Jump to content
Gast MelK

Schambein-, Leisten- und Oberschenkelschmerzen

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Gast MelK
vor 3 Stunden schrieb gianni:

...ich habe deinen Beitrag gelöscht Melk. Anscheinend hast dein eigenes Zitat kopiert. Als Gast hast du kaum Möglichkeiten etwas geschriebenes zu verändern oder zu löschen. Wenn du dich aber im Forum anmeldest, hast du mehr Freiheiten ;).

Gerne melde ich mich an, nur wo :)

...als Laie ist es gar nicht so einfach die Zusammenhänge zu verstehen. 

Zu euren Fragen:

Das Korsett habe ich noch nicht bestellt, bin heute beim Orthopäden. Vielleicht kann er es mir verschreiben, ansonsten bestellen ich es heute noch. Trage ich dieses dann Tag und Nacht?

Ich treibe keinen intensiven Sport, habe nur sehr intensiv Bauchtraining gemacht...

Ich arbeite im Büro, habe aber einen verstellbaren Schreibtisch...

Ich habe eine Weile Ibuprofen genommen, momentan nehme ich Tilidin, Carbamazepin und auf eigene Faust Wobenzym, zu dem bekomme ich einmal in der Woche eine Cortison-Infusion.

Könnt ihr mir zusammenfassend nochmal kurz schreiben, was ich zu tun habe, um die Sache schnellstmöglich in den Griff zu bekommen...aber es geht nochmal weg oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Gast MelK:

Gerne melde ich mich an, nur wo

...ich meinte natürlich, du musst dich erst registrieren, dann kannst du dich anmelden - sorry, das habe ich schon länger nicht mehr gemacht :D
Ganz oben rechts da heißt es "Jetzt registrieren"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb gianni:

...ich meinte natürlich, du musst dich erst registrieren, dann kannst du dich anmelden - sorry, das habe ich schon länger nicht mehr gemacht :D
Ganz oben rechts da heißt es "Jetzt registrieren"

So, angemeldet 🙂

kannst Du mir noch etwas zu meinen Anliegen schreiben...

ich bekomme nun den Beckengurt Sacrolog: https://www.bauerfeind.de/de/produkte/bandagen/wirbelsaeule/sacroloc.html

was rätst Du mir ansonsten, wie verhalte ich mich, um schnellstmöglich wieder schmerzfrei zu werden.

ich danke von Herzen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

SUPER 👍 Willkommen im Club!
Jetzt, wo wir das Problem eingegrenzt haben und der Lösung schon sehr nahe gekommen sind,
ist natürlich auch Geduld gefragt.
- Zunächst würde ich die Bauchmuskeln in ruhe lassen
- keine Übungen für die nächsten 3 Wochen machen.
- Den Gurt tag und nacht tragen, nur zum duschen abnehmen. (In der Regel für 6 Monate)
- Im Büro öfter mal aufstehen und die Bauchmuskeln kurz dehnen in dem du deine Daumen
  auf dein Kreuzbein legst und ein Hohlkreuz machst. Aber nicht überdehnen immer nur bis zur Schmerzgrenze gehen!
- Physiotherapie weiter machen, dein Therapeut ist sicher auf dem richtigen Weg.
  Vielleicht sollte er etwas sanfter mit dir umgehen (:/)
- Wenn möglich, die Ansatzpunkte am Schambeinknochen mit einer PROFF-Schmerzcreme (die ist Hautvertäglicher)
  einmassieren 2-3x tägl.
- Vermeide möglichst Schlafpositionen auf dem Bauch und seitlich mit angezogenen Beinen.
  (ich weiß, das ist nicht einfach zu beeinflussen)
- Vielleicht hier noch ein Tipp wie man schlafen sollte : https://www.youtube.com/watch?v=mmMPprcmJeA

So das war´s erstmal mit meinem Latein. Versuche das mal ein paar Wochen. Du kannst uns gerne berichten...

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Lieber Gianni,

ich bin so dankbar für deine Hilfestellung.

Ich werde alles genauso umsetzen.

Du hast mir mehr geholfen, als die ganzen Ärzte in den letzten Monaten. Noch zwei letzte Fragen hab ich 🙂

Den Gurt Sacrolog hältst Du für gut?

