value bei Physiowissen

ISG-Blockade

erstellt von value vor 2.7j | 5576x betrachtet | Bewertung 0.0 - Stimmen (1-5)

Hallo ihr Lieben,

man hört sehr oft über ISG-Blockade.

Haben das in der Schule leider nicht gelernt, wollte mal fragen, ob es dafür typische Symptomatiken gibt, Schmerzpunkte/Ausstrahlungen und wie der name schon sagt Bew.einschränkungen, und wie ich an diese Problematik rangehe, hatte letztens einen Pat. das erste mal, hab zwar Erfolg gehabt, bedanke mich dabei aber eher an die Göttin Fortuna.^^

Danke und guten Rutsch ins neue!

only sky is the limit.

Das könnte Sie auch interessieren:

Login:

Bist du ein Masseur od. Physio? Oder einfach aus einem älteren ...

dima21 bei Physiowissen
vor 2.7j
2 | dima21
28.12.2011 11:01

Bist du ein Masseur od. Physio?
Oder einfach aus einem älteren Jahrgang? Bin mom. selber noch in der Ausbildung zum PT. aber wir haben zb. in der Manuellen Theraie ein paar Griffe für die ISG-Testungen u. Mobilisationen gelernt. Nicht gerade viel, aber es reicht,um nicht unbedingt blöd da zustehen.
Falls du noch interesse hast, könnte ich sie dir die paar Griffe aufschreiben. Sind ordnungsgemäß u. systematisiert in meinen Unterlagen.

Lg. Dima21

Hey Dima. Nene, Physio und fast fertig. Haben dass aber leider ...

value bei Physiowissen
vor 2.7j
3 | value
28.12.2011 16:05

Hey Dima.

Nene, Physio und fast fertig. Haben dass aber leider nicht systematisch durchgenommen. Ja habe Interesse , vielen Dank;-)
only sky is the limit.

Sichere Zeichen einer Blockade !! = Gestörtes *joint play* u. ...

dima21 bei Physiowissen
vor 2.7j
4 | dima21
28.12.2011 19:02

Sichere Zeichen einer Blockade !!
= Gestörtes *joint play* u. verändertes Endgefühl.

Sichere Symptomzeichen einer Blockade: hartes Endgefühl + gestörtes joint-play

Unsichere Symptomzeichen einer Blockade: Schmerz, Bewegungseinschränkung
Reflektorische Veränderung im Segment
Die Blockierung kann eine od. mehrere Bewegungseinschränkung betreffen u. mit schmerzhafter Muskelverspannung verbunden sein.

ISG-Untersuchung: Pat. ist auf BL, Beine sind gestreckt u. Füße unterlagert.
Therapeut steht seitlich, außen.
proximale Hand,-flächig unter der SIAS.
distale Hand bzw. Finger an den SIPS bzw. Os sacrum / Spalt
Das Becken wird dabei nur 1 mal angehoben u. die Bewegung geprüft. Bei mehrmaliger Bewegung des Griffes zur Therapiezweck.

ISG-joint play: Pat. ist auf der BL u. das zu behandelnde Bein gebeugt.
Th. steht setlich, außen.
proximale Finger ertasten den ISG
distale Hand, flächig auf das Knie des *schwebenden* gebeugten
Beines u. drückt dies in das Hüftkopf. (Test)

Stodder: Pat. ist auf der BL u. Beine sind gestreckt.
Th. steht seitlich, außen.
proximale Hand flächig auf´s Os sacrum, Finger zeigen nach cranial
distale Hand flächig auf den SIAS, Finger zeigen nach caudal.
Leichte Druckstöße in die Bank mit minimale Verwringung. Druck-Vorspannen-Lösen. (Behandlung)

Thekengriff: Pat. auf der SL u. Beine sind 90 Grad gebeugt.
Th. steht vor dem Pat, Blick zur Hüfte.
proximaler Ellenbogen an den SIAS u. Druck nach unten zur Bank.
distale Finger ertasten die SIPS u. liegen flächig auf´s Os sacrum.
(Für die Mobilisation). Pat. kann dies auch zu Hause machen, in dem er mit beiden Händen flächig vor der Beckenschaufel greift u. nach caudal mobilisiert.

