Jump to content

JanPT

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    896
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    120

Alle erstellten Inhalte von JanPT

  1. hey du sagtest, du hattest vor der OP nie Schmerzen - wieso hast du dich denn operieren lassen? wenn kein Schmerz, auch kein ausweichen - dadurch eher keine Fehlstellungen. Was für Krafttrainings machst du denn? Wie wurdest du denn nach der OP betreut? Hattest du Physio? Hast du denn jetzt noch Schmerzen?
  2. Ob es gesünder ist würde ich dahingestellt lassen. Es ist der neutralste Griff - und sorgt für weniger Rotation in der Schulter. Wenn deine Schulter gesund ist, nimm den Griff der dir am meisten zusagt. Es verändern sich minimal die Winkel wie der Muskel belastet wird. Führe zum normalen Training auch Stabilisationstraining aus mit Theraband, Schwingstab etc. um deine Rotatorenmanschette zu trainieren. Ist diese in Dysbalance - hast du eine schlechte Haltung können Schulterprobleme bspw ein Impingement eintreten - dazu gibt es hier aber Haufenweise Threads - gefühlt habe ich heute schon dazu 3 Berichte hier geschrieben. LG
  3. Hallo Lars, ich habe mal ganz flott den Artikel überflogen - er nennt aufrechtes Rudern - puh was soll das sein? Shrugs? Denn sonst kenne ich nur vorgebeugtes Rudern und da arbeitet der Lat, auf jedenfall. Bei einem Impingement ist es aber garkein Problem den Lat zu trainieren. Da wäre ich eher bei Pushübungen vorsichtiger. Wichtig ist eine Stabilität in die Schulter zu bekommen - die du durch die Außrenrotation wunderbar bekommst. Zusätzlich natürlich Haltung korrekt - also dieses Schulterblatt hinten unten, damit deine Schulter in einer guten Position befindet. Das solltest du auch bei Schulterübungen beachten - Seitheben ist echt nicht so das wahre für die Schulter - je nachdem wie lang dein Acromion ist kannst du mehr oder weniger Probleme bekommen - das meiste Seitheben kommt auch nicht aus dem Delta sondern bis 30° ist deine Rotatorenmanschette dafür verantwortlich. Bei akuten Problemen würde ich es erstmal nicht machen - wenn etwas Ruhe eingekehrt ist würde ich es vorsichtig ausführen. Beim Rudern kannst du nicht die Schulterblätter die ganze Zeit hinten behalten - das funktioniert Biomechanisch schon garnicht - was du aber tun kannst ist Spannung zu halten, sodass sich alles sicher bewegt. Kurzhantelrudern ist eine Kunst für sich - fürs erste würde ich mich gut abstützen und aufrecht bleiben - sodass du die Schulter in leichter Retraktion hast und nur das Gewicht von unten nach oben, eng am Körper ziehst. Wenn das gut klappt kannst du auch minimal die Schulter mitbewegen - solange du stabil in der Schulter bist, kannst du die Bewegungen auch mehr mitnehmen. Das ist leider nicht nur Schwarz und Weiß. LG
  4. Moin kannst du den Kniestand mal genauer beschreiben was du damit meinst? Also die Knie haben schon gut was mitgemacht - wie alt bist du denn? Fußball ist jetzt nicht der Gelenkschonenste Sport. Schwer beugen, nur wenn die Technik brilliant ist und dein Training auch sinnvoll gestaltet ist - Squats everyday würde ich dir definitiv abraten Sprünge etc. solltest du machen können, solange du es sinnig betreibst und ebenfalls deine Regeneration beachtest. Unerlässlich für dich sind Stabilitätsübungen - Einbeinstand, auf Wackelplatten stehen, Sprünge auf labile Flächen - Wadentraining. LG
  5. Wenn du bei den Liegestützen keine Schmerzen auslöst machst du sie richtig, so wie du es schreibst klingt es auch erstmal ganz vernünftig. Serratuspushups auf dem Pezziball klingt spitze! Wie du selbst bemerkt hast, sollst du die Bewegung in jeder Armposition machen können, dafür finde ich den Turkish Get Up echt klasse. Sehr koordinativ aber richtig ausgeführt eine super Übung. Zu Bat Wings hab ich jetzt auf die schnelle nichts gefunden - zum Rest finde ich gut. Wenn es in den Positionen noch sticht, versuch mal wirklich langsam und konzentriert die Übung auszuführen, lass es auch mal von deinem Physio checken ob du nicht doch irgendwo ausweichst - zur Not film dich selbst und sieh dich an, so kannst du es immer und immer und immer wieder ansehen um jede kleinste Bewegung rauszufiltern. Die L-Flys sind völlig in Ordnung für den Anfang - wenn du damit gut bist, kannst du die Rotation auch in 90° abduzierter Schulter versuchen - das ist schon komplexer. Für die Rhoms kannst du mit ausgestreckten Armen - nach außen ziehen - damit aktiv darauf achten, die Schulterblätter zusammen zu ziehen - das gilt auch für die anderen Rückenübungen. Um die Intensität noch weiter zu steigern ohne mit dem Gewicht höher zu gehen eignen sich langsame Kadenzen wunderbar - so kannst du dich hervorragend auf die Spannungsverhältnisse konzentrieren und lassen dich Übungen mal völlig neu erspüren. Viel Spaß beim ausprobieren!
