Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Bud Hill

Seit Monaten Schulterschmerzen mit MRT-Bildern! Akupunktur?

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo,

bin seit Monaten insgesamt jetzt schon in physiotherapeutischer Behandlung. Schmerzen vordere Schulter (ziehen, stechen) und Übergang Schulter Hals (brennen), wo es auch zieht, wenn man diesen Bereich dehnt.

Pect maj und, oder min sind wohl (zu) fest. Ich habe Ewigkeiten rumgemacht (Triggerbälle, Foam Rolling, Dehnen ...), hat nichts gebracht. Physio ist intensiver rein, aber leider auch nichts. Schulter wird dadurch nach vorne gezogen, verursacht Impingement. Ich merke und sehe es selbst, wie schief und ungleich ich da im Vergleich zur Gegenseite bin.

Hatte mal Piriformis-Syndrom. Da hatte damals auch ständig der Muskel gefeuert. War echt unangenehm. Hatte auch alles nichts geholfen, bis ich zu einem Osteo bin und der mal mit Nadeln rein ist. Und siehe da, ab diesem Moment, keine Probleme mehr gehabt.

Jetzt habe ich allerdings weder Physio übrig, noch bekomme ich in den nächsten 12 Wochen ein Rezept auf KG.

So lange warten möchte ich aber nicht.

Würde überhaupt Akupunktur auf ein KG-Rezept gehen, abgerechnet werden können?

Was kostet mich eine Einheit, Behandlung, Sitzung Akupunktur bei einem Physio?

Hier mal die MRT-Bilder. Seht ihr etwas Außergewöhnliches?

Danke.

Gruß

Bud

 

 

 

bearbeitet von JanPT
zuviele Bilder, Fall bearbeitet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Einen schönen guten Abend,

ich bin zu kaputt heute um mir die Bilder einzeln anzusehen, vielleicht hat da ein Kollege etwas mehr Zeit.

Jedoch zum Impingement
Es ist schön, dass sich so fleißig um deine Brustmuskeln gekümmert wurde.
Ich denke hingegen du solltest deine Rotatorenmanschette trainieren. Deine Rhomboideen und Serratus anterior ebenfalls aufbauen.
Leider finde ich gerade nichts brauchbares auf YT was ich dir zeigen könnte.

Die Ursache sollte abgeklärt sein.
Meist resultiert das Problem aus einer Fehlhaltung.
Also eher Brust raus, Schulterblätter in die Gesäßtaschen stecken.

Hast du ein Theraband zuhause?



 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Gut,

nimm dir ein erstmal leichteres

spann es zwischen deine Arme, halte sie fast gestreckt auf Schulterhöhe vor dich
versuche nun beide Hände, mit weiterhin fast gestreckten Armen nach hinten zu führen, ziehe dabei deine Schulterblätter zusammen und unten.
Damit trainierst du die Rhomboideen.

Befestige ein Ende des Bandes irgendwo z.b. eine Türklinke - die hat die perfekte Höhe.
Nimm das andere Ende des TB in die gegenüberliegende Hand und stell dich seitlich zur Tür - sodass die Seite mit Theraband von der Tür weg zeigt.
Beuge den Arm an, sodass der Ellenbogen an deinen Körper fixiert wird, dort bleibt er auch - bewege deine Schulter dann nach außen, möglichst so, dass das Handgelenk stabil bleibt.
Das ist keine große Bewegung aber diese zentriert deinen Oberarmkopf.
 

Dabei immer auf die Haltung achten, Brust raus, Bauch rein, Schulterblätter hinten zusammen unten.
Weiteratmen nicht vergessen.

  • Like 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke Dir.

 

Aber Schultern hinten zusammen und unten immer nur während und zum Ende hin einer Bewegung oder von Beginn an, dauerhaft unten hinten?

