vermutlich ein TOS entwickelt hat und das ganze von der HWS kommt. Hat er denn klassische Anzeichen dafür wie Taubheitsgefühle der Finger? Wenn die Finger nicht taub werden, anschwellen und sich krampfen kann man ein TOS oder TIS schonmal ausschließen, und auch ein Dermatom scheint in der Anamnese nicht vorhanden zu sein. Allerdings hat er nun brennende Schmerzen entlang der Scapula. Wenn diese auch wirklich entlang des Randes laufen dann könnte tatsächlich da ein Problem des N.dorsalis scapulae vorhanden sein. N.thoracicus longus glaube Ich nicht da bei
    1 point
  12. Dort haben wir erst heute dieses Thema besprochen - gern mal belesen. Viel Spaß dabei!
    1 point
  13. Moin prinzipiell ist keine der Übungen ungesund. Richtig ausgeführt, sollte mans ich dabei nicht verletzen. Außer die Overhead Shrugs - wie ein Shrug nur mit den Armen über dem Kopf? Die kenn ich so garnicht. Dann ist die Frage was möchtest du mit den Übung erreichen? Klimmzüge sind Zugübungen und für den Rückenbereich zuständig - der Latissimus dorsi hat hier am meisten zu arbeiten. Klimmzüge im Obergriff/Untergriff verändern nur den Winkel - wie der Rücken belastet wird. Im Untergriff hilft der Bizeps mehr, im Obergriff arbeitet mehr der Brachioradiales mit. Die Drückü
    1 point
  14. Version 1.0.0

    224 Downloads

    ich habe eine Zusammenfassung der Wirbelsäulenanatomie verfasst. ich hoffe sie kann euch helfen
    1 point
  15. Servus zusammen, ich denke, dass es fast unmöglich ist einen Steißbeinknochen manuell aus seiner Position zu bringen. Meist wird so etwas eher durch Stürze oder Unfälle verursacht, die einen ziemlichen Impuls auf den Knochen/Gelenke ausüben. Ich vermute mal, durch dein Sturz hat sich eher das ISG verschoben und der PT hat durch die Mobilisation eine Reizung des Nervengeflechtes verursacht (Plexus Coccygeus), das sehr schmerzhaft sein kann. Wie auch immer, ich würde jetzt auch sagen, erstmal abwarten und entlastende Stitzpositionen einhalten evtl.mit Sitzring. Außerdem würde ich eher entzündu
    1 point
This leaderboard is set to Berlin/GMT+02:00

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.