Obere Anteil der ISG:
Pat. auf der SL, Beine sind gebeugt. Untere Fuß/Bein am oberen Bein eingehackt. Th. sitzt hinter dem Pat. u. ist ihm zugewandt. proximale Hand am Ileum/Becken flächig auf. distale Hand am Os sacrum, Finger zeigen nach cranial.
Schub mit der proximalen Hand zum Therapeuten nach dorsal. (Zur Behandlung)

Gesamte ISG-Mobilisation:
Pat. ist auf SL u. seine Beine sind gebeugt in 90 Grad-Stellung. Therapeut steht hinter dem Pat. u. ist ihm abgewandt. proximale Hand liegt flächig am Becken, Finger zeigen nach caudal.
distale Hand am Os sacrum flächig, Finger zeigen nach oben. (Zur Behandlung)

4-Füßlerstand-Mobi:
(Dies kann der Pat. alleine machen). Pat. ist in der 4-Füßlerstand auf der Bank. Th. steht seitlich, außen. Die zu mobilisierende Seite ist an der Bank fixiert. Die Gegenseite wird angehackt auf Fußhöhe u. ist in der *Luft*. Der Pat. senkt das Bein ab u. hebt es gerade Richtung Decke an, bis zur horizontalen Ausrichtung des Beckens.

So mehr habe ich auch nicht zu diesem Thema. Da wir das eh als Fortbildung machen müssen. Besimmt wird es dir ausreichen für den Anfang.

Lg. Dima

Möchte noch ergänzend zu den Test-und Mobilisationsgriffen bei den ...

sikahirschkuh bei Physiowissen
vor 2.7j
5 | sikahirschkuh
29.12.2011 19:06

Möchte noch ergänzend zu den Test-und Mobilisationsgriffen bei den Ursachen ansetzen,welche häufig sind:echte Beinlängendifferenz,Skoliose,Erkrankungen des Bandapparates und muskuläres Ungleichgewicht aufgrund von:
gynäkologischen Op`s
Hüft-Op`s
Geburten und zu wenig bzw. gar keiner Rückbildungsgymnastik
einseitige bzw. zu wenig Bewegung
Adipositas,ungünstiges Schuhwerk-Fussdeformitäten etc....

ein gutes gezieltes Beckenbodentrainig in Verbindung mit Rückenschulung und ständiger Betonung der WS-Aufrichtung wirkt Wunder.
Das könnte Sie auch interessieren:

Hi value, schmerzhaft ist meist der Druck direkt über dem ISG. Pat in ...

tendo38 bei Physiowissen
vor 2.7j
6 | tendo38
31.12.2011 16:24

Hi value, schmerzhaft ist meist der Druck direkt über dem ISG. Pat in BL, mit den Daumen li. u. re. Art. sacro-iliaca tasten. (Schönes Bild wo die sind findest du im Sobotta Anatomie Band 2 Seite 1 Rückenrelief) Abwechselnd mit den Daumen leichten Druck ausüben. In aller Regel ist die Seite blockiert, auf der dein Pat. bei Druck ein leichtes Stechen spürt. Ich hatte aber auch schon einen Pat. bei dem dann die andere Seite blockiert war. Ausstrahlenden Schmerz haben diese Pat. häufig in der kleinen Gesäßmuskulatur durch den Beckenschiefstand der durch die Blockade entsteht. Wenn die Blockierung immer wieder kommt, solltest du eine Instabilität des ISG in Betracht ziehen, v.a. bei Frauen. Lg tendo38
Antwort schreiben
Frage im Forum stellen
Titel-Thema
Forum
Neueste Themen