Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hey Leute.

Ich brauche eure Hilfe, ich muss bald eine Reha-Herzsportgruppe halten.
Alle Patienten sind zwischen 65 und 75 Jahre alt und hatten einen Herzinfarkt, welcher mindestens ein Jahr zurück liegt.

Mein Problem ist, dass mir die Ideen fehlen.


Ich wäre über jede Antwort und jeden Tipp sehr dankbar!!! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey, na das ist ja vielleicht ein Ding, dass auf diese Frage zwischenzeitlich kein einziger Phys´ antworten konnte, wobei mich diese Frage momentan auch brennend interessiert. Also Liebe Kollegen, greifen wir doch die Frage noch einmal auf: Was ist alles möglich in einer Herzsportgruppe, also bis 75 W Belastungsgrenze???? Ein schönes Wochenende allerseits :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo yucca181 Hallo ameise1910,

man kann die Frage nicht pauschal beantworten. Weil wir nicht wissen was die Patienten können. Auf jedenfall ist der beste Weg wenn du nicht weiter weisst deinen Mentor nach Anregungen zu fragen. Kommt erstens gut an und 2.tens lenrst wieder bissl was anderes als was in der Schule gelernt wird.

Zu den Übungen. Als erstes musst natürlich von allen den Puls messen, normalerweise wissen sie wie das geht, wenn nicht musst du ihnen das nocheinmal beibringen. Insgesamt misst du vor der Therapie während der therapie(einmal) und danach). Der Wert zwischen Ruhe und Belastung sollte (je nach Gruppe) nicht über 30 Einheiten steigen.

1. Material Auswahl: du hast verschiedenste Möglichkeiten, vom Reifen zum Ball, Über den Stock bis zum Balon kannst du alles nutzen.

Dein Ziel ist es das sie ihre Belastungsgrenze langsam wieder steigern sodass sie zu hasue wieder ihre alltäglichen Aufgaben nachgehen können.
Desweiteren Ist dein Ziel den Wiederstand der Peripheren Gefäße zu Reduzieren. Das Heisst du musst viel Übungen einsetzen die die Hände/finger und Füße /Zehen betreffen.(sind im hohen alter eher unbeweglich aber versuchen kann man es dennoch.
Du musst ständig die Vitalzeichen der Patienten im Blick haben, Patienten haben in der Regel ein sehr schlechtes Körpergefühl...

2. Solltest du einen Stab gewählt haben kannst du folgendes Machen.

2.1 Begonnen wird immer!!! mit der unteren Extremität.
2.1.1 lege den Stab auf den Boden und die Patienten sollen die Zehen drauflegen und den Stab einkrallen und los lassen.
2.1.2 Füße auf den Stab und Fersen absenken, Fuß heben lassen und das im Wechsel quasi Wippen)
2.1.3. Füße auf den Stab und Stab vor und zurück rollen
2.1.4. Füße vor den Stab abstellen. Auftrag :Fersen vor den Stab ablegen und Füße hochziehen: Füße zurück und Fußspitzen vor dem Stab abstellen:
2.1.5. Zum abschluss der unteren Extremität kurze Zeit im Sitz Marschieren (Knie leicht abheben)

!!!!Achtung!!! Puls Messen

Wechsel Obere Extremität

3.1. Hände umschließen den Stab : Hand öffnen und schließen
3.1.2 Hände im wechsel Riss und Kammgriff
3.1.3 Stab auf dem Oberschenkel Vor und zurück schieben
3.1.4 Stab in die Hand und Ellbogen Flextieren und wieder zurück
3.1.5. Staub wie ein Ruder bewegen
3.1.6 siehe 3.1.5 Richtungswechsel
3.1.Stab in die Hand und Stab bewegen wie ein Paddel (links runter rechts runter links runter rechts runter...)


Damit dürftest du eine Halbe Stunde abgedeckt haben. Dies ist nur ein Beispiel eines Aufbaues. Sei Kreativ und probiere aus. enteweder es funktioniert oder halt nicht;;))

Das Übungsprogramm ist eher langweilig aber der Funktion voll entsprechend.