Die Beschwerden gehen aber wieder weg?

Für mich war/ist es so wichtig zu wissen, wie ich mich im Alltag verhalten soll, was ich vermeiden soll etc... hohe Schuhe z.B. trage ich seit Monaten nicht mehr, den Wanderurlaub werde ich auch absagen. Auf Partys werde ich auch nicht tanzen 😉 ich besorge mir einen Sitzring...

Hab ich noch was vergessen? 

Liebe Grüße

Melanie Kraemer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...bitte, gerne, da werde ich ja ganz rot☺️
Ich gebe die Blumen weiter an den Thomas, der hat uns auch Super unterstützt👍
Einen Sitzring brauchst du nicht, das ist eher bei hömorroiden geeignet. Aber wenn du dich damit besser fühlst, warum nicht. Das Stützkorsett ist weniger geeignet. Das geht mir zu weit in die LWS. Dadurch gewöhnen sich die Muskeln daran und erschlaffen. Du brauchst den Serola-ISG-Gurt, der nur das Becken stabilisiert.
Genau, deine aktivitäten würde ich ein paar Wochen ruhen lassen bis sich das ganze beruhigt hat und danach langsam! wieder anfangen.
Du bist ja eine richtige Partymaus 9_9

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja, natürlich auch vielen Dank an Thomas 🙂

ich meine das ganz aufrichtig. Die letzten Monate waren ein Alptraum, die Schmerzen, viele Diagnosen, wie Rheuma, Morbus Cron, Sakroiliitis, Post Zoster Neuralgie etc., die sich nicht bewahrheitet haben, da Nerven liegen irgendwann blank und man hat Angst, dass die Nachricht nie wieder weg gehen. Mein Leben ist dadurch total aus den Fugen geraten... endlich weiß ich, was zu tun ist...bin so dankbar und hoffe so sehr bald wieder mein altes Leben zurück habe...denn ja, ich bin eigentlich ein sehr lebensfroher und aktiver Mensch und hoffe dies bald wieder sein zu können 🙂

Leider sind nicht alle Physiotherapeuten so, wie Du und ziehen auch nur ihr Standardprogramm durch, egal ob's passt oder nicht...und im Saarland gibt's nicht so die große Auswahl 😉

ich werde mir dann den anderen Gurt besorgen und hoffe es bald überstanden zu haben. DANKE!!!!!!!!!!!

  • Like 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo nochmal Gianni, ich trage nun den Gurt, empfinde diesen aber als unangenehm und habe das Gefühl er verstärkt teilweise sogar die Beschwerden, vor allem in den Leisten. Mach ich was falsch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich kenne den Gurt so nicht, kann mir aber vorstellen - da er dich in eine Haltung bringt, wird es erstmal als unangenehm empfunden weil es ungewohnt ist.
Wenn er ordentlich abgemessen ist, solltest du ihn wohl schon solang wie möglich tragen, kannst gegen Muskelverspannungen auch mal warm duschen und die Muskeln entspannen lassen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank Melk! Die Blumen hab Ich natürlich gerne angenommen und gleich in unseren Garten gepflanzt😉! Es kann schon sein dass man sich an den Gurt erst noch gewöhnen muss. Sollte es aber nach einer Zeit nicht besser werden, dann muss man nochmal umdenken. Du sagst der Gurt provoziert die Symptome sogar noch. Welche sind denn das? könntest du die Symptome wo da entstehen nochmals beschreiben? Das bedeutet daß die symptme irgendwie durch Kompression ausgelöst werden, was wiederum bedeuten könnte daß das Problem vielleicht doch ein Nervenkompressionssyndrom ist. Zwar mag das für dich in dem Moment frustrierend sein, aber ich finde das eher als positiv, denn nun passiert was, deine Symptome lassen sich nun reproduzieren. Das ist das was wir als Tests auch in der Physio machen. Wir versuchen die Schmerzen herauszukitzeln um feststellen zu können durch was sie ausgelöst werden und wo das Problem liegt. Wenn der Beckengurt Nervenstrukturen komprimiert und deine Symptome auslöst, dann kann man sie auch wieder entlasten und ihnen den Druck nehmen. Wenn diese Hypothese stimmt, hast du auch gute Chancen daß deine Beschwerden gemindert werden wenn nicht sogar wegzubekommen sind. Eine andere Hypothese wäre, daß sich da irgendwelche Triggerpunkte gebildet haben,( v.a. in der Becken und Hüftmuskulatur) die auf Druck erstmal aktiviert werden und auch ausstrahlende Schmerzen verursachen. Aber auch diese TP sind gut zu behandeln.

