moehre12

Gleitmobilisation MT

Recommended Posts

Hallo!

ich lerne ein wenig MT in der Ausblidung, aber tue mich mit der Gleitmobi ein wenig schwer. Also wann wende ich sie an? nur zur Bewegungserweiterung? und vor allem: woher weiß ich, in welche Richtung ich mobilisiere, hat das etwas mit der konvex-konkav Regel zu tun? Ich hab zum beispiel gelernt, bei der Plantarflexion in beide Richtungen zu mobiliseren, aber warum?

Vielen Dank!

bearbeitet von moehre12

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Du moehre,

vor 5 Stunden schrieb moehre12:

Also wann wende ich sie an?

Ja, du wendest Gleitmobilisationen an um Beweglichkeitseinschränkungen (Läsionen in der MT genannt) zu behandeln. Der Unterschied zur Traktion ist, dass du diese nur zur Bewegungsverbesserung anwendest während man Traktionen zur Befunderhebung/Behandlung und auch zur Schmerzlinderung benutzt. Zumindest laut Schulstoff. ;)  Es gibt jedoch auch Gleitmobilisiationen mit Traktionstechniken (3D Techniken) , was dann das vorausgegangene doch wieder ein wenig außer Kraft setzt. Aber das sollte dich jetzt nicht primär interessieren. 

vor 5 Stunden schrieb moehre12:

woher weiß ich, in welche Richtung ich mobilisiere, hat das etwas mit der konvex-konkav Regel zu tun?

 

Ja, das Problem ist, es gibt in der MT verschiedene Konzepte. Das bedeutet es werden verschiedene heransgehensweißen in den Instituten gelernt.(Bspw. Kaltenborn,Evjenth, IMT etc.) Manche Konzepte vermitteln garnicht erst die Roll-Gleit Regel und ich kenne Konzepte die vermitteln sehr oberflächlich MT-Kenntnisse und vollkommen fragwürdig Befundtechniken/Gesamtheitliche Anwendungsprinzipien. (Meist MT nach Ärztlicher Medizin). 

Will heißen, du könntest jetzt jemand fragen und der wüsste vielleicht nicht mal was das Roll-Gleit verhalten ist. Nun zu deiner Antwort:

Habe dazu mal einen älteren Thread ausgekramt: Dort habe ich auch geantwortet, schau mal rein.

 

Du kannst beim Sprunggelenk aufgrund der speziellen Gelenkfläche(Sattelgelenk) in beide Richtungen mobilisieren, erinnere ich mich? Korrigiere man mich, wenn ich falsch liege. 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank erstmal! heißt das, wenn ich den konvexen Gelenkpartner mobilisiere, muss ich mir überlegen, in welche Richtung er rollt und gleitet und dann in die Gleitrichtung mobilisieren?

Ich hab im Kopf dass man das untere Sprunggelenk in zwei Richtungen mobilisert wegen der zwei Kammern, kann mich aber auch täuschen.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo moehre,
zunächst sollten wir wissen nach welcher methode du das lernst. Z.B. Cyriax, Maitland, Mulligan, sogar Dorn hat seine eigene Technik und Ansichten.
Dann ist das tatsächlich so, dass man die Mobilisation zur Bewegungserweiterung und zur Schmerzlinderung (Traktion) einsetzt.
Manchmal ist es aber auch so, dass die Bewegungseinschränkung nicht von der Kapsel sondern von einer Blockade im Gelenk ausgelöst wird. Deshalb werden auch die unterschiedlichen (Gelenkspiel)Tests vorher gemacht.
Eine geschrumpfte Kapsel bekommst du nur durch Manuelle Therapie wieder flott.
Mobilisiert wird immer nur in einer Richtung, nämlich da wo die Bewegunseinschränkung liegt!

Das prinzip ist einfach: beim konvexen Gelenkpartner sind Rollen und Gleiten entgegengesetzt.
                                          beim konkaven Gelenkpartner sind Rollen und Gleiten gleichgerichtet.

