Jump to content

Bud Hill

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    83
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Ansehen in der Community

1 Neutral

Über Bud Hill

  • Rang
    Stammnutzer

Personal Information

  • Beruf
    Patient

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich laufe ja sehr gerne ein paar Mal im Jahr Treppen rauf und runter, mache sehr gerne auch HIIT, Tabata-Einheiten mit Burpees, Sprung-Kniebeugen ... Ich hoffe, dass das auch dann wieder möglich und erlaubt ist sozusagen.
  2. Danke. Und was ist sonst noch nach 6 Wochen post OP zu beachten? Irgendwann sollten ja hoffentlich wieder knieende Tätigkeiten, Übungen (Turkish get ups ...) möglich sein und auch wieder intensivere Fahrradtouren, oder!?
  3. Sooo ... inzwischen war ich immerhin beim Orthopäden, der wochenlang im Urlaub war und es mit Terminen bei Ersatz-Orthos auch nicht besser aussah. Der meinte, das sich gelöste Knorpelstück muss entfernt werden. Von Arthrose oder so hat er nichts gesagt. Der hat mir jetzt eine Überweisung für einen Chirurgen gegeben. Termin jetzt in 6 Wochen!!! Dort aber auch erst einmal Vorgespräch und dann OP-Termin vereinbaren. Vielleicht hat jemand Erfahrungen damit? Ich möchte sehr gerne wissen, wie es nach der OP mit Sport aussieht. Wann kann ich das Knie wieder voll belasten, mich auch wieder richtig schmerzfrei hinknien. Joggen, sprinten, Kniebeugen?
  4. Befund liegt vor: Etwa 4 mm Breite, mit 6 mm bis zur Corticalis reichende chondrale Defektbildung des retropatellären, hyalinen Knorpelüberzuges. Innenmeniskus: zweitgradigem mukoiden Degenerationen (nach Lotysch) im Bereich des Hinterhornes, normale Form und Signalanhebung des Vorderhornes und der Pars intermedia. Außenmeniskus mit unauffälliger Form und Signalanhebung ohne Rissnachweis. Unauffälliger Befund der Kreuzbänder, der Kollateralbänder, des Ligamentum patellae, der dorsalen Kniegelenkskapsel. Moderater intraartikulärer Reizerguss bei mutmaßlich zugrundeliegender Synovialitis. Keine signifikante Bakerzyste. Unauffällige Form und Signalanhebung der erfassten Kniegelenkskelettstrukturen ohne Anhalt für Spongiosaödeme. Moderate Ödematisierungen des Hoffa-Fettkörpers in den kranialen, subpatellaren sowie basomedialen, prätibialen Abschnitten. Beurteilung: Umschriebene, bis zur Corticalis reichende chondrale Defektbildung des retropatellären hyalinen Knorpelüberzuges. Moderates Hoffa-Ödem. Kein beweisbarer Innen- oder Außenmeniskussriss. Moderater intraartikulärer Reizerguss bei mutmaßlich zugrundeliegender Synovialitis.
  5. Hallo, komme grad vom MRT rechtes Knie. Lt. Radiologen liegt eine sog Knorpelerosion vor. Ein Stück Knorpel hätte ich hinter der Kniescheibe gelöst. Das würde immer wieder zur Reibung und Schmerzen beim Beugen verursachen. Hier die Bilder: https://www.dropbox.com/sh/cwvvsmaj1l9bgaz/AADlaPiWlcNqMtA4gknm0NqTa?dl=0 Befund ist leider erst nächste Woche fertig. Was bleibt mir da? Nur eine OP? Was darf ich mit dem Knie weiterhin machen? Quasi alles, was schmerzfrei ist? Auch Radfahren? Nur nicht zu starkes Beugen des Knies!? Oder gibt es doch hilfreiche konservative Therapien? Danke. Gruß Bud
  6. Hallo, wenn ich bei dieser Übung https://m.youtube.com/watch?v=Vwn5hSf3WEg den Arm nach hinten und dann die Hand/den Unterarm nach oben führe (Sek 14), dann knackts in der vorderen Schulter und tut auch minimal weh oder ist zumindest unangenehm. Oder auch hier https://m.youtube.com/watch?v=hehc5WJVuVQ bei 2:11. Was könnten da knacksen? Es ist IMHO auch tatsächlich mehr ein Knacksen (knöchern!?), als ein Schnappen! Was könnte ich dagegen tun? Am besten zum Orthopäden und mal mind. Ultraschall oder gar MRT machen lassen? Danke. Gruß Bud
  7. Hallo, wie schauts bei o. g. aus, wenn er "frisch" ist, wenn er soweir auskuriert ist und dann dauerhaft? Danke. Gruß Bud
  8. Hallo, was haltet ihr von o. g. z. B von Bamomby? Danke. Gruß Bud
  9. Hallo, mit welchen Dehn- und Mobilisationsübungen bringe ich die komplette Brust (pectoralis major und minor ...) und alles, was sonst daran zieht (vordere Schulter ...) auf Länge, also auf quasi Nichtspannung, wie öffne ich sie, sodass sie den oberen Rücken, Nacken, Kopf ... nach vorne zieht? Danke. Gruß Bud
  10. Wie oft sollte, darf, muss man diese Übungen eigentlich machen?
  11. Hallo, welche Muskeln sollte ich wie trainieren und welche wie dehnen, damit der Kopf wieder ins Lot kommt? Was ist sonst noch so zu beachten? Danke. Gruß Bud
  12. Ja, schon. Aber auf den Bildern ist ja nichts zu sehen. Vllt haben die vor Ort ne bessere Quali!?
  13. Wenn ich den richtig lese, ist da doch was mit Myelopathie!?
  14. Sooo, jetzt liegt mir endlich der Befund vor: "Bekannte Kompressionsfraktur des HWK 7 mit konstanter ventraler Höhenminderung und konstanter Vorwölbung des hinteren Anteils ind en Spinalkanal mit Ausbildung einer weitgehend konstanten spinalen Enge. Konstante längliche myelopathische Läsion rechts im Myelon in Höhe HWK 7. Paravertebrale Weichteile unauffällig. Schleimhautschwellungen in der Kieferhöhle beidseits, rechtsbetont. In Höhe HWK 3/4 konstante bilaterale Diskusprotrusion mit retospondylphytärer Unterfütterung und Unkarthrosen beidseits mit hierdurch mittelgradiger Einengung des Neuroforamens beidseits. Keine interkurrent aufgetretene Diskopathie, insbesondere kein Nachweis eines Bandscheibenvorfalls oder weiterer signifikanter Diskusprotrusionen. Keinen weiteren neuroforaminalen oder spinalen Engen. Konstante geringe Unkarthrosen in Höhe 4/5 beideseits mit geringer Einengung der Neuroforamina beideseits. Kein Nachweis einer interkurrent aufgetretenen Fraktur oder Gefügestörung. keine tumorsuspekten oder entzündlichen Bandscheiben- oder Wirbelkörperveränderungen."

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...