Jump to content

Bänderriss im rechten Sprunggelenk, Heilungsprozess unterstützen

Dieses Thema bewerten


Gast Lo101299

Recommended Posts

Gast Lo101299

Hallo alle zusammen,

 

ich habe mir vor 7 Wochen beim Sport 2 Außenbänder im rechten Sprunggelenk gerissen. Die Heilung läuft soweit auch gut, gehen ist wieder komplett ohne Einschränkungen möglich, die Bänder sind wieder zusammengewachsen, seit 2 Wochen (nach einem Besuch beim Orthopäden) trage ich nur noch eine unterstützende Bandage. Heute habe ich das erste Mal versucht gezielt den Fuß in alle Richtungen zu bewegen, zu drehen, zu kreisen usw. Dabei ist mir aufgefallen, dass es immernoch Bewegungen gibt, bei denen sich die Bänder "komisch" und einfach nicht gesund anfühlen (es tut nicht weh, ist einfach nur ein seltsames Gefühl). 

Meine Frage ist jetzt: soll ich solche Bewegungen aktiv machen/fördern, damit es durch einen "Trainingsefekt" besser wird, oder diese Bewegungen vermeiden, um die Bänder zu schonen?

 

Vielen Dank im Voraus!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gast lo. Deine Wundheilung ist schon weit fortgeschritten. Wie lange die Heilung letztendlich dauert ist von Literatur etwas unterschiedlich, außerdem sieht man ja im MRT ob diese letztendlich geheilt sind.  Eine Heilungsdauer kann dabei bis zu 12 Wochen dauern. Mögliche daß dieses komische Gefühl in den Bändern daher kommt das immer noch Reperationsprozesse stattfinden und das ganze zwar Stabil ist aber noch nicht vollständig geheilt. Du hast keine Schmerzen das ist schonmal gut. Zu schonen ist in der Wundheilungsphase wo du dich befindest quatsch. Am Anfang ist dies noch sinnvoll, jetzt brauch das Gewebe Stoffwechsel. Den Fuß kreisen zu lassen sehe Ich nicht so als sinnvoll an. Die letzten Wochen war dies vielleicht noch sinnvol aber nun gibt es andere Ziele. Das Allerwichtigste für deinen Bänderriss ist jetzt an der Sprunggelenksstabiliät zu arbeiten. Deine Bänder müssen sich an die Belastung wieder gewöhnen, das funktioniert nicht indem du deinen Fuß ständig kreisen lässt. D.h. dich auf 1 Bein stellen und versuchen das Gleichgewicht zu  halten. Das ganze sollte schnell gesteigert werden indem du auf einer instabilien Unterlage stehst z.b. Trampolin, Decke zusammenrollen, schaumstoffkissen ect. Da gibt es zahlreiche Übungen. Du kannst einen Ball mit jemand anderem hin und herwerfen. Einen Ball in 8er touren durch die Knie fädeln ect.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Gleiche Inhalte

    • Von Jana89
      Hallo :)
      Ich bin Neu und hoffe ich bin richtig. 
      Ich habe eine Hws Distortion, schon mehrere Schleudertraumata hinter mir eine OP zwischen c6/7 (Entfernung des Segments) sowie Protrusion c5/c6 ohne Reizung. Nach mehrere Physio, Wärme, Tens usw wurde alles besser. Hatte immer Schmerzen im Nacken, Blockaden der 1.Rippen und linken Schulterblatt und Atlastherapie nach Arlen. Doch seit neusten schmerzen mir die Kopfgelenke zumindest in der Höhe. Kann damit auch knacken ohne schmerzen, genauso wie vorne zwischen der Brust und wenn ich mein Kopf hängen lasse so bei C1, als würde Luft patzen, so fühlt sich das an.
      Habe Schmerzen hinterm Ohr, da ist so ein Knochen Mastoid oder so und  1cm weiter unten, das kann bis in die Mitte des Ohres ziehen, Hinterkopf,-Oberkopf und Schläfen schmerzen, besonders im Stehen geht es los und wenn ich zb Haushalt mache wo man sein Kopf viel mit bewegt und dreht. Manchmal ist es als schläft der Hinterkopf ein und dann drückt es links und rechts wo die Halsschlagader ist. Das wird so verspannt manchmal das ich denke, ich falle gleich um oder bekomm ein Schlaganfall, als würde das Blut stehen zwischen Hws und Kopf. Ich mache Sport mit Terrab. Und hebe im liegen auch öfter meinen Kopf und halte, für die Tiefenmuskeln.
      Hatte hier vllt schonmal jemand so etwas oder weiß jemand was oder welcher Muskel, Knochen, Krankheit das verursachen kann/könnte. Im Mrt war alles gut, auch die Muskeln sollen gut aussehen. Vielen Dank für euer durchlesen und Antworten. 
      Achja und manchmal merken ich es beim schlucken, so ganz tief drin ober beim c2 ganz blödes Gefühl, und beim Kieferknochen rechts.. Mit meinem Weisheitszähnen ist aber alles gut. 
    • Von M1808
      Hallo, habe mir im September nen knöchernen Bandausriss im linken Sprunggelenk zugezogen. Mittlerweile geht laufen wieder einigermaßen, allerdings ohne Bandage und Schiene noch sehr schmerzhaft und zudem starke Anlaufschmerzen. Dazu ist der Fuß nach Belastung immer noch geschwollen. 
      Gibt es irgendwelche Tipps/Tricks, mit denen ich die Heilung beschleunigen kann? Ist es normal dass nach so langer Zeit immer noch starke Schmerzen auftreten? 
      Bin über jede Hilfe dankbar :) 
      LG ;) 
       
