Jump to content

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Gast TanjaW

Hallo

Ich hoffe ich bin hier richtig und ihr könnt mir Tips geben.

 

Ich war am Montag Ski Fahren und bin dabei gestürzt und habe mir dabei irgendwie das  linke Knie ziemlich verdreht. Im ersten Moment hat es ziemlich wehgetan aber dann ging es wieder und ich bin weiter gefahren. Gegen Nachmittag merkte ich dann, dass die Schmerzen immer grösser und das Knie dicker wird. Ich habe dann natürlich aufgehört und wir sind früher heimgefahren.

Nachdem das Knie wirklich stark angeschwollen ist und ich kaum auftreten konnte, weil ich das Gefühl habe, dass das Knie "wegknickt" bin ich am Dienstag zum Orthopäden gegangen. Der hat sich das Knie keine 2 Minuten angeschaut, hat gemeint das nicht viel kaputt sein kann, also maximal gedehnt und hat einen Salbenverband gemacht. Er hat mir aber ein Rezept für Physiotherapie gegeben wo ich ab Montag hin soll. 

Die Schmerzen im Knie, die Schwellung und das Gefühl, dass das Knie wegknickt lassen aber nicht nach und ich frag mich ernsthaft wie ich da am Montag zur Physiotherapie kann und Übungen machen kann. Ich kann zur Zeit das Knie weder beugen noch strecken oder gar auftreten. Kann mir jemand sagen was da für Übungen auf mich zu kommen?

Ich bin mir ausserdem unsicher ob ich nicht eine 2. Meinung bei einem Orthopäden einholen soll, weil die Schmerzen und das Instabilitätsgefühl etc gar nicht besser wird. Aber ich bin eben unsicher, weil ich nicht unnötig zum Arzt will und deren Zeit unnötig in Anspruch nehmen will. Es heisst ja immer wieder, dass immer mehr Leute wegen Banalitäten zum Arzt gehen.

Sind die Schmerzen, Schwellung und Instabilitätsgefühl normal für eine leichte Überdehnung der Bänder im Knie?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Können natürlich Symptome sein, wäre mir jedoch viel zu unsicher und so wie du es beschreibst kann ich mir das nicht vorstellen. 

An deiner Stelle würde ich mir eine zweitmeinung holen und wenigstens ein bildgebendes Verfahren machen um die Diagnose zu sichern. 

Durch die Schwellung ist es auch schwer tests durchzuführen.

Physiotherapie ist jedoch trotzdem möglich, was steht denn auf der Verordnung drauf? KG? MT? MLD? 

Ich würde das Knie übers Wochenende ruhig lagern, kühlen (jedoch eher lauwarm und nicht länger als 10min am Stück)

Bzw den salbenverband drauf lassen für etwas Kompression und hochlagern, dass die Schwellung abfließen kann.

Wünsche dir erstmal eine gute Besserung.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Tanja, der Jan war wieder mal schneller aber ich gebe meinen Senf auch noch dazu :D:
man macht sich immer noch ein falsches Bild von einem/r Physio. Die meisten denken, wenn er zum Krankengymnasten/In geht oder jetzt Physiotherapeut/In, dass man dort viel turnen und Übungen machen muss. Zum Teil stimmt das ja auch, aber die Physiotherapeuten schauen als aller erstes, im Rahmen eines Befundes, was der Patient eigentlich für Probleme hat und was die Ursache sein könnte. Wenn zu mir ein Patient kommt, der ein geschwollenes Knie mitbringt, dann wird natürlich erstmal die Schwellung und die Entzündung behandelt. Da macht es keinen Sinn, dass ich mit Muskelaufbau, Dehnungen oder gar mit einer Manuelle Therapie starte.

Zu deinen Schmerzen kann ich dir sagen, dass das bei einer Schwellung relativ normal ist. Du musst dir vorstellen, dass im Knie zahlreiche Nerven sind. Wenn in einem geschlossenen, engen Raum (Kniegelenk) Gewebsflüssigkeit dazu kommt, wird der Raum enger und die Nerven werden unter Druck gesetzt. Das Gelenk selber hat dadurch auch keinen Halt mehr, weil es quasi im Wasser steht und die Gelenksflächen zueinander keinen richtigen Kontakt haben. Dadurch hat man das Gefühl einer Instabilität im Gelenk.

