Recommended Posts

Hallo,

ich wollte mal fragen wie Ihr zu dem Thema Handtücher für Patienten steht. Wir überlegen ab Dezember eine "Gebühr" für Handtücher verlangen. Also sprich wenn Patienten zu uns kommen und kein Handtuch dabei haben eine Gebühr verlangen. Wir sind uns nur unsicher, einmal 050 € für 6x Handtuch nutzen oder für jedes mal.

Wir haben einfach zu viele Patienten die ohne Handtuch in die Behandlung kommen, obwohl wir sagen bitte ein Handtuch mitbringen.

Wie handhabt ihr das?

 

Schönes Wochenende wünsche ich euch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo ergo21,
ich kann das natürlich verstehen, dass das für den Patienten eine lästige Sache ist immer an sein Handtuch zu denken und mit zu schleppen. Das wäre mir auch zu blöd. Bei uns und bei den 50 anderen Praxen, die ich kenne wird das so gemacht, dass das Tuch bei uns im Haus bleibt. Entweder wir verwenden unsere Hauseigenen oder der Patient nimmt seins das 1. Mal mit. Dann wird das Tuch mit einem Namensschildchen versehen (mit Sicherheitsnadel ein stückchen Papier dran befestigen) und wird dann Alphabetisch bei uns gelagert. Ich finde eine Gebühr zu verlagen ist schon sehr überzogen. Ich kann doch mal meinen Patienten einen Service anbieten, da ist doch nichts dabei, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde auch eher von einer Gebühr abraten, finde das gehört zum Service dazu. Genau so wie anzubieten, dass man das Handtuch in der Praxis lassen kann. Jedes Mal das Handtuch mitzubringen und wieder mitzunehmen fände ich als Patient auch unangenehm, vielleicht hat man davor oder danach etwas vor und es ist ungeschickt das Handtuch mitschleppen zu müssen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend! Hab den Beitrag leider jetzt erst gelesen, da Ich mich in eher in den oberen Foren aufhalte,wie Pat.u.Behandlungsfragen. Ist aber ein interessanter Beitrag. Also wir haben es Anfangs auch So gemacht für jeden Pat. Ein neues Frottétuch aufzudecken. Dieses kann man dann schnell wieder in die Wäsche schmeißen. Das gibt aber einfach zu viel Wäsche. Die Idee die Tücher mit Namensschilder zu versehen waren wir (Ich u.meine Frau) auch nicht begeistert, da es mit der Zeit auch sehr viele Tücher werden die im Schrank eingelagert sind und es einfach Zeit kostet. Man muss  die einzelnen Pat. Immer wieder raussuchen. Die Tücher am Schluss der Behandlung müssen auch wieder zusammengelegt und in den Schrank geräumt werden. Und schließlich muss man die Laken aussortieren von den Pat.die die letzte Behandlung hatten, da man oft vergisst das Laken gleich in die Wäsche zu schmeißen. Das ist ein Arbeitsaufwand. Bei den Fangolaken ist es aber so, dass da jeder Pat.sein eigenes bekommt das in den Schrank geräumt wird. Da wird der Schrank dann auch nicht so voll. Letztendlich haben wir uns entschieden dass jeder Pat.sein eigenes Handtuch mitbringen soll. Jetzt haben wir aber wieder einen vollen Schrank mit Handtücher die die Pat. Oft vergessen. Die werden dann Bei uns auf Ebay Kleinanzeigen versteigert😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



  • Beiträge

    • Gast Lagerungsschwindel
      Hallo und danke für die Antwort  Ich war sowohl beim Neurologen als auch beim hno und das ganze war ja schon im April. Das Manöver habe ich auf einem weichen Bett gemacht und die Osteopathin hat mich gerichtet... Weiterhin war ich beim Orthopäden,der starke Verspannungen und einen verdichten Trapezius diagnostiziert hat.  Kann eine Gehirn Erschütterung so lange dauern??  Das ist ja sicherlich gefährlich und macht mir jetzt etwas Angst.  Lagerungsschwindel habe ich immer mal wieder und nach dem Manöver, welches ich sehr schwungvoll ausführe immer Kopfschmerzen.    Viele Grüße  Patricia 
    • Liebe Patricia, ein Epley Manoever kann eigentlich nicht zur Atlas Blockade fuehren, da die ausgefuehrte Rotation weiter 'unten' in der Halswirbelsaeule stattfindet. Deine Symptome hoeren sich eher nach Gehirnerschuetterung als nach einem rein orthopaedischen Problem an. Darf ich fragen, was den Lagerungsschwindel verursacht hat? Und bist du je neurologisch auf Schwindel untersucht worden? Gruss, Anna
    • Gast Patricia
      Hallo, ich bin sehr erleichtert das hier zu lesen. Allerdings wurde das Problem nach einer Atlasblockade bei mir schon mehrfach osteophatisch behandelt und ich komme nicht weiter mit dem Schwindel. Meine PRobleme sind wie gesagt Schwindel, mangelnde Konzentration (kann mir kaum was länger merken), Kopfschmerzen einseitig, wechselnd, Sehprobleme (trockene, müde, brennende Augen mit Druck hinter den Augen), verspannungen über den ganzen Hinterkopf, Gefühl, als hätte ich eine Halskrause an. Kiefer geht gefühlt nicht weit genug auf, Ohrtrompete fällt öfter zu, beidseitig, oder auch einseitig. Das ganze geht nun so seit ich LAgerungsschwindel im April hatte, den ich etwas unsanft mit dem Eply Manöver behandelt habe, was vermutlich zur Blockade des Atlas geführt hat. Dieser war aber möglicherweise schon von einer zwei Wochen zuvor stattgefundenen Zahnbehandlung "beleidigt". Die Deblockierung des Atlas hat sich auch direkt in weniger Benommenheit bemerkbar gemacht, aber nun wie gesagt seit April gibt es trotz Physiotherapie und Osteophatie (12x das eine, 8x das andere) keine große Verbesserung. Ich "schwindle" und taumle durch den Tag und es ist so unglaublich anstrengend. Meinen Beruf als Yogalehrerin kann ich nicht ausüben und ich verzweifle bald. Nun habe ich mir eine Prismenbrille anfertigen lassen und erhoffe mir davon eine langsame, aber stetige Besserung (Brille habe ich noch nicht). Vielleicht gibt es noch Möglichkeiten? Viele Grüße Patricia
    • 😄ja da hast du recht Eryk!  Ich wollte euch nur mal testen
    • Die Frage wäre dann natürlich erstmal, was genau du erreichen willst. Was ist denn ihr Ziel, sie ist schmerzfrei, aber nicht 100% beweglich?  M.Sudeck hängt immer auch stark mit den psychischen Belastungen zusammen. Gerade bei dieser Erkrankungen haben die betroffenen öfters Depressionen o. Burnouts. (beziehe ich auf eigene Erfahrungen.) Schön ist, wenn du sie auch etwas beruhigen kannst, therapiere entspannt und gib ihr ein gutes Gefühl, auch wenn es nur ab und an ist.  @bbgphysio BGM und Fascienstriche kommen am Ende aufs selbe hinaus? 🙂
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      54.966
    • Am meisten Benutzer online
      922

    Neuester Benutzer
    LAG12
    Registriert