  6. Das war jetzt echt krass. Besser hätte ich es unmöglich beschreiben können. Was mein bescheidenes Wissen noch hergibt ist, dass aus dem ATP - ADP wird. Weil es in dem Moment nicht nutzbar ist, kommt noch ein Phosphat Creatin ran um wieder ATP zu haben. Und Ende LG
  7. Welche Übungen machst du denn mit dem Patienten? Ich würde nicht rein passiv arbeiten! Das wäre mir zu gefährlich - gib dem Patienten Übungen mit nach Hause und dann muss es auch mal brennen im Muskel beim Training. Total wichtig das Gleichgewicht zu trainieren - Einbeinstand sollte Problemlos möglich sein auf ebenem Boden. SL und ABD für die kleinen Glutean finde ich noch sehr wichtig. Dann Alltagsbewegungen üben, Treppe steigen hat viel Quadriceps und Gluteus max. Aktivität - also entweder viele Treppen laufen, wenn das nicht geht isoliert trainieren. einen kleinen Stepper nehmen und damit Treppen steigen üben. Dabei ruhig das Knie leicht nach außen positionieren für eine ordentliche Beinachse. Wenn dann noch Schmerzen sind, triggern, mal mit Wärme ran - den Tractus ausstreichen. ISG angucken. etc. LG
  8. Moinsen, ich schließe mich da meinen Kollegen an. Nur wäre es mir bei den Übungen immer wichtig, dass die Ausführung brilliant ist. Liegestütz bietet einige Fallen, Rudern ist ziemlich gut - bitte NICHTS mit Schwung ausführen. Hohes Volumen bedeutet erstmal weniger Stress für die Gelenke - nur bei Liegestütz wäre ich da vorsichtig, da du ja dein Körpergewicht bewegst, schaffst du 20-30WH am Stück ohne Probleme? Oder werden sie ab 25 schon anstrengend? Guck dir mal Übungen für den Serratus anterior an - der deine Schulterblätter stabilisieren soll. Genauso wie die Rhomboideen. Die Außenrotation für den Oberarmkopf sollte auch Beachtung finden. Sodass du dich selbst stabilisieren kannst. Nur die großen Muskelgruppen zu traineiren, bringt meiner Meinung nach nicht viel. Ein Impingement lässt sich relativ gut wegtrainieren, wenn man denn weiß was zu tun ist. LG
  9. Dann kannst du auch einen Nerv etc. erwischt haben - wenn etwas keine Beschwerden macht, dann muss man da nichts suchen.
  10. man könnte noch den biceps brachialis trainieren, der ebenfalls kaudalisierend wirkt ansonsten shcließe ich mich meinem vorredner komplett an den pec., minor könnte man auch noch versuchen weich zu bekommen den serratus anterior trainieren hilft dir evtl in der allgemeinen haltungskorrektur noch etwas
  11. Moin Monika, wie tritt der Schmerz denn auf? Wenn du statisch in der Position bist oder in der Aufwärtsbewegung? Kommt es allmählich oder schießt der Schmerz ein? Berichte doch mal wie die Übungen des Kollegen für dich waren. LG
  12. Probier immer eine Sache, hilft diese, weiter machen hilft es nicht, überdenken ob alles richtig gemacht wurde, wenn ja, weg So durchprobieren bis du rausfindest was dir hilft. Wenn du alles gleichzeitig machst, weißt du nachher nicht was dir geholfen hat. Wenn du schon soviel dehnst und weich machst, versuch doch mal gezielt dahin zu trainieren und hlr auf alles zu dehnen.
  13. Bitte erstelle selbst einen Befund und wir helfen dir gern dabei ihn zu analysieren und was man besser machen könnte. Vorkauen sollten wir dir nichts, da du nicht selbst damit lernst.