Du musst nur wissen welcher Gekenkpartner Konkav und welcher konvex ist. Wenn ich das OS mobilisieren möchte, gib es drei Partner, die ich gegeneinander bewegen kann: Talus zur Tibia - Talus zur Fibula - und Tibia zur Fibula. Das gehört alles zum OS.
Beim Oberen Sprunggelenk (Talus -> Tibia) z.B. ist der Talus konvex. In der Regel mobilisiere ich den Pat. in RL bei angestelltem Bein und je nach dem wie weit der Pat. in die Plantarfelx kommt, stelle ich den Winkel bis zur Einschränkung ein. Dann halte ich mit der einen Hand den Talus fest und mit der bewege ich die Tibia und schiebe nach dorsal da die Tibia kokav ist. Die Talusrolle rollt nach ventral die Tibia gleitet nach dorsal.
Mobilisiere ich Tibia-> Fibula (immer noch für die Plantarflex) gleiche ASTE diesmal stabilisiere ich die Tibia und mobilisiere nach ventro-lateral die Fibula. Ich weiß das deshalb, dass die Fibula nach vorne muß, weil bei der PFlex die Fibula Bandhaft nach ventral gezogen wird.

Aber das mobilisieren der Tibia für die PlantarFlex nach vorne gibt keinen Sinn. Mann könnte schon theoretisch umgekehrt gleiten, dazu müsste ich aber den Talus irgendwie nach vorne ziehen und die Tibia fixieren (Blödsinn).

Vielleicht hast du nicht richtig aufgepasst und es wurde tatsächlich die Fibula mobilisiert, die muss nach vorne!
Und Fibula->Talus wieder nach hinten, das liegt an der Form des Talus (nicht einfach zu erklären mit Worten).
 

...die Kammern, die du meinst sind weiter unten (du musst dir echt Anatomie noch besser reinziehen)
Talus zu Calcaneus da gibt es 2 Kammern (hintere und vordere) das hat aber nichts mit Plantarflex und Dorsalext zu tun.
Hier hast du Supination und Pronation oder auch Varus/Valgus!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb gianni01:

Dann halte ich mit der einen Hand den Talus fest und mit der bewege ich die Tibia und schiebe nach dorsal da die Tibia kokav ist. Die Talusrolle rollt nach ventral die Tibia gleitet nach dorsal.

Entschuldigung: da fehlt die andere Hand bei: ...und mit der anderen Hand bewege ich die Tibia (sonnst kennst dich nicht aus )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ah Verzeihung, ich bin mit OS US etwas durcheinander gekommen, keine Sorge, damit kenn ich mich schon aus ;) Also vielen Dank für die ausführliche Beschreibung! 

Bsp Knie ich möchte in die Flexion mobilisieren: ich mobilisiere in die Bewegungsrichtung (nach dorsal), da ich über den konkaven (die Tibia) Gelenkpartner arbeite? 

ist das so richtig?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ojeh. Das Knie ist sehr komplex. Das kann ich hier nicht so einfach erklären, dass muss ich dir zeigen. Vielleicht kann das jemand anders. Ich praktiziere das Kaltenborn-Konzept. Da ist nicht nur die  Konkav-Konvex-Regel zu beachten, da ist viel mehr dabei.
Da gehts um die Menisci, vordere- hintere Gelenkkammer, Tibiaplateau, vordere-hintere Kapselanteile, Kreuzbänder die einen limitieren und vor allem musst du die Grade wissen wie ich mobilisiere. Da wäre der Platz, der hier zur Verfügung steht gar nicht ausreichend.  Hast du kein anderes Gelenk?
 

Willst du was bestimmtes Wissen? Was genau interessiert dich. Vielleicht können wir das etwas verkürzen/eingrenzen.
Oder anders gefragt, was weist du schon darüber?

bearbeitet von gianni01

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

gianni, du musst es nicht so kompliziert machen. Erstens hatte sie das ja noch nicht und zweitens gehts nur um die allgemeine Flexionsmobi. 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achso, entschuldigt daran hatte ich nicht gedacht. Ich weiß ich denke schon wieder viel zu weit. 9_9
Ich kann aber nicht mehr einfach denken, das habe ich verlernt - leider xD

Also wenn es um die "einfache" Mobi der Flexion im Knie, ohne schickschnack geht, dann hast du vollkommen Recht moehre.
Das Tibiaplateau ist konkav - Flexionsmobilisation dementsprechend natürlich nach dorsal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden



  • Beiträge

    • Gast DerNiedergeschlagene
      Im Internet liest man leider immer die Horrorstorys schlecht hin, dass Leuten der Muskelaufbau nichts geholfen hat, sie immer starke Schmerzen hatten und  sie um die 4 Knie Ops ertragen mussten die Entweder nichts brachten oder es verschlimmerten.   Die ganzen Sachen haben  mich halt veranlasst  mir starke sorgen zu  machen, dass die Beschwerden nie aufhören und meine Jugend hin sein. Ja sogar  leichte sorgen um meine Zukunft hatte ich, dachte ich werde nie normal arbeiten, Feiern,Sporttreiben,Das Leben genießen können ^^ Sollten meine Knie schmerzen verschwinden lass ich hier nochmals ne Nachricht da, dass zumindest etwas gutes im Internet zu finden ist.  
    • Alles klar, Danke. Jetzt, wo ich es mir noch mal durchgelesen habe, macht es Sinn. Da hatte ich auch gleich drauf kommen koennen.... Dein Koerper (Gelenke und Muskeln) wird sich langsam aber stetig auf dein neues Gewicht einstellen und du hast jetzt die besten Grundvoraussetzungen, um Fortschritte zu machen. Ich selber halte von Joggen auf Laufbaendern gar nichts, aber da hat eben jeder seine eigenen Traeume. Muskleaufbau wird stattfinden und anschliessend in mehr funktionelle Uebungen eingegliedert werden.  Gruss, Anna  
    • Gast DerNiedergeschlagene
      Die 35 Kilo habe ich schon abgenommen, hab mich eventuell nicht perfekt ausgedrückt bin selbst 1,94 groß und wiege 80 kg  Mein Wunsch isses halt wider "normal" zu leben und Sport zu treiben, wo  ich zurzeit nur Liegestütze mache. Der Arzt selbst hat mir mtt und mt2-3 aufgeschrieben. ich hoffe halt echt das ich nach dem Aufbau joggen auf dem Laufband kann und halt normalen Muskelaufbau Bestreben kann ohne schmerzen.
    • Ich stimme da auch Jan zu. Diese Diagnose ist ein Grund um Fitness Training zu machen und Gewicht zu reduzieren, nicht ein Grund um damit aufzuhoeren. Wenn bei dir mit 19 eine Dysplasie festgestellt wird, dann hast du sie wahrscheinlich schon sehr lange, eventuell seit der Geburt. Bist also damit gross geworden und dein Koerper hat sich dementsprechend entwickelt. Da du in so jungen Jahren Probleme mit den Knien hast und eine doch nicht zu unterschaetzende Menge an Gewicht als Uebergepaeck mit dir herumschleppst, kann man wahrscheinlich davon ausgehen, dass deine dysplastischen Knie nicht mit dem Gewicht, das sie tragen muessen, ausgekommen sind. Das kommt recht haeufig vor. Die Physio wird sich die Muskulatur um die Knie anschauen, denn diese muss kraeftig genug sein, um die vorhandenen Strukturen zu unterstuetzen. Sie wird dir auch Ratschlaege geben koennen, welche Art von Fitness Training fuer dich die richtige ist und wie es aufgebaut und weiter entwickelt wird. Nimm die Diagnose als Motivation fuer dein weiteres Training! Du bist auf dem richtigen Weg. Viel Glueck, Anna
    • Wieso solltest du deinen Traum aufgeben müssen?
      Du musst viel auf Technik achten, wenig Gewicht, akurate Technik.
      Ansonsten ist Gewichtsabnahme erste Klasse um Problemen vorzubeugen.
      Dein Körper wird durch Gewichtsverlust entlastet und kann besser arbeiten.
      Kann dir nur empfehlen dir Physiotherapie verschreiben lassen, eine schöne KG und der soll mit dir nochmal alles durchgehen.
      Bleibe deinem Traum treu, so hast du auch Motivation dich nicht fallen zu lassen.

      Gute Besserung
      Liebe Grüße
  • Benutzerstatistik

    • Benutzer insgesamt
      54.833
    • Am meisten Benutzer online
      817

    Neuester Benutzer
    Jacky.
    Registriert