Jump to content

Rate this topic

Recommended Posts

Hallo liebes Forum,

eine Pat. ist ca. 27 Jahre alt und klagt über permanent kribbelnde bzw. "einschlafende" Finger der ganzen Hand.
Sie gibt an daß sie ihre Tochter oft auf der besagten Seite trägt.

Ich war schon am SCG, ACG, GHG, HWS (auch Fascien/Kopfhaut), EG, HG/Finger, Deltaansatz OArm, Bicepssehne, Supraspinatus.

Bei der soge. "Handtuchübung" (= gerolltes HT unter Achsel, Druck mit Unterarm/Hand gegen Wand b. gleichztg. Zus.pressen
des HT unter Achsel bei zentriertem GHG) gibt sie ihr Taubheitsgefühl als stärkerwerdend an.

Wer kann mir weiterhelfen ?

Liebe Grüße

Ju

Link to post
Share on other sites

Hallo Schubi! Dir fehlen einfach noch paar funktionelle und anatomische Zusammenhänge! Warum behandelst du denn die oder jene Struktur? Wenn du zB. Die hws behandelst oder den deltamuskel müsstest du ja auch einen Grund dafür haben! So könnte zB. Ein hws-Test (provokationstest) pos. Sein und ein Krippeln in den Fingern verursachen! Dadurch dass du sämtliche Strukturen behandeln möchtest sieht man (jetzt nicht bös gemeint;).) dass dir ein gewisses anatomisches Verständnis fehlt. Wo ziehen die nervenstrukturen durch und haben ihre engstelle? Dazu gibt´s ebenfalls sog Provokationsttest um genau herauszufinden welche anatomische Struktur die Nerven irritieren! Da es die ganze Hand ist kann es schonmal die hws nicht sein, weil der armplexus betroffen ist! Auch viele andre Muskeln und Strukturen fallen schonmal Weg! Der Plexus wird niemals durch den Delta und die bicepssehne gereizt! Auch das GHG und ACG fällt weg, dadurch gibt´s keinen engraum vom Plexus! Hier gebe ich meinen Vorredner vollkommen recht! Das sind nämlich genau die Strukturen wo ich auch behandelt hätte! Die den Plexus irritieren! Du hast bestimmt schon mal TOS gehört;) Thoracid Outlet Syndrom! Genau das ist es nämlich! Wenn du die Strukturen nicht differenzieren gekonnt hast würde ich sämtliche engstellen behandeln! Also 1.rippe, die fascia zwischen clavicula und Scapula, m.subsclavii, m. Pect.minor, und die Scalenie! Zudem kannst du noch eine n.mobi Mi integrieren.für den Plexus ist es auch die für den n. Medianus!
Viel Erfolg
P.s hast du die manuelle Therapie? Wenn nicht würde ich dir raten die dringend zu machen

Link to post
Share on other sites

...sehe das genauso. Entweder TOS oder ein Double-crush-syndrom.
Ich würde vielleicht noch, um einen Karpaltunnelsyndrom auszuschließen, einen Provokationstest für den Medianus am Handgelenk machen! Ausführung:
Du umfasst mit beiden Händen die Hand des Pat. von dorsal (die Hand des Pat. schaut zur Decke). Nun drückst du mit deinen übereinander gelegten Daumen gegen den Karpaltunnel des Pat. von volar und machst dabei eine flexion an der Hand des Pat. um die Provokation zu verstärken und in der Stellung verharren. Sollte der Test nach 30 sec. positiv ausfallen, würde ich den Pat. zum Neurologen schicken.

Viel Erfolg

Link to post
Share on other sites

Danke Gianni für deine Antwort! Den carpaltunnelprovokat.test kannte ich noch nicht! An carpaltunnel hatte ich erstmal nicht gedacht da auch der kleinfinger mit dabei war, den ja der Medianus nicht versorgt! Was ist eigentlich ein Double crush Syndrom? Und wie findet man dieses heraus ?l.g

