Jump to content
Gast Daniel

Krebsangst, Osteopathie Bauchmuskel Verhärtung

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Gast Daniel

Hallo zusammen,

vor einer Weile hatte ich panische Angst Blasenkrebs zu haben aufgrund von ständigem Harndrang und einem Blasengefühl. War dann beim Ultraschall, Tastuntersuchung Prostata, Urinabgabe etc. alles ohne Befund. Der Urologe wollte mir dann einfach Schmerzmittel andrehen...🙄

Ich hab leicht hypochondrische Ansätze und bin dann zu einer Osteopathin. Die hat mittlerweile geschafft das ich keinen Harndrang mehr habe und das Blasengefühl ist weg. Sie meinte mein kompletter Bauchmuskel ist verzerrt und viele Faszien verklebt....mittlerweile bin ich im Alltag so gut wie Symptomfrei

Was mir allerdings immer noch panische Sorgen macht ist wenn ich auf dem Rücken liege und mich entspanne und zwei Zentimeter neben meinem Bauchnabel (wenn ich locker lasse) stark reindrücke dann spüre ich einen deutlich verhärteten Widerstand. Meine Frage: ist das wirklich "nur" die Verspannung, oder ist das gar "normal" das ab einem gewissen Druck die Bauchmuskeln nicht weiter nachlassen? Ich hab angst das was schlimmes "übersehen" wird und da rumwächst oder was... :/ 

Ich bin männlich 24 Jahre jung und Normalgewichtig, Nichtraucher und wenig Alkohol

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Grüße

Egal wo an meinem Körper, wenn ich fest reindrücke tut es weh.
Wenn sich soviele Fachleute deinen Unterbauch angesehen haben, glaube ich nicht, dass du was übersehen wurde.

Sagen wirs mal so
ein Tumor tut an sich nicht weh, nur wenn er irgendwo reinwächst oder zu groß wird kann er Probleme verursachen.
Das geht aber nicht von heute auf morgen.
Behalte es im Blick, wenn es sich verändert kann man mal zum Arzt gehen ansonsten vertrau auf deine Ostopathin, die hat dir ja scheinbar schon gut geholfen.

Achso
lebend kommst du aus dem Leben eh nicht heraus und in dauerhafter Angst zu leben ist auch Stress für den Körper.
Du bist jung, hast noch viel vor dir - konzentriere dich darauf.
 

LG und hoffe konnte etwas helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gast Daniel! Ich verstehe deine Angst, aber ein Knuppel oder Irgendwo Schmerzen sind noch lange kein Hinweis auf etwas bösartiges. Es gibt Eine Kombination aus Hinweisen die eher den Verdacht schöpfen dass da was im Busch ist. Wenn du innerhalb kurzer Zeit plötzlich viel Gewicht verlierst, kalter Schweiß in der Nacht seit längerer Zeit und du erblich vorbelastet bist, also es Krebs schon in deiner Familie gegeben hat. Trifft dies alles nicht zu musst du dir keine Gedanken machen.l.g

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Hier geht es nicht um ein Hohlkreuz, sondern darum, dass sich jemand fuer kurze Zeit in eine 'Hohlkreuzstellung' begibt. Soviel ich weiss, ist es wissenschaftlich nicht nachzuweisen, dass dieses bei einer 'normalen' Wirbelsaeule zu irgendwelchen Schaeden fuehrt. Im Gegenteil - es gibt ganze Behandlungsansaetze, die auf Extension beruhen (z.B. McKenzie).  Wenn es nur eine Angewohnheit ist, dann denke ich mir, dass dein Koerper dich bittet, dies zu tun - vielleicht ist deine Wirbelsaeule zu oft in Beugung? Oder deine Bauchmuskeln sind verspannt und wollen gedehnt werden? Ich wuerde mir keine all zu grossen Sorgen machen, Gruss, Anna    
    • Ein zu starkes Hohlkreuz geht meist mit einer Schwächung der Bauchmuskeln einher, wodurch Bandscheibenvorfälle, Probleme mit den Facettgelenken oder Spinalkanalstenosen folgen können, da die Wirbelsäule nicht mehr ausreichend stabilisiert wird
    • Hi, hier ein paar Anregungen: Aufwärmen: Fausten, Pendeln Übungen: Fingerkoordination, HDG aktiv bewegen EBG Flex. und insbesondere Ext.! aktiv sowie Pron./Sup. mit EBG Flex. Scapula Depression aktiv P. führt die ipsilaterale SG Flex. assistiv mit der anderen Hand durch - unter Beachtung der Scapula Depression Kleinen Ball drücken: 5 mal 10 Sekunden Spannung halten lassen Cool down: Dehnen z.B. Trapezius, Arm und SN mit Igelball abrollen (mit der nicht betroffenen OEX den Ball führen) als Partnerübung Für die Abd. ist mir nun leider auf die Schnelle nichts für Gruppen eingefallen. Viel Glück für dein Examen  

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...