Ich würde jetzt auf jeden Fall, wie der Jan schon vorgeschlagen hat,

vor 16 Minuten schrieb PhysioJan:

Ich würde das Knie übers Wochenende ruhig lagern, kühlen (jedoch eher lauwarm und nicht länger als 10min am Stück) 
Bzw den salbenverband drauf lassen für etwas Kompression und hochlagern, dass die Schwellung abfließen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast TanjaW

Hallo 

 

Vielen Dank für eure schnellen Antworten :)

Auf dem Rezept Krankengymnastik. Ich mach mir Sorgen, dass ich dann da Übungen machen muss, die mir sehr weh tun. Auftreten kann ich eigentlich so gut wie gar nicht und bewegen auch nicht.

Kühlen und hochlagern tu ich fleissig. Trotzdem hat sich ein riesiger blauer Fleck gebildet. Das habe ich gesehen, als ich den Salbenverband erneuern wollte. Die Schmerzen werden auch leider gar nicht besser.

Ich werde mal schauen ob mein Knie über's Wochenende besser wird. Ansonsten versuch ich vielleicht doch noch mir eine Zweitmeinung einzuholen.

vor 43 Minuten schrieb PhysioJan:

Können natürlich Symptome sein, wäre mir jedoch viel zu unsicher und so wie du es beschreibst kann ich mir das nicht vorstellen. 

Meinst du, dass die Symptome für eine Bänderdehnung im Knie sprechen? Ich mache relativ viel Sport und habe mich zum Glück noch nie wirklich verletzt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast TanjaW

Zu früh abgeschickt ^^

 

Ich bin allerdings sehr beruhigt, dass der Physiotherapeut sich erst mal das Knie anschaut. Ich war zum Glück noch nie bei der Physiotherapie und hatte deswegen keine Ahnung wie das so abläuft ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also Krankengymnastik ist nicht das richtige für dich würde ich behaupten.
Aber niemand kann dich zu etwas zwingen, was du nicht möchtest. Selbst wenn KG indiziert wäre, kann dich niemand zwingen.
Bist doch erwachsen und hast einen Mund. Ein ordentlicher Physio wird dich damit nicht Sport machen lassen.

Also das Hämatom spricht m.M.n. nicht für eine Überdehnung, da wird was angerissen, gerissen etc. sein - damit auch Blut ins Gewebe kommen kann. Kann es aber nicht einschätzen, sehe das Knie nicht, hab es nicht in der Hand und reingucken kann ich erst recht nicht.
Daher wäre mein Vorschlag für dich, die Zweitmeinung zu suchen.
 

Als PT haben wir schon gelernt uns erst ein Bild vom Patienten und seinem Problem zu machen bevor wir losarbeiten :)
Da spricht alles dagegen dich Übungen machen zu lassen mit dem Knie. Wie gesagt, du hast einen Mund, sprich mit dem Therapeuten und dann werdet ihr euch schon einig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast TanjaW

Natürlich werde ich mit dem Physiotherapeuten reden und so. Aber ich will eben auch nicht als "zimperlich" rüberkommen, wenn es wirklich nur überdehnt ist.

Tut mir leid, wenn meine Vorbehalte gegenüber Physiotherapeuten falsch rüberkam. Ich wollte eurem Beruf nichts falsches unterstellen. Ich habe, bzw. hatte einfach keine Vorstellung wie das abläuft. Und wenn auf dem Rezept "Krankengymnastik" steht, dann dachte ich, dass ich dann eben Übungen machen "muss" / soll. ?

Ich versuche morgen mal noch einen Termin bei einem anderen Orthopäden zu kriegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also wenn sich tatsächlich ein Hämatom (Bluterguss) gebildet hat, würde ich auch eher dazu tendieren den Termin bei der Physio vorerst abzusagen/verschieben und nochmal von einem Orthopäden checken lassen. Es kann ein einfache (harmlose) Prellung der Knieoberfläche sein, die sich ähnlich wie bei einem Stoß mit einem Bluterguss abzeichnet, es könnte aber auch eine Verletzung des Kapsel-Band-Apparates sein, die etwas Schwerwiegender ist und ärtzliche Behandlung bedarf!
Bis dahin würde ich unbedingt weiter kühlen und weitere Salbenverbände mit einer Diclo- oder Ibusalbe machen. Mach dir auch ruhig einen etwas strafferen Verband dazu, um das Knie zusätzlich zu stabilisieren.!!!
Aber mach dir bitte keine Panik das ist nichts bedrohliches, es dauert aber sicher eine Zeit bis du wieder Sport treiben kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast TanjaW

Ein paar Tage kein Sport machen geht ja mal, aber ich brauch den Ausgleich zum Job. 

