Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo liebe Physio´s,

ich habe nächste Woche (14.07) eine praktische Prüfung im Fach Elektrotherapie und bin am überlegen, welche Stromformen ich auf die Fälle am schlausten anwenden soll.

Fälle:
- Junger Sportler, Sprunggelenksdistorsion 5 Tage post OP
- Kreuzbandriss, welcher nicht operiert werden soll
- Hüft TEP
- Knie TEP
- Subcapitale Humerusfraktur, operativ versorgt
- Fraktur des proximalen Unterarm´s
- Olecranonfraktur
- Achillessehnenteilruptur, konservativ versorgt
- Chronische Venöse Insuffizienz

Was würdet ihr für Stromformen anwenden und wie würdet ihr die Behandlung gestalten?

ich würde mich auf Antworten freuen (:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du solltest dir für jeden Fall Therapieziele und Kontraindikationen überlegen. Willst du im jeweiligen Schmerzstillen, Stoffwechsel anregen, Muskulatur kräftigen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hallo!! Also wie mein Vorredner schon sagte solltest du dir im klaren sein welche Therapieziel du hast. Warum machst du Strom. Was möchtest du damit erreichen. Einfach nur zwei elektroden anlegen und los gehts gibt wenig sinn. Willst du den stoffwechsel verbessern und schwellung reduzieren, oder geht es dir primär darum dem pat. die Schmerzen zu lindern. Knie und Hüftep wäre der Strom schonmal kontraindizert.
Ansonsten gibt es bei der elektrotherapie kein Falsch. Denn fast jede Stromart lindert sowohl die schmerzen und verbessert den stoffwechsel, ist für den lymphatischen abtransport geeignet.
Vom Aufbau her kannst du net viel machen. Wie willst du denn Stromanwendung von der Behandlung aufbaun? Da werden die elektroden angelegt ca. 5 - 10 und fertig. Der Strom kann ja nicht die ganze Behandlung sein sondern ist eine unterstützende Zusatzmaßnahme. Du kannst CP, DF, IG50 zur lymphatischen rücksresorption oder durchblutungsförderung z.b. nehmen. Für die schmerzen ist Ultrareizstrom ganz gut. Man kann es auch koppeln. Erst 5 min. den und die anderen 5 min. nenn anderen strom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von sarrahh
      Hallo, 
      Ich behandle einen Patienten, (Baujahr 1971) der seit ca. 2 Jahren eine autoimmune entzündung des Rückenmarks hat und damit inkomplett querschnittsgelähmt ist.(Bezeichnung der Erkrankung : NMO Neuromyelitis optica Spektrum Erkrankung. Wobei dieser Patient kaum Probleme mit dem sehnerv aufweist, sondern die entzündung vom Rückenmark ausgeht. Diese Erkrankung ist von der multiplen Sklerose abzugrenzen. Eigentlich verläuft auch diese Erkrankung in Schüben, jedoch zeigt sich bei der Erkrankung meines Patient meiner Einschätzung nach kein schubverlauf, sondern momentan eher eine progressive Verschlechterung .) Er kämpft mit starken Spastiken und Schmerzen. Die Beine, Rippenmuskulatur und LWS/Becken sind extrem hyperton. Sobald eines der Beine zuckt/unwillkürlich flektiert, "schießt" ein enormer Schmerz in seine Leiste und in seinen Rücken. 
      Er bekommt 3 mal die Woche Physiotherapie für je 1 1/2 Stunden und ebenfalls 3 mal die Woche Ergotherapie. 
      Wir trainieren aktiv den Oberkörper, bewegen seine untere Extremität durch und versuchen Schmerzen zu lösen. Außerdem bekommt er Lymphdrainage. 
      Jetzt zu meiner Frage :
      Gibt es eine stromart in der elektrotherapie, welche keine/geringe Gefahr von Verätzungen mit sich bringt? Ich suche nach einer Methode, die seine krampfartigen Schmerzen lindern kann und seine Beine vielleicht etwas beruhigen kann. 
      Ich wäre dankbar über jede Hilfe, Tipps s und eventuelle Erfahrungen, auch aus anderen Bereichen der Physiotherapie. 
      Danke und Liebe Grüße Sarah. ?
       
    • Von Svenja_K
      Hallo, ich lerne gerade für mein Examen und muss im Fach Elektotherapie die Neurogene Entzündung erklären können. Kann mir da jemand bei weiter helfen und mir erklären, wie diese entsteht? Vielen Dank schonmal im Voraus ?
    • Von DreezyVibez
      Hey Leute,
      ich habe morgen meine Prüfung im Bewegungsbad. Wir können drei Krankheitsbilder ziehen: Morbus Bechterew, Hüft & Knie Patient oder Rücken Patient.
      Könnte mir vielleicht kurz jemand mitteilen auf was ich je Krankheitsbild zu achten habe? 
      Wäre echt nett, weil ich krankheitsbedingt relativ viele Stunden versäumt habe.

      LG
    • Von Miri_o
      Hallo,
      Ich bin noch relativ am Anfang meiner Ausbildung, allerdings steht bei uns in 2 Monaten eine sehr wichtige Zwischenprüfung an, in der insb. die Themen Anatomie und Physiologie geprüft werden.? Ich habe allerdings schon zu Schulzeiten nie wirklich gelernt, bzw. immer nur auf Klausuren im allerletzten Moment.
      Daher breitet sich bei mir gerade eine ziemliche Panik aus, da ich keinen wirklichen Plan habe wie ich was am besten lernen soll.?
      Normalerweise schreibe ich immer sehr gerne Zusammenfassungen, allerdings kommt es mir in Anatomie mit den ganzen Muskeln nicht sehr sinvoll vor, da ich dazu auch lernkarten, Karteikarten und Bücher habe. Dieses hin- und herspringen zwischen den verschiedenen Medien stresst mich irgendwie sehr?
      Würde mich riesig über Erfahrungen und Tipps freuen!!?
    • Von morrac
      Hey   Habe bald meine Praktische Prüfung und wollte mal fragen ob mir jemand einen fertigen Beispiel Befund schicken könnte? Würde gern mal sehen wie das bei anderen Leuten aussieht.
       
  • Beiträge

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...