Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Bud Hill

Ulnaris Syndrom? Befund! Therapie? OP? Wie lange keinen Sport?

Dieses Thema bewerten

Recommended Posts

Hallo,

 

seit Monaten z. T. ein sehr unangenhmes Spannungsgefühl des linken Ring- und Kleinfingers. Fühlt sich mit zum Ellbogen auch irgendwie komisch an, irgendwie nicht frei, gespannt, blockiert.

 

Also zum Neurologen!

 

Neurostatus:

 

unauffälliger Hirnnervenbefund, insbesondere kein Horner-Syndrom, keine Paresen, Fingerad- und -abduktion beidseits vollkräftig, Froment'sches Zeichen beidseits negativ, Armeigenreflexe seitengleich auslösbar, Sensibilität wird aktuell seitengleich angegeben.

 

Elektroneurographie des Nervus medianus re:

 

DML 3,5 ms, NLG 55,4 m/s, Amplitude 10,4 mV

 

li:

 

DML 3,7 ms, NLG 51,3 m/s, Amplitude 12,5 mV

 

Elektroneurographie des Nervus ulnaris li mit Ableitung zum M.abductor digiti quinti:

 

DML 3,2 ms, NLG im Bereich des Unterarms 71,4 m/s, im Bereich der Ulnarisrinne 31,3 m/s, Amplitude am Handgelenk 19,8 mV, oberhalb der Ulnarisrinne 5,2 mV (kompletter Leitungsblock)

 

Elektroneurographie des Nervus ulnaris li mit Ableitung zum Musculus IOD I:

 

Normalbefund

 

Diagnose:

 

Ulnarisrinnensyndrom li

Kein Anhalt für Loge de Gyon Syndrom li

Kein Anhalt für Karpaltunnelsyndrom beidseits

 

Ich sollte Beugen und Strecken des Ellbogengelenks vermeiden und mich nicht damit aufstützen. Er riet mir zu einer konservativen Therapie.

 

Ich arbeite am PC, meine Unterarme liegen also dabei immer irgendwie auf.

 

Bzgl. Beugen und Strecken, sagte der Neurologe auf Nachfrage wie lang, 6 Monate keinen Sport, besonders kein Bankdrücken, Liegestütze, Dips. Alles Weitere müsste ich mit dem Orthopäden besprechen. 

 

Mit dieser Aussage gehe ich ins WE und der Orthopäde ist 3 Wochen im Urlaub. Mit Vertretungsärzten ist hier so ne Sache.

 

6 Monate keine Liegestütze ...?

 

Was ist mit Klimmzügen und Rudern? Dabei werden die Arme ja auch gebeugt und gestreckt!

 

Was ist mit solchen Dingen, wie Handstand, Hangwaage vorwärts?

 

Was kann und sollte ich möglichst jetzt schon tun, damits besser wird? Gibts da irgendwelche Übungen zum Dehnen, Mobilisieren und Kräftigen?

 

Dann hab ich gelesen, dass man das auf jeden Fall operieren lassen sollte, bevor es irreversible Schäden gibt. Andere raten von einer OP strikt ab!

 

Danke.

 

Gruß

 

Bud

 

bearbeitet von Bud Hill

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bud,

bin neurologisch nicht so bewandert, daher kann ich mit den Werten nichts anfangen.
Jedoch habe ich mir mal deine alten Threads so angeguckt.
Kennt der Neurologe dich und deine Vorerkrankungen? Denn ich sehe da einen Zusammenhang.

Hast du den Sport reduzieren können wie es besprochen war oder war das Ego wieder größer? ;)
Schaffst du es dich alle Stunde mal vom Schreibtisch zu lösen und dich kurz einmal durchzubewegen?
Ergonomischer Schreibtisch? Ist der Monitor frontal zu dir?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Jan,

welchen Zusammenhang siehst Du denn?

Der Neuro kennt mich! 😉

Ich habe wochenlang keinen Sport gemacht, dafür nem Kumpel aufm Bau geholfen. Wenn Sport, dann ärgert mich mein Ego! 😕

Ach, Bewegung hab ich schon genug, allein deswegen, weil ich pro Std 10 Min Bildschirmpause habe. 😉

Gruß

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin

welchen Zusammenhang?
Also einmal gibst du Probleme in der HWS an, in der Schulter.
Würde jetzt mal frei von der Leber weg behaupten, dass es wohl eine Korrelation der Ereignisse gibt.
Wenn die Nerven in der HWS schon gestört werden, ist es kein Wunder dass sie im weiteren Verlauf auch stören.


