Katharina Schwarzenborn

Wie jetzt eine Rectusdiastase RICHTIG therapieren?

Recommended Posts

Hallo,

 

über o. g. streiten sich ja die Fachleute (Physios, Orthopäden ...) und auch ich bin mit meinem Latein am Ende, obwohl ich erst am Anfang stehe. ;-)

 

Die einen sagen, man solle oder gar müsse den m. obliquus externus abdominis, den m. obliquus internus abdominis und den m. transversus abdominis trainieren. Der eine zieht ja schräg lateral oben nach medial unten, der andere von lateral unten nach medial oben und der letzte quer von lateral nach medial.

 

Die anderen sagen, dass das Quatsch wäre und man soll oder gar müsse nur den m. rectus abdominis trainieren, der in kraniokaudaler Richtung verläuft.

 

Die Ersteren sagen, dass diese drei Muskeln aufgrund ihrer Aufgaben für das Schließen der Rectusdiastase prädistiniert sind, weil sie eben zueinander zur Körpermitte ziehen.

 

Die Letzteren sagen, dass das Quatsch wäre, weil eben diese drei Muskeln mit dem zuletztgenannten Muskel verbunden sind und dafür sorgen, dass dieser noch weiter auseinandergezogen wird und somit zu einer Vergrößerung der Rectusdiastase führt und eben nicht die Muskeln trainiert werden, die gerade ja stark sein sollten, nämlich die in der Mitte, um eine Rectusdiastase zu verschließen.

 

Wer hat denn jetzt bitte (mehr) Recht?

 

Was sind wirklich effektive Übungen gegen eine Rectusdiastase?

 

Den m. rectus abdominis kann man doch gar nicht isoliert so trainieren, ohne dass zu großer intramuskulärer Druck entsteht, durch den ja die Rectusdiastase verstärkt wird, oder?

 

Generell sollte ja ohnehin der Bauchnabel eingezogen werden, dass eine Grundspannung entsteht, oder?

 

Jetzt habe ich mal gesehen, dass man mit den Fingern die Rectusdiastase zurückdrücken sollte, wenn man Bauchübungen hat, damit diese erst gar nicht nach oben kommen kann.

 

Was ist davon zu halten, während der Bauchmuskelübungen die Bauchmuskeln extern zusammenzudrücken (lassen). Wie könnte das ein Patient z. B. zu Hause alleine machen?

 

LG

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Katharina,
was meinst du jetzt, eine Diastase bei Frauen nach der Schwangerschaft oder bei Männern nach dem Bierbauch? :D
Wenn du die Frauen meinst, dann ist HIER deine Antwort darauf. Vielleicht hilft dir das.
Ansonsten hoffe ich, es findet sich noch jemand, der mehr Erfahrung hat damit. Denn bei Männern sollte man es, ab einem bestimmten Grad, lieber operieren lassen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden




  • Beiträge

    • Morgen! Ich glaube nicht dass L und B das richtige für dich ist. Diese Methode zielt darauf aus Muskeln des Bewegungsapparats zu dehnen und entspannen. Genau das wäre aber meiner Meinung nach das verkehrte  Ich denke es sollten eher Gelenksstabilisierende Koordinative Übungen sein. L.g
    • Hallo Ich überlege im Moment eine etwas andere Richtung einzuschlagen und habe mich über ein Fernstudium neben dem Beruf zum Betriebswirt informiert. Ich habe allerdings nicht das Ziel, damit eine Führungsposition in z.b. einer Praxis für Physiotherapie anzustreben. Ich interessiere mich eher für die Arbeit bei z.B. einer Krankenkasse. Zufällig fand ich nämlich im Internet eine Stellenanzeige bei einer großen Krankenkasse, die einen Physiotherapeuten mit mind. 3 Jahren Berufserfahrung mit zusätzlicher Ausbildung zum Betriebswirt sucht. Schwerpunkt möglichst Finanzen/Controlling. Ich würde gerne Meinungen/Erfahrungen anderer Physios lesen, die in eine solche, oder eine ähnliche Richtung gegangen sind. Was für Tätigkeiten umfasst es zum Beispiel. Ich freue mich über Erfahrungsberichte. Danke  
    • Hallo Eugen,
      soweit ich mich erinnern kann, ist das liegen auf der operierten Seite unproblematisch. Zumindest sollten die Pat. solange sie sich noch stationär aufhalten, möglichst nicht seitlich sondern auf dem Rücken liegen. Wenn sie entlassen und zur Reha geschickt werden ist die kritische Phase vorbei. Ich würde auf jeden Fall dem Patienten raten ein Kissen oder einen Keil zwischen den Beinen zu legen. Und um ganz sicher zu gehen und den schwarzen Peter weiter zu geben, immer den Arzt fragen !!!
    • Hallo, ich habe leider nicht soviel Zeit Punkt für Punkt zu bearbeiten aber mehrere Dinge sind mir aufgefallen. 1. Zur Verständnisserklärung: Natürlich ist das Knie als Teil des Bewegungsapparates hier deutlich im Defizit. Denn schließlich fehlt eine wichtige Komponente und egal wie du es drehst und wendest, die Stabilität kommt in dem Ausmaße nicht zurück, denn das Kreuzband fehlt ja als verantwortlicher Teil. Das muskuläre System ist zwar da in seiner Stütz und Haltefunktion aber wird dich insbesondere bei Scherkräften und funktionellen, als auch explosiven Bewegungen nicht ausreichend unterstützen können.  Die Kreuzbänder erfüllen damit eine überaus wichtige Aufgabe, welche dahingehend nicht so einfach ersetzbar ist. 
      Es heißt nicht, dass es nicht ohne geht, du siehst ja es geht ohne aber ich möchte darauf hinaus, dass ein gezieltes Stabitraining ja oftmals der neuromuskulären Ansteuerung dient, die in dem Falle zwar der Muskulatur hilft, ebenfalls will man ja aber eigentlich die KB treffen ABER - die Hauptausführende Komponente fehlt damit und damit auch das eigentliche Bindglied. Und von daher lässt sich die Stabilität nur bis zu einem gewissen Punkt verstärken. Wenn es überhaupt ausreichend ist. Grundsätzlich bin ich ebenfalls immer gegen OP's aber eine Kreuzbandplastik kann und ist eigentlich kein großes Thema. (so zumindest die Theorie) Dennoch würde ich dir raten es mit Stabi-training zu versuchen, vielleicht kommst du damit auch hin.  Der Rest ist alles immer ne 50/50 Frage, je mehr Leute du fragst desto mehr Meinungen hast du.  Ich habe es doch richtig in Erinnerung, dass beim VK der hintere Teil also die Ischios zur Haltearbeit aufgrund der Faserverwachsung bestimmt sind oder? Damit beantwortet das doch schon deine Frage, was primär im Fokus liegt. Also erstmal wird bei vorderen Bein insbes. bei einer jeglichen Kniebeugeposition in der eine exzentrische Muskelarbeit (negative) beübt wird, nie isoliert nur die Vorderseite trainiert. Du hast hier genau so einen einsatz der hinteren Muskelkette, Ischios,Glutaen, Rumpf, wie auch bei einer ganz normalen Kniebeuge. Dadurch das du die Unterstützungsfläche sehr klein hälst in dem die Füße parallel hintereinander stehen und das vordere Bein vorrangig die Haltearbeit allein erledigt, + austarieren der Beinposition im Raum,ist das eine gute muskuläre Stabiübung fürs Knie!  Das hintere Bein hat einfach nur haltefunktion.
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      54.307
    • Am meisten Benutzer online
      817

    Neuester Benutzer
    anna6997
    Registriert