Schönen Abend noch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

....hallo da bin ich wieder, hab das Wochenende geschlafen 😩
Die Symptome können sich erst Mal verstärken, das kann schon möglich sein. Wenn das der Fall ist dann sollte man den Gurt nicht ganz so fest anlegen und evtl. erst Mal stundenweise tragen. Also 1 Stunde Vormittag und am Nachmittag oder abends nochmal ´ne Stunde und dann steigern wenn´s besser wird.
Außerdem kann ich mir noch vorstellen, warum es zu einer Verstärkung der Symptome kommt, dass das Beckensystem vorschoben, bzw. blockiert ist.
Wenn du jemanden kennst, der dir das ISG ausrichten kann, bevor du den Gurt anlegst, wäre das Vorteilhaft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstmal danke für die Antworten 🙂

Die Schmerzen in den Leisten verstärken sich, also dort, wo der Knick entsteht, wenn ich das Bein anwinkle...ist zu verstehen, wo ich meine 😉?

ich habe das Gefühl mein ganzer Unterbauch ist ein reinster Triggerpunkt...ich bin allmählich wirklich mürbe...

 

vor 8 Stunden schrieb gianni:

....hallo da bin ich wieder, hab das Wochenende geschlafen 😩
Die Symptome können sich erst Mal verstärken, das kann schon möglich sein. Wenn das der Fall ist dann sollte man den Gurt nicht ganz so fest anlegen und evtl. erst Mal stundenweise tragen. Also 1 Stunde Vormittag und am Nachmittag oder abends nochmal ´ne Stunde und dann steigern wenn´s besser wird.
Außerdem kann ich mir noch vorstellen, warum es zu einer Verstärkung der Symptome kommt, dass das Beckensystem vorschoben, bzw. blockiert ist.
Wenn du jemanden kennst, der dir das ISG ausrichten kann, bevor du den Gurt anlegst, wäre das Vorteilhaft.

... das muss auch manchmal sein 😉

Okay, dann setze ich dies so um. Ich frage mich noch immer woher der ganze Mist bloß kommt...so plötzlich, über Nacht, aus dem Nichts...kann dies durch das exzessive und falsch ausgeführte Bauchtraining gekommen sein...ich würde so gerne verstehen warum ich diese Schmerzen habe bzw. wodurch...es ist schwer damit umzugehen, wenn man keine konkrete Diagnose hat...und dennoch täglich mit Schmerzen umgehen muss...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.7.2019 um 23:04 schrieb bbgphysio:

Vielen Dank Melk! Die Blumen hab Ich natürlich gerne angenommen und gleich in unseren Garten gepflanzt😉! Es kann schon sein dass man sich an den Gurt erst noch gewöhnen muss. Sollte es aber nach einer Zeit nicht besser werden, dann muss man nochmal umdenken. Du sagst der Gurt provoziert die Symptome sogar noch. Welche sind denn das? könntest du die Symptome wo da entstehen nochmals beschreiben? Das bedeutet daß die symptme irgendwie durch Kompression ausgelöst werden, was wiederum bedeuten könnte daß das Problem vielleicht doch ein Nervenkompressionssyndrom ist. Zwar mag das für dich in dem Moment frustrierend sein, aber ich finde das eher als positiv, denn nun passiert was, deine Symptome lassen sich nun reproduzieren. Das ist das was wir als Tests auch in der Physio machen. Wir versuchen die Schmerzen herauszukitzeln um feststellen zu können durch was sie ausgelöst werden und wo das Problem liegt. Wenn der Beckengurt Nervenstrukturen komprimiert und deine Symptome auslöst, dann kann man sie auch wieder entlasten und ihnen den Druck nehmen. Wenn diese Hypothese stimmt, hast du auch gute Chancen daß deine Beschwerden gemindert werden wenn nicht sogar wegzubekommen sind. Eine andere Hypothese wäre, daß sich da irgendwelche Triggerpunkte gebildet haben,( v.a. in der Becken und Hüftmuskulatur) die auf Druck erstmal aktiviert werden und auch ausstrahlende Schmerzen verursachen. Aber auch diese TP sind gut zu behandeln.