    • Von Jack79
      Hallo ihr Lieben, ich habe mir vor 15 Tagen einen Bänderriss zugezogen und vom Arzt eine Aircast Schiene bekommen. Laut ihm könne ich schon wieder gehen.Problem ist, dass der Fuß immer noch blau und recht stark angeschwollen ist und sobald ich nur auftrete ein starker Schmerz bis übers Knie geht und sich das ganze Bein verkrampft. (Habe gestern und heut versucht zu gehen.Kühle,lege hoch und nutze auch Voltaren)
      Die Schiene trage ich fast 24 Stunden am Tag und momentan bewege ich mich mit Hilfe von Krücken auf einem bein von a nach b.
      Ich weiß,dass sowas eine langwierige Sache ist. Wie sind eure Erfahrungen mit einem Bänderriss?Wann konntet ihr Schmerzfrei auftreten und ohne Krücken gehen?Was kann ich noch zur Schmerzlinderung tun?
    • Von regenbogen
      Bin vor fünf Wochen mit meinen rechten Fuß umgenickt.
      Sollte bis jetzt kühlen, hochlagern und nicht groß rum laufen.
      Habe von Arzt auch eine Sprunggelenks Orthese bekommen mit der ich laufen soll.
      Nun ist das ja schon eine Weile her. Und mein Fuß ist immer noch geschwollen und schmerzt bei längeren stehen, gehn und sitzen wen das Bein unten hängt und wird leicht taub. So das ich mich erstmal hinlegen muss und das Bein hochlagere.

      Bin jetzt zwar nochmal weiter krank geschrieben. Weil ich arbeite in einen Altenheim in der Pflege und so kann ich schlecht auf Arbeit gehen.

      Der Arzt meinte aber es hätte schon längst gut sein müssen.
      Hat mir jetzt ne Überweisung zum MRT geben und Schmerzmittel.

      Den MRT Termin habe ich aber erst in 3 Wochen eher gabs kein Termin.

      Meine Frage ist dazu ist es wirklich so unnormal das ich nach der Zeit noch solche Schwierigkeiten habe mit den Fuß wie der Arzt meint?
      Weiß langsam keinen Rat mehr warum da noch solche Beschwerden sind und wen einen der Arzt schon fast nicht mehr glaubt.


    • Von regenbogen
      Bin vor fünf Wochen mit meinen rechten Fuß umgenickt.
      Sollte bis jetzt kühlen, hochlagern und nicht groß rum laufen.
      Habe von Arzt auch eine Sprunggelenks Orthese bekommen mit der ich laufen soll.
      Nun ist das ja schon eine Weile her. Und mein Fuß ist immer noch geschwollen und schmerzt bei längeren stehen, gehn und sitzen wen das Bein unten hängt und wird leicht taub. So das ich mich erstmal hinlegen muss und das Bein hochlagere.

      Bin jetzt zwar nochmal weiter krank geschrieben. Weil ich arbeite in einen Altenheim in der Pflege und so kann ich schlecht auf Arbeit gehen.

      Der Arzt meinte aber es hätte schon längst gut sein müssen.
      Hat mir jetzt ne Überweisung zum MRT geben und Schmerzmittel.

      Den MRT Termin habe ich aber erst in 3 Wochen eher gabs kein Termin.

      Meine Frage ist dazu ist es wirklich so unnormal das ich nach der Zeit noch solche Schwierigkeiten habe mit den Fuß wie der Arzt meint?
      Weiß langsam keinen Rat mehr warum da noch solche Beschwerden sind und wen einen der Arzt schon fast nicht mehr glaubt.



  • Beiträge

    • Hallo Jasko, nein ich weiß leider auch nicht mehr zu Tanja - das was ich weiß steht bei ihr im Thread. Ich würde dir anraten definitiv Balanceübungen zu machen, das Gleichgewicht ist essentiell. Die Druckpunkte kannst du durch Drücken, durch bewegen oder Wärme versuchen zu entspannen. Es gab auch mal einen interessanten Beitrag hier, wenn ich ihn finde, verlinke ich ihn dir. LG
    • ...das geht gar nicht! Die Abrechnung von Rezepten ist immer an einer zugelassenen Praxis gekoppelt. Das geht selbst nicht, wenn du "Nur" Hausbesuche (ohne Praxis) machen würdest, um diese dann mit der Kasse abzurechnen. DIe einzige Möglichkeit wäre, wenn du über eine vermietende (zugelassene) Praxis als Freier Mitarbeiter tätig wärst, indem die Praxis für dich die Abrechnung mit den gesetzlichen Kassen übernimmt. Wenn du aber ausschließlich Privatpatienten behandelst, könntest du direkt eine Rechnung dem Patienten und nicht der Kasse stellen.
    • Gast Jasko
      Noch eine Frage zu den Schmerzenhaften Punkten im Bauch. Wie soll ich mit diesen umgehen?   soll ich weiterhin, diese punkte durch Druck lösen, oder gibts da eine andere Möglichkeit?   lG
×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.