Jump to content
Gast Max

Skapulaassymetrie

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Gast Max

Welche Schritte geht man üblicherweise bei einem Linksseitigem Skapulahochstand. Leichte Rechtssneigung der Wirbelsäule. Allgemein hab ich eine sehr sehr abgeschwächte Muskulatur, meine Frage welche Muskeln/bzw Mobilisierungübungen gehen voran bevor man mit dem hohen Schulterblatt anfängt Übungen wie rudern etc. zu machen. 

Lg 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

ich machs mal leicht - denn eigentlich würde ich dich auch die Hose/Socken ausziehen lassen und alles angucken - denn dein Becken kann auch eine Menge dazu beitragen und wenn oben in der Statik nicht stimmt, unten ebenfalls.

Hilfreich wäre auch zu wissen, was du beruflich machst, in deiner Freizeit?
Gab es Traumata, Erkrankungen?
Hast du Schmerzen?

Denn so sage ich - sieh zu, dass du deine Brustmuskeln weich bekommst und versuch aufrechter zu stehen (Brust raus/Schulterblätter in die Gesäßtasche "stecken" )
Dein linker Trapzius desc. könnte ebenfalls hyperton sein, den würde ich detonisieren und dich die Position einspeichern lassen.

Dazu würde ich den Serratus anterior trainieren, wie beim Latzug oder Klimmzug - versuchen die Schulterblätter an den Körper zu fixieren.
Zusätzlich deine Rhomboideen kräftigen, damit sie die Schulterblätter zusammen ziehen können.
 

So wie ich das raushöre willst du in den Sport einsteigen und was machen, zumindest das rudern.
Das würde ich dir anleiten, dass du gleich in die richtige Haltung reintrainieren kannst.

 

Das ist wirklich stark vereinfacht.
Tu dir selbst einen gefallen, geh zum Orthopäden und lass dir Physiotherapie verordnen.
Der macht das mit dir auf dich zielgerichtet. Kann auch mal Tests machen um zu sehen wo das Problem sitzt.
Kann sich angucken ob die Übungen richtig sind. Dir ggf einen Plan erstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Morgen! Also wir haben damals in der Manuellen Therapie gelernt dass man eine Haltung nicht verändert, außer dadurch führt es zu Schmerzen am Bewegungsappart. Aber du scheinst ja keine Beschwerden zu haben oder? Als Beispiel hat jemand Schmerzen im Kreuz Wegen Einem starken Hohlkreuz dann sollte man da entgegenarbeiten. Warum willst  deinen Schulterschiefstand und deine leichte Skoliose überhaupt verändern? Wenn du eine abgeschwächte Muskulatur hast dann kannst du die ganz normal im Fitnesstudio aufbauen. So wie Ich das sehe sind deine Schulterblattfixatoren(romboideen) abgeschwächt, aber auch da gibts Übungen dafür. Was oft einen Schulterhochstand verursacht ist ein hypertoner Trapezius auf der Seite. Solltest du da mal Probleme bekommen kannst du dich da mal massieren lassen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb bbgphysio:

Sorry Physiojan sehe grad du hast ja schon was geschrieben irgendwie haben wir fast zur selben Zeit den Beitrag verfasst. ? 

alles gut, sind ja zwei verschiedene ansichten :)
so wie ich das rausgehört habe, will er mit rudern anfangen - in welchem zusammenhang auch immer
bei sport bin ich immer dafür nicht in die fehlhaltung reinzutrainieren und sich gedanken dazu zu machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja wir hatten eigentlich fast die selbe Ansicht dass ein Training der romboideen sinnvoll wäre und das mit dem Trapezius. Ganz klar ist es wichtig beim Training darauf zu achten dass man Übungen korrekt durchführt und Ausweichbewegungen in die Fehhaltung vermeidet, da hast du recht Physiojan. Nur ging es ja darum wie man den Schulterschiefstand und die skoliose korrigieren kann. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also zur weiteren Erklärung war bereits beim Orthopäden der mir einen Flachrücken vor allem in der BWS diagnostizierte. Zudem hat mein Physiotherapeut mir ein leicht schiefes Becken diagnostiziert, dass er auf eine leichte rechtsseitige Beinberkürzung zurückführte, diese aber nach einrenken und manualtherapheutischer Behandlung wieder weg war. Zusätzlich bin ich im sitzen immer auf die rechte Seite verlagert was dazu führt dass meine rechtzeitige Muskulatur vor allem auch im Bauch wohl etwas kurz und stärker zu scheinen scheint. Eine muskelmassemessung hat ergeben das mein rechtes Bein minimal (0,3 kg) mehr Muskeln besitzt. 

Beschwerden sind direkt unter dem linken Schulterblatt vor allem wenn ich meine Brustwirbelsäule Strecke. Auch bei Bewegung meiner Skapula spüre ich einen Schmerz. Extrem verkürzt bin ich außerdem in den Hamstrings, dass ich aber mit Dehnungen und anschließender einbeinigen Kniebeugen adressiere 

ich bin student und sitze viel. 

Meine Idee erstmal ein Rumpstabisierendes Training; Plank, seitplank und einbeinstand auf dem bosu Ball.abgeschwächte gluteus und Medius trainieren, hyperextensions (allerdings merke ich dass mein rechter Rückensstrecker Die Arbeit übernimmt, dann unilaterales latziehen, und Push up plus für den serrator 

ausrollen der Beine; border-,rück und manchmal innen. Dehnungen des Quadratus Lomborum, und der seitlichen Bauchmuskulatur. , ausrollen mit duaball des gesamten Rückens, Katze-Kuh (hohl Kreuz - rundrücken), 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend

also Maxito wenn du schon einen Therapeuten hast und er dir geholfen hat, würde ich da bleiben.
Er kennt deinen Rücken und weiß am ehesten was zu tun ist.
Laut dem Bild meine ich eine Scapula alata zu sehen.

Wie lang trainierst du denn schon so wie beschrieben?
Klingt erstmal ganz gut, wobei ich mehr Fokus auf die Rhomboideen legen würde.
Dehnen des pectoralis major.
Wichtig bei dein serratus Übungen ist auch wirklich das ranziehen und nach hinten/unten (in die Gesäßtaschen stecken) ziehen
Ansonsten wie immer möglichst korrekte Ausführungen und wie immer mit deinem Therapeuten sprechen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich habe mir gestern jetzt erstmalig mal den Oberen Anteil des Trapez gedehnt als auch selbst massiert und konnte nach einem Jahr eine deutliche gesteigerte Mobilität meiner Skapula feststellen in Verbindung mit einem vermindertem Schmerz. ! Danke schonmal dafür schon mal. Den Plan habe ich mir ohne Therapeut zusammen gestellt. Seit 3 Woche verfolge ich ihn nun.

Welche weiteren Muskeln könnten denn noch hyperton sein und das schulterblatt nach oben ziehen? 

Lg 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 21.1.2019 um 15:14 schrieb Maxito:

Also ich habe mir gestern jetzt erstmalig mal den Oberen Anteil des Trapez gedehnt als auch selbst massiert und konnte nach einem Jahr eine deutliche gesteigerte Mobilität meiner Skapula feststellen in Verbindung mit einem vermindertem Schmerz. ! Danke schonmal dafür schon mal. Den Plan habe ich mir ohne Therapeut zusammen gestellt. Seit 3 Woche verfolge ich ihn nun.

Welche weiteren Muskeln könnten denn noch hyperton sein und das schulterblatt nach oben ziehen? 

Lg 

Es freut mich wenn du Erfolge erzielen konntest.
Ich rate dir jedoch dringend zu dinem Physiotherapeuten zu gehen, er kennt dich und kann mit dir noch viel mehr machen.

Hatte dir doch schon so einiges aufgelistet worum du dich kümmern könntest

Am 20.1.2019 um 10:19 schrieb PhysioJan:

sieh zu, dass du deine Brustmuskeln weich bekommst und versuch aufrechter zu stehen (Brust raus/Schulterblätter in die Gesäßtasche "stecken" )

Dein linker Trapzius desc. könnte ebenfalls hyperton sein, den würde ich detonisieren und dich die Position einspeichern lassen.

Dazu würde ich den Serratus anterior trainieren, wie beim Latzug oder Klimmzug - versuchen die Schulterblätter an den Körper zu fixieren.
Zusätzlich deine Rhomboideen kräftigen, damit sie die Schulterblätter zusammen ziehen können.
 

So wie ich das raushöre willst du in den Sport einsteigen und was machen, zumindest das rudern.
Das würde ich dir anleiten, dass du gleich in die richtige Haltung reintrainieren kannst. 

 

Mit Wärme kann man gut verspannte Muskeln lockern.
Massagen haben auch einen guten teporären Effekt.
Sprich mit deinem Therapeuten.

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Guten Abend Mein Kollege hat ja schon so einiges dazu erzählt. Mir würde noch einfallen, dass es eine Dysbalance sein könnte - trainierst du deinen Beinbeuger auch regelmäßig und ähnlich intensiv wie den Quadriceps? Das ist wie, zuviel Brust trainieren, zu wenig Rücken und sich dann über Schulterschmerzen wundern. LG
    • Ein Teil wurde durch meine Eltern finanziert, ein anderen Teil habe ich bezahlt und dafür einen Bildungskredit aufgenommen. Mir wurde bafög nicht gestattet. Meines Wissens nach musst du die Hälfte davon zurückzahlen. Habe mich aber nie näher mit befasst und nur von anderen gehört.
    • Hallo Chaotlang! Zunächst einmal müsste man schauen ob es sich evtl. um eine Ansatzreizung des Quatriceps oder/und patellasehnenreizung handelt oder eine chondropathiae patellae. Das ist ein Knorpeldefekt unter der Kniescheibe. Dies würde die Schmerzen beim knien erklären wenn Zuviel Anpressdruck auf die Kniescheibe kommt. Ganz gleich was nun am Knie ist. Es sollte aufjedenfall das ISG(Kreuz-darmbeingelenk) auf eine mögliche Blockierung untersucht werden. Passt das Gelenk nicht gibt es Probleme am Knie, da dieses über Fascien und Muskulatur direkt mit dem Becken verbunden ist. Du kannst mal folgendes testen. Wenn du im Sitzen das Knie streckst (evtl. mit Widerstandsgabe) und der Schmerz lässt sich unterhalb der Kniescheibe provozieren, patellasehnenbereich oder an der sog.tub.tibiae(Ansatz der patellasehne-googeln ) dann ist es eine Ansatz o.patellasehnenreizung. Diese sollte am besten manuell behandelt werden. Mit Friktionen und Ultraschall hat man da gute Erfolge. Bei einer ch.patella muss versucht werden den geschädigten Knorpel unter der Kniescheibe wiederaufzubauen. Dies geschieht zb durch Kompressionsbehandlungen aus der Manuellen Therapie, und aktive Therapie wie leichtes Fahrradfahren oder Beinpresse mit wenig Gewicht. Zusätzlich kann die Patella durch ein Knietape entlastet werden. Da fällt mir noch ein. Auch die Beinachse sollte man sich mal anschauen. Dehnungen kannst du selbstverständlich weiter machen. L.g.  

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...