Jump to content
Sebastian

OSG Fraktur re. mit Abbruch des Volkmann-Dreiecks

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Ich habe seit 11.10.19 eine Patientin (mit HB) in Behandlung wegen einer OSG-Fraktur mit Abbruch des Volkmann-Dreiecks. Dieses wurde operativ wieder fixiert und die Patietin mit einem Aircast-Stiefel und 2 UAGS versorgt. Am 29.10.19 hatte die Patientin einen Kontrolltermin mit Röntgen. Hier hat der Arzt die Ausheilung der Franktur festgestellt und die Vollbelastung erlaubt. Jedoch noch für 2 weitere Wochen im Aircaststiefel.

Heute war ich wieder bei der Patientin. Sie hat mir berichtet, dass Sie seit der letzten Behandlung Schmerzen hat und nicht mehr richtig auftreten kann.

Wie sah meine letzte Behandlung aus? Die letzte Behandlung fand am 31.10.19 statt. Hier ging es weiterhin um die Narbenbehandlung, Mobilisation des Vorderfußes (Mittelfuß, Längsgewölbe, Quergewölbe), leichtes Bewegen des Calcaneus.

Die Patientin war seit der letzten Behandlung nicht beim Arzt gewesen. Heute habe ich keine Behandlung durchgeführt, sondern Ihr geraten zu einem Arzt zu gehen, damit dieser herausfinden kann, warum sie plötzlich wieder Schmerzen hat.

Was kann das ganze für Folgen für mich haben?

Wie verhalte ich mich weiter der Patientin gegenüber?

Ich bin gerade etwas verunsichert.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Sebastian! Alles gut. Du brauchst dir keine Gedanken machen. Wenn die Fraktur ausgeheilt ist kannst du auch nicht viel kaputtmachen.  Dass die Patienten nach einer Therapie vermehrt Beschwerden kriegen kann leider passieren, da man nicht vorher weis wie sie drauf reagieren. Ich würde immer auch eine Pat.doku führen um dich einfach abzusichern. Falls es mal dazukommt dass ein(e) Pat. Behauptet du hättest sie/ihn falsch behandelt steht in deiner Karteikarte vielleicht eine Maßnahme die völlig in Ordnung war. Versuch bei deiner Pat.das nächste mal sachlich ranzugehen und erstmal herauszufinden wo die Schmerzursache liegt. Mach also am besten einen Befund mit Funktionstests, schmerzpalpation. Vielleicht kommt ja heraus dass deine Behandlung gar nichts damit zu tun hat. Wenn die pat. Zb. Die letzte Zeit zu viel gelaufen ist kann dies auch wieder Schmerzen verursachen und sich Strukturen überlasten, die ja durch die Entlastung mit der Zeit abgebaut sind. Das sollte man abklären. Aber klar auch eine nachkontrolliere wäre natürlich gut. Aber normalerweise findet man auch ohne Arzt schon vieles bei der/dem Pat.raus durch gewisse Tests und Palpation. Lass dich nicht verunsichern, sowas hat jeder schon mal erlebt ?L.g

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für deine aufmunternden Worte. Die Patientin selbst hat sehr verhalten reagiert und war natürlich nicht erfreut über die ganze Sache. Ihre Freundin, welche zu Besuch war, hatte eher eine anstachelnde Art und Weise, wie sie mit der Patientin und mir gesprochen hat. Das hat mich dann eben so verunsichert. Alle Behandlungen sind dokumentiert, auch wann die Patientin mir gesagt hat, dass der Arzt die Vollbelastung freigegeben hat. Auch der gestrige Vorfall ist genaustens dokumentiert worden. Abwarten was passiert. Ich finde es zudem auch sehr komisch, dass die seit letzter Woche Donnerstag wohl diese starken Schmerzen haben soll, aber bisher keinen Arzt aufgesucht hat.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Hallo, ICh bin Physiotherapeutin in Österreich und finde es immer wieder interessant, wie der Arbeitsalltag bei uns sich doch von dem in Deutschland unterscheidet. Wie viele meiner KollegInnen bin ich selbständig, meine Patienten kommen mit Verordnung vom Arzt, wobei die Therapiewahl in meinem Ermessen liegt. Schwerpunkte sind  in meiner Praxis Sportphysio, Neurologie und Orthopädie. Die Zeit kann ich mir Gott sei Dank auch selber einteilen- die Gesundheitskasse refundiert nur großteils max.45 Minuten Einheiten. ICh habe zusätzlich noch ein Masterstudium in Gesundheitsmanagement und arbeite nebenbei in der Vortragstätigkeit.  Ich freue mich auf einen regen Austausch, liebe Grüße Elke
    • Gast CalistheNic
      Auch ich möchte gerne meine Erfahrungen mit der praktischen Massagepistole teilen. Anfänglich war ich auch sehr skeptisch, habe mir dann aber doch mal eine bestellt, da ich sie ja eh wieder zurückschicken kann, wenn es nicht passt. Ich hatte immer stark verklebte Faszien, was sich teilweise sogar wirklich auf meine Mobilität ausgewirkt hat. Ich habe mir dann die von NoWalking beschriebene Hyperice Hypervolt zugelegt, auch wenn sie relativ teuer ist, aber der Gang zum Physiotherapeuten/Chiropraktiker ist auch auf Dauer teuer. Außerdem habe ich mich bei noch auf Ratgeberseiten (wie. z.B. https://massagepistolen-vergleich.de/)weiter zum Thema eingelesen, dort ist auch ein Test zu der Hypervolt zu finden.

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...

Important Information

Unser Onlineshop nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren. Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.