Jump to content
Haaanni97

Schulterluxation, Instabilität und schmerzhaftes Knacken

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo,

 

Ich hab mir vor 6 Wochen die Schulter luxiert und nun hat der Arzt festgestellt, dass ich eine Instabilität im Schultergelenk besitze. Werde demnächst auch daran operiert, da ich starke Schmerzen habe und es auch letztens nochmals luxiert ist. Der Arzt meinte aber, dass in 5-10 Jahren die Schulter wieder luxieren könnte trotz OP. Seitdem verspüre ich ebenfalls ein unangenehmes und schmerzhaftes Knacken. Wenn ich den Arm anhebe, dann ermüdet dieser schnell und bei Druck auf die Seitliche Schulter (unter dem Acromion) dann verspüre ich einen stechenden Schmerz der manchmal bis in den Ellenbogen zieht. Selbst bei einer Tasse habe ich nach ein paar Sekunden das Gefühl, dass ich keine Kraft mehr habe. Laut MRT Bericht ist aber nichts auffälliges gefunden worden. Muskulatur hat ziemlich schnell abgenommen und ich habe einen Hypotonus in der Schultermuskulatur. Wenn ich meinen betroffenen Arm auf den Rücken nehme und dann nach Innen rotiere dann zieht es ordentlich an der vorderen Schulter. Jobe Test positiv. Der Orthopäde sagt außer die Instabiltät hätte er nichts auffälliges entdeckt. Die Schule möchte nicht, dass ich mit einer rezidivierenden Schulterluxation die Ausbildung zu Ende mache, da ich mir gesundheitlich damit nur noch mehr schade und ich so nicht zum Praktikum zugelassen werde. Schöner Mist. Bin fast fertig mit der Ausbildung und weiß nun nicht was ich tun soll.. 

 

Habt ihr ne Ahnung wie ich am Besten weiter vorgehen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Hanni....

solltest evtl mal einen Neurologen ranlassen  - denn für mich klingt es eher danach.
Dass die Muskulatur nicht richtig innerviert wird.
Sonst müsste Rotatorenmanschettentraining und Schulltergürteltraining helfen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...der Jan hat mir die Worte aus den Tasten genommen. Und gebe ihm wie (fast) immer recht. ;)
Bei einer Schulterluxation sind vor allem der N. axillaris, aber auch der Plexus brachialis gefährdet. Der brachialis Innerviert den M. biceps- und M. triceps brachii, die Handmuskulatur und die Finger. Beim axillaris trifft es u.a. den M. teres minor. Beim MRT kann man das nicht sehen ob der Nerv komprimiert wird, auch weil man den Humeruskopf nicht in Aktion sehen kann. Die Nerven verlaufen sehr eng zwischen Humerus und M.bizeps brevis (pect. min.) Bei einer Instabilität kann man sich vorstellen, wenn der Kopf etwas nach ventral rutscht (z.B. bei einer elevation), dass es hier leicht zu einer Nervenkompression kommen kann!

grafik.thumb.png.c80adb8de55096d1f2ee359b0897a6c3.png
Quelle: www.Kenhub.com

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moment, wann oder bei welcher Tätigkeit ist wie, welche Schulter luxiert? Der Schädigungsmechanismus ist hier ganz wichtig!

bearbeitet von Hans27

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Hallo! Eventuell für einige Existenzgründer interessant. Hatte am Freitag ein Gespräch mit der ARGE. Ging um formale Angelegenheiten. Als ich nach der derzeitigen Bearbeitungszeit für eine Zulassung fragte, meinte die Dame, das es momentan, wegen einer Umstellung auf Digitalisierung der ARGE gute 6-8 Wochen dauern wird. Sollte man aktuell einplanen, bzw. sich vorher erkundigen. Schönes Restwochenende!
    • Morgen!  Das könnte wie der Jan oben schon  schrieb tatsächlich von einem Zeckenbiss kommen. Man muss da aber schnell reagieren und das ganze wird mit Antibiotika behandelt. Aber das muss abgeklärt werden. Auser eine symptomatische Behandlung kann man mit Physiotherapie leider in dem Fall nicht viel machen. Beide Arme und Beine die betroffen sind ??? Man könnte höchstens mal die HWS untersuchen bez. einer myelopathie der hws. Aber da bin ich mir nicht so sicher. Außerdem ist die HWS ja bereits abgeklärt. Die Pat.sollte aufjedenfall weiter zu Spezialisten gehen um die Ursache rauszufinden. 
    • Hallo Siegfried, na, wenn du einen Workshop in dem Gebiet leitest, dann wirst du ja wohl eher selber der Experte auf dem Gebiet sein. Ich weiss immer noch nicht ganz genau, was du damit meist, dass die Leute sich etwas erarbeiten sollen - und was das mit Gleichgewichtsuebungen zu tun hat. Mein Deutsch ist rostig, ich hoffe, ich verstehe das alles richtig. Wie auch immer. Dir geht es also um Gleichgewichtsuebungen bei Leuten, deren Gleichgewicht voellig normal ist.  Das duerfte dann ja nicht so schwer sein - schau, wieviel Platz und welche Mittel (Schaumstoffmatten, Baelle, Luftballons, Gewichte, ...) du zur Verfuegung hast. Dann wende die normalen Prinzipien der Gleichgewichtsprovokation (motorisch/ sensorisch/ propriozeptorisch/ vestibulaer; dual tasking) und Neuroplastizitaet (Spass nicht vergessen) an und ab gehts.  Speziell visuelle oder vestibulaere Herausforderungen sind oft beliebt.   Gruss, Anna    

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

Unser Onlineshop nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren. Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.