Jump to content

Latissimus Dorsi als Atemhilfsmuskel

Dieses Thema bewerten


3dot96

Recommended Posts

Ich hätte eine Frage zu dem Atemhilfsmuskel: M. latissimus dorsi.

Wir lernen ja in der Schule, dass er als Atemhilfsmuskel bei der Ausatmung mithilft..

Jedoch kann ich das nicht nachvollziehen da ich mir denke dass er vom Verlauf die Rippen eher öffnet wenn Punctum Fixum und Mobile umgekehrt werden.

Ich habe bestimmt einen Denkfehler, würde gerne eure Meinungen/Erklärungen hören

MfG Ed

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Moin

also erstmal finde ich den Merksatz für den Latissimus echt schön.

"C6, C7 & C8 - Husten die gane Nacht"
Damit ist die Innervationshöhe und Hilfsfunktion schön beschrieben.
 

Ich verstehe gerade nicht ganz, wieso du punctum fixum & mobile umkehren möchtest.
In der Konzentrischen Phase wirkt der Lat wie ein Tuch auf dem Rücken, dass dort alles kontrahiert und Kraft/Druck von außen gibt um die Expiration zu unterstützen.
Wenn du Beschwerden in der Inspiration hast, würde ich den Lat. auch behandeln, damit er nachgeben kann wenn die Rippen sich außdehnen möchten.

LG

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Kommentare

You are posting as a guest. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.



  • Gleiche Inhalte

  • Beiträge

    • Wenn ich das so höre, könnte ich mir vorstellen dass man schon Muskulatur aufbauen kann - aber eben gezielt. Würde den m. infraspinatus & m. serratus anterior trainieren dafür aber den m. pec. min/m.trapezius desc. & m.scalenus detonisieren Sodass der Nerv frei ist aber die Schulter stabil steht und nicht nach vorne rutscht und weitere Nerven einengt.  
    • ...puuuuh das ist aber eine harte Nuss bei dir - nicht einfach. Aber warte, irgend eine/r wir sie schon noch knacken
    • Danke für die Antwort! Meine Mitochondrien und damit der Energiestoffwechsel funktionieren nicht richtig, daher bauen Muskel- und Nervengewebe ab. Gott sei Dank bei mir aber nur sehr langsam. Dummerweise merkt man bei der Gelegenheit aber sehr gut, wofür vom Körper alles Muskeln eingeplant sind - die braucht man nicht nur zum Angeben, nicht einmal mehr nur, um sich fortzubewegen. Deshalb tut es mir Leid, wenn ich immer wieder mit neuen Baustellen bei Euch vorstellig werde. Wenn ich irgendwas von früher schon kenne, wie die ebenfalls aktuell bestehende Sehnenscheidentzündung oder irgendwelche Gleitwirbel, lass ich Euch damit natürlich in Ruhe! 😉 Das Schulterproblem ist für mich aber Prämiere... 😅   Ok, also erstmal kein weiterer Muskelaufbau und ja, in Punkto "Platz" nimmt mein Trapezius sicher was in Anspruch. Der hat sich quasi von selbst trainiert bzw. habe ich auch eine leichte Pseudohypertrophie. Wärme wende ich sowieso recht häufig (und gerne!) an und in meiner Arbeitsstelle muss ich auch regelmäßig Entspannungsübungen machen. 😊

×
×
  • Neu erstellen...

Cookie Hinweis

Physiowissen.de nutzt Cookies, um Besuchern die beste Nutzererfahrung zu garantieren.
Mehr erfahren We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.