Jump to content
Qati95

Befundung: Polytrauma Unterschenkel

Rate this topic

Recommended Posts

Hallo.
Da Du ja hier bist um zu lernen frage ich erst einmal: Wie wurdest Du denn vorgehen? Wie stellst Du DIr den Ablauf vor? Welche Fragen stellst Du? Welche Teste fuehrst Du durch?
Gruss, Anna

Link to post
Share on other sites

Also erstmal interessant für mich wäre ob es eine OP gab, was ja leider nicht als Info dazu steht, wovon ich aber fest ausgehe. Was genau wurde dann aber operiert, was wurde vielleicht nicht operiert und soll jetzt konservativ von mir behandelt werden? Sozialanamnese+schmerzanamnese. Ich würde mir gerne zeigen lassen, wo die schmerzen und wo die sensistörungen genau liegen. Polytrauma kann ja so ziemlich alles sein. Ich werde in der nächsten Woche einige Patienten befunden müssen, aber bei diesem hier bin ich mir echt verdammt unsicher. Wenn es alles sein kann, könnte ich theoretisch auch alles testen? Anfangen vielleicht mit Stand und gangbeobachtung? Er oder sie darf ja nur 20kg belasten, außerdem sollte der Patient nicht so lange aufrecht stehen wegen der Schwellung, also vielleicht doch nicht?! Was heißt Kraftverlust? Ich denke mal nach Janda kann ich da nur bis Stufe 2-3 gehen maximal mit Schwerkraft Knieflex + Ex und Hüfte. Was für genaue strukturelle Tests soll ich bei diesem Patienten durchführen? Menisken? Kreuzbänder? Alle Bänder des Kniegelenks? ALle der Sprunggelenke? Ich kann das Bewegungsausmaß aller verschiedenen Bewegungsrichtungen von Hüfte Knie und Sprunggelenke testen, aber was davon ist nötig? Was sollte ich vielleicht auf gar keinen Fall tuen, weil es dem Patienten zu sehr schmerzt? Palpieren kann ich die Stelle, mit den Sensistörungen und mal mit berührung druck temperatur und schmerzeinfluss testen, aber was kann ich noch machen, ohne dem Patienten unnötig weh zu tuen?

Link to post
Share on other sites

Du bst auf dem richtigen Weg - schlag Dir die Zweifel aus dem Kopf. :)
Polytrauma ist keine Diagnose, da weiss man nur, dass irgendetwas am Unterschenkel kaput war. Also erste Frage - was ist den eigentlich kaput und ist es - und wenn, wie - repariert worden.
Ich weiss nicht genau, wie bei Euch ein Befund gelehrt wurde, aber ich wuerde auch erst mit dem Gangbild anfangen und dann in die Einzelheiten gehen. Sozialanamnese. Schwellung - wo und wieviel. Lokale Teste fuer Bewegung an allen angliedernden Gelenken (Knie und Knoechel), Kraft fuer alle betroffenen Muskeln (also wahrscheinlich das ganze Bein), Sensibilitaet des ganzen Beines, Ko-ordination. Kniebaender und Menisken je nachdem wo das Trauma war, muesste eigentlich in Ordnung sein, wenn es sich um eine distale Schaedigung handelt. Umgekehrt fuer´s Sprunggelenk. Stand kannst Du Dir auch anschauen, wird aber wegen der 20 kg nicht so wichtig sein - im Vergleich zum Gehen, was funktionell notwendig ist und bei falschem Muster zu sekundaeren Folgeschaeden fuehren kann (wink wink ... venterolateraler Sensibilitaetsausfall = Dermatom ?....).
Schmerzen: du must herausfinden, was und wo es schmerzt. Patienten Vorbereitung und Erziehung ist dabei wichtig.
Und wenn er/ sie sich nicht anfassen laesst, dann erst mal nur funktionell befunden.
Hoffe, das hilft fuer den Anfang.
Vielleicht haben ja andere Leute auch noch Ideen????
LG.

Link to post
Share on other sites

Vielen Dank erstmal, du gibst mir da ein wenig Sicherheit :)
Strukturell würdest du also außer der Schwellung nichts anschauen wollen? Wie würdest du die Koordination testen wollen? Bei nur 20kg belastung ist es schwierig den Patienten auf zehen, versen oder nur einem bein stehen zu lassen. Kniebänder soll ich mir also erstmal aus dem Kopf schlagen, wenn in der Anamnese nichts besnderes auffällt? Was lässt dich denken, dass trotzdem etwas am Sprunggelenk sein könnte? Sensibilität würdest du am ganzen Bein testen wollen und nicht nur die Stelle, wo die Ausfälle sind? Wie würdest du die Sensibilität testen wollen? Berührung, Druck Temperatur, Schmerz? oder anders?