WEnn du ein Ball oder ein Balon nimmst kannst die Bälle/balons auch dem PArtner neben dir hin und Her schießen lassen ( nach dem du die Perepherie Erwärmt hast)

Viel Erfolg, bei Fragen einfach schreiben;)

Beste Grüße

Yenia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



  • Gleiche Inhalte

    • Von glorirenz
      Hallo,
      ich habe bald mein Examen in Bewegungserziehung und ein Thema ist unter anderem eine Gruppe zur Körperwahrnehmung für Kinder von 4-6 Jahren. Das Thema hatte ich in der Zwischenprüfung damals schon gezogen und meine Dozentin war nicht sonderlich begeistert, deshalb bin ich sehr verunsichert was ich machen soll. 
      Hätte jemand vielleicht 1,2 Ideen für mich, vielleicht mit einem bestimmten Thema? 
      Liebe Grüße 
    • Von PhysioJan
      Hallo,
      ich wollte mal Ideen und Gedanken sammeln, ich stelle am Montag eine von drei vorbereiteten Gruppen vor.
      Um die ersten beiden mache ich mir keine großen Gedanken - die letzte Gruppe ist: "Z.n. LWS Prolaps - Verbesserung der Rumpfkraft"
      Meine Frage ist, welche Kontraindikatoren vorhanden sind? Es ist auch keine Zeit angegeben, ich gehe mal von Reha oder - in der Akutklinik aus.
      Im Akuthaus wird man doch nicht direkt eine Gruppe dafür machen? Wenn ja, wie unterscheidet sich das genau?
      Im Akuthaus würde ich z.B. erstmal keine Rotationen einbauen oder Mobi der WS.
       
      Ich bin gespannt was ihr so dazu denkt

      LG
    • Von martinabarnsteiner
      Hallo,
      wir müssen für die Zwischenprüfung in Bewegungserziehung eine 6-7 seitige schriftliche Ausarbeitung einer Aufwärmung erstellen und diese dann vorführen.
      Allerdings bin ich gerade bei der Spalte "Zielstellung und Wert der Aufgabe" überfordert und weiß nicht so recht was alles hinein muss.
      Wie ist eure Erfahrung?
      Danke vorab
    • Von Solarpauline
      Stille Post: Teilnehmer sitzen im Kreis mit geschlossenen Augen.  Der Übungsleiter schreibt mit dem Finger einen Begriff in die Handfläche des ersten Teilnehmers. Dieser muss den Begriff nun in die Handflächen seines rechten Nachbarn schreiben. Der letzte im Kreis wiederholt den Begriff laut. 
      Ziel: Verbesserung der Sensibilität 
       
    • Von Emilia93
      Hallo Schwarmintelligenz!
       
      Ich bin an der Vorbereitung einer Gruppenstunde mit Parkinsonpatienten am Arbeiten mit dem Schwerpunktthema "Transfer". Bis jetzt habe ich angedacht etwas aus dem BIG Konzept aus den USA mit einzubauen. Hat jemand noch eine kreative Idee ?  ODer hat jemand die Fortbildung gemacht und eventuell Inhalte zu der Thematik gelernt?
       
      LG
  • Beiträge

    • ....wie gesagt Jochen, du kannst das gerne versuchen, wenn du jemanden findest der das macht. Ich habe keine Erfahrung damit. Du wirst wahrscheinlich diese Therapie von einem Heilpraktiker oder Arzt machen lassen müssen, da den Physios und Ergos das Einschleusen von Medikamenten durch die Haut, Sonophorese und Iontophorese seit einigen Jahren verboten wurde.
    • Hallo gianni Im Forum der Deutschen Dupuytren-Gesellschaft e.V fand ich Narbenbehandlung mit DMSO und Sonophorese. https://www.dupuytren-online.de/Forum_deutsch/board/dupuytren/erforderliche-massnahmen-nach-operation-0_1543066446_3.html Es ist leider mühsam im Krankenhaus, beim Hausarzt, den Therapeuten optimale Nachbehandlungen bzgl. MD herauszufinden. Evtl. Ist das aber auch bei mir die Ausnahme? Jochen  
    • Ich hab das Buch >>Mensch, Körper, Krankheit<< und finde es eigentlich total super. Man hat zu den meisten Krankheitsbildern eine Erklärung und ein paar Therapieansätze
    • Servus Jochen,
      die Sonophorese kenne ich eigentlich nur aus der Kosmetik. Es wirkt Ableitend bei Ödembildung (Schwellung) vor allem im Augenbereich, wirkt Anregend auf den Lymphfluss und Abschwellend. Wäre vielleicht eine Möglichkeit, kann ja nichts schaden.
      Wenn du jemanden kennst, der das macht, kannst du das gerne versuchen. Kaufen würde ich mir das Gerät allerdings nicht.