Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo zusammen, nach einem Muskelfaserriss in der linken Wade Mitte August wurde mir ein Kompressionsstrumpf der Klasse 2 verordnet. 3 Tage nach anlegen begann die Wade in unregelmäßigen Abständen zu zucken. Aufgrund Überbelastung kam es dann zu massiven Schmerzen in der rechten Wade, welche mit einem Kompressionsstrumpf der Klasse 1 versorgt wurde. Auch hier begannen wenige Tage später Faszikulationen. Aufgrund der Schmerzen war ein normales Gehen nicht möglich und ich war auf Krücken angewiesen. Fortbewegung war somit nur mit den Füßen nach außen zeigend auf Krücken möglich. 

Nach einigen Physiotherapiesitzungen konnte ich zumindest wieder mit den Füßen nach vorne zeigend "gehen" - allerdings weiterhin auf Krücken.

Dieser Zustand hält bis heute an. Gehen ohne Krücken ist nicht möglich. Die Abrollbewegungen der Füße - wie es das normale Gangbild erfordert - ist nicht möglich, da dies zu erheblichen Schmerzen und Krämpfen in den Waden führt. 

Ein 9-tägiger Krankenhausaufenthalt zeigte eine Nervenschädigung laut EMG an, welche sich auf die Wadenmuskeln in beiden Beinen auswirkt. Entlassen wurde ich mit dem Verdacht auf das Piriformis-Syndrom (was jedoch nach einer Schwangerschaft - ich habe am 28.7. entbunden) scheinbar nichts unnormales ist. 

Es besteht weiterhin die Problematik, dass ich beim Gehen auf Krücken angewiesen bin, da ein Abrollen der Füße nicht möglich ist. Des Weiteren sind auch nur kurze Strecken möglich und keinesfalls Steigungen und Gefälle.

Ich befinde mich noch immer in Physiotherapie, jedoch zeigt diese nicht die für mich gewünschte Wirkung.

 

Hat jemand einen Tipp oder Ratschlag für mich?

Ich möchte noch anmerken, dass Durchblutungsstörungen ect. ausgeschlossen sind. Auch das im Krankenhaus angefertigte MRT meiner Lendenwirbelsäule zeigte keinen defekt auf (obwohl ich nur unter schmerzen hoch komme, wenn ich wirklich gerade und flach gelegen bin).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tasar,
ich hätte da einen Verdacht. Kannst aber du bitte mal genau schildern wie es zu dem dem Faseriss kam?
Und weißt du noch wie der Nerv hieß, der geschädigt sein soll? War das der Peroneus communis oder der Tibialis?

Gruß, Gianni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast ...

Hallo Gianni,

der Muskelfaserriss kam bei einem kleinen Ausfallschritt nach vorne (ich bin einer auf dem Boden liegenden Tomate ausgewichen). 

Laut Arztbrief wurde im EMG folgendes festgestellt:

Floride denervierungszeichen im M.  Tibialis anterior links und im M. Gastrocnemius beidseitig.

Die Neurographie zeigte eine Amplitudenminderung des N. Peronaeus links.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

....noch eine Frage.
Was macht mehr Schwierigkeiten, den Außenrand des Fußes/Füße zu heben oder auf den Zehenspitzen
bzw. auf der Ferse mit angehobenen Zehen zu stehen/gehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kann die Füße nicht abrollen, es scheitert am Vorderfuß. Auf den Zehen stehen oder gehen ist überhaupt nicht möglich. 

Auf den Fersen gehen mit angezogen Zehen ist kaum problematisch

Und wenn ich doch mal Versuche die Zehen zu belasten, kribbelt es in den Zehen und im Vorderfuß. Wenn ich allerdings Versuche, den Fuß beim Gehen abzurollen (vorne) sind das erhebliche schmerzen in der Wade

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also, meiner Meinung nach hast du ein Problem im unteren Gelenksystem (ab Knie), das bei Belastung einen Nerven unter Druck setzt. Ich vermute mal, dass sich das Wadenbeinköpfchen und das obere Sprunggelenk verschoben, verkantet bzw. blockiert haben. Ich denke du wärst mit Therapeuten, die eine Fortbildung in Manueller Therapie haben oder mit einem/einer Osteopathen*In gut beraten. Denn dein Faseriss sollte eigentlich schon verheilt sein und keine Probleme machen. Außer es hat sich ein Knubbel in der Wade gebildet, der auf einen Nerven drücken könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also der Faserriss ist gesichert verheilt, daran kann es somit nicht liegen.