Link to post
Share on other sites
Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Similar Content

    • Guest Teresa
      By Guest Teresa
      Hallo.
      Ich hätte eine Frage zu einer neuen Patientin.
      Sie ist 17 Jahre alt und war bis vor eineinhalb Jahren völlig gesund.
      Als sie im März 2019 am morgen aufstehen wollte, konnte sie ihr rechtes Bein nicht mehr belasten und es war von der Hüfte abwärts völlig taub.
      Danach war sie ein halbes Jahr im Krankenhaus, wo die motorische Funktion mit täglicher Physiotherapie und Ergotherapie langsam wieder zurückkam und sie nach ca. 6 Monaten wieder gehen konnte. 
      Aber ihr rechtes Bein spürt sie bis heute gar nicht (kein Schmerzempfinden und keine Wärme/Kältegefühl auch keinerlei Lageempfinden.)
      Im Februar diesen Jahres hat das Taubheitsgefühl auch in den Fingern beidseits begonnen und innerhalb von einer Woche breitete sich die Taubheit bis zum Schultergelenk aus. 
      Auch die linke untere Extremität ist völlig taub.
      Nur manchmal spürt sie Wärme/Kälte an den Fingerspitzen.
      Die Ärzte haben bis jetzt keine Diagnose stellen können. Es wurden alle möglichen Bildgebungen vom Gehirn und der Wirbelsäule gemacht und auch ihre Liquor wurde untersucht.
      Motorische Funktion der Arme und Beine sind an manchen Tagen normal und teilweise kann sie nicht richtig gehen bzw ihr fallen schon leichte Gegenstände aus der Hand. 
      In Entspannungsphasen meist Abends im Bett bewegen sich ihre Arme unwillkürlich, auch ohne bestimmten Auslöser.
      Von den Schultergelenken bis zur Leiste ist alles völlig unaufällig in Bezug auf die Sensibilität und die Motorik.
       
      Meine Frage an euch, was würdet ihr mit dieser Patientin machen, bzw habt ihr schon Patienten mit solchen Symptomen gehabt?
       
       
       
    • Guest Fabian
      By Guest Fabian
      Guten Tag, 
      Ich bin m20 und betreibe seit 3 Jahren naturales Bodybuilding. Ich hatte in meiner Karriere bis jetzt nur wenige kleine Verletzungen, die allerdings schnell wieder ausgegbessert werden konnten. Seit ca. Oktober hatte ich plötzlich Rückenschmerzen im oberen und unteren Rücken. Ich besuchte meinen Hausarzt, welcher mir versicherte, dass mein Erector Spinae zu schwach sei. Danach began ich diesen spezifisch zu trainieren und die Schmerzen sind (fast) eliminiert. Was allerdings noch besorgniserregend ist, ist eine Sensibilitätsstörung im Oberen Rücken nahe des Schulterblattes. Diese fühlt sich an, als würde mich etwas konstant berühren. Allerdings tritt diese nur in bestimmten Situationen auf z.B. beim Zähne putzen, schreiben...
      Ich vermute, dass es eine Fasziendistorison sein könnte. Die Störungen sind allerdings trotz Schröpfen der entsprechenden Region immer noch vorhanden. Hätten sie einen anderen Vorschlag? Möglicherweise auch eine Idee für weitere Schritte?
      Ich danke ihnen für die Antwort!
    • By bbgphysio
      Hallo!
      Ich hatte letztens einen interessanten Patienten! 25 Fußballspieler! Mit der Diagnose Tibiakantensyndrom! Schmerzen auf beiden Seiten, Innenseite an der Tibiakante! Auch in Ruhe! Die Schmerzen sind nun so gut wie weg! Wie würdet ihr an dem Problem rangehen, behandeln? Irgendwelche Ideen was das sein kann? 😉
    • By lisamariefranta
      Hi und zwar habe ich folgendes Problem.
      Ich bin Grad im Praktikum und habe einen Patienten dem der US amputiert wurde unterhalb des knies. In meinem heftet steht leider nur das drin was ich laut therapeutin schon nicht mehr machen muss. Nun habe ich folgende Frage was kann ich mit dem Bein alles machen. Also spannungsübungen auf jeden Fall und vielleicht was mit wiederstand da bin ich mir nicht so sicher. Ich weiß auf jeden Fall muss ich die OS Muskulatur stärken und wie sieht es aus mit dem Knie. Ich brauch unbedingt Hilfe in meinem Kopf ist Grad pures Chaos :)
  • Beiträge

    • Brennen der Blase und krampfen der Harnröhre ist kein Fall für den Physio und Übungen. Da gehst du mal bitte zum Neurologen und schilderst ihm das. Da sollte dann wohl mal ein MRT gemacht werden. Abklären lassen und mit dem Neurologen die Therapie absprechen.
    • Guest Ileopsoas?
      Eher so ein Brennen der Blase, es brennt mehr je voller sie ist...manchmal Leisten. Am Anfang hat die Harnröhre gekrampft... das ist nicht mehr der Fall.... aber ständig dieses brennende Gefühl und dazu die Angst, dass ich etwas sehr schlimmes habe. Rückenschmerzen im Bereich der oberen LWS und ISG tut auch weh... der Rücken ist komplett verspannt!
    • Hallo!! Ich bin ein Physiotherapieschüler aus Köln und finde die Seite Physiowissen  ist eine große Hilfe zum lernen und verstehen.

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Create New...

Important Information

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.