Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hi.

Dies ist mein erster Post. Hoffe ich bin hier richtig 🙂

Ich arbeite seit 3 Jahren als Physiotherapeutin auf Bali.

Medizinische Versorgungen lassen hier zu wünschen übrig.

Diese Woche habe ich einen neuen Patienten aufgenommen. Kompletter Bruch des Femur Halses aufgrund eines direkten Aufpralls. Der behandelnde Arzt hat dem 50 jährigen Mann Pfanne und Femurkopf & -hals durch Keramik ersetzt. Unzementiert.

Ich habe solch einen Fall noch nie gehabt. Und brauche daher eure Erfahrungsberichte und eventuell Tips.

Das Gelenk knirscht so laut, dass man es beim normalen Laufen hört. Wenn ich das Bein passiv bewege, selbe Sache. Und es fühlt sich an, als wenn es aneinander reibt. Ist das normal bei Keramik?

Und wie sieht es mit Belastung aus? Und Zukunftsaussicht auf eventuell wieder Ski fahren oder Joggen?

 

Ich würde mich riesig über eure Hilfe freuen.

Vielen Dank. Eure Lara.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey Lara,
das ist ja Cool, dass du auf Bali arbeitest. Dann kannst jeden Tag baden gehen 😎 (Neid)
Wie lange hat denn der Patient die Implantate schon drin? 
Oft wird bei einer TEP die Gelenkskapsel eröffnet oder ganz entfernt. Damit fehlt dann auch die stabilisierende Kapsel und die Gelenksschmiere.
Deshalb begrenzt man den Bewegungsumfang in den ersten sechs Wochen nach der Operation, bis sich eine neue Kapsel gebildet hat. In dieser Zeit sollten gefährliche Positionen (z.B. ein Verdrehen / Überkreuzen der Beine und eine mehr als rechtwinkelige Beugung des Hüftgelenkes) vermieden werden, da es durch eine schlechte Weichteilspannung und fehlende Muskelkraft vermehrt zu Luxationen kommen kann! Ich würde zunächst viel muskulär stabilisieren und viele isometrische Übungen machen. Lass dich von den Krepitationsgeräuschen nicht beirren. Solange der Patient keine Schmerzen hat, ist alles gut. Notfalls Rücksprache mit dem Chirurgen/Orthopäden halten. 👍

Viel Erfolg!

vor 14 Stunden schrieb bodycentering:

Und wie sieht es mit Belastung aus? Und Zukunftsaussicht auf eventuell wieder Ski fahren oder Joggen?

....achja, hatte ich überlesen. Im "Normalfall" kann der Patient alles damit machen, wenn er die Stabilität und Muskelkraft wieder erlangt hat. Aber skifahren auf Bali? 🤔Vielleicht meinst du ja Wasserski 😆 Er muss sich halt an gewisse Grundregeln einer Hüft-TEP halten, die er ein Lebenlang zu beachten hat (wie z.B. Rotation auf einem Bein usw...).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Gleiche Inhalte

    • Von trixie98
      Hallo,
      Kann mir jemand über "Die Schule" in Landshut sagen.
      Will dort eine Ausbildung zum Physiotherapeuten starten.
      Ist die Schule zu empfehlen
      Danke
    • Von mialemm
      Hallo liebe Leute,

      gibt es jemanden unter Euch der in/um Zürich arbeitet? Ich bin seit fünf Jahren PT, habe MT und MLD als zusätzliche Qualifikation, darüberhinaus Grundkenntnisse in der Behandlung von Beckenbodendysfunktionen.
      Ich liebe meine Arbeit, habe es aber satt immer am Existenzminimum zu leben und mit angezogener Handbremse zu fahren, denn mein Wissensdurst ist groß, mein Engagement ebenfalls. Ich verspreche mir mehr Anerkennung und bessere Arbeitskonditionen in der Schweiz. Glücklicherweise habe ich auch familiären Bezug zur Schweiz.
      Wer hat Erfahrung als PT in der Schweiz?

      Kollegiale Grüße aus Berlin,

      Mia




    • Von sunshiine
      Hallo,

      Meine Frage bezieht sich auf das motivieren des Patienten bei der Physiotherapie mit zu machen bzw Übungen zu machen wenn ich
      Nicht dabei bin. Da ich auf einer onkologischen Station tätig bin ist mir bewusst, dass jeder Tag eine Herausforderung ist aber dennoch
      Möchte ich den Patienten motivieren.

      Wie macht ihr das? Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Thema Motivation gemacht?

      Danke!
    • Von melanief
      Hallo alle zusammen,
      ich bin vor kurzem auf die Möglichkeit gestoßen nach der Ausbildung 1 Jahr als so eine Art "Au Pair" (nur auf PT Ebene) ins Ausland zu gehen, zur Auswahl würden Australien und die USA stehen.
      Jetzt würde mich interessieren, ob hier schon jemand im Ausland war und wie die Erfahrungen so sind und wie es auch vom finanziellen Aufwand her aussieht.

      Ich freu mich über eure Antworten. Liebe Grüße
  • Beiträge

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...