LironKane

HÜFT-TEP Behandlung 3. Woche Posteb Op

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo alle zusammen, ich habe einen Patienten bekommen 62 Jahre alt, Zustand nach einer HÜFT-TEP. Mir fallen bei ihm jedoch keine Behandlungsmaßnahmen ein. Auffälligkeiten im Befund waren: Mfp 4 also kräftigung bis 5 und etwas an der Stabilität arbeiten. Hart noch jemand andere Ideen was ich mit ihm machen kann?  Hab Übermorgen eine Vorbehandlung. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Lirone! Hat die Pat.schon Vollbelastung? Pack nicht Zuviel in deine Behandlung mit rein. Was oft hilft; frag doch einfach deine Pat. Wo sie noch Ihre Probleme hat Oder was Sie von der Therapie erwartet. Dann hast du deine Ziele. Grundsätzlich kannst du mit stabiübungen im Stehen nix verkehrt machen. Voraussetzung ist aber die Vollbelastung. Bei Teilbelastung würde Icj am Schluss unbedingt noch die Gangschule mit dazunehmen,u.a. Treppensteigen. Am Schluss sollte die ein oder andere simple Übung als Hausaufgabe nicht fehlen. 2-3 Ziele ist vollkommen ausreichend zur  Vorbehandlung. Fang am besten in der RL an, bischen aktives, und Assistives Beinbewegen in 2 Ebenen, dann Kräftigungen zB. Abduktoren sind häufig abgeschwächt. Im Stand Gewichtsverlagerungen üben als Vorbereitung für das Laufen, Am Schluss Gangschule. Integrieren kannst du immer als aktive Pause eine Add Massage oder du dehnst den M.iliopsoas evtl.mit PIR auch in RL. Dieser ist auch oft verkürzt. Tomascher Handgriff, operiertes Bein runterhängen lassen. Auch eine Narbenmobilisation kannst du zB. Als aktive Pause mit integrieren wenn die Op schon paar Wochen her ist. Das schaukelst du schon😉👊🏼

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich muss mal ganz blöd Fragen:

Wie dehnt man denn den M. iliopsoas bei einem Hüft-TEP Patienten? Der Muskel macht ja eine Flexion und Außenrotation im Hüftgelenk aber ich darf ja keine Innenrotation bei TEPs machen.

Stehe gerade etwas auf dem Schlauch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...da hat Sonnenschein aber Recht. Zumindest sollte man das die ersten sechs Wochen oder bis zur vollständigen Belastbarkeit vermeiden. Am Besten dehnt man den IP ohne Hebel und zwar manuell mit Druck auf den M. iliacus, den man  ziemlich gut auf der vetralen Beckenschaufel greifen kann. Pat. liegt dabei in RL ich greife mir den iliacus mit den Fingerkuppen und halte ihn fest. Jetzt macht Pat. nur eine Flex/Ext in der Hüfte (langsam). Es kann schon etwas schmerzhaft für den Pat. sein, drum würde ich den Druck auf den iliacus dosiert einsetzen. Später kann man sehr wohl eine leichte innerot. setzen, so schnell springt die TEP nicht raus. Allerdings mache ich das eher in SL mit, als in RL, finde ich für den Pat. angenehmer.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



  • Beiträge

    • Hallo Leo, das kannst du entweder so mit dem Ball machen oder die, noch immer im Trend liegende, Faszienrolle nutzen. Meiner Meinung nach aber leider keine Dauerlösungen, wenn die Ursache bei den Muskeln liegt. Versuche es hier mit gezielten Dehnungen und mache diese jeden Tag. Unter "Piriformis Dehnung", "Glutaen Dehnung" oder "Ischias Dehnung" solltest du bei Youtube bestimmt fündig werden. Schön noch, wenn dein Therapeut sich dein Becken und die Beinbelastung ansieht. LG
    • .. Auch hinsichtlich dieser "Hinweismeldungen":
      Das behandlungsfreie intervall ist über / unterschritten
      Verordnungsmenge ausserhalb des Regelfalls nicht zulässig.
      Die Gesamtverordnungsmenge für den Regelfall ist nicht ausgeschöpft.
      Die Gesamtverordungsmenge für den Regelfall ist überschritten
      Behandlungsfall enthält keine EV
    • Hi! Vielen lieben Dank. Ich bin noch Schülerin und habe gerade Manuelle Therapie in der Ausbildung. Schönen Abend! 🙂  
    • Du meinst wohl Flexion und Extension der LWS? Natürlich können andere Bewegungen wie Rotation und Latflex genauso schmerzen verursachen. Es kommt darauf an in welcher Stellung der Wirbel blockiert ist!
      Aber meistens ist es eine Kombination aus den einzelnen Bewegungsrichtungen. Warum? Hast du selber Schmerzen oder bist du selber Therapeut bzw. in der Ausbildung?
    • Gast Leo
      Hi,  Seit 7 Tagen habe ich in der Gesäßmuskelatur eine Verhärterung.  Laut Info meines Therapeuten der mir in der letzten Behandlung diesen Rat mit.  Zb ne Tennisball auf die Betroffene Stelle legen und an der Wand vorsichtig hin und her bewegen. Dies ruhig ein paar min.  Dann Treppen steigen allerdings ist diese Übung schmerzhaft. Dann Berg oder eine Klippe mit minds 20% Steigerung hoch laufen. Nun, ich lebe in einer Großstadt und alles flach hier.  Welche Gesäßmuskeln betroffen sind. Im Bereich des Piriformis und im Bereich der Gesäß Spalte und LWS.  Manchmal Zwirbbelt es in der linken Gesäß. Ob da evtl ein Nerv oder was anderes gereizt wird.  Habt ihr Ideen, dass ich diese Beschwerden weg bekomme?  Lg
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      55.361
    • Am meisten Benutzer online
      16.572

    Neuester Benutzer
    mcneilscot
    Registriert