Jump to content

Leaderboard


Besonders beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation since 15.11.2019 in allen Bereichen

  1. 1 point
    ...nein, das hat eher was mit dem hochzervikalen Komplex zu tun, also C0-C2. Aber man kann bei dir davon ausgehen, das alles Muskulär bedingt ist und nicht etwas blockiert/verschoben ist, da die kurzen Nackenmuskeln direkt am Hinterhaupt entspringen. Du kannst diese Übung machen, das würde auch einiges lösen und ist zur Selbstbehandlung für dich sehr gut geeignet. https://www.youtube.com/watch?v=GDdaEQIX_1k&t=4s
  2. 1 point
    Hallo Mueslitm, ich habe dein Posting da hin verschoben, wo du ihn ursprünglich haben wolltest, richtig? Meiner Meinung nach solltest du deinem Therapeuten vertrauen und die Therapie so weiter führen. Ich würde evtl. sogar noch ein paar Traktionen und Mobilisationen mit einer "Manuellen Therapie" einbauen. Dein Physio hat mit seiner Aussage gar nicht so unrecht. Durch die Fixierung der HWS mit der Halskrause über einen längeren Zeitraum, werden nämlich die gesamte Halsmuskulatur und die Wirbelgelenke stillgelegt. Das ist vergleichbar mit einem Gips am Sprunggelenk. Nimmt man ihn nach einer gewissen Zeit ab, haben sich in den Muskeln, Sehnen und Gelenken, so genannte "Kontrakturen" gebildet, die behandelt werden müssen. Es können segmental auch Nerven davon betroffen sein. In deinem Fall der Plexus brachialis in der unteren HWS, wo unter anderem Äste des Ulnarisnerven beteiligt sind (Kleinfinger und Ringfinger) und der Plexus cervicalis (C1-3 obere HWS) der auch das Schlucken innerviert. Ich denke mit einer Verordnung von 6 Behandlungen, wird dein Physio nur Teilerfolge erzielen können. Lass dir von deinem Doc noch ein paar nachlegen. Und denke daran, eine vollständige Genesung kann ca. 6-9 Monate dauern!
  3. 1 point
    Also Ich denke dass die oberen Halswirbel nach vorne geglitten sind aufgrund einer Instabilität. Dies hat bis jetzt vielleicht noch keine Probleme gemacht. Aber durch den Druck vom Therapeuten auf die Dornfortsätze,also das Schieben noch weiter in die Fehlstellung könnte die Symptome entstanden sein
  4. 1 point
    Hallo Chuck! Immer wenn die positive Wirkung über Übungen oder eine Therapiemethode durch Studien belegt ist so etwas aufjedenfall gut. Es gibt aber nicht nur Studien über excentrisches Training des supraspinatus sondern zb. Über Verletzungen der Adduktoren oder darüber dass man durch exc.addtraining Add Zerrungen im Sport Bereich vorbeugen kann. Exzentrisches Training wirkt sich aber auch pos.auf sämtliche andere Sehnenüberlastungen aus. Die Wirkung ist die dass jedes Gewebe um sich regenerieren zu können spezifische Reize braucht. Reize damit die Zellen der verschiedenen Gewebe Baumaterial bereitstellen. So brauchen knorpelzellen druckreize und Sehnen zugreize. Das zweite ist einfach die Stoffwechselverbesserung. Was mich aber mehr interessiert ist, warum die Supraspinatussehne degeneriert ist. D.h. Nur diese zu trainieren bringt nicht viel wenn dahinter ein sog.Inpingment Syndrom steckt.d.h.der Raum zwischen schulterkopf und Schulterdach ist verengt und die Sehne reibt ständig daran. Das sollte ein Physiotherapeut mal untersuchen. Die Verengung kann somit auch wieder mehrere Ursachen haben. L.g.
  5. 1 point
    Bei plötzlichen Schmerzen auch immer mal an was Internistisches denken ;-)
  6. 1 point

    Version 1.0.0

    17 Downloads

    Informationen über Hüft TEP und Arthrose... Behandlungsvorlage post op.
  7. 1 point

    Version 1.0.0

    35 Downloads

    Kleine Zusammenfassung über die Gangschule
  8. 1 point
    Sehr interessantes Thema. Fand es gut das du an die LWS in diesem Fall gedacht hattest bbgphysio. Kannst du dich erinnern in welchen Segment die Blockade war ? Müsste in dem Fall gewesen sein wo der N. Obturatorius gespeißt wird, denn der versorgt medial das Knie. Ich habe die Erfahrung gemacht wenn ich ein Sportler hatte bei dem ich in den Checkup der oberen Gelenke nichts finden konnte und das Problem sich wirklich lokal befand ganz anders behandelte. Im Bereich des Pes anserinus wo die Sehne in das Periost übergeht und schließlich inseriert befinden sich sogennante Scharpeyische-Fasern. Sie dienen sozusagen zur Fixierung des Periosts an den der Corticales. Sie fungieren als Sollbruchstelle. Bei sportarten wie z.B. Tennis auf Beton bei dem ständigen aprupten Bremsen, geraten sie unter Stress reißen ein. Die Behandlung des ganzen ist relativ simple gewesen. Diese Fasern bestehen aus Kollagen Typ 1. Weil die Fasern durch Zug der Sehne unter Spannung geraten wäre es kontraproduktiv Muskeltraining oder Dehnung durchzuführen. Ich bart die Patienten für 16 Tage am Stück eine Kompressionsbandage zu Tragen, die die Scharpeyische-Fasern wieder an die Corticales drückten damit sie rehabilitieren konnten.
This leaderboard is set to Berlin/GMT+01:00

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...