Müsste ich nicht schmerzen im Knie haben, wenn es etwas von dort wäre und wie kann ich das selbst testen/herausfinden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...mal anders herum gefragt, wenn die Ursache ein Priformis oder LWS-Problem wäre, dann müsstest du auch dort Schmerzen haben, oder?
Es ist oft so, dass blockierte Gelenke anfangs schmerzen, sich dann aber oft an die Fehlstellung gewöhnen. Irgendwann wirkt sich diese Fehlstellung auf ein anderes Gelenk aus (über die sog. Gelenkkette).
Du kannst das schlecht selber testen, dafür fehlt dir das Hintergrundwissen! Ich kann dir nur raten zu Fachleuten zu gehen, die genügend Berufserfahrung haben um das Problem lokalisieren zu können.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An sowas habe Ich jetzt auch schon Gedacht Gianni! Der Muskelfaserriss ist aufjedenfall nach der Zeit abgeheilt. Krippelt es denn im Bereich des Fußrückens oder auch Fußsohle oder ganzer Fuß tasaar? Also Ich bin mir ziemlich sicher dass der Grund für die solange anhaltenden Beschwerden nicht die Wade selbst ist, sondern eine Nervenkompression. Ein Periformissyndrom kann es nicht sein, da die Beschwerden ja nur in der Wade sind, sonst würde es ins ganze Bein entsprechend des Ischiasnerv Verlaufes ausstrahlen. Als mögliche Irritationsquelle käme dafür also nur das Wadenbeinköpfchen in Frage und die Wadenmuskulatur die vermutlich den n.tibialis in die Zange nimmt. 

Von der Therapie her würde Ich auch das Wadenbeinköpfchen mobilisieren. Es kann sein dass der Nerv durch das Trauma, während der Wundheilung oder auch durch die Schonung mit der Wadenmuskulatur verklebt ist. Es ist wichtig dass der Nerv wieder durch spezielle Techniken manuell von der Muskulatur gelöst wird, und wieder seine gleitfähigkeit bekommt. Dies geschieht zusätzlich durch sog.nervenmobilisationen. Also unbedingt wie der Gianni schon schrieb sich ein Rezept für manuelle Therapie holen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo bbgphysio,

gestern war ich erneut im MRT für die Waden. Es konnte weder in den Waden, noch in den Kniekehlen eine Nervenkompression festgestellt werden. Lediglich eine Muskelumwandlung in der linken Wade wurde festgestellt, sonst gar nichts. 

Allerdings haben sich meine Beschwerden bzw. meine Muskelzuckungen während und nach dem MRT im linken Bein verschlimmert. 

Je nachdem wie ich sitze oder liege wird es schlimmer. Und ich habe inzwischen erhebliche Einschränkungen und auch etwas schmerzen in der Lendenwirbelsäule, sobald ich flach auf dem Rücken liege. Aufsetzen ist dann auch ohne Hilfe nicht mehr möglich. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Problem im unteren Rücken ist. Vor allem waren die letzten Tagen die Beschwerden im Bein geringer - bis eben zum MRT.

 

In der Zwischenzeit habe ich auch in einer Schmerzklinik vorgesprochen - ich warte auf Rückmeldung, ob diese mich aufnimmt.

Bei der Untersuchung war sehr auffällig, dass ich im gesamten Bereich meines unteren Rückens und des Beckens massiv druckempfindlich (schmerzhaft) bin. 

Kann es denn sein, dass durch Verspannungen im und um den Rücken ein Nerv gereizt wird?