  14. Dann klingt es erstmal nach Piriformis. Aber das ist keine eindeutige Abklärung - weil der Piriformis muss auch einen Grund haben verspannt zu sein. Versuche mal heiß zu baden, zu duschen, ein Wärmekissen auf den Po zu legen und sieh wie es sich verändert. LG
  15. Hallo Hans, du solltest definititv einen Termin beim Orthopäden machen wenn du unklare Schmerzen über einen längeren Zeitraum machen. Da Selbsttest sehr fehleranfällig sind. Du kannst dich auf den Rücken legen, ziehst das Bein - in welches der Schmerz zieht - gestreckt mit angezogenen Fußrücken zu dir - wenn dein Schmerz kommt, legst du das Kinn auf die Brust - wird der Schmerz mehr? Es muss auch dein typischer Schmerz sein. Ansonsten legst du dich auf den Rücken - winkelst das nicht betroffene Bein an - legst den Knöchel des betroffenen Beines auf dein Knie und ziehst in der Position das angewinkelte Knie mit dem Knöchel zu dir ran - zieht es im Po? Kannst es ja mal versuchen und deine Eindrücke mit uns teilen.
  16. Es gibt wirklich viele Tapemarken, da würde ich mich einfach durchprobieren und rausfinden welche dir am ehesten taugen. Ich finde NasAra eigentlich ganz gut. Es gibt auch so kleine Gittertapes - ich glaube die wären eher was für den Gesichtsbereich. Wie gianni aber schon schrieb - kinesiologische Tapes unterstützten eher eine Bewegung, hingegen Sporttape unelastisch ist und dich dort hält wo du es haben möchtest. Solltest natürlich auch drauf achten, nicht zuviel zu kleben - oder zu aggressiv da du auch gegen den Kleber allergisch reagieren kannst und ich glaube, das ist im Gesicht äußerst unschön.
  17. Moin Rita, sicher gibt es x Tests, alles was wir vermuten müssen wir auch anhand von Tests möglichst valide machen. Darum bilden wir Hypothesen, um eine nähere Vorstellung zu bekommen woran es bei dir liegen könnte. Dafür brauchen wir aber auch die Hilfe der Patienten, wenn du das mit ihm gemacht hast und es tut dir nicht gut und es ist auch nicht dein Hauptproblem weswegen du da bist, geht die Behandlung in die falsche Richtung. Sprich mal mit ihm, lieber 10min Gespräch als 20min irgendwas drücken. Aber wenn du ein ungutes Bauchgefühl hast, ist das nicht umsonst da. Wenn er nicht bereit ist von seiner Behandlung abzuweichen dann passt es für euch beide nicht. Ich kann dir nichts spezifisches empfehlen, da ich mir dich dabei angucken muss. Was dir allerdings gut helfen könnte sind Stabilisationsübungen um die kleinen, tiefen Muskeln zu beanspruchen, die deine Bandscheiben dort halten sollen wo sie sein sollten. Wenn du deine Übungen gefunden hast, bleib da dran - sie helfen dir ja schließlich, wir müssen das Rad nicht neu erfinden Wenn du zu deinen Übungen Fragen hast, sehr gern hier.