Ich hatte die Tage frei , aber nächste Woche muss ich wieder arbeiten und bin dann immer auf den Beinen. Hoffentlich ist es bis dahin schon wieder besser.

der Bluterguss breitet sich langsam aus und zieht auch an die Innenseite vom Knie. Was könnte ich denn für eine Verletzung am Knie haben? Ich hab mal gegoogelt, da liest man alles von kreuzbandrissen bis Meniskus Verlegungen oder Verletzungen an Bändern. 

Mal schauen ob ich kurzfristig einen Termin bei einem anderen Orthopäden kriege. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe folgendes gefunden, dass zu deinen Symptomen passen würde, drum wäre eine genaue Diagnose schon hilfreich :

Prellungen sind häufig Auslöser von Knieschmerzen. Dabei entsteht durch einen Stoß, Schlag oder Sturz ein Bluterguss meist außerhalb der Gelenkkapsel. Die Haut im betroffenen bereich verfärbt sich bläulich-rot.

Zerrungen sind Überdehnungen von Muskeln, Bändern, der Kapsel oder der Sehnen um das Gelenk. Sie machen sich durch einen Bluterguss und Schmerzen bemerkbar. Außerdem fühlt sich das betroffene Knie für die Patienten eine Zeitlang weniger stabil an.

Muskel- und Sehnen(ab)risse am Kniegelenk entstehen bei sonst gesunden Menschen meist nur bei grober Krafteinwirkung – und daher besonders oft bei Sportlern. Seitenband-, Sehnenansatz- oder Patellarsehnenrisse gehen meist mit einem Bluterguss und starker Funktionseinschränkung sowie Stabilitätsverlust einher.
Quelle:https://www.netdoktor.de/symptome/knieschmerzen/

Gib uns doch bitte Bescheid wenn du beim Arzt warst, wäre interessant zu wissen was damit ist ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast TanjaW

Hallo 

Ich bin grad wieder daheim angekommen.

Ich habe tatsächlich direkt einen Termin bei einem Orthopäden bekommen. Der hat sich das Knie angeschaut und versucht e zu bewegen, aber es hat mir so weh getan, bzw. es war so geschwollen, dass er nicht viel testen konnte. 

Er meinte, dass er befürchtet, dass da ein Band und oder Meniskus gerissen sein könnte. Ich hab erst mal "nur" eine Schiene für das Knie bekommen und der Arzt hat mich direkt zum MRT weitergeschickt. Im gleichen Ärztehaus ist auch eine Radiologie und sie haben mir tatsächlich am vormittag noch einen Termin geben können. 

Das Ergebnis vom MRT ist recht ernüchternd:

Gemäss dem Radiologen habe ich einen riesigen Bluterguss im Gelenk und zusätzlich:

- das vordere Kreuzband ist gerissen

- das Innenband ist auch gerissen

- und der Meniskus ist auch "kaputt" 

Der Radiologe hat mir nur sagen können, was auf den MRT Bildern zu sehen ist und nicht wie es behandelt wird. Das muss ich mit dem Orthopäden besprechen.

Am Montag muss ich jetzt wieder zum Orthopäden um die MRT Bilder zu besprechen und die weitere Behandlung.

Jetzt lieg ich wieder auf dem Sofa und kühle und bin etwas "schockiert" darüber was alles kaputt ist. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ojeh, mein Beileid Tanja?
Also erstmal keine Physio und auch kein Sport. Anscheinend war das doch ein etwas heftiger und unglücklicher Sturz.
Diese Läsion nennt man auch "unhappy triad" kommt häufig beim Fußball vor. Da musst mal danach googeln das Internet ist voller Infos darüber. Ich kann dir nur eins sagen, um eine OP wirst du nicht rum kommen ☝️

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast TanjaW

Ich bin nicht mal direkt auf das Knie gefallen, sondern bin beim Ski fahren auf eine Eisplatte geraten und habe mir das Knie verdreht und bin dann gestürzt. 

 

Ich google schon fleissig und versuche mich da einzulesen. Was mich etwas verwirrt, dass es die einen sagen es muss unbedingt operiert werden, auf anderen Websites steht, dass nicht unbedingt operiert werden muss. Mir graut es aber jetzt schon vor der Behandlung und der Zeit danach. Ich habe das Gefühl, dass das recht langwierig werden wird. ?

Wozu ich allerdings keine genauen Infos finde, wann ich wieder Sport machen kann. Ich weiss auch nicht wie ich das mit der Arbeit machen soll. Ich bin Grundschullehrerin und bin ständig auf den Beinen. Ich kann mich nicht einfach vorne ans Pult setzen. Dazu sind meine Erstklässler noch zu unselbstständig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Gast TanjaW:

Was mich etwas verwirrt, dass es die einen sagen es muss unbedingt operiert werden, auf anderen Websites steht, dass nicht unbedingt operiert werden muss.