Link to post
Share on other sites

Hallo bbgphysio,
beim double-crush handelt es sich um zwei Kompressionen. Eben dieser Karpaltunnel und zusätzlich eine radikuläre Kompression vom Halswirbel.
Das würde auch den betroffenen kleinen Finger erklären.
Ich weiß nicht ob ich hier Verlinken darf. Aber hier wäre eine genauere Erkläre dazu:
http://www.neurochirurgie-karlsruhe-online.de/nervenchirurgie/periphere-nerven-kompressionssyndrome/multilokulaere-kompressionen/

Gruß, Gianni

Link to post
Share on other sites

Ah ok! Interessant. Dann ergänzt die radikuläre Problematik wahrscheinlich dann ctü die kompletten Finger! es muss ja dann als Ursache bei beidem eine Tätigkeit sein wo entsprechend das Handgelenk strapaziert wird und gleichzeitig die hws überlastet! Also auch bei vielerlei berufen u.a Bürojobs! Ja ich schau mir den Link mal beigelegenhrit an

Link to post
Share on other sites
Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Similar Content

    • Guest Teresa
      By Guest Teresa
      Hallo.
      Ich hätte eine Frage zu einer neuen Patientin.
      Sie ist 17 Jahre alt und war bis vor eineinhalb Jahren völlig gesund.
      Als sie im März 2019 am morgen aufstehen wollte, konnte sie ihr rechtes Bein nicht mehr belasten und es war von der Hüfte abwärts völlig taub.
      Danach war sie ein halbes Jahr im Krankenhaus, wo die motorische Funktion mit täglicher Physiotherapie und Ergotherapie langsam wieder zurückkam und sie nach ca. 6 Monaten wieder gehen konnte. 
      Aber ihr rechtes Bein spürt sie bis heute gar nicht (kein Schmerzempfinden und keine Wärme/Kältegefühl auch keinerlei Lageempfinden.)
      Im Februar diesen Jahres hat das Taubheitsgefühl auch in den Fingern beidseits begonnen und innerhalb von einer Woche breitete sich die Taubheit bis zum Schultergelenk aus. 
      Auch die linke untere Extremität ist völlig taub.
      Nur manchmal spürt sie Wärme/Kälte an den Fingerspitzen.
      Die Ärzte haben bis jetzt keine Diagnose stellen können. Es wurden alle möglichen Bildgebungen vom Gehirn und der Wirbelsäule gemacht und auch ihre Liquor wurde untersucht.
      Motorische Funktion der Arme und Beine sind an manchen Tagen normal und teilweise kann sie nicht richtig gehen bzw ihr fallen schon leichte Gegenstände aus der Hand. 
      In Entspannungsphasen meist Abends im Bett bewegen sich ihre Arme unwillkürlich, auch ohne bestimmten Auslöser.
      Von den Schultergelenken bis zur Leiste ist alles völlig unaufällig in Bezug auf die Sensibilität und die Motorik.
       
      Meine Frage an euch, was würdet ihr mit dieser Patientin machen, bzw habt ihr schon Patienten mit solchen Symptomen gehabt?
       
       
       
    • By Alessia
      Hallo liebe Physios und Mitpatient*innen,
      ich hatte gestern eine Behandlung beim Physiotherapeuten, die ziemliche Nebenwirkungen hervorgerufen hat. Dabei lag ich auf dem Bauch und es wurde Druck auf die Halswirbel/Dornfortsätze ausgeübt. Gelockert wurde vorher nichts, er wollte sich "nur mal anschauen, ob alle Wirbel richtig stehen".
      Seit gestern habe ich Schwierigkeiten, den Kopf oben zu halten, Atemnot, mein Gesicht wird warm, als würde ich anfangen zu schwitzen, ein kraftloses Gefühl in den Armen, Kribbeln über dem Steiß, Schwindel, Übelkeit und meine Beine fühlen sich instabil an beim Gehen.
      Kann der geschilderte, ausgeübte Druck auf die Halswirbel solche Reaktionen hervorrufen? Ich reagiere sehr sensibel auf jede Art von Manipulation an den HWS Strukturen und ärgere mich nun, nicht eingeschritten zu sein. In dem Moment fühlte es sich auch nicht zu massiv an, seit gestern geht es mir aber sehr schlecht damit. Leider war es die letzte Einheit in der Praxis.
      Eine Einschätzung würde mich sehr beruhigen, vielleicht auch Tipps, was ich tun kann, damit dieser unangenehme Zustand schnell wieder verschwindet.
      Vielen Dank!!
      Alessia, w, 36
    • By lexota
      Hallo zusammen

      Ich habe eine Entzündung im Daumengrundgelenk.
      Nun fühlt sich mein Daumen an der Innenseite taub an.