  18. Hallo Rita, also dass es danach etwas mehr wehtut ist schon oaky, 5 Tage wäre mir auch zuviel. Ich würde erstmal deine alten Übungen wieder machen, von denen du weißt, dass sie dir helfen. Es ist möglich, dass der Kollege den Tonus reduziert hat und damit dir deine Stabilisationsmechanismen genommen hat und du deswegen wieder Schmerzen hast. Hat der Kollege denn dich durchgetestet? Für den Femoralistest liegst du auf der Seite und er zieht deinen Oberschenkel gebeugt nach hinten, sodass dein typischer Schmerz provoziert werden soll. Wenn du vom Bauchgefühl merkst, dass das nicht stimmt, sprich mit ihm - du hast ein Selbstbestimmungsrecht und musst dich nicht blind in seine Arme geben. Sprich das nächste mal mit ihm was auf der Verordnung drauf steht und du nicht verstehst warum er hinten arbeitet - das soll er dir erklären können. Wenn es dann noch immer nichts bringt und er nicht mit sich reden lassen will, brich die Behandlung bei ihm ab und lass dir andere Termine geben bzw brich die Therapie in der Praxis ab. Dann musst du auch nur anteilsmäßig von der Zuzahlung was zahlen und nicht alles. LG
  19. Grüße Das liest sich ja nicht wirklich gut. Wenn du (SEHR) große Schmerzen hast, ist das was, wo du nochmal zum Arzt gehen solltest - möglicherweise sitzt etwas nicht ganz korrekt. Eine Schraube könnte auch irgendwo gegen drücken. Es bringt dir nichts gegen den Schmerz anzukämpfen und einfach irgendwie zu machen. 9 Monate ist nun nicht wirklich eine lange Zeit für uns gesehen, da haben wir schon ganz andere Patienten gehabt. Aber lass vorher erstmal abklären ob das nicht etwas mit der OP zu tun haben könnte. Wenn das geklärt ist, lohnt sich definitiv Physiotherapie und du hast ja einen Grund, also zahlt das auch die Kasse in Deutschland. Dann sollte an der Mobilität, Kraft und Alltag gearbeitet werden. Was man sich dann noch angucken könnte sind Schulterblatt und Brustwirbelsäule - die schnell mal übersehen werden. Hol dir am besten eine MT Verordnung, da haben die Kollegen doch deutlich mehr Erfahrung und können auch Übungen mit dir machen. LG und gute Besserung
  20. Hallo DaBiKa, dann beginnt ein neuer Lebensabschnitt für dich! Es wird erstmal ungewohnt sein, wenn du aber Regelmäßig lernst wird es Routine. Erstmal habe ich dir zwei Threads rausgesucht, die sich ums lernen drehen - davon gibt es sicher noch einige bei uns - einfach mal die Suchfunktion benutzen. Dazu würde ich dir empfehlen, hier mitzulesen - mitzudenken, bring deine eigenen Ideen ein, wir korrigieren schon wenn etwas falsch ist. Schreib Gruppenpläne, lies in Physiologiebüchern, was ich dir sehr raten kann - YouTube etc. zu benutzen - tolle Bilder zu komplexen Themen leicht erklärt. Ganz wichtig, erzähle deinen Eltern, Freunden, Partner, Verwandten von Themen - das hilft dir frei sprechen zu lernen und beim erklären fällt dir am ehesten auf wenn du etwas nicht erklären kannst, hast du es noch nicht wirklich verstanden. LG und viel Erfolg und Spaß!
  21. Gib dir ein Jahr Zeit, bis alles wieder soweit funktionieren soll. Da bist du mit 4 Wochen noch entspannt dran. Also, Zähne zusammenbeißen und da durch!
  22. Guten Abend Tatiana, also laut Befund steht, dass da eigentlich nichts mehr taub sein sollte nachdem die Drainage entfernt wurde? Ist es jedoch unverändert seit 4 Wochen? Im Bericht steht auch, dass du 2 Wochen Schiene tragen musstest und nun ganz langsam anfangen kannst zu mobilisieren. Da sind schon einige Schrauben drin - da braucht dein Körper jetzt einfach Zeit. In zwei Wochen darfst du ja auch erst anfangen dich zu belasten - jetzt sollte das auf Bewegungsübungen mit eigenem Armgewicht ausreichen. Ich denke, das wird auch schon noch eine Zeit dauern bis er wieder engradig bewegt werden kann. Sprich mit deinem Therapeut/in, lass dir Hausaufgaben geben - regelmäßig am Tag versuchen zu bewegen, so schmerzlos wie möglich. Es darf auch mal etwas ziehen, sollte jedoch gut tollerierbar sein. LG
  23. So wie es beschrieben wurde klingt das nach einem Lipom. Einem gutartigen Fetttumor der unter der Haut entsteht, ist eine klar abgekapseltes Stück, das i.d.R. schmerzlos ist. Wenn er in einem Nerv einwächst oder Probleme macht, kann er rausoperiert werden.
  24. Etwas vergleichbares wie dort kenne ich nicht. Die Patienten kommen auch teils von weit außerhalb um dort therapiert zu werden.
  25. Hallo Lucy, ja sowas gibt es tatsächlich in Berlin. Wende dich mal an Rückenwind Berlin. Das ist direkt gegenüber der Schönhauser Allee Arcaden - in dem großen Ärztehaus. Das ist Physio + Fitnessstudio - mit einer KGG Verordnung kannst du dort trainieren. Es gibt eine der modernsten Geräte weltweit - das Personal ist top geschult - sowohl Physios als auch Sporttherapeuten. Wenn es dir dort gefällt, kannst du als Mitglied weiter trainieren. Sieh dich mal online um und ich drücke dir die Daumen, dass du noch eine Verordnung bekommst. Wenn du Fragen hast, immer her damit LG
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.