Schönen Abend noch

Hey, sorry, habe Deine Worte erst jetzt gelesen... irgendwie übersehen...es ist für mich ganz schwierig herauszufinden, wann die Schmerzen provoziert werden. Bis Donnerstag waren diese ganz okay und seit Freitag sind sie wieder schlimmer: brennende Leisten, Ziehender Schmerz im Genitalbereich und in den Oberschenkeln...was ich immer wieder merke ist, dass ein voller oder geblähter Bauch es schlimmer macht. Und eine Frage bleibt immer, warum? Mir fällt nur mein excessives Bauchtraining ein, was ich rückblickend auch noch falsch machte... können sich dadurch triggerpunkte gebildet haben? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du bist auf dem richtigen Weg MelKr, du musst dem ganzen einfach mehr Zeit geben. Wenn eine Entzündung dermaßen aufgeflammt ist und schon länger besteht, dann dauert es dementsprechend länger bis sich das ganze beruhigt. Schneller würde es mit Kortison gehen, klar. Das kann man aber immer noch machen wenn es nicht besser werden sollte. Ein paar Wochen solltest du dich aber schon gedulden. Vergiss nicht regelmäßig die Salbe aufzutragen ☝️
Sehenansätze sind einfach schlecht durchblutete Körperteile das nennt man die "hypovaskuläre Zone", deshalb dauert es so lange. Bestes Beispiel ist die Sehnenentzündung beim Fersensporn, da kann es oft 9-12 Monate dauern bis sich das beruhigt hat.
Das der Schmerz durch aufblähen des Bauches sich verstärkt, bekräftig nur unsere Vermutung, dass es sich um den Sehnenansatz der Bauchmuskeln handelt. Vergleichbar mit der Sehne des Pfeil und Bogen. Je mehr man daran zieht um so stärker spannt sich die Sehne an.

Also, steck den Kopf nicht in den Sand und bleib dran. Du kannst uns gerne auf dem laufenden halten MelKr ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb gianni:

Du bist auf dem richtigen Weg MelKr, du musst dem ganzen einfach mehr Zeit geben. Wenn eine Entzündung dermaßen aufgeflammt ist und schon länger besteht, dann dauert es dementsprechend länger bis sich das ganze beruhigt. Schneller würde es mit Kortison gehen, klar. Das kann man aber immer noch machen wenn es nicht besser werden sollte. Ein paar Wochen solltest du dich aber schon gedulden. Vergiss nicht regelmäßig die Salbe aufzutragen ☝️
Sehenansätze sind einfach schlecht durchblutete Körperteile das nennt man die "hypovaskuläre Zone", deshalb dauert es so lange. Bestes Beispiel ist die Sehnenentzündung beim Fersensporn, da kann es oft 9-12 Monate dauern bis sich das beruhigt hat.
Das der Schmerz durch aufblähen des Bauches sich verstärkt, bekräftig nur unsere Vermutung, dass es sich um den Sehnenansatz der Bauchmuskeln handelt. Vergleichbar mit der Sehne des Pfeil und Bogen. Je mehr man daran zieht um so stärker spannt sich die Sehne an.

Also, steck den Kopf nicht in den Sand und bleib dran. Du kannst uns gerne auf dem laufenden halten MelKr ;)

Lieber Gianni, lieben Dank für Deinen Input und vorab schonmal sorry für meine nervenden Fragen, aber ich will immer alles verstehen 🙂 Du hast es schon super erklärt, dennoch meine Frage: diese Sehnenansätze und die Beckeninstabilität hängen zusammen? Oder tendierst Du aufgrund meines falschen Trainings zu der Entzündung der Sehnenansätze? ...dass die Leisten und Oberschenkel schmezen liegt daran, dass dies vermutlich ein zusammenhängendes System ist?

Ich bekomme bereits seit 3 Wochen wöchentlich eine Kortisoninfusion...

Ich frage so viel, weil ich es einfach verstehen will und Angst habe, dass es nicht mehr weg geht. Ich will, nach den vielen Monaten und den vielen unnötigen Krankenhausaufenthalten und viel falschem Dehnen nun alles richtig machen, um endlich keine Schmerzen mehr zu haben...5 Monate sind eine lange Zeit und ich habe Angst vor chronischen Schmerzen 😞

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

grafik.png.b57da8530cd0d47c11240b0c2c35014c.png
Vorab noch ein technischer Tip von mir. Du brauchst nicht alles zitieren. Wenn du einen bestimmten Satz zitieren willst, dann markierst du zuerst den Bereich (linke Maustaste halten und ziehen) und es erscheint automatisch ein kleines Fenster (drauf klicken) der die Markierung dann ins aktuelle Posting einfügt!

Aber jetzt zu deiner Frage:

vor 8 Stunden schrieb MelKr:

diese Sehnenansätze und die Beckeninstabilität hängen zusammen?

...ich denke es ist eine Kombi von beidem. Das eine führt zum anderen. Stell dir vor du stehst auf einem Wackelbrett. Um zu verhindern, dass du umkippst versucht der Körper durch anspannen der Muskeln die Instabilität auszugleichen. Wenn du das eine Halbestunde machen würdest, könntest du dich am nächsten Tag vor Schmerzen kaum bewegen xD Auch wenn du nur sitzt, deine Bauchmuskeln und der Iliopsoas arbeiten immer. Sie verhindern, dass du beim sitzen Beispielsweise nach hinten kippst. Ich hoffe du dehnst nix zur Zeit. Lass das alles zunächst mal sein, warte bis sich alles beruhigt hat, dann kannst du langsam mit leichten Übungen wieder anfangen!

Noch ein kleiner Tip am Rande:
Du könntest in dieser Zeit versuchen, mit einem Mix aus VitaminB-Komplexe und Magnesium, das ganze zusätzlich von innen zu unterstützen und zu beruhigen. Das eine ist für die Nerven das andere für die Muskulatur.

Gutes Gelingen!!!
 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hey! Danke für den Tipp 😉

...ich habe lange Zeit gedehnt und dachte, dass wäre der richtige Weg... vermutlich hat es das noch schlimmer gemacht. 

Dieses Brennen in den Leisten und Oberschenkeln und die Schmerzen im Genitalbereich fühlen sich oft so bedrohlich an, deshalb ist es für mich so wichtig die Perspektive zu haben, dass es auch nach 5 Monaten noch die Hoffnung gibt, dass es wieder weg geht...

Magnesium nehme ich bereits fleißig, Vitamin b Komplex wird besorgt 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo MelKr! Also mittlerweile glaube Ich wirklich dass deine Beschwerden hauptsächlich ein Nervenproblem und keine Entzündung ist.  

Das folgende wo Ich schreibe ist meine  persönliche Therapeutische Ansicht und Erfahrung die Ich bei vielen meiner Pat. Schon erlebt habe. Du hast gesehen dass es Unterschiedliche Meinungen gibt, die sich manchmal überschneiden. Aber wie hier doch in verschiedene Richtungen gehen können. Voralllem wenn das Problem sehr komplex ist wie bei dir. Trotzdem  sollst du wissen dass man dir helfen kann. 

In deiner Anamnese haben sich für mich zb. Hinweise auf die oben genannte Hypothese (kompressionssyndrom des Plexus Lumbalis) als Störfaktor entwickelt. Diese sind wie folgt. 

1.Symptomprovokation durch das Korsett: vermehrt Kompression auf Nervenstrukturen.

2.Das typische klinische Bild und Verlauf aller Nerven die zum Plexus Lumbalis gehören. 

Nämlich vorderer Oberschenkel, (n.femoralis) Schmerzen in die Leiste rein (n.inguinale,n.genitofemorale) und die Beschreibung der Schmerzen im Genitalbereichs (n.genitofemorale) Ist die Innenseite vom Oberschenkel noch mit betroffen haben wir auch noch den n.obturatorius dabei. Der einzige wo fehlt ist der n.cut. Femoralis lat. das wären dann brennende Schmerzen an der Oberschenkel Außenseite. Aber da er sehr weit ausen verläuft möglich dass dieser nicht an der Irritation mit beteiligt ist.

3.die brennenden Schmerzen  sind außerdem charakteristisch für nervenprobleme. Triggerpunkte können natürlich auch ausstrahlen, aber deren Ausstrahlumgsgebiet ist oft nicht klar definierbar und außerdem überwiegen die Anhaltspunkte für eine Nervenbeteiligung. 

. Der plexus lumbalis ist ein Nervengeflecht, also mehrere Nerven die von der LWS Zusammenkommen. Diese müssen irgendwo Komprimiert sein. 

LWS zb.Wirbelblockaden

Bauchorgane 

Hüftbeugemuskel (m.iliopsoas) zb.verklebungen

zwerchfell, als Verbindung zum iliopsoas und Bauchorgane

Hier  muss der Nerv entlastet werden. Es können auch mehrere engstellen behandelt werden. Auch das Leistenband wo die Nerven durchziehen kann Manualtherapeutisch erweitert werden. 

Die Nerven selbst sollten auch durch sog Nervenspannungstests getestet werden. Hier werden die peripheren Nerven auf Spannung gebracht. Das sieht oft aus wie Dehnübungen für die Muskel. Ist ein Nerventest pos. Weis man auch dass da was mit den Nerven ist.  

Die Dehnungen tun dir vermutlich deshalb nicht gut Melk weil du auch deine Nerven dadurch mitgedehnt hast, aber diese sind ja durch das Problem sowieso schon gereizt. Nerven  mögen keine Dehnung. Hier wären wir zb. Beim 4.Anhaltspunkt. 

Probier doch mal folgendes aus. Mache eine klassische quatricepsdehnung. Halte diese Dehnung und Rolle deinen Kopf ein. Werden die Schmerzen im vorderen Oberschenkel bei gehaltener Dehnposition mehr und wenn du denn Kopf wieder bei gehaltener Dehnposition wieder zurücknimmst weniger dann haben wir eine 100 prozentigen Bestätigung Für eine n.femoralisirritation

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...da muss ich dem Thomas neidlos zustimmen. Er könnte recht haben. Das würde auch erklären warum die Kortisontherapie und die ganzen Entzündungshemmer, die du bisher genommen hast wenig erfolg gebracht haben. Man müsste ein paar Provokations-Tests machen um das etwas einzugrenzen. Man könnte einige Tests von hier aus machen. Zeig ihr doch z.B. mal den Slump-Test, Thomas...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank Gianni für deine fachliche Unterstützung. Hier hab Ich zb.einen solchen provokationstest für den n.femoralis ausgesucht. Den kann zb. Dein Partner 1:1 übernehmen oder du kannst ihn auch selbst machen. In der Seitenlage ist dieser auch möglich. Betroffenes Bein oben, Du kannst ein Handtuch um das Sprunggelenk legen und den Unterschenkel hinter dem Rücken hochziehen. Unterrs Bein ziehst du zum Körper ran. Wie im Video bei gehaltener Dehnposition Kopf einrollen. Wird Schmerz schlimmer ist es ein nerv.das mit dem Kopf einrollen ist sehr wichtig. Erst dann kann man ausschließen dass das Nervensystem provoziert wird und nicht der Muskel 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen. Erstmal möchte ich nicht müde werden, mich immer wieder aufs Neue zu bedanken, für die Gedanken, die Mühe und den Input. Ich weiß dies sehr zu schätzen!!!
Phu, nun muss ich mich etwas sortieren...okay, ohne Ahnung zu haben, fühlt es für mich auf jeden Fall danach an, dass Nerven betroffen sind, was vielleicht auch mein Empfinden erklärt, dass es auf dem Rücken liegend schlimmer wird, ebenso das Tragen des Gurtes. 
Nun meine Frage, wodurch kann es zu diesem Kompressionssyndrom kommen? 
Ich habe in meinen Befunden auch etwas darüber gelesen. Ich veruche dies mal hochzuladen.
Für mich ist es so wichtig zu lesen, dass es eine Perspektive gibt die Schmerzen los zu werden...
Morgen begebe ich mich in die Hände eines sehr guten Osteopathen und hoffe sehr darauf...

IMG_20190722_210215.jpg

IMG_20190722_210115.jpg

IMG_20190722_210154.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Abend Melkr!

Leider kann man nach radiologischen Befunden nicht immer gehen. Da steht immer viel drin und trotzdem muss das nicht zwingend was bedeuten. Deshalb kommt man über einen Befund mit provokationstests und Funktionstests nicht drum rum. Hast du eigentlich diesen Nerventest mal probiert Melk? Würde mich interessieren ob man die Symptome da provozieren kann zumindest in den Oberschenkel rein. Osteopathie ist aufjedenfall gut. Dann aufjedenfall viel Glück. Und berichte mal was der dann alles festgestellt hat😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb bbgphysio:

Leider kann man nach radiologischen Befunden nicht immer gehen.

Stimmt, manche Störungen lassen sich halt nur bei Bewegung oder in bestimmten Positionen reproduzieren! Da kann das MRT makellos sein.
Da kommt wieder die Instabilität/Hypermobilität ins Spiel 🤔
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen. Entschuldigt, dass ich erst jetzt antworte. Es war und ist viel los.

Der Reihenfolge nach: nach dem Termin beim Osteopathen waren die Beschwerden zuerst schlimmer, am zweiten Tag danach besserten sie sich deutlich und ich schob es auf diese Behandlung. Ich hatte nun fast 1,5 Wochen kaum mehr diese Beschwerden. Allerdings bekam ich am 30.07. die Diagnose Thrombose (TVT). Ein Alptraum. Ich setzt daraufhin sofort die Pille ab und erhielt keine Cortison-Infusion mehr. Seit zwei Tagen kehren die Schmerzen in Leisten, Schambereich, Oberschenkel und Unterbauch zurück. Ich war so froh, dass Ruhe eingekehrt ist und nun fängt alles wieder an...was kann das bedeuten...es war tagelang Ruhe...ich war übrigens am vergangenen Dienstag wieder beim selben Osteopathen, wie zuvor...was ist das nur 😞

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




  • Beiträge

    • Hier geht es nicht um ein Hohlkreuz, sondern darum, dass sich jemand fuer kurze Zeit in eine 'Hohlkreuzstellung' begibt. Soviel ich weiss, ist es wissenschaftlich nicht nachzuweisen, dass dieses bei einer 'normalen' Wirbelsaeule zu irgendwelchen Schaeden fuehrt. Im Gegenteil - es gibt ganze Behandlungsansaetze, die auf Extension beruhen (z.B. McKenzie).  Wenn es nur eine Angewohnheit ist, dann denke ich mir, dass dein Koerper dich bittet, dies zu tun - vielleicht ist deine Wirbelsaeule zu oft in Beugung? Oder deine Bauchmuskeln sind verspannt und wollen gedehnt werden? Ich wuerde mir keine all zu grossen Sorgen machen, Gruss, Anna    
    • Ein zu starkes Hohlkreuz geht meist mit einer Schwächung der Bauchmuskeln einher, wodurch Bandscheibenvorfälle, Probleme mit den Facettgelenken oder Spinalkanalstenosen folgen können, da die Wirbelsäule nicht mehr ausreichend stabilisiert wird
    • Hi, hier ein paar Anregungen: Aufwärmen: Fausten, Pendeln Übungen: Fingerkoordination, HDG aktiv bewegen EBG Flex. und insbesondere Ext.! aktiv sowie Pron./Sup. mit EBG Flex. Scapula Depression aktiv P. führt die ipsilaterale SG Flex. assistiv mit der anderen Hand durch - unter Beachtung der Scapula Depression Kleinen Ball drücken: 5 mal 10 Sekunden Spannung halten lassen Cool down: Dehnen z.B. Trapezius, Arm und SN mit Igelball abrollen (mit der nicht betroffenen OEX den Ball führen) als Partnerübung Für die Abd. ist mir nun leider auf die Schnelle nichts für Gruppen eingefallen. Viel Glück für dein Examen  

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...