In Physiotherapie bin ich bereits. Auch hier hat eine nette Dame Mal meinen Rücken angesehen und konnte die Faszikulationen durch Drücken in der Lendenwirbelsäule auslösen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Morgen! Leider sieht man im MRT auch nicht alles. So ist zb. nicht ersichtlich dass der Nerv mit seinem umliegenden Bindegewebe verklebt ist.  Auch eine Blockade wie das Wadenbeinköpfchen oder in der LWSsieht man im mrt leider nicht. Ich glaube nicht dass die Ursache für deine Beschwerden die Wirbelsäule ist, da eine Nervenirritation, die von Wirbelsegmenten kommt eine andere Charakteristik aufweist. Ich denke Die Rückenbeschwerden sind eher eine Begleiterscheinung. Ich würde natürlich trotzdem mal nachschauen lassen ob da eine Wirbel verschoben ist. Das kann auch ein Physiotherapeut/in. Das was du beschrieben hast tasaar klingt eher nach dem Problem was ich oben geschrieben hab. Eine sog. Nervenmobi des n.ischiadicus könnte dich vielleicht entlasten.  Ich schau mal ob ich ein Video finde  L.g.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OK, vielen Dank. Was soll ich denn meinem Physiotherapeuten sagen, was er genau tun soll. Ich bin in einer etwas größeren Praxis, wo die Therapeuten immer mal wechseln. Leider handeln die jedoch streng nach Rezept. Auf dem aktuellen steht nur Gangschule. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn jemand grundsätzlich strickt nach Rezept und Diagnose behandelt kann er auch keine gute Behandlungsqualität anbieten, da er in seinen  Therapeutischen Möglichkeiten und Freiheiten eingeschränkt ist. Nicht nur das. Wenn Gangschule mit dir  gemacht wird obwohl dies Quatsch ist und nicht die Ursache behandelt wird ist es schlicht ein Behandlungsfehler. Meiner Meinung nach ist es wichtig dass der n.tibialis der Teil des Ischiasnerv ist entlastet wird und die Nerven verklebungen in der Wade gelöst werden. D.h. Es wäre gut wenn sich deine Therapeuten/Inen nicht nur um die Muskulatur kümmern sondern auch um das Nervensystem. Da Ich solche Fälle schon hatte bin Ich optimistisch dass man dadurch deine Beschwerden reduzieren kann. Auch nach sog. Triggerpunkten in der Wade könnte man mal suchen. Das sind Schmerzpunkte in der Muskulatur die ausstrahlen und ebenfalls Schmerzen verursachen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank. Dann werde ich mich wohl mal wieder auf die Suche nach einer anderen Physiopraxis machen müssen. Ich bin nur noch am verzweifeln. Seit nunmehr 4 Monaten habe ich die Probleme, habe mehrfach die Orthopäden gewechselt, war 2x Stationär und hoffe auf eine Aufnahme in der Schmerzklinik. Dann geh ich einmal in so ein Forum und bekomme solche Informationen - ein kleiner Lichtblick für mich!

Vielleicht finde ich ja einen Physio oder sogar Osteopathen, der mir genau so helfen kann. Es ist ja kein Zustand mehr. Ich kann nicht mal mein Baby alleine versorgen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

schau mal Versuch es mal mit der Übung. Versuch vielleicht auch den Kopf etwas einzurollen, also Kinn Richtung Brust um mehr Spannung aufs Nervensystem zu bekommen. Knie müssen gestreckt sein und die Übung darf keine krassen Schmerzen verursachen. Mach diese Übung doch mal ne Woche jeden Tag so 30 Wiederholungen und Berichte ob sich die Beschwerden etwas verbessert haben. Das glaub Ich dir tasaar. Da hast du ja schon einiges durchgemacht. Viel Erfolg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...vielleicht sollte sie auch mal den Slump-Test machen um eine Störung der LWS/Piriformis auszuschließen. Was meinst du Thomas?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Klar! 👍🏼 😉 das wäre ja dann fast das selbe wie die Übung nur mit gebeugtem Oberkörper und gehaltener Fuß Position 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe es mal ausprobiert, allerdings nicht auf dem Boden, weil ich sonst nicht mehr hoch komme. 