 

Wie oft in der Woche und wie viele Sätze zu je wie vielen Wiederholungen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hauptsächlich beim nach hinten führen zusammen ziehen und langsam nachlassen beim zurück gehen

3x12wdh
immer abends beim fernsehn gucken
oder wenn es morgens schon wehtut

alle zwei tage am besten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also es ist weder dem Osteopath noch dem Physiotherapeuten erlaubt inversive Eingriffe vorzunehmen (Nadeln). Osteopathie ist eigentlich nach dem deutschen Richtlinien eher als Weiterbildung anzusehen (in Deutschland kein eigenständiger Beruf). Inversive Eingriffe dürfen nur vom Arzt oder Heilpraktiker durch geführt werden (hier reicht auch nicht der sektorale Heilpraktiker). Verrechnung der Physio gegen andere Leistung ist offiziell nicht gestattet. Das aber Euer Ding ….

Zu den MRT Bildern, sie sind nicht in Abfolge, sodas hier sich an einigen Stellen was zu Interpretieren wäre, aber ebbend  nicht vollständig. Wichtiger wäre  eine Aussage wann wo und bei welcher Bewegung / Tätigkeit / In Ruhe der Schmerz auftritt. Und zum Dry Needling welche Lokalisation der Osteopath angestochen hat. Ansonsten ist die Aussage des Moderators ohne weitere Abklärung tatsächlich die praktischste Lösung ohne Dich gesehen zu haben.  

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  



  • Beiträge

    • Hi Jan, wow, vielen Dank für die wirklich schnelle Antwort!  Cool, den Trick mit dem Handtuch und dem Widerstand beim Husten kannte ich z.B. noch nicht. Wärme nutze ich automatisch bei jeder Art von Muskelproblemen, hilft meistens ganz gut.  Aber alleine reichen die Maßnahmen immer nicht. Ich probiers mal aus. 
    • Hey Chandra um dich zu unterstützten kannst du dir ein Handtuch um den Brustkorb wickeln und beim husten es zusammenziehen, so drückst du die Luft quasi mit raus, sodass deine Muskulatur nicht alles allein machen muss. Du kannst auch gegen einen Widerstand (Taschentuch, hohle Hand) Husten um das Sekret besser abzuhusten. Dein Hauptatemmuskel ist das Zwerchfell, das könnte man mal detonisieren - eine warme Wärmflasche auf den Bauch könnte schon helfen. Ggf auch die intercostalmuskeln ausstreichen, Brustmuskel dehnen die ebenfalls Atemhilfsmuskeln sind. Solange es keine Probleme macht, kannst du ruhig dein Atemtraining machen. Viel trinken, um das Sekret anzufeuchten, damit es besser rauskommt. Es gibt allerlei Atemtechniken, bin gerade etwas knapp mit der Zeit, wenn du noch mehr input brauchst, setz ich mich morgen nochmal ran. LG
    • Hallo liebe alle, vorab entschuldigt, das ist schon wieder eine für Euch wahrscheinlich eher ungewöhnliche Frage. Mein Grundproblem (Muskelerkrankung) ist Euch ja bekannt. In letzter Zeit habe ich vermehrt Schwierigkeiten zu husten, wenn ich Infekte habe, die sich folglich dann immer ewig hinziehen und gerne mal eine Etage tiefer wandern. Gerade, wenn ich viel huste, kommt es oft zu einer Überforderung der Bauch- und Zwischenrippenmuskeln, die mit Krämpfen darauf reagieren. Das hat jetzt noch keine dramatischen Ausmaße im Sinn einer Hyperkapnie, Pneumonie oder so, ist aber sehr deutlich vorhanden und progredient. Normalerweise mache ich Atemgymnastik, um die entsprechenden Muskeln zu trainieren. Habe jetzt aber in einem anderen Forum bei jemandem gelesen, dass man sein Nervensystem damit überreizen kann. (?)  Meine Fragen: - Atemgymnastik ist wahrscheinlich trotz der Aussage des Kollegen sinnvoll, oder? - Gibt es während eines Infektes Techniken, wie ich möglichst effektiv abhusten kann? Also mit möglichst wenig Kraftaufwand möglichst hohen intrathorakalen Druck erzeuge? - Hättet Ihr sonst Ideen, was ich da machen kann? Ich arbeite schon immer mit Mukolytika, um es mir möglichst leicht zu machen, aber das reicht leider nicht.😕   Liebe Grüße Chandra

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...