Dies hängt oft von den individuellen Ansprüchen und Gegebenheiten des Patienten ab. Ein 70 Jähriger Schachspieler z.B. kann auch ohne OP glücklich werden. Ein junger, sportlich aktiver Mensch dagegen, der möglichst zeitnah wieder voll einsatzfähig sein will und für starke Belastungssituationen ein stabiles Knie benötigt, bei dem ist eine Operation zu bevorzugen, quasi ein Muss!
Man wird sowieso nicht sofort operieren, erst müssen die Schwellungen und Entzündungen aus dem Knie raus. Es dürfen keinerlei Reizzuständen vorhanden sein. Das kann schon mal gute 4-6 Wochen dauern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast TanjaW

Danke für deine Antwort Gianni ?

Ich bin 25 Jahre alt und spiele 2 mal die Woche Handball, gehe viel joggen, Ski fahren und mach Kampfsport. Ich brauche also ein stabiles und Belastungsfähiges Knie.

Wie lange dauert es denn bis ich wieder Sport machen kann?

kann ich  irgendwas tun, damit schneller die Schwellung und die Reizzustände schneller aus dem Knie rausgehen? Ich kühle viel und lagere das Bein konsequent hoch. Kann ich sonst noch was machen ? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend

ach, das klingt ja echt nicht so rosig.

Habe dieses Krankheitsbild erst gestern mit einem Kollegen gesprochen.
Das kann etwas dauern bis du wieder Sport machen kannst, kann dir nur Physiotherapie empfehlen.
Jetzt ist erstmal die Frage wie sehr ist alles kaputt, das muss der Orthopäde entscheiden.
Aber bitte nicht den, vom letzten Mal ;)

Ansonsten sprich mit deinem Therapeuten, je nach Befund wirst du nach und nach anfangen können und ist ganz individuell.
Wird aber etwas dauern, könnte mit einem halben Jahr Mindestausfall rechnen.
Die Gefahr, dass dir was beim Sport wieder kaputt geht ist viel zu hoch - vorallem für deine Sportarten.
Solltest vielleicht das Fitnessstudio in den nächsten Wochen für dich begeistern können - denn da kannst du Übungen ganz gezielt durchführen, aber sprich mit deinem Therapeuten :)

 

Wünsche dir, alles, alles Gute.
Wenn du Fragen hast, melde dich doch gern hier an - dann können wir das auch verfolgen, als wenn du immer als Gast schreibst.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Beiträge

    • Achja, zu den Fäden noch. Die bestehen aus organischem (resorbierbarem) Material, meistens aus Seide und lösen sich in der Regel nach ein paar Monaten auf.
    • Hallo, nein, ich denke bei einer Schulterbewegung etwas komplexer. Der Supraspinatus gehört zur Rotatorenmanschette und gilt als Startermuskel für die Armbewegung. Außerdem, zusammen mit anderen Muskeln, als Armheber bis 90° und als Stabilisator für das Schultergelenk. Ich denke nicht, dass alleine dieser Muskel deine Bewegung beschränkt. Es ist zwar nicht einfach die Problematik blind zu beurteilen, aber ich denke da spielt das muskuläre Gleitlager am Schulterblatt eine entscheidende Rolle! Außerdem könnten bei so einer schweren Läsion Blockaden im Halswirbel und Schlüsselbein die freie Bewegung mit behindern. Kontrakturen durch Narben und wochenlanger Ruhigstellung/Entzündungen des Gelenks können zusätzlich noch das Kapsel-Bandapparat des Schultergürtels geschrumpft haben. Ich denke du brauchst noch etwas Zeit und Vertrauen in deine Therapeuten. So ein schweres Schultertrauma kann sich gut und gerne ein Jahr hinziehen!!! Gute Besserung, das wird schon wieder ()
    • Guten Abend Alex, für deine Geschichte gibt es nur eine Lösung: Du solltest die Spiraldynamik von Dr. Larsen erlernen! Das ist ein ganzheitliches Konzept für anatomisch richtige Bewegung, eine Art Gebrauchsanweisung von Kopf bis Fuß. Man kann bestimmte Fehlstellung durch Kräftigung eines Muskels oder Musklegruppe nicht korrigieren, da hier die Komplexität und das Zusammenspiel einer ganzen Muskel- und Gelenkkette eine entscheidende Rolle spielt! Das fängt mit einem Knick-Senkfuß an und kann sich, wie ein roter Faden, bis hin zum Nacken ziehen. Übrigens gibt es hierzu auch Einlagen, die nach diesem "spiraldynamischen Prinzip" die Fußfehlstellung verbessern.

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...