Diese Übung tut mir an sich gar nicht weh. Eigentlich mache ich das auch schon jeden Tag auf dem Sofa, damit die Beine in Bewegung bkeiben. Ich habe allerdings seit gestern das Problem, dass meine linke Wade mittig sehr Druckschmerzhaft ist - auch wenn ich mein Bein einfach hinlege und Strecke. Ich denke mal, das wird ein Muskelkater oder so sein (hoffe ich). 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau Tazaar. Der feine Unterschied ist, die Einstellung,also Knie gestreckt und Kopf, oder/und Oberkörper einrollen. Erst dann behandelst du gezielt das Nervensystem. Und die Füße nicht einfach hoch und runterbewegen. Die Wirkungsweise kommt beim ziehen der Zehen und des Fußes nach oben und die Übung vielleicht langsam durchführen Erst dann kommt Spannung auf den Ischiasnerv. Sonst ist es einfach nur eine Übung für Sprunggelenksbeweglichkeit und Aktivierung der Wadenmuskelpumpe,also auch Kreislaufanregung und wir behandeln nicht den Nerv. Entscheidend ist also das richtige  Ausführen der Übung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, ich hatte gestern wieder Physio - das Thema Wadenbeinköpfchen habe ich natürlich angesprochen. Die Therapeutin meinte, dass das ihre Kompetenz übersteigt. Sie hat davon keine Ahnung und kann mir nicht weiterhelfen. 

Ich hätte gedacht, dass die Ausbildung zum Physiotherapeuten einheitlich ist, aber da habe ich mich wohl geirrt.

 

Heute habe ich einen Termin bei einem Chiropraktiker. Mal sehen, ob er sich auskennt und mir weiterhelfen kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kompetenz kommt nicht von heut auf morgen. Die Sachen lernt man auch ch nicht in der Ausbildung. Da wird lediglich der Grundstock gelernt. Das Wissen, die Zusammenhänge eignet man sich nach physioausbildung an indem man sich zb. Durch Fortbildung wir die Manuelle Therapie und über Fachliteratur weiterbildet. In der Manuellen Therapie, ist aber die Behandlung des Wadenbeinköpfchen immer dabei. Die MT Fortbildung sollte eigentlich jeder physio der am Bewegungsapparats arbeitet absolvieren. War das eine Jüngere Therapeutin oder hast du den Eibdruck die ist schon länger im Beruf? Eine Berufsanfängeri. Kann sowas auch nicht gleich wissen.  Aber gibt es da keinen anderen Kollegen/in die vielleicht mt haben? Bleib aber bitte mal an der Übung dran wo Ich dir gezeigt habe. MAch das jeden Tag mal ne Woche. Ein Chiropraktiker kann dir vielleicht auch  paar Blockaden lösen in der WIrbelsäule was auch schon mal gute wäre wenn sich da was verklemmt hat. Aber blockaden sollte eigentlich auch ein Physiotherapeut/in lösen können

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von rocker71
      Hallo zusammen
      ,
      ich habe mir vor ca 3 Wochen einen Muskelfaserriss in der linken Wade zugezogen, nachdem ich etwas zu schnell die Treppe hochgelaufen bin.
      Die Ärztin hat den Riss mit Ultraschall diagnostiziert, mich getaped und wieder nach Hause geschickt.

      Seitdem humple ich mehr schlecht als recht durch die Gegend.

      vor 4 Tagen war ich dann bei einem anderen Orthopäden, der mir ein TENS-Gerät verschrieben hat.
      Allerdings habe ich festgestellt, dass man bei den Ärzten relativ schnell abgefertigt wird, eine richtige Empfehlung, wie ich mich verhalten soll, habe ich dort nie bekommen.

      Die momentane Situation ist, dass ich relativ schmerzfrei bin, jedoch fällt es mir schwer, den Fuß abzurollen, und das Bein fühlt sich unflexibler an als das andere.