      Woran könnte das liegen? Ist dies eine Nebenwirkung der Entzündung?
    • By sunsurfer
      Hallo Fachleute,

      vielleicht kann mir von euch jemand einige Tipps geben.
      Hatte letztes Jahr im Oktober plötzlich Schmerzen in der Nierengegend links, die Schmerzen zogen sich dann in die linke Leistegegend und weiter in den linken Oberschenkel vorne und auf beiden Seiten. Es war ein ständiger Schmerz, der dann auch immer häufiger stärker in "Krämpfen" endete. Also ab in die Schmerzambulanz. Dort stellte man mittels MR einen Bandscheibenvorfall L4/L5/S1 fest. Es folgten 2 Infiltrationen und die Einnahme von unzähligen Tabletten und Tropfen, Infusionstherapie, sowie Physiotherapie. Laut Ärzten sind die Taubheitsgefühle am OS vorne und seitlich nicht typisch für den Bandscheibenvorfall und nicht erklärbar. Jetzt ist mittlerweile schon über 8 Monate her und das Taubheitsgefühl hat sich nur unwesentlich gebessert. OK, ich bin auch ohne Schmerzmittel jetzt schmerzfrei, aber den OS teilweise nicht zu spüren und kalt/warm nicht unterscheiden zu können ist auch nicht das Wahre. Vor 2 Wochen gemnachte Untersuchungen (evozierte Potentiale, EMR und eine neue MR) haben keine neuen Ergebnisse gebracht. Es wurde mir nur weiterhin Physiotherapie empfohlen. Habt ihr vielleicht noch Tipps was ich zusätzlich machen kann? Möcht endlich wieder voll fühlen.
      Danke schon mal.
    • By audiophil
      hi und zwar hab ich mich wohl irgendwie unglücklich am fensterrahmen mitm ellenbogen abgestützt und mir den ulnaris nerv abgequetscht, seit dem hab ich die symptome und irgendwie wirts nich besser. soll ich wohl morgen besser zum arzt oder geht das wieder weg?
  • Beiträge

    • Guest AXEL SCHMITT
      Hallo ich bin am 10.8.2020 operiert worden an der rechten Hüfte  habe ein neue Hüfte  bekommen . Ich durfte nach der op das bein nur mit 15 kg belasten. Am 8.9.2020 bin ich in Reha .war dort 5 Wochen .Nachdem  ich wieder zu Hause  war konnte ich immer noch nicht mit Krücken laufen .Und ich hatte Schmerzen  beim Laufen  . Bis heute kann ich nicht richtig bzw. ohne Schmerzen laufen .Ich bekomme Krankengymnastik am Gerät  und Massage. Die Ärzte sagen  das mein Hüfte  ok wären . Ich weiß keinen Rat mehr  was ich noch machen soll  das ich wieder richtig Laufen kann. Habt ihr einen Rat für mich. Lg
    • Also Ich könnte mir vorstellen dass hier der m.subclavi die Beschwerden macht. Dieser läuft genau unter der Clavicula wie kaira beschrieben hat und setzt an der 1.Rippe an. Durch eine Blockade der 1.Rippe verspannt er sich und bereitet in dem Bereich Schmerzen. Deshalb wie Gianni schon beschrieben hat würde Ich auch die 1.Rippe mobilisieren und den m.subclavi mit massagetechniken entspannen. Ein Rezept für manuelle Therapie wäre hier  besten. L.g. https://www.kenhub.com/de/library/anatomie/musculus-subclavius
    • ...hast du schon getestet? Wenn du keine Erfahrung darin hast, dann würde ich das vom Fachmann machen lassen. Ich mache es immer so, dass ich zunächst die 1. Rippe deblockiere und dann das ACG. Da braucht man aber Erfahrung. Kennst du keinen Physio mit "Manueller Therapie" Ausbildung?

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Create New...

Important Information

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.