Jump to content

Schmerzen und Kribbeln im Arm und Finger

Dieses Thema bewerten


Gast Betty

Recommended Posts

Hallo, ich hätte eine Frage, an der mein Physiotherapeut verzweifelt…

 

Ich habe seit ca 2 Monaten das Problem, dass ich (nicht durchgehend) schmerzen im äußeren Oberarm und inneren Unterarm habe, ebenso schläft mir immer wieder der Oberarm, Unterarm, Daumen und Zeigefinger (keine Schmerzen in den Fingern) ein. 
wenn ich meinen Kopf nach rechts drehe, sind die Schmerzen und das einschlafende Gefühl weg. 
Ich hatte jetzt vier mal (ich weiß, dass ist nicht viel) Physiotherapie, aber der Therapeut tappt noch immer im dunklen. Es wurde die Schulter vermutet, dann aber wieder verworfen. Dehnübungen haben nicht geholfen. 
der Orthopäde hat geröntgt, da ist alles in Ordnung. 
Die Symptome habe ich links, wenn ich rechts liege, ist es am schlimmsten, liege ich links, also wenn ich eine Dehnung auf der linken Seite habe, weil ich ja eine Erhöhung durch ein Kissen habe, habe ich keine Probleme. 
Ich hab jetzt schon echt Angst, dass etwas schlimmeres dahinter stecken könnte, weil alle (inkl. Orthopäde) mich blöd angeschaut haben, weil die Symptome so komisch sind…

Vielleicht hatte jemand schon mal so einen Fall und kann mir Tipps geben und ein bisschen Mut zusprechen, dass es kein aussichtsloser Fall ist. 
Vielen Dank schon mal. 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 16 Stunden schrieb Gast Betty:

Vielleicht hatte jemand schon mal so einen Fall und kann mir Tipps geben

Hallo Betty,

es ist etwas schwierig zu beantworten, ohne dass man dich vor Ort befunden kann. Ich kann mir zwar denken, dass es sich um einen so genannten "Engpasssyndrom" handeln könnte aber man müsste die Stelle, durch Tests genauer ermitteln.

Aber um sicher zu stellen, dass es nicht von der HWS kommt, würde ich auf jeden Fall noch ein MRT machen lassen!
Die Dermatome für Daumen und Zeigefinger gehören zum Segment zwischen C6 und C7

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo, danke erstmal für die Antwort. 
mein Problem ist, dass ich extreme Angst vor dem mrt habe…. Schlechte Erfahrungen gemacht….

wenn es ein „Engpasssyndrom“ ist, kann ich dann selber etwas dagegen tun?

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Betty,

ich glaube nicht, dass Yoga oder dehnen da viel ändern würden.
Wir müssen uns vorher absichern und wollen die HWS ausschließen. Daher wären hier ebenfalls Tests notwendig und um auf ganz Nummer sicher zu gehen ein MRT.
Aber ein Therapeut mit einer MT Fortbildung sollte das dir eigentlich ohne Probleme testen können.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

You are posting as a guest. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Beiträge

    • ...wäre vielleicht besser gewesen. Du kannst das aber immer noch nachholen. Ich denke schon, dass dein Arzt dir eine Verordnung für Physio gibt wenn du dein Leid schilderst. Es wäre auch vorteilhaft den Fuß Röntgen oder besser MRT verordnen zu lassen um Knorpelschäden auszuschließen. Die Physio-Kollegen sollten durch Befundung herausfinden, ob es sich bei deiner Problematik um eine Blockade im Rückfußbereich, bzw. im "proximalen" Wadenbein Bereich oder eher um eine Instabilität des Sprunggelenkes handelt. Vielleicht kannst du, um die Schmerzen in Grenzen zu halten, eine Fuß- bzw. Knöchel- Bandage oder -Strumpf tragen. Versuche es mal...
    • Liebe Leute,   ich hatte vor zwei Jahren einen Außenbandriss am linken Sprunggelenk und war für 6 Wochen im Krankenstand. Ich trug zuerst eine Woche lang einen Gips mit Schiene und dann weitere 5 Wochen lang eine Push Knöchelorthese. Physiotherapie hatte ich danach keine in Anspruch genommen, da mich kein Arzt darauf hinwies und ich es selbst leider nicht in Betracht gezogen habe. Ich habe seit einigen Wochen immer wieder Schmerzen beim Laufen, beim Sport, beim Tanzen oder beim Treppensteigen. Es ist ein ähnlicher Schmerz, wie damals nach dem Außenbandriss. Seitdem muss ich wieder häufiger meinen Fuß kühlen und schonen. Um nebenbei anzumerken, ich arbeite im Pflegebereich und habe manchmal mit der Belastung meines Fußes zu tun. Meine Frage ist, wie kann ich den Schmerzen entgegenwirken? Eine Freundin meinte, dass ich das Gelenk durch Übungen kräftigen soll. Ist die Kräftigung in Ordnung, obwohl das Sprunggelenk schmerzt? Ich kann meinen Fuß leider nicht dauerhaft schonen, da ich sonst den Beruf wechseln müsste. Ich danke euch allen in Voraus und bin froh dieses Forum gefunden zu haben!  Liebe Grüße
    • Gast Max
      Hallo... ich möchte gerne einem Bekannten helfen, der an einer Physioschule leider zweimal durch eine Teilprüfung für den staatlichen Physiotherapeuten gefallen ist. Er hatte große Schwierigkeiten mit der Lehrerin des betroffenen Faches.  Wir wissen, dass er in dem entsprechenden Bundesland die Prüfung nicht mehr wiederholen kann.  Wie sieht das nun aber in einem anderen Bundesland aus? Wo kann man da nachschauen?  Er möchte unbedingt weiter an seinem Traumjob festhalten. Stelle hätte er auch schon. Es fehlt jetzt nur der Abschluss.    Vielen Dank für Ihre Hilfe,    Max

×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Diese Website verwendet Cookies, um eine bestmögliche Erfahrung bieten zu können | anpassen oder mit okay bestätigen.
Forenregeln | Datenschutzerklärung