      Daher meine Fragen:
      -Wie soll ich mich verhalten, das Bein eher ruhig stellen, oder versuchen, normal zu laufen etc?
      -Ab wann soll ich wieder anfangen, mich vernünftig zu bewegen?
      -Ab wann kann ich wieder leichten Sport machen (Radfahren, Schwimmen etc)
      -Machen Gymnastik/Dehnübungen Sinn?
      -Ein Faserriss vom Treppensteigen ist ja eher ungewöhnlich, normalerweise tritt so etwas ja nur beim Sport auf-war bei mir nicht der Fall.
      Wie kann ich künftig verhindern, dass dies wieder passiert?

      Vielen Dank und viele Grüße!
      Jörg
    • Von happyheinzelcat
      Ich habe seit langem wiederkehrende ISG-Blockade rechts mit Beckenschiefstand (rechts nach vorne verdreht), dabei ist auch die Wadenmuskulatur im tieferen Bereich rechts schmerzhaft verhärtet. Das linke Bein ist 0,5 cm verlängert (wahrscheinlich vom Schiefstand her) und auch irgendwie kräftiger. Ansonsten bin ich Rechtshänder.
      Wie kann ich den Gesamtzustand verbessern und auch die Wadenmuskeln wieder locker bekommen??
      Seit Jahren versuche es mit Dehnübungen, Ausdauersport, Wassergymnastik und Massagen sowie Wärme, ohne wirklichen Erfolg.
      Vielleicht hat hier jemand einen Tipp?
      Happyheinzelcat
    • Von lernende
      Hallo ;)

      Wir haben von unserer Dozentin das Stichwort : nervenarten bekommen und sollen dazu etwas aufschreiben was genau hast Sie nicht gesagt ...

      Meine Frage ist was meint Sie damit ? Welche unterschiedliche nerven gibt es da ? Werde aus den Büchern nicht so richtig schlau ... Das einzige was ich gefunden habe sind periphere nerven aus afferenten und efferente fasern

      Habt ihr noch Ideen was gemeint sein könnte? Wäre über jeden Beitrag sehr dankbar

      Mfg und vielen dank im vorraus
    • Von sunshiine
      Hallo,
      Gerade bin ich etwas verwirrt.

      In orthopädie haben wir gestern das karpaltunnelsydrom
      besprochen und da sagte mein dozentin, dass sowohl die nervös medianus als
      auch der ulnaris und radialis durch den karpaltunnel laufen. In Anatomie
      allerdings haben wir gelernt, dass lediglich der nervus medianus durch den karpaltunnel
      läuft. Ich weiß gerade nicht wem ich glauben soll...

      Kann mir jemand mit 100% Sicherheit sagen was stimmt?

      Viele dank.
    • Von mario89
      hi, habe ein patient der kleine kinder beim leichtathletik trainiert.
      er ist eigtl eher der langstreckenläufer bzw jogger, aber wollte einfach mal 100m ieder ausprobieren mit spikes. und zack nach ca 30meter mega schmerzen>krankenhaus> diagnose:massiver muskelfaserrisse der wade und hoher teilriss der achillessehne (am muskelübergang). er hat einschränkungen ind DE sprungegelenk auch als schonhaltung und schwellung des unterschenkels sowie leichter druckschmerz.
      was mach ich in so einem akuten fall. verordnet sind massage und kältepackung (allerding war dies noch vor MRT ergebniss)
      hab nur als erste behandlun mal sicherheitshalber MLD gemacht. würde jetz mal sagen wenn dann leichte lockere massagegriffe zur stoffwechelanrgeung oder und vllt soll er sich noch ein MLD rezeot holen ... was meint ihr?
      gruß mario
  • Beiträge

    • Gast Miss Sophie
      Hallo,   bei welchen Bewegungen oder Armstellungen ist am meisten und wo am wenigsten Platz zwischen Oberarmkopf und Schulterdach?   Wie sieht es z. B. aus, wenn ich   - an einer Stange hänge - an einer Stange hänge und mich hochziehe (Klimmzüge) - ein Gewicht senkrecht nach oben drücke (z. B. Frontdrücken, Kettlebell Press ...) - einen Handstand mache - einen Handstand mache ich mich dabei hochdrücke - Liegestütze mache - Dips mache - Seitheben mache - Kreuzheben mache - rudere - Kettlbell Swings mache   Dankeschön.   VG
    • Gast Yannik
      Guten Abend, ich habe seit ca. 4 Wochen Schmerzen vor allem im SCG, teilweise auch im ACG linksseitig. In Ruhe spüre ich gelegentlich ein leichtes Ziehen in diesem Bereich, bei Abduktion über 90 Grad schmerzt es extrem und am schlimmsten ist die horiz. Adduktion. Rotation ist soweit schmerzfrei. Morgens nach dem Aufstehen ist ein Bewegen der Schulter zeitweise nur unter extremen Schmerzen möglich (9,5/10), T-Shirt/Pullover anziehen ist zu jedwr Tageszeit Quälkram. Zu mir: 25 Jahre alt, Sportler (Fitness, Fußball), kein Trauma der Schulter, kein auslösendes Ereignis bekannt.    Hat jemand eine Idee was die Schmerzen verursachen kann? Eventuell der Discus art. im SCG? Ich habe bis jetzt nie von Verletzungen dieses Discus‘ gehört.
    • Gast Toni
      Hallo liebe Forummitglieder  ich bin auf der Suche nach einer Erklärung für meine Schmerzen auf das Forum gestoßen und möchte hier um eure Hilfe bitten. Ich bin 33 Jahre alt, männlich und habe keine Vorerkrankungen. Meine Leidensgeschichte hat vor gut 2 Jahren angefangen als ich nach langer Zeit wieder mal Fußball gespielt habe. Leider habe ich mich dabei überhaupt nicht aufgewärmt und gedehnt. Am nächsten Tag hatte ich dann starken Muskelkater und habe dann auch ein Stechen im rechten Schambein gespürt. Nach ein paar Tagen kam dann auch ein Brennen im rechten Schambein Leistenbereich dazu, die dann nach einigen Tagen in den rechten Hodenbereich übergingen und unangenehme Schmerzen verursachten. Der Urologe den ich als Notfallpatient besuchte vermutete eine Nebenhodenentzündung und verschrieb mir fast 2 Monate lang verschiedene Antibiotika. Nachdem ich den Urologen wechselte stellte sich die Diagnose Nebenhodenentzündung als falsch heraus und man überwies mich zum Orthopäden. Ich habe nun schon viele Orthopäden einen Osteopathen und auch einen Heilpraktiker besucht und es wurden ein minimales Hüft Impingement und Beckenschiefstand diagnostiziert. Mir wurde manuelle Therapie verschrieben und der Physiotherapeut war der Meinung das kein Hüft Impingement vorliegt, sondern die Schmerzen von einem verpsannten Psoas kommen. Ich leide seit nun 2 Jahren unter Schmerzen die mehrheitlich in der Leiste aber auch mal in die Hüfte, Schambein, Unterbauch, Unteren Rücken und in die Wade wandern. Die Schmerzen fühlen sich in der Leiste und Hüfte so an als ob etwas eingeklemmt ist in den anderen Bereichen ist es wie starker Muskelkater. Anfangs waren die Schmerzen nur rechts seit einiger Zeit treten sie auch links auf, allerdings ist der Schmerz immer nur auf einer Seite zu spüren.  Es gibt Zeiten da bin ich schmerzfrei aber sobald ich zum Beispiel lange Auto fahre oder lange sitze kommen die Schmerzen wieder. Auch ein Auslöser ist normal eng anliegende Jeans oder Unterwäsche. Auch wenn ich kurz langsam laufe kommt der Schmerz wieder. Das einzige was ein wenig hilft sind Dehnübungen für den Psoas. Ich war heute bei einem neuen Orthopäden und der hat mich wegen Ausschluss eines Leistenbruchs nun in eine Klinik überwiesen. Aber ich habe weder eine Schwellung und alle Ärzte vir Ihm haben einen Leistenbruch ausgeschlossen. Ich weiß nicht mehr weiter und hoffe das ihr mir vielleicht helfen könnt.  Vielen Dank und liebe Grüße   

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...