Du hast ewig Sportverbot, rackerst dir dann aber einen auf dem Bau ab?
Dann mach lieber Sport, das ist kontrollierter als Arbeiten auf dem Bau...
Dein Körper schickt dir schon die Warnzeichen.

10min/h klingt echt gut, dann nutz diese Zeit auch effektiv, beweg dich, strecken etc.
Nimm dir halt ein Theraband mit auf Arbeit oder machst ein paar Gleichgewichttrainings.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

ach, daran hab ich gar nicht! Sorry! 😕

 

Aber ja der Ulnaris entspringt ja der HWS, geht über die Schulter und dem Ellebogen in die Hand, richtig?

 

"Ewig Sportverbot"??? O_O Nochmal sorry, steh aufn Schlauch! 😞

 

Bauarbeiten sind seit einer Woche rum! 😉

 

Paar Vorschläge bitte fürs Theraband?

 

Hoffe, bekomme keine "verbale Haue" wenn ich danach frage, aber ich muss fragen, da es mir unter den Nägeln brennt, und bevor ich was mache, was ich vllt doch nicht machen sollte, wie sieht die Belastung des Ulnaris bei

 

Handstand

L-Sit

TGUs

Planks auf ausgestreckten Armen

Side planks auf ausgestreckten Armen

 

?

 

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 12.5.2019 um 17:27 schrieb Bud Hill:

Hallo,

 

ach, daran hab ich gar nicht! Sorry! 😕

 

Aber ja der Ulnaris entspringt ja der HWS, geht über die Schulter und dem Ellebogen in die Hand, richtig?

 

"Ewig Sportverbot"??? O_O Nochmal sorry, steh aufn Schlauch! 😞

 

Bauarbeiten sind seit einer Woche rum! 😉

 

Paar Vorschläge bitte fürs Theraband?

 

Hoffe, bekomme keine "verbale Haue" wenn ich danach frage, aber ich muss fragen, da es mir unter den Nägeln brennt, und bevor ich was mache, was ich vllt doch nicht machen sollte, wie sieht die Belastung des Ulnaris bei

 

Handstand

L-Sit

TGUs

Planks auf ausgestreckten Armen

Side planks auf ausgestreckten Armen

 

?

 

LG

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

 

sicherlich auch individuell, aber wie lange kann man so i. d. R. wegen eines Ulnarisrinnensyndroms als Schreibtischhengst mit Postein- und -ausgang, Telefonzentrale, ständiger PC-Arbeit, krankgeschrieben werden?

 

Danke.

 

Gruß

 

Bud

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Bud,

Ja, würde auch sagen, dass es individuell ist und dass es von der Ursache und auch der Prognose abhängt. Gespräche über einen Erkrankungsverlauf, Prognose etc. sollten eigentlich die behandelnden Ärzte führen, die sich leider oft davor drücken. Und zum jetzigen Zeitpunkt ist es wahrscheinlich auch sehr schwer absehbar. Deshalb diskutier ich jetzt einfach mit Dir die beiden Möglichkeiten: Ist das nur ein vorübergehender Reizzustand, weil Du z.B. zu viel auf dem Bau gearbeitet oder zu viel Sport gemacht hast (akut) oder ist es eine Nervenkompression, die sich zwar durchaus therapeutisch beeinflussen lässt, bei der aber die Möglichkeit besteht, dass man sie nicht vollständig heilen kann (chronisch)? Leider kann ich Dir aber natürlich nicht sagen, wie der Verlauf bei Dir aussehen wird.

Ist es ein akuter Reizzustand, mit dem Du im Büro auf keinen Fall arbeiten kannst (Du merkst also, dass es durch die Bürotätigkeit schlechter wird), lässt Du Dich solange krankschreiben, bis es Dir deutlich besser geht - dafür muss man eine AU ggf. immer wochenweise verlängern, was natürlich saublöd für den Arbeitgeber ist.

Wenn es sich um ein chronisch-verlaufendes Sulcus-Ulnaris-Syndrom handelt, wäre halt die Frage bzgl. der AU, wenn Du Dich jetzt 2 Wochen bspw. krankschreiben lässt, was danach besser ist, dass Du dann wieder arbeiten gehen kannst. Bei chronischen Beschwerden ist es manchmal sogar kontraproduktiv, sich viel oder oft krankschreiben zu lassen.

Aber ich würde generell sagen AU, Medikamente und OPs nur, wenns absolut nicht anders geht. Alle drei Faktoren tragen letztlich zur Chronifizierung bei.

Quintessenz: Sprich mit Deinem Arzt! Auch mit dem Hausarzt, wenn der Neurologe nicht da ist. Im Forum sowas aus der Ferne zu beantworten, ist super blöd. Man muss sich immer ein Stück aus dem Fenster lehnen, aber das Schlimmste ist eigentlich, dass man nicht sehen kann, wie der Gesprächspartner reagiert, da immer wieder viel geschrieben wird, was zwar alles stimmt, aber erstmal Angst machen kann. Also akut oder chronisch sind beides Möglichkeiten - wie es bei Dir genau aussieht, kann ich Dir nicht sagen. Aber auch das versäumen leider viele Ärzte: Zu erwähnen, dass die Möglichkeit besteht, dass es chronisch verläuft. Und dann lesen Patienten im Internet und fallen aus allen Wolken...

Also ich hoffe, ich konnte ein bisschen helfen, gute Besserung!

  • Like 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Restore formatting

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  



  • Beiträge

    • Guten Abend Mein Kollege hat ja schon so einiges dazu erzählt. Mir würde noch einfallen, dass es eine Dysbalance sein könnte - trainierst du deinen Beinbeuger auch regelmäßig und ähnlich intensiv wie den Quadriceps? Das ist wie, zuviel Brust trainieren, zu wenig Rücken und sich dann über Schulterschmerzen wundern. LG
    • Ein Teil wurde durch meine Eltern finanziert, ein anderen Teil habe ich bezahlt und dafür einen Bildungskredit aufgenommen. Mir wurde bafög nicht gestattet. Meines Wissens nach musst du die Hälfte davon zurückzahlen. Habe mich aber nie näher mit befasst und nur von anderen gehört.
    • Hallo Chaotlang! Zunächst einmal müsste man schauen ob es sich evtl. um eine Ansatzreizung des Quatriceps oder/und patellasehnenreizung handelt oder eine chondropathiae patellae. Das ist ein Knorpeldefekt unter der Kniescheibe. Dies würde die Schmerzen beim knien erklären wenn Zuviel Anpressdruck auf die Kniescheibe kommt. Ganz gleich was nun am Knie ist. Es sollte aufjedenfall das ISG(Kreuz-darmbeingelenk) auf eine mögliche Blockierung untersucht werden. Passt das Gelenk nicht gibt es Probleme am Knie, da dieses über Fascien und Muskulatur direkt mit dem Becken verbunden ist. Du kannst mal folgendes testen. Wenn du im Sitzen das Knie streckst (evtl. mit Widerstandsgabe) und der Schmerz lässt sich unterhalb der Kniescheibe provozieren, patellasehnenbereich oder an der sog.tub.tibiae(Ansatz der patellasehne-googeln ) dann ist es eine Ansatz o.patellasehnenreizung. Diese sollte am besten manuell behandelt werden. Mit Friktionen und Ultraschall hat man da gute Erfolge. Bei einer ch.patella muss versucht werden den geschädigten Knorpel unter der Kniescheibe wiederaufzubauen. Dies geschieht zb durch Kompressionsbehandlungen aus der Manuellen Therapie, und aktive Therapie wie leichtes Fahrradfahren oder Beinpresse mit wenig Gewicht. Zusätzlich kann die Patella durch ein Knietape entlastet werden. Da fällt mir noch ein. Auch die Beinachse sollte man sich mal anschauen. Dehnungen kannst du selbstverständlich weiter machen. L.g.  

Physiotherapie Jobbörse

Jetzt neue Mitarbeiter finden - auf Physiotherapie-Jobs.com

(*) Klicks auf die gekennzeichneten
Textlinks leiten zu Amazon weiter
×
×
  • Neu erstellen...