Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo ihr Lieben, ich darf kommende Woche eine Gruppentherapie mit Demenzerkrankten halten und bräuchte eure Hilfe. Habt ihr ein paar übungen für mich die ich mit den Patienten durchführen kann? Vielen Dank. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nabend

also man könnte sich erstmal Lieder von damals raussuchen, altbekannte Lieder wie
"Des Wandern ist des Müllers Lust"

läufst dann mit ihnen im Kreis und lässt sie dabei andere Aufgaben machen - aber wenigstens im Gleichschritt mit den Kameraden marschieren - das weckt doch Erinnerungen :D

Was mir noch einfallen würde, Spiele.
Gegenüberstellen  und zielsicher zum Partner werfen - dabei abwechselnd Tiere dem Alphabet sortiert aufzählen
Pat A: Affe wirft
Pat B: Bär
Pat A: C...hängt und muss nachdenken (fast immer so :D )

So sind sie angehalten spierlerisch ihren Geist zu beanspruchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...ich wüsste jetzt nicht was ich bei einem Demenzkranken anders machen müsste als bei einem "nicht Dementen" Das einzige was mir einfällt wäre:
das trainieren von Gang- und Standunsicherheit, Gleichgewichtsstörungen, Balancetraining aber auch Krafttraining und Ausdauertraining. Da die Sturzgefahr bei Menschen mit Demenz um das 3-fache erhöht ist. Die Übungen dazu muss dir der Jahn geben, oder mal im Netz nach Balancetranining, Standunsicherheit verbessern, usw... Ich bin da schon länger aus der Materie raus....:/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb gianni:

...ich wüsste jetzt nicht was ich bei einem Demenzkranken anders machen müsste als bei einem "nicht Dementen" Das einzige was mir einfällt wäre:
das trainieren von Gang- und Standunsicherheit, Gleichgewichtsstörungen, Balancetraining aber auch Krafttraining und Ausdauertraining. Da die Sturzgefahr bei Menschen mit Demenz um das 3-fache erhöht ist. Die Übungen dazu muss dir der Jahn geben, oder mal im Netz nach Balancetranining, Standunsicherheit verbessern, usw... Ich bin da schon länger aus der Materie raus....:/

Also ich würde Kognitive Sachen mit einbauen um der Demenz etwas entgegen zu wirken.
Ansonsten gebe ich dir Recht das Sturzrisiko zu verringern.

Ich weiß ja nicht wieso du mich immer mit h schreibst :D

@Franzi.Burger
wen du Stabiübungen brauchst sag bescheid, kann mir bestimmt ein paar aus den Fingern saugen - wenn du nicht drauf kommst :)

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb gianni:

...ach entschuldige, die Macht der Gewohnheit. Vielleicht weil ich in einer "Jahnstraße" wohne. ?

achso :D das erklärt einiges - ist entschuldigt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

Du kannst direkt kommentieren und dich später erst registrieren. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Beiträge

    • Vielen Dank für die Antwort. Mein Physio hat gestern mit mir Übungen begonnen zur Rotation. Ging sehr schwer, besonders die Aussenrotaion. Zu Hause habe ich einen Schulterstuhl, der nur für Ab/Aduktion eingestellt ist. Nun habe ich beim Chirurgen angerufen und dieser meinte, die Rotation soll erst 6 Wochen nach OP begonnen werden. Ein Muskel wurde über die Platte gelegt und an 2 Stellen befestigt, dies verursache, dass die Schulter nach vorne steht. Wie gesagt, zur Seite geht auf 90 Grad ohne Einschränkung oder Schmerz. Der Arm war nur 5 Tage vor OP ruhiggestellt und danach ging es gleich mit Physio los. Welche Muskeln sind für die Rotation zuständig?  Liebe Grüße  
    • Hallo jvles24, ich weiß nicht, ob du von der Realschule FOS, Gymnasium oder wo anders her kommst. Als ich begonnen habe war bei mir Biologie schon etwas länger her. Einige aus meiner Klasse kamen gerade aus dem Abitur und haben durch ihr Sport- oder Biologieabitur andere Grundkenntnisse mitgebracht. In den ersten Stunden Physiologie und Anatomie konnte ich kaum mithalten. So musste ich einiges erstmal googeln und brauchte länger es zu verstehen. Aber nach ein paar Wochen waren wir alle auf dem gleichen Wissenstand.  Also wenn ich du wäre würde ich mir nur mal so grundlegende Themen wie Zytologie (Aufbau einer Zelle, Transportprozesse durch Biomembranen, Proteine, Kohlenhydrate usw.), Herz-Kreislauf-System, Genetik... anschauen. So hast du schonmal einen groben Überblick und fühlst dich vorbereiteter. Hier haben mir die alten Biologieskripte aus der Schule geholfen und die Videos von Biologie - simpleclub. Ansonsten entspann noch schön und lass es einfach auf dich zu kommen. Und so motiviert wie du auf mich wirkst, wirst du keine Probleme in der Ausbildung haben 🙂
    • Hallo, ich beginne im August diesen Jahres mit der Ausbildung zur Physiotherapeutin.  Gibt es da jetzt schon irgendwelche Möglichkeiten wie ich mich auf die Ausbildung vorbereiten könnte?  Ich dachte man könnte sich da ja mal